Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Reformations-Feier

Reformationstag mit Medien, Mitgefühl und Muskelkraft

EKHN/Jenny SieboldtJörg Thadeusz

Premiere in Mainz: Erstmals feiert die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau ihr zentrales Reformationsfest in Mainz. Festredner in der Christuskirche ist am 31. Oktober ab 18 Uhr der Grimme-Preisträger, Fernsehmoderator und Autor Jörg Thadeusz.

Bildergalerie

Mainz / Darmstadt, 21. Oktober 2014. Erstmals in der Geschichte der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) ist die zentrale Feier zum Reformationstag am 31. Oktober in der rheinland-pfälzischen Hauptstadt Mainz zu Gast. Der Festakt in der Gutenberg- und Medienstadt eröffnet drei Jahre vor dem 500-Jahr-Jubiläum der Reformation auch das evangelische Themenjahr „Bild und Bibel“ in der EKHN. An der Feier nehmen unter anderem der hessen-nassauische Kirchenpräsident Dr. Volker Jung, der Mainzer Bischof Karl Kardinal Lehmann und der Fernsehmoderator Jörg Thadeusz teil. Der Festakt in der Christuskirche (Kaiserstraße 56) beginnt am 31. Oktober um 18 Uhr und ist öffentlich zugänglich. Bereits zuvor startet um 10 Uhr eine Aktion zum Reformationstag im Gutenberg-Museum, bei der Interessierte eine künstlerisch gestaltete Bibelseite eigenhändig drucken können. 

Reformationstag mit Kirchenpräsident und Kardinal

Die Predigt im abendlichen Reformationsgottesdienst hält Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Dr. Volker Jung. Er wird dabei einen Abschnitt aus dem 2. Korintherbrief des Neuen Testaments zum Thema machen, der unter der Überschrift „Ihr seid ein Brief Christi“ steht. Die Liturgie gestalten unter anderem der Propst für Rheinhessen, Dr. Klaus-Volker Schütz, der Mainzer Pfarrer Matthias Teutsch,  Mitglieder der Christuskirchengemeinde und ökumenische Gäste. Daneben ist der Bachchor Mainz unter der Leitung von Prof. Ralf Otto mit Werken von Johann Sebastian Bach und zeitgenössischer Musik von Frank Martin zu hören. Die Orgel spielt Prof. Hans-Joachim Bartsch. Karl Kardinal Lehmann wird mit einem Grußwort erwartet. Der Präses der EKHN, Dr. Ulrich Oelschläger, moderiert den Abend.

TV-Moderator Thadeusz zu Gast in Christuskirche

Den traditionellen Festvortrag im Anschluss an den Gottesdienst hält in diesem Jahr der Fernsehmoderator und Autor Jörg Thadeusz. Er wird zum Thema „Medien und Mitgefühl: Über sehenswerte Verlassene und den modernen Pranger“ sprechen. Der Grimme-Preisträger moderiert derzeit beim RBB unter anderem die Talkshow „Thadeusz“, arbeitete für die WDR-Sendung „Zimmer Frei“ und ist regelmäßig Gast beim TV-Quiz „strassen stars“ des Hessischen Rundfunks. Zudem übernahm er im ZDF in der Sommerpause der „heute show“ im vergangenen Jahr die Vertretung von Oliver Welke mit seiner improvisierten Satiresendung „Durchgedreht!“. Thadeusz wurde 2006 als bester Rundfunk-Journalist des Jahres außerdem mit dem „Goldenen Prometheus“ für seine Wissenschaftsshow „Die Profis“ ausgezeichnet. Er ist regelmäßiger Autor von Kolumnen in der Berliner Zeitung und der Frankfurter Rundschau. Zuletzt hielt er in der Festveranstaltung zum 60. Geburtstag des „Wortes zum Sonntag“ die Laudatio auf die traditionsreiche Fernsehendung. Thadeusz bezeichnet sich selbst als „kontrolliert frohsinnigen Westfalen mit solider Ausbildung“. Er war unter anderem Liegewagenschaffner, Müllpresser, Bauhilfsarbeiter und Sanitäter. Thadeusz hatte zudem überlegt, evangelischer Pfarrer zu werden.

Den Reformator frisch gepresst nach Hause nehmen

Unter dem Motto „Alles auf Anfang“ lädt das Evangelische Dekanat Mainz in Kooperation mit dem Gutenberg-Museum bereits vor dem Festakt zum Reformationstag in den Hof des Gutenberg-Museums (Liebfrauenplatz) ein. Von 10 bis 14 Uhr können Besucher mit eigener Muskelkraft den Anfang der Bibel drucken. Sie sollen auf diese Weise nicht nur ein Stück frisch gedruckte Bibelseite, sondern auch etwas vom Zauber des Anfangs mit nach Hause nehmen. Die Bibelseite wurde speziell für diese Aktion vom Mainzer Künstlerduo „uah“ (www.uah.de) gestaltet. Daneben gibt es viele Informationen zum Leben und Wirken des Reformators, Posaunen spielen und wer möchte, kann sein Wissen beim „Luther-Quiz“ testen.

Hintergrund: Reformationsfeier

Am 31. Oktober erinnern Protestanten in aller Welt an den Beginn der Reformation durch Martin Luther und die Gründung der evangelischen Kirche vor fast 500 Jahren. Laut der Überlieferung soll der Mönch und Theologieprofessor Martin Luther am Tag vor Allerheiligen 1517 an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg 95 Thesen in lateinischer Sprache zu Ablass und Buße angeschlagen haben, um eine akademische Disputation herbeizuführen. Damit leitete er die Reformation der Kirche ein. Zum 20. Mal veranstaltet die EKHN einen Festakt anlässlich des Reformationstags. Bei der Feier blickt stets auch eine bekannte Persönlichkeit mit einem besonderen Focus auf das protestantische Leben in der Gesellschaft. Bislang zählten unter anderem der frühere DDR-Ministerpräsident Lothar de Mazière, der vormalige Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, die ZDF-Journalistin Gundula Gause oder der Filmregisseur Nico Hofmann zu den Referenten.

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Lukas 21, 28

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Luoman

Zurück zur Webseite >

to top