Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Bis 24. Mai im Mehrgenerationenhaus

Eröffnung der Ausstellung „Luther und Europa“ in Eschborn

Nora HechlerGruppenbild mit Peter Ruf, Präses des Dekanats Kronberg, Dr. Martin Fedler-Raupp, Dekan des Dekanats Kronberg, Mathias Geiger, Bürgermeister der Stadt Eschborn, Pfarrer Reinhold Ihrig von der Evangelischen Kirchengemeinde Eschborn.v.l.n.r. im Bild: Peter Ruf, Präses des Dekanats Kronberg, Dr. Martin Fedler-Raupp, Dekan des Dekanats Kronberg, Mathias Geiger, Bürgermeister der Stadt Eschborn, Pfarrer Reinhold Ihrig von der Evangelischen Kirchengemeinde Eschborn.

Am vergangenen Freitag eröffnete Dr. Martin Fedler-Raupp, Dekan des Evangelischen Dekanats Kronberg, die Ausstellung „Luther und Europa“ in Eschborn, die noch bis zum 24. Mai im Mehrgenerationenhaus/ Ev. Gemeindehaus zu sehen ist.

Bildergalerie

Die Besucher der Austellung Luther & Europa in Eschborn Dekan Dr. Martin Fedler-Raupp bei seinem Impulsvortrag zur Eröffnung der Austellung Luther & Europa in Eschborn Die Zuhörer der Vortrags zur Eröffnung der Ausstellung Luther und Europa Gruppenbild mit Peter Ruf, Präses des Dekanats Kronberg, Dr. Martin Fedler-Raupp, Dekan des Dekanats Kronberg, Mathias Geiger, Bürgermeister der Stadt Eschborn, Pfarrer Reinhold Ihrig von der Evangelischen Kirchengemeinde Eschborn. Material der Ausstellung Luther und Europa in Eschborn

 

Nach der Begrüßung durch Pfarrer Reinhold Ihrig von der gastgebenden Kirchengemeinde in Eschborn, stellte Dr. Martin Fedler-Raupp in seinem Impulsvortrag sieben reformatorische Grundgedanken dar und gab einen historischen Überblick über die in der Ausstellung gezeigten Reformatoren und deren Wirken.

In sieben Stationen zeigt die Tafelausstellung, wie die Reformation in ganz Europa gewirkt hat. Dr. Martin Fedler-Raupp wies auf die Bedeutung Wittenbergs als Zentrum der dortigen reformatorischen Bewegung hin, aber auch auf andere Zweige der Reformation, wie etwa die Bewegung in der Schweiz und auch die europäischen Vorläufer, die bereits lange vor Martin Luther den Machtanspruch der Kirche anzweifelten. Luther begriff, so Fedler-Raupp, dass die Gnade Gottes dem Einzelnen auch ohne eigenes Zutun oder ein Eingreifen der Kirche zuteil wird. Auf diese Weise verlor die damalige Kirche ihre Macht und die Menschen wurden von der durch sie auferlegten Buße befreit. Dies eröffnete den Weg aus dem Mittelalter in die Neuzeit und bewirkte einen Umsturz des europäischen Denkens. Des Weiteren ging Fedler-Raupp auf die Reformation in Hessen und Nassau ein und die Rolle des hessischen Landgrafen Philipp von Hessen, der als Unterstützer der reformatorischen Bewegungen versuchte, die beiden Hauptzweige der Reformation unter anderem beim Marburger Religionsgespräch 1529 zu vereinen.

Dies alles ist in der vom Hessischen Staatsarchiv anlässlich des Reformationsjubiläums entwickelten Ausstellung dargestellt. Der Evangelische Bund Hessen verleiht die Ausstellung kostenlos an Kirchengemeinden und Einrichtungen in Hessen. Die Ausstellung im Mehrgenerationenhaus Eschborn (Hauptstr. 20), das zugleich das Evangelische Gemeindehaus ist, ist werktäglich von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei. Die Besucher erhalten Faltblätter und können einen Ausstellungskatalog zum Sonderpreis von 12 Euro kaufen. Schulklassen und Gruppen werden gebeten, sich vorher im Evangelischen Gemeindebüro anzumelden unter Tel. 06196 93148-10 oder per E-Mail an info@ev-kircheeschborn.de.

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Christus spricht:
Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

to top