Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Predigtvorbereitung

Notwendigkeit der jüdischen Schriftauslegung

Jörn von LutzauDie Torarolle ist das kostbarste Stück in der Synagoge.Die Torarolle ist das kostbarste Stück in der Synagoge.

EKHN und EKD haben sich von den antijüdischen Denkmustern in Luthers Theologie distanziert. Dazu gehört auch sein einseitiges Schriftverständnis, demzufolge das Alte Testament ausschließlich auf Jesus Christus hin zu lesen und zu verstehen sei. Aber auch jüdische Bibelauslegung „erschließt uns tiefer den Reichtum der Heiligen Schrift.“

Die EKD erklärt mit Verweis auf die Leuenberger Texte:

„Wir erkennen in der jüdischen Auslegung des Tenach ‚eine auch für die christliche Auslegung nicht nur legitime, sondern sogar notwendige Perspektive‘; denn die Wahrnehmung jüdischer Bibelauslegung erschließt uns tiefer den Reichtum der Heiligen Schrift.“

Ein kleiner Beitrag zur Operationalisierung dieses Anliegens soll meine Sammlung der Auslegung der sabbatlichen Wochenabschnitte durch Rabbinerinnen und Rabbiner dienen. Sicherlich ist die eine oder andere Auslegung hilfreich bei der eigenen Predigtvorbereitung oder Sie sind einfach neugierig, was jüdische Schriftauslegung zu bestimmten Stellen aus der Tora zu sagen hat.

Die Sammlung erreichen Sie unter diesem Link:

www.imdialog.org/wochenabschnitte

Christus spricht:
Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich.

Lukas 10, 16

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Andesign101

Zurück zur Webseite >

to top