Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Frieden statt Gewalt

10.01.2018 epd/red

In Nordkorea werden Christen am schlimmsten verfolgt

Das Hilfswerk Open Doors warnt vor der Abschiebung christlicher Flüchtlinge in Länder, in denen Christen massiv verfolgt werden. Besonders im Iran, in Afghanistan, Pakistan und Nordkorea seien Christen in Gefahr.

21.12.2017 epd

Ein Weihnachtslicht für den Frieden

Von einer kleinen Flamme zum Lichtermeer: Das Friedenslicht von Bethlehem soll ein Hoffnungszeichen für Frieden und Völkerverständigung sein. Pfadfinder sorgen dafür, dass es rechtzeitig an Heiligabend in ganz Europa leuchtet.

Stationen der Judenverfolgung, dargestellt mit Treppenstufen.

20.12.2017 pwb

Material zur Judenverfolgung im Nationalsozialismus

Am 27. Januar 1945 befreite die Rote Armee die Gefangenen des Konzentrationslagers Auschwitz. Der Jahrestag wurde 1996 offizieller deutscher Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. Info-Material von ImDialog zeigt die stufenweise Entrechtung der Juden.

18.12.2017 sto

Ein Jahr nach dem Terror auf dem Breitscheidplatz: Innehalten für die Opfer

Ein Jahr nach dem Terroranschlag auf dem Berliner Breitscheidplatz füllt sich der Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche wieder mit Besuchern. In Gedenken an die Opfer bleiben am 19. Dezember die Buden geschlossen.

Kleine Flagge Israels, an einem Mast befestigt

13.12.2017 epd

„Wer israelische Fahnen in Brand steckt, verbrennt unsere Werte”

Der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit plädiert in der Debatte um antisemitische Demonstrationen für schärfere Gesetze.

Tempelberg

07.12.2017 rh

Heilige Stadt und politische Interessen

Die USA haben als erstes Land der Welt Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt. Der Experte für den interreligiösen Dialog Friedhelm Pieper befürchtet nun verhärtete Fronten im Nahost-Konflikt. Dabei gilt die Stadt als heiliger Ort für Juden, Christen und Muslime.

04.12.2017 bbiew

Menschenrecht für Wörter

Die Würde des Menschen werde geachtet und geschützt, wenn die Würde des Wortes gewahrt sei, wenn achtsam und respektvoll mit und über Menschen geredet werde. Das erklärte die Sprachwissenschaftlerin Prof. Dr. Heidrun Kämper in ihrem Festvortrag beim Empfang zum neuen Kirchenjahr der beiden evangelischen Dekanate Bergstraße und Ried.

Demonstrantin für Pressefreiheit klebt sich demonstrativ Klebeband über den Mund

30.11.2017 pwb

Meinungsfreiheit ist Menschenrecht

Am 10. Dezember 1948 wurde die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verkündet. Meinungs- und Pressefreiheit stehen für den demokratischen Rechtsstaat. Das Buch der Sprüche meint es ernst mit dem Thema Gerechtigkeit: „Tu deinen Mund auf für die Stummen und für die Sache aller, die verlassen sind.” Materialien der EKD für den Zweiten Advent.

Portait

27.11.2017 epd

Politikwissenschaftler sucht nach Strategien gegen Rechts

Die EKHN hat einen Referenten eingestellt, der Kirchenleitung und Gemeinden beim Umgang mit rechten politischen Kräften und Fremdenfeinden beraten soll. Arbeit gibt es genug.

Seit Jahren kämpft die Bürgerinitiative Sachsenhausen gegen Fluglärm und den Ausbau des Frankfurter Flughafens.

25.11.2017 red

Doku „Wutmensch oder Gutmensch?“

Warum gehen Menschen im Jahr 2017 auf die Straße? Die Multimediaredaktion will mit einer TV-Dokumentation "Wurtmensch oder Gutmensch" kritische Fragen aufwerfen. Die Doku ist Weihnachten im Fernsehen zu sehen - und schon jetzt in einer exklusiven Preview im Medienhaus-Kino, zusammen mit den Machern des Films und einigen Darstellern.

Gezeichnete Friedenstaube, aufgeplustert

10.11.2017 epd/red

Ökumenische Friedensdekade zum Thema „Streit”

Die jährliche Ökumenische Friedensdekade steht vom 12. bis 22. November unter dem Motto „Streit!”. Das Motto fordere heraus, nicht passiv zu sein, sondern „für Demokratie und Menschenwürde konstruktiv, entschieden und gewaltfrei zu streiten”, erklärte der Verein.

