Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Neuer Pilger-Wanderweg

Auf den Lebensstationen der Hildegard von Bingen wandeln

Peter BenderKlosterruine Disibodenburg

Hildegard von Bingen gilt als eine der bedeutendsten deutschen Frauen des Mittelalters. Jetzt können Pilger auf ihren Spuren wandeln: Auf dem Hildegard-von-Bingen-Wanderweg, der von Bingen nach Idar-Oberstein führt.

Ein neuer Wanderweg in Rheinland-Pfalz verbindet die wichtigsten Wirkungsstätten der Äbtissin und Naturkundlerin Hildegard von Bingen. Auf über 137 Kilometern Länge verläuft er von Idar-Oberstein bis Bingen am Rhein. Am Samstag wird der Hildegard-von-Bingen-Pilgerwanderweg an der Klosterruine Disibodenberg offiziell eröffnet. Ein EU-Fonds hat die Herrichtung und Ausschilderung der Strecke mit insgesamt 84.000 Euro gefördert.

Wanderer können Stationen im Leben Hildegard von Bingens besuchen 

Auf weiten Abschnitten verläuft die neu ausgewiesene Pilgerstrecke über bereits existierende Wanderwege im Nahetal. Stationen sind außer dem ehemaligen Kloster Disibodenberg, wo Hildegard 40 Jahre ihres Lebens verbrachte, auch ihr Familiensitz und möglicher Geburtsort Niederhosenbach und Bad Sobernheim. Entlang des Wegs sind unter anderem 27 in Deutsch und Englisch beschriftete «Meditationstafeln» aufgestellt.

Hildegard von Bingen (1098-1179) gilt als eine der bedeutendsten deutschen Frauen des Mittelalters. Sie gründete zwei Benediktinerinnenklöster und hinterließ ein umfangreiches naturwissenschaftliches und geistliches Werk. Außerdem entwickelte sie eine eigene Gesundheitslehre. In der katholischen Kirche wird sie als Patronin der Naturwissenschaftler und Sprachforscher verehrt. Im Jahr 2012 nahm Papst Benedikt XVI. sie in den katholischen Heiligenkalender auf und erhob sie in den Rang einer Kirchenlehrerin.

Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat.

Psalm 103, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Cecilia Bajic

Zurück zur Webseite >

to top