Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Weltausstellung der Reformation

Wittenberg: Leuchtende Kirche, bunte Bibel und Segen satt (mit Video)

EKHN/VogtDie LichtKirche begeisterte schon vor dem Start in Wittenberg erste NeugierigeDie LichtKirche begeisterte schon vor dem Start in Wittenberg erste Neugierige

Die LichtKirche begeistert schon vor dem Start der Weltausstellung der Reformation am Samstag. Besucher nehmen Hessen-Nassaus Beitrag in Wittenberg längst in Beschlag. Nur "BlessU-2" lässt sich noch bitten.

Bildergalerie

Lichtkirche in Wittenberg vor dem Start Schimmert schon: Die LichtKirche beim Aufbau in Wittenberg Besondere Bibel: Kunstinstallation von Harun Kloppe für Wittenberg 2017 "BlessU-2" freut sich auf Gäste an der LichtKirche in Wittenberg "BlessU-2" mit seinem Erbauer Alexander Wiedekind-Klein LichtKirche von oben beim Aufbau Segen erleben: Hessen-Nassau auf der Weltausstellung der Reformation in Wittenberg

Wittenberg / Darmstadt, 19. Mai 2017. Die Aufbauarbeiten der hessen-nassauischen Kirche auf der am Samstag (20. Mai) beginnenden Weltausstellung der Reformation in Wittenberg sind fast abgeschlossen. In den vergangenen Tagen wuchs die mobile LichtKirche im Torraum „Globalisierung / Eine Welt“ in den Wittenberger Himmel. Viele Neugierige schlossen den Bau aus satiniertem Plexiglas und Holz schon jetzt ins Herz. Sie umringten das mehrfach mit Architekturpreisen ausgezeichnete Gebäude und nutzen Stufen und Tribüne für eine kurze Rast. Auch bei Dunkelheit ist das acht Meter hohe Gebäude einen Besuch wert. Dann kann es in allen Farben des Regenbogens leuchten. Zwischen traditionsreicher Schlosskirche und Neuem Rathaus will es ganz bewusst einen zeitgemäßen architektonischen Akzent setzen und im Jahr 500 der Reformation neue geistliche Räume eröffnen. In dem Bau werden Taufen, Trauungen und Kircheneintritte möglich sein.

Segensparcours mit Schirmen und bunten Bibeln

Am Samstag um 16 Uhr ist es soweit, dann läuten gleich drei ebenfalls transportable Glockentürme zum Auftakt des Auftritts aus Hessen-Nassau. Bis September wird die LichtKirche das Zentrum des hessen-nassauischen Auftritts unter dem Motto „Segen erleben – Moments of Blessing“ sein. Damit auch alle die Präsentation in der Nähe der Wittenberger Exerzierhalle wahrnehmen, weist ein haushohes Transparent mit segnenden Händen vor blauem Himmel den Weg. Umringt wird die LichtKirche von einem einzigartigen Parcours, auf dem Besucherinnen und Besucher die Bedeutung des Segens neu für sich entdecken können. Dazu laden beispielsweise Segensschirme ein. Hier können die Gäste Segenswünsche für nachfolgende Besucherinnen und Besucher zurücklassen oder sich selbst einen eigenen Spruch pflücken. Zudem präsentiert der Künstler Harun Kloppe hier die „Seiten des Segens“. Er hat dazu drei Bibeln besonders bunt gestaltet.

Installation „BlessU-2“ mit Pinnwand, Papier und Bleistift

Teil des Rundgangs ist auch das interaktive Experiment „BlessU-2“ (zu Deutsch in etwa: Ich segne Dich auch). Die rund 1,80 Meter große Installation, die bereits im Vorfeld der Weltausstellung als „Segensroboter“ bekannt wurde, kann mit den Gästen in sieben Sprachen kommunizieren. Gemeinsam sucht sie mit ihnen passende Segensworte aus der Bibel aus. Wer will, kann sich den individuellen Segen auch ausdrucken lassen und mitnehmen. Gleichzeitig wird es möglich sein, seine persönlichen Eindrücke im Umgang mit „BlessU-2“, mit anderen zu teilen. Dazu dient eine digitale Pinnwand unter www.Lichtkirche.de/Segensroboter (ab 20. Mai). Außerdem liegen vor Ort auch traditionelle Notizzettel und Stifte bereit. „BlessU-2“ ist samt aller Dialogmöglichkeiten pünktlich zum Auftakt der Weltausstellung am Samstag betriebsbereit. In ersten Tests absolvierte die Installation in der Werkstatt des Mediendesigners Alexander Wiedekind-Klein bereits über 500 Abläufe. Damit auch wirklich nichts schiefgeht, hat „BlessU-2“ inzwischen sogar ein Double, das als Ersatz zum Einsatz kommen kann. Mit der Idee will die hessen-nassauische Kirche zum Nachdenken über die Bedeutung geistlicher Handlungen im 21. Jahrhundert anregen. „BlessU-2“ ist am Standort der LichtKirche im Ausstellungsbereich Globalisierung zugleich der Versuch einer religiösen Annäherung an die aktuellen Themen Digitalisierung und künstliche Intelligenz.

Erste Ehrenamtliche schon im Einsatz

Persönlich betreut werden die Gäste an der LichtKirche im Lauf der viermonatigen Schau von insgesamt über 200 speziell geschulten ehrenamtlichen Begleiterinnen und Begleitern aus dem hessen-nassauischen Kirchengebiet. Die ersten von ihnen waren schon in der vergangenen Woche in Wittenberg beim Aufbau im Einsatz. Sie stehen an der LichtKirche und im Segensparcours gemeinsam mit Pfarrerinnen und Pfarrern für Gespräche und persönliche Begleitung bereit. Neben Mittags- sowie Abendandachten werden auch Gesprächsrunden zu aktuellen Themen angeboten. Zudem sind an den Wochenenden Auftritte geplant wie beispielsweise am 18. Juni ein Tag mit der Band Habakuk aus Frankfurt am Main oder am 25. Juni ein Abend mit dem Musikkabarett Duo Camillo aus Oberursel im Taunus.

Offizielle Eröffnung: ARD-Börsenmoderator trifft Kirchenpräsident

Die offizielle Eröffnung der LichtKirche und des Segens-Parcours ist am 20. Mai um 16 Uhr vorgesehen. Erwartet werden am Standort im Torraum Globalisierung / Eine Welt in der Nähe der Wittenberger Exerzierhalle unter anderem der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung, der frühere ARD-Börsenmoderator und heutige hessische Reformationsbotschafter Frank Lehmann, sowie der Erbauer von „BlessU-2“, der Ingenieur und Mediendesigner Alexander Wiedekind-Klein zum Talk.

Internet: www.lichtkirche.de
Hashtags: #Lichtkirche #Segenerleben #BlessU-2 #Reformationssommer

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Lukas 21, 28

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von pixabay/comfreak

Zurück zur Webseite >

to top