10.11.2017 red

Selbsthilfe-Projekt Café Nachtlicht gewinnt Ehrenpreis des hessischen Sozialministeriums

In Wiesbaden hilft das Café Nachtlicht jenen, die nachts nicht mehr weiter wissen. Die ehrenamtlichen Helfer stehen jeden Samstagabend bereit.

09.11.2017 red

Erinnern an Auschwitz: „Musik begleitete das Grauen“

Trude Simonsohn hat das Grauen der NS-Zeit am eigenen Leib erlebt. Die Frankfurterin wurde mit 21 Jahren von den Nazis verhaftet und schließlich nach Theresienstadt deportiert. Sie entkam dem Schießkommando, überlebte Auschwitz und fand im KZ ihre große Liebe.

Protest 2017: Wutmensch oder Gutmensch?

27.10.2017 red

Protest 2017: Wutmensch oder Gutmensch?

Vor 500 Jahren haben die Protestanten gegen verfestigte Strukturen aufbegehrt und dazu beigetragen, die Neuzeit einzuläuten. Auch heute haben Menschen den Eindruck: Es ist Zeit für Veränderung - ob es um Fluglärm oder Abspaltung geht. Welche Rolle spielt die Kirche vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Umbrüche?

Nordkorea droht mit Atomraketen

12.10.2017 hag

Koreanische Christen beten für den Frieden

Seit dem Schlagabtausch zwischen Nordkorea und Donald Trump wird für viele Menschen die Angst vor einem Atomkrieg wieder greifbar. Die koreanischen Christen kennen dieses gefährliche Spiel seit vielen Jahren und haben sich darauf eingerichtet. Jetzt beobachten sie die aktuelle Lage mit gesteigerter Sorge. Einer von ihnen ist Dr. Jun-Suk Kang.

Mutter und Kind im Gespräch

03.10.2017 red

Kindern die Katastrophen dieser Welt erklären

Während eines Country-Konzertes in Las Vegas wurden etwa 50 Menschen getötet, mehr als 400 kamen in ein Krankenhaus. Auch in das Leben der Kinder platzen Meldungen wie diese - ob in Kita, Familie oder Schule. Im Interview erklärt Jörg Bräuer, wie Eltern oder andere Bezugspersonen mit ihrem Kind über tödliche Angriffe sprechen können.

Luftaufnahme Barcelona: In der Mitte die berühmte Flaniermeile Las Ramblas. Hier fuhr ein Kleintransporter in eine Menschenmenge und tötete 13 Menschen.

20.08.2017 red

Terror in Barcelona: Warum lässt Gott das zu?

Nach dem Terroranschlag im spanischen Barcelona mit 13 Toten und über 100 Verletzten fragen wir uns: Warum lässt Gott das zu? Am Donnerstag war ein Kleintransporter auf der Flaniermeile Las Ramblas in eine Menschenmenge gerast. Stunden später konnte die Polizei einen größeren Anschlag im Küstenort Cambrils verhindern.

Gezeichnete Friedenstaube, aufgeplustert

09.08.2017 bj

Ökumenische FriedensDekade: Begleitheft für Bittgottesdienst

Die Ökumenische FriedensDekade findet bundesweit vom 12. bis 22. November 2017 unter dem Motto „Streit!“ statt. Unter diesem Titel hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) jetzt das Begleitheft zum Bittgottesdienst für den Frieden herausgebracht. Angesichts der finanziellen Zuwächse im bundesdeutschen Militärhaushalt wird 2017 für den Ausbau ziviler Maßnahmen zur Konfliktbearbeitung geworben.

18.07.2017 ara

2000 Kilometer mit dem Motorrad im Zeichen des Friedens

Dekan Volkhard Guth und Ökumenpfarrer Peter Noss nahmen teil an der Rallye „Ride for Peace“ der Partnerdiözese Amritsar. Es war die bisher größte, die erste mit ausländischen Gästen und die erste, deren Tourverlauf vorher noch nie gefahren wurde: von der nordindischen Stadt Amritsar durch den Himalaya nach Ladakh bis auf über 5000 Kilometer Höhe.

Ausdruck von Trauer und der Segnung Gottes an der Wiesbadener Marktkirche

07.07.2017 red

„Betet für Frieden und Gerechtigkeit“

Angesichts der Gewalt während des G20-Gipfels hat die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs zum Gebet aufgerufen. Dabei erklärte sie: „Gewalt darf niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Nur friedlicher Protest ist glaubwürdig.“

Kirchenasylkonferenz

01.07.2017 vr

„Am liebsten wäre es uns, kein Kirchenasyl gewähren zu müssen“

Flüchtlingsinitiativen haben bei einer Kirchenasylkonferenz am 1. Juli in Frankfurt den zunehmenden Druck von Politik und Behörden auf das Kirchenasyl kritisiert. Kirchenasyl sei nur eine Notlösung. Deshalb stellen Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche in einer Erklärung konkrete Forderungen an die Politik.

27.06.2017 epd

Pfarrer wehren sich gegen rechtsradikale Hasskampagne

Zwei Pfarrer aus Steinbach im Taunus wehren sich gegen eine Hasskampagne im Netz. Sie hatten sich für Weltoffenheit und gegen Fremdenhass ausgesprochen.

Der Bischof und seine deutschen Mitfahrer auf ihren Motorrädern

27.06.2017 ara

Motorradfahren für den Frieden

„Ride for Peace“ heißt die Motorradrallye, die in der indischen Partnerdiözese Amritsar gestartet ist. Sie führt über 1800 Kilometer bis in die Himalaya-Region. Dekan Volkhard Guth, Ökumenereferent Peter Noss und Detlev Knoche vom Zentrum Ökumene der EKHN sind dabei, wenn Bischof Samantaroy im Vielvölkerstaat Indien ein Zeichen für den Frieden setzt.

21.06.2017 red

Jesu Muttersprache in Gefahr

Aramäisch gilt als die Muttersprache Jesu. Bis heute sprechen Menschen Aramäisch, auch einige Christen aus dem Nahen Osten. Manche haben als Geflüchtete in Deutschland Schutz gefunden. Eine davon ist Aida Heinemann.

Talk über Hass und Gewalt in der ZeitKirche auf dem Hessentag

16.06.2017 fk

„Das Problem ist, dass wir nicht widersprechen!“

Über beleidigende und hasserfüllte Kommentare in den sozialen Medien haben Prominente wie Michel Friedman in einer Talkrunde auf dem Hessentag gesprochen. Sie äußerten auch Vorschläge, wie auf Hass und Gewalt reagiert werden könne.

12.06.2017 bj

Diskussion: „Müssen Christen alle willkommen heißen?“

Zu einem offenen Dialog über die Willkommenskultur mit dem evangelischen Kirchenpräsidenten Volker Jung und dem katholischen Stadtdekan Johannes zu Eltz laden die Evangelische Sonntags-Zeitung, das katholische Haus am Dom und die Evangelische Akademie Frankfurt am Mittwoch, den 14. Juni, um 19.30 Uhr, in die Heilig-Geist-Kirche in Frankfurt ein.

Pfarrer Wolfgang Weinrich

09.06.2017 red

Lose für einen guten Zweck in der ZeitKirche

Für echte Rock-, Blues- und Musik-Fans: Auf dem Hessentag erhalte sie die Chance, eine handsignierte E-Gitarre zu gewinnen. Stars wie Herbert Grönemeyer, Wolfgang Niedecken, Max Mutzke und viele andere machen das Instrument mit ihrer Unterschrift zu etwas ganz Besonderem. Lose sind vom 9. bis 18. Juni für fünf Euro in der ZeitKirche auf dem Hessentag in Rüsselsheim erhältlich.

Pianist Aeham Ahmad

08.06.2017 red

Liebe zur Musik als Hoffnungsschimmer zwischen Kriegstrümmern

Seine Musik hatte inmitten der vom Krieg zerstörten Straßenzüge im syrischen Jarmuk die Menschen erreicht. Wer die Interpretationen des Pianisten Aeham Ahmad erleben möchte, hat dazu die Chance am 16. Juni auf dem Hessentag. Über sein Leben hat der Musiker mit EKHN-Reporter Davide Di Dio gesprochen.

Jugendliche gehen kritisch mit ihrem Aussehen um

31.05.2017 red

Schönheitswahn in sozialen Netzwerken

Egal ob Facebook, Snapchat oder Instagram. Fast jeder benutzt soziale Netzwerke und sie sind kaum mehr aus dem Alltag wegzudenken. Doch soziale Netzwerke haben auch ihre Schattenseiten. Gerade Menschen mit einem selbstverletzenden Verhalten präsentieren im Internet gerne ihr „Schönheitsideal“.

Gottesdienstbesucherinnen und Gottesdienstbesucher in der Berliner Zionskirche

30.05.2017 pwb

Friedensgottesdienst der Landeskirchen beim Kirchentag

„Friedenswege – Friedensräume“ war das Motto eines Friedensgottesdienstes der Landeskirchen beim Kirchentag in Berlin. Dr. Margot Käßmann war promintente Predigerin des Gottesdienstes. Jetzt den Gottesdienst als Video nachschauen.

Angela Merkel und Barack Obama

25.05.2017 rh

Obama will das Staffelholz an die nächste Generation übergeben

Der EKD-Ratsvorsitzende Bedford-Strohm hatte Barack Obama im vergangenen Sommer zum Reformationsjubiläum eingeladen. Er ist gekommen. Und Tausende waren gespannt, was der ehemalige Präsident der USA im Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel zu sagen hat.

Eine Frau im Gebet

23.05.2017 vr

Beten für die Opfer von Manchester

Auch Kinder wurden in Manchester getötet. Insgesamt kamen 22 Menschen ums Leben. Wie die Polizei mitteilte, handelt es sich um einen Selbstmordanschlag. Es fällt schwer, Worte für das Leid der Opfer und der Angehörigen zu finden. Wir beten: „Gütiger Gott, sei bei denen, die dich jetzt noch viel mehr brauchen.“

Kerze

23.05.2017 red

In Gedanken bei den Opfern von Manchester

22 Menschen sind bei einem Selbstmordanschlag in einer Konzerthalle im englischen Manchester ums Leben gekommen. Viele Menschen fragen sich entsetzt, wie Gott Katastrophen wie diese zulassen kann.

22.05.2017 vr

#Fluchtgedenken: Schweigeminute für mehr als 10.000 Tote

Um an die Menschen zu erinnern, die auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind, ruft ein Bündnis zu einer Schweigeminute und einer Gedenkveranstaltung am 26. Mai auf. Dafür unterbricht der Kirchentag in Berlin sein Programm. Auch Kirchenpräsident Volker Jung nimmt an der Aktion gegen das Sterben im Mittelmeer teil.

18.05.2017 epd

Steinbacher: Holocaust-Professur ist wichtiges Signal in Deutschland

Wie wurde Auschwitz zum Zentrum eines Massenmordes? Noch viele Fragen rund um den Holocaust sind auch Jahrzehnte später unbeantwortet. In Frankfurt widmet sich jetzt Sybille Steinbacher dem Thema.

26.04.2017 esz

Mit Video: Skulptur erinnert an verschleppte und ermordete Kinder

Vor 75 Jahren schickten die Nazis die kleinen Bewohner eines jüdischen Kinderhauses in den Tod, deren Betreuerinnen gleich mit. Ans Licht brachte dieses Verbrechen ein Pfarrer. In Frankfurt-Sachsenhausen gibt es nun ein Mahnmal und einen Platz für die vergessenen Kinder.

Angst verändert das Leben

12.04.2017 hag

Mit Video-Interview: Wie umgehen mit der Angst vor Terror?

„Du brauchst keine Angst zu haben“, sagt die Mutter zu ihrem kleinen Jungen. Argumente werden den Kleinen nicht überzeugen, wohl aber die Nähe zur furchtlosen Mutter. So wie Angst ansteckend sein kann, kann auch Mut und Zuversicht auf andere Menschen übergehen. „Angst ist unser internes Warnsystem“ sagt Christoph Fehr, Chefarzt für Psychiatrie am Agaplesion Markus Krankenhaus in Frankfurt am Main in unserem Video.

In Gedenken

09.04.2017 hag

Gebet für die Menschen in St. Petersburg, Stockholm und Ägypten

Vier Terroranschläge in einer Woche: Am Montag in St. Petersburg, am Freitag in Stockholm und am Palmsonntag gleich zwei Anschläge auf koptische Christen in Ägypten. Unsere Gedanken gehen zu den Verletzten, Angehörigen, Rettern und Polizisten. Viele Menschen teilen dieses Gebet mit anderen:

29.03.2017 rh

Mit Video: Europas Puls schlägt auch in Hessen-Nassau

Die Bürgerinitiative „pulse of europe“ setzt auf positive Signale für die Europäische Union und ihre Werte. Auch Pfarrerinnen und Pfarrer machen mit und engagieren sich dafür, dass Ideen wie Menschenwürde, Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit in Europa umgesetzt werden. Dabei sind sie keinesfalls blind für das, was in Europa noch nicht gut läuft.

24.03.2017 red

„Wir haben weiter Hoffnung für Europa!“

„Die EU ist mehr als die Summe ihrer Mitgliedstaaten.“ In einer ökumenischen Erklärung zum 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römischen Verträge bekennen sich EKD und Deutsche Bischofskonferenz zur EU.

Schreiben

24.03.2017 rh

Ihre Worte gegen Waffen

Die Nachrichten über die Lage der Welt, über den Krieg in Syrien, steigende Militärausgaben, beunruhigen. Friedenspfarrerin Müller-Langsdorf ermutigt Bürgerinnen und Bürger mit praktikablen Vorschlägen, sich aktiv für Frieden einzusetzen.

Panzer in einer Halle

19.03.2017 vr

Protest gegen neue militärische Hochrüstung

Die Martin Niemöller Stiftung hat am Wochenende entschieden gegen Pläne zu einer neuen militärischen Hochrüstung protestiert: "Europäer, verfolgt ein neues Konzept der gemeinsamen Sicherheit." Hessen-Nassaus Friedensexperten begrüßen den kritischen Zwischenruf.

10.03.2017 epd

Promis zeigen Gesicht gegen Rassismus

Sportler, Medienschaffende, Politiker und Theologen zeigen bei den „Wochen gegen Rassismus“ ein Gesicht gegen Rasismus. Zu ihnen gehört auch der Kirchenpräsident der EKHN, Volker Jung.

07.03.2017 red

„Finanzierung von Frauenhäusern bleibt weiterhin unbefriedigend“

Mehr als ein Viertel der deutschen Frauen haben schon einmal körperliche oder sexualisierte Gewalt erfahren. Frauenhäuser sollen ihnen eine Zuflucht bieten, aber die Frauenhäuser leiden unter finanzieller Not. Die Diakonie sieht die Politik in der Pflicht.

Panzer in einer Halle

04.03.2017 rh

Waffen zu Musikinstrumenten

Die „Aktion Aufschrei-Stoppt den Waffenhandel“ hat zum Ziel, Waffenexporte aus Deutschland zu reduzieren. Eine Tagung und eine Kundgebung in dieser Woche sollen dazu beitragen, dass Waffenhandel zum Thema im Bundestagswahlkampf wird. Bei einer begleitenden Kunstaktion wird gezeigt, dass sich Waffen für friedliche Aktivitäten umwandeln lassen.

01.03.2017 sto

Ausgezeichnete Filme in Frankfurt

Am 7. März kommen ausgezeichnete Filme nach Frankfurt – bei der langen Nacht des Menschenrechts-Films werden ausgewählte Filme gezeigt. Außerdem können die Besucher mit Filmemachern und Experten ins Gespräch kommen.

Gezeichnete Friedenstaube, aufgeplustert

21.02.2017 epd/red

Plakat zur Friedensdekade zeigt kämpferische Friedenstaube

Das Plakat zur diesjährigen Ökumenischen Friedensdekade zeigt eine kämpferische Friedenstaube. Das Siegermotiv eines Plakatwettbewerbs zum Motto der Friedensdekade 2017, „Streit!”, stammt von Antje Hubold aus Drispeth in Mecklenburg-Vorpommern.

10.02.2017 epd

Bundesweit Demonstrationen gegen Abschiebungen nach Afghanistan

„Afghanistan ist alles andere als sicher“, so der Chef der Diakonie Deutschland. Auch in Wiesbaden wird gegen die Abschiebung nach Afghanistan demonstriert.

31.01.2017 bs

Mit Video: 200. Montagsdemo gegen Fluglärm

„Es muss leiser werden!“ Das forderten am 30. Januar hunderte Demonstranten am Frankfurter Flughafen. Der nächtliche Fluglärm bedrohe ihre Gesundheit. Deshalb haben sie in den vergangenen Jahren zweihundert Mal demonstriert.

Steintafel: "Ich weiß nicht, was vor mir liegt, vielleich ist das gut so." Ernst Ludwig Oswalt, 1942

27.01.2017 epd

Großes Interesse an Führungen zu Gedenkstätte in EZB

Im November 2015 wurde auf dem Gelände der Europäischen Zentralbank (EZB) eine Gedenkstätte für die in der NS-Zeit deportierten Frankfurter Juden eröffnet. Seit Dezember 2015 hätten rund 5.000 Menschen diesen besonderen Ort im Rahmen von Führungen besucht, die das Jüdische Museum organisiert habe, sagte die Direktorin des Museums, Mirjam Wenzel.

Hände im Kreis

26.01.2017 rh

Klar Position gegen Antisemitismus und Rassismus beziehen

Laut Kirchenpräsident Jung sei es erschreckend, wie verbreitet heute rassistisches Gedankengut sei. Das sagt er vor dem Hintergrund des „Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ am 27. Januar. Was ist zu tun?

Frau mit Tablet in Fabrik

25.01.2017 red

Spielregeln für die digitale Welt

Auf Initiative der ZEIT-Stiftung entwickelte eine repräsentative Gruppe von Bürgerinnen und Bürgern einen Entwurf für eine "Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union". Der Landesverband Evangelische Frauen in Hessen und Nassau e.V. unterstützt dieses Vorhaben und ruft dazu auf, sich an der Aktion zu beteiligen und unter den Aufruf zu unterzeichnen.

Festakt zu 125 Jahren Martin Niemöller in der Frankfurter Katharinenkirche

15.01.2017 vr

„Martin Niemöller gehört zu Hessen-Nassaus Identität“

Facettenreich, streitbar, glaubensstark: So war Martin Niemöller, der erste Kirchenpräsident Hessen-Nassaus. Er wurde vor 125 Jahren geboren. Jetzt erinnerte ein Festakt an den U-Boot-Kapitän, Nazi-Gegner und Pazifisten, der wie kaum eine zweite Persönlichkeit die evangelische Kirche im Nachkriegsdeutschland prägte.

Facettenreiche Persönlichkeit: Martin Niemöller

13.01.2017 vr

„Erschreckend aktuelles Denken“: Kirchenpräsident würdigt Niemöller

Facettenreich, streitbar, glaubensstark: So war er, der erste Kirchenpräsident der EKHN. Vor 125 Jahren wurde Martin Niemöller geboren. Sein Amtsnachfolger Volker Jung sieht in Niemöllers Gedanken bis heute eine ungeahnte Aktualität, die einen derzeit erschaudern lässt.

13.01.2017 epd

Keine Kunst für Hilfstransporte mehr - Kulturaustausch geht weiter

Fast 20 Jahre lang lockten die „LichtWege“-Austellungen Hunderte Kunstfreunde aus Hessen und Thüringen ins oberhessische Lich. Damit hat es nun ein Ende. Der Kulturtransfer zwischen Deutschland und Weißrussland wird aber weitergehen.

Portrait

10.01.2017 mv

„Wer den Frieden will, muss die Verständigung mit dem Gegner wollen!“

Pfarrer Martin Niemöller gehört zu den wenigen in der evangelischen Kirche, die Widerstand gegen Hitler geleistet haben. Als Kirchenpräsident engagierte er sich dann in der Friedensbewegung und setzte sich für die Bewahrung der Schöpfung ein. Das blieb nicht ohne Widerspruch.

28.12.2016 sto

Video: Die besten Nachrichten aus 2016

Ein ereignisreiches Jahr 2016 ist zu Ende gegangen. Die wichtigsten, spannendsten und schönsten Nachrichten aus Hessen und Nassau hat die Multimedia-Redaktion der EKHN im Film zusammengetragen.

21.12.2016 bj

Aufruf zur „Stillen Demonstration“ als Zeichen der Solidarität mit afghanischen Geflüchteten

Mit einer „Stillen Demonstration" wollen Menschen aus Alsfeld und Umgebung am 22. Dezember ab 16 Uhr auf dem Alsfelder Marktplatz ihre Solidarität mit den Flüchtlingen aus Afghanistan zeigen. Mit dabei die 24-jährige Afghanin Yeshma - er berichtet vom Greuel in dem Land.

21.12.2016 red

Weihnachten im Jugendgefängnis

Die Gefangenen im Wiesbadener Jugendgefängnis müssen auch an den Weihnachtsfeiertagen um 19 Uhr in ihrer Zelle sein, die dann verschlossen wird. Während der Festtage begleitet Pfarrer Eckhard Jung die jungen Gefangenen. Thomas Tippner hat mit dem evangelischen Gefängnisseelsorger gesprochen.

20.12.2016 vr

Kirchen rufen zu „Beten für Berlin“ und Schweigeminute auf

Bundesinnenminister Thomas de Maizière ist sich sicher: Die Todesfahrt eines Lastwagens in Berlin war ein Anschlag. Auch in der EKHN gedenken die Menschen der Opfer. Zwölf Menschen kamen ums Leben und 56 wurden verletzt, 14 davon sehr schwer.

19.12.2016 red

Kirchenpräsident und Pfarrerin aus Berlin äußern sich zur Katastrophe

Ein Lkw fährt am 19. Dezember in einen Berliner Weihnachtsmarkt: Zwölf Menschen sterben, 56 werden verletzt, davon 14 sehr schwer. Zu dem Zeitpunkt ist noch nicht klar, ob es sich um einen Unfall oder einen Anschlag handelt. Kirchenpräsident Volker Jung bittet um Kraft für alle, die den Verletzten beistehen und für die Angehörigen. Pfarrerin Ulrike Trautwein berichtet über die Situation an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche.

19.12.2016 red

Klage um die Toten, Bitten für die Verletzten

Als am Montagabend, den 19. Dezember 2016 ein LKW in Berlin in einen Weihnachtsmarkt fährt, berichtet die Polizei von neun Toten und 56 Verletzten. Die Zahl der Toten ist in den Tagen danach auf zwölf angestiegen. 56 Menschen sind verletzt, 14 davon sehr schwer. Mit Gebeten sprechen wir unser Entsetzen aus.

Pyramiden im Hintergrund von Kairo

14.12.2016 evb

Nach dem Anschlag in Ägypten: Religion frei ausüben

Mindestens 25 Tote, fast 50 Verletzte und Millionen, die es kaum glauben können: Terroristen haben eine Bombe in einem Nebengebäude der koptisch-orthodoxen Sankt Markus-Kathedrale in Kairo gezündet. Kirchenpräsident Jung schrieb unmittelbar danach an die koptischen Bischöfe.

Maria mit Jesus

14.12.2016 rh

Maria: Mutter Jesu, Jüdin und Gestalt im Koran

Die Geburt Jesu veranschaulicht auch die verbindenden Elemente zwischen Juden, Muslimen und Christen. So berichtet auch der Koran über Maria, die Mutter Jesu. Zudem gehörten Mutter und Sohn damals der jüdischen Gemeinschaft an und sind zentraler Bestandteil der christlichen Überlieferung. Daran erinnerte die interreligiöse Adventsfeier mit dem Kirchenpräsidenten.

08.12.2016 bon

Mogendorfer baut eine Schule in Tansania

Eigentlich ist es Wahnsinn, was sich Eberhard Ströder zumutet. Seit Jahren reist der 75-Jährige nach Afrika und setzt in Tansania Projekte um, die den Menschen vor Ort helfen. Projekte, für die die Bezeichnung „ehrgeizig“ oft untertrieben ist.

Betender Mann mit Kapuze

29.11.2016 red

Gemeinsame Schweigeminute „Stille für Syrien“

Am Mittwoch, den 30. November, laden zahlreiche Prominente, Politiker und Vertreter muslimischer, jüdischer und christlicher Glaubensgemeinschaften zum Gedenken an die Opfer in Syrien. Um 15 Uhr soll in vielen Städten an öffentlichen Plätzen geschwiegen werden.

Die Flüchtlingsaktivistin Efi Latsoudis im Interview mit der Multimediaredaktion der EKHN

24.11.2016 evb

Interview: „Flüchtlinge benötigen Gewissheit“

„Der Tod und die Ungewissheit sind am schlimmsten“, erklärt die Psychologin und Flüchtlingsaktivistin Efi Latsoudi. Sie betreut auf Lesbos Flüchtlinge in einem Camp. Mit Erika von Bassewitz hat sie über ihren Alltag dort gesprochen, der auch glückliche Momente bereit hält.

Gruppenbild

24.11.2016 rh

Löwenherz schlägt für Integration

Keine Frage: Es ist noch Luft nach oben, bis alle Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland integriert sind. Doch es gibt bereits Menschen, zu denen der serbisch-stämmige Fußballtrainer Dragoslav Stepanovic gehört, die sich hier und heute zugehörig fühlen. Das macht die Kampagne „Löwen im Herz. Hessen integriert“ deutlich.

Türme mit Davidstern und Kreuz

17.11.2016 epd/red

Absage an Judenmission positiv für christlich-jüdische Zusammenarbeit

Die Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit haben die Absage der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) an die Judenmission begrüßt. Damit gehe die Synode „einen entscheidenden Schritt weiter zu einem neuen Verhältnis zwischen der protestantischen Kirche und der jüdischen Gemeinschaft als Partner im Dialog”.

Martin Luther

08.11.2016 mhart

Interview: Dekan Becher über Martin Luther und die Juden

Martin Luther ist in allen Medien. Weniger präsent und auch weniger bekannt sind seine judenfeindlichen Schriften. Der Gießener Dekan Frank-Tilo Becher redet über diese Schattenseiten Martin Luthers.

Seminaristen der Bekennenden Kirche in Frankfurt

07.11.2016 hag

Vom Kutschersohn zum Gemeindepfarrer

Die Evangelische Kirche war in der nazionalsozialistischen Zeit gespalten. Heinrich Schäfer hat als Student der evangelischen Theologie Partei ergriffen und sich der Bekennenden Kirche angeschlossen. Der 22-Jährige verweigerte den Ausbildungsweg in der „Führerkirche“ und wechselte in die Unsicherheit einer Untergrundkirche. 80 Jahre danach hat sein Sohn, Karl Heinrich Schäfer, den „illegalen Jungtheologen“ in alten Unterlagen entdeckt und dessen Weg in seinem Buch „Heinrich Schäfer“ nachgezeichnet.

Traueranzeige Syrien

02.11.2016 cw

Trauer gegen das Morden in Syrien

Pfarrerinnen, Pfarrer und Kirchengemeinden im Evangelischen Dekanat Rheingau-Taunus wollen nicht länger tatenlos dem Krieg in Syrien zuschauen, sondern jetzt ein Zeichen setzen, um ihrer Ohnmacht Ausdruck zu verleihen.

Karikatur muslimischer Prediger

27.10.2016 epd

Diskussion um Islamverbände als Partner gegen Extremismus

Die Frankfurter Islam-Expertin Susanne Schröter hat davor gewarnt, beim Kampf gegen die Radikalisierung junger Muslime zu stark auf die Mithilfe von Islamverbänden und Moscheegemeinden zu vertrauen.

Flüchtlingslager

24.10.2016 red

Eine Hoffnungs-Geschichte - ausgerechnet bei Mossul

In den Flüchtlingslagern des Irak haben einige Menschen die Gräueltaten der Terrormiliz IS direkt erlebt. Sie benötigen medizinische und therapeutische Betreuung, die die EKHN zum Teil finanziell unterstützt. Ökumene-Chef Detlev Knoche berichtet direkt aus einem Flüchtlingslager nördlich von Mossul.

Zeitzeugin des Holocaust: Trude Simonsohn

14.10.2016 epd/red

Holocaust-Überlebende Trude Simonsohn wird Frankfurter Ehrenbürgerin

Trude Simonsohn erfuhr in der NS-Zeit unvorstellbares Leid. Heute streitet sie als Zeitzeugin für Demokratie und Menschenrechte. An diesem Sonntag erhält die 95-Jährige in der Paulskirche das Ehrenbürgerrecht der Stadt Frankfurt am Main.

Ali Can

11.10.2016 red

Gießener Student betreibt Hotline für besorgte Bürger

Der Student und ehemalige Asylbewerber Ali Can hat eine Hotline für besorgte Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Viele Deutsche scheinen mit den gesellschaftlichen Entwicklungen und der Politik unzufrieden zu sein. Diesen Menschen hört Ali Can zu.

Der Engel der Kulturen kommt nach Dietzenbach, um zu bleiben: als Symbol für das Zusammenleben in Gleichberechtigung und friedlicher Verbundenheit der Religionen und Kulturen wird er am 9. Oktober in der Kreisstadt verlegt. Die Schirmherrschaft für das Projekt, das mit einem ökumenischen Pilgerweg durch Dietzenbach beginnt, hat Landrat Oliver Quilling.

26.09.2016 kf

Internationales Friedenssymbol „Engel der Kulturen“ kommt in die EKHN

Er ist ein internationales Zeichen für Frieden und Versöhnung, für das Zusammenleben der verschiedenen Völker, Religionen und Kulturen – und er kommt Anfang Oktober nach Dietzenbach: Der „Engel der Kulturen“, ein Projekt der Künstler Gregor Merten und Carmen Dietrich.

Hänsel, Gretel, Du und ich - eine Oper auf der Flucht

20.09.2016 red

Studierende und Geflüchtete führen erfolgreiches Musik-Theater auf

Gemeinsam stellen sich Flüchtlinge und Studierende für das Musik-Theaterprojekt „Hänsel, Gretel, Du und Ich“ ab dem 30. September auf die Bühne in Frankfurt. Während der Proben haben sie sich intensiv kennen gelernt und dabei neue Erfahrungen und Einsichten gewonnen.

Hier stand früher das World Trade Center

09.09.2016 evb

11. September: Eine Antwort auf den Hass und die Verzweiflung

Die Anschläge haben zunächst den Glauben von Reverend Palmer erschüttert, der in der EKHN-Partnerkirche in New York arbeitet. Doch dann kam ihm der Gedanke, dass dahinter Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit stecken. Und genau hier setzt er mit einer hoffnungsvollen Vision an.

Wanderfriedenskerze 2016

31.08.2016 evb

Wanderfriedenskerze 2016 erinnert an Menschen auf der Flucht

„Zwischen Welten - Gedenken an vergessene Menschen auf der Flucht“ heißt das Thema der Aktion Wanderfriedenskerze 2016. Vom 1. September bis zum Buß- und Bettag am 16. November reisen acht Kerzen als „Lichter des Friedens“ zu etwa 80 Orten.

Drei_Religionen

29.08.2016 bbiew

Drei Religionen – eine Botschaft

Mit einem interreligiösen Aufruf wollen Christen, Juden und Muslime am 1. September - dem Anti-Kriegstag - in Jugenheim ein Zeichen für Frieden, Menschenrechte und Dialog setