Menümobile menu

Zurück zur Einstiegsseite

Vertrauen

Worauf vertraue ich?

„Auf gute Freunde. Damit meine ich nicht die vielen Bekannten, die im Leben kommen und gehen. Ich spreche von den zwei, drei Personen, bei denen ich weiß, dass sie wirklich immer für mich da waren, sind und auch sein werden.“
Thies, 26 Jahre
 
„Ich vertraue auf mein Bauchgefühl. Damit bin ich bislang immer sehr gut gefahren. Auch dann, wenn die Vernunft häufig etwas ganz anderes gesagt hat. Mein – nennen wir es – Instinkt hat mich immer sehr gut geleitet.“
Jana, 48 Jahre
 
„Auf Mama und Papa. Weil die sich gut um mich kümmern.“
Lovis, 3 Jahre
 
„Ich setze mein Vertrauen auf Gott. Er kennt den Weg, den ich gehen werde. Er ist das Große und Ganze, das mich führt und leitet. Durch ihn fühle ich mich geborgen und getragen.“
Elisabeth, 78 Jahre
 
„Ich vertraue darauf, dass der Mensch im Kern eigentlich doch gut ist. Ich weiß, dass das naiv klingt, gerade im Hinblick auf all das Böse und Schlimme in dieser Welt. Und trotzdem denke ich, dass das Gute überwiegt. Sonst wäre diese Welt schon längst vor die Hunde gegangen.“
Nadia, 22 Jahre
 
„Ich vertraue auf meine eigene Stärke. Man bekommt nichts geschenkt in diesem Leben. Deshalb muss man für seine Liebe und sich selbst sorgen.“
Matthias, 49 Jahre
 
„Ich vertraue darauf, dass nach meinem Tod nicht alles vorbei ist. Und darauf, dass Jesus für uns und unsere Sünden gestorben ist.“
Anna, 32 Jahre
 
„Auf meine Familie, meine Freunde und Eintracht Frankfurt.“
Tom, 13 Jahre
 
„Mir fällt es leichter zu sagen, worauf ich nicht vertraue: auf Politiker und Machtmenschen.“
Hannah, 17 Jahre
 
Umfrage: Sebastian von Gehren

Diese Seite:Download PDFDrucken

Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist, dem Volk, das er zum Erbe erwählt hat!

Psalm 33, 12

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Krimzoya

Zurück zur Webseite >

to top