Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Drei große Chöre und Posaunen begeistern zum Auftakt der Wetterauer Kirchenmusiktage

200 Stimmen zum Lob Gottes

Dekanat WetterauBei dem Eröffnungsgottesdienst der diesjährigen Kirchenmusiktage in der Markuskirche in Butzbach begeisterten 200 Sängerinnen und Sänger.

Mit dem „Laudate Dominum“ von César Franck stimmten die zahlreichen Sängerinnen und Sänger die Gemeinde auf den festlichen Gottesdienst zur Eröffnung der Wetterauer Kirchenmusiktage ein.

Die Butzbacher Markuskirche bot dafür ein stimmungsvolles Ambiente: 200 Sängerinnen und Sänger der Kantoreien aus Butzbach, Friedberg und Bad Nauheim, drei Jugendchöre und zwei Gospelchöre hatten sich zusammengefunden, um gemeinsam das Lob Gottes anzustimmen. Der Butzbacher Posaunenchor und Frank Scheffler an der Orgel unterstützen die Chöre musikalisch. Das breite musikalische Repertoire und die hervorragende Akustik des Gotteshauses beindruckten die Gottesdienstbesucher, die von Pfarrer Jörg Wiegand begrüßt wurden.

„Wir wollen die Kirchenmusik im Jahr des Reformationsjubiläums in ihrer ganzen Vielfalt präsentieren“, sagte Dekan Volkhard Guth. Landrat Joachim Arnold betonte in seinem Grußwort die Qualität der kirchenmusikalischen Veranstaltungen im Rahmen der Wetterauer Kirchenmusiktage. In diesem Jahr ist die musikalische Veranstaltungsreihe thematisch verbunden mit Luther und dem Reformationsjubiläum. Im Mittelpunkt steht das „Te Deum“, ein altkirchlicher Gesang, den Luther in die deutsche Sprache übersetzt hat. In seiner Predigt nahm Dekan Guth Bezug auf die Ursprünge des lateinischen Hymnus, der dem Kirchenvater Ambrosius zugeschrieben wird.  Luther nahm das Lied aus dem 5. Jahrhundert als Vorlage für sein „Herr Gott dich loben wir.“ Luther habe bewusst auf den gregorianischen Choral zurückgegriffen, erklärte Guth. Es war das Jahr, in dem der Titel „Protestanten“ geprägt wurde, weil die evangelischen Stände im Reich gegen den Reichstagsbeschluss von Speyer protestierten. Luther wollte durch die Verwendung altkirchlicher Gesänge zeigen, wie sehr er an die kirchliche Tradition anknüpfte. „Es ist auch im 21. Jahrhundert nicht gleichgültig, welchen Gott wir loben,“ betonte Guth am Ende seiner Predigt.

Der Butzbacher Posaunenchor unter der Leitung von Uwe Krause gestalteten Beginn und Ende des Gottesdienstes. Zu den Bläsern passte das Thema „Te Deum“ besonders gut. Heißt es doch schon im Psalm 150: "Lobet ihn mit Posaunen." Dem großen Gospelchor unter der Leitung von Thorsten Mebus und Frank Scheffler gelang es mit Liedern wie „Awesome God“ und „Hear our Praises“ mühelos, die Gottesdienstbesucher mit ihrer überbordenden Lebens- und Sangesfreude anzustecken. Im Wechselgesang mit der Solistin Joy Hinkel vermittelten sie eindrücklich die tiefe Spiritualität der afro-amerikanischen Lieder.

 

Die Jugendchöre unter der Leitung von Nilani Stegen interpretierten Tjark Baumanns Missa 4 You(th). Die jungen Sänger überzeugten durch ihren vielstimmigen Gesang und durch ihren mitreißenden Pop-Sound. Für den klassischen Chor hatten die Kirchenmusiker Ulrich Seeger und Geraldine Groenendijk festliche Psalmen und Choralsätze ausgesucht, die einen Bogen von Johann Sebastian Bach über Felix Mendelsohn Bartholdy bis zu César Franck spannten.

Den Dekanatskantoren gelang es, die Chöre mit Sängern aus verschiedenen Orten des Dekanats zu einem klanglichen Ganzen zu führen. Die Mischung der Stimmen, die Auswahl der Musik und die Umsetzung des Themas „Te Deum“ machte den Gottesdienst in der Butzbacher Markuskirche zu einem gelungenen Auftakt für die nun folgenden vier Wochen voller kirchenmusikalischer Veranstaltungen in der Region.

Bereits zum sechsten Mal lädt das hauptamtliche Kantorenteam des Evangelischen Dekanats zu den Wetterauer Kirchenmusiktagen ein. Unter dem Motto „Te Deum Laudamus“ finden bis zum 3. Oktober eine Fülle musikalischer Veranstaltungen, Chor-Orchester-Aufführungen und Vorträgen statt. Das Programm steht auf der Startseite rechts zum Download zur Verfügung.

 

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat.

Psalm 103, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Cecilia Bajic

Zurück zur Webseite >

to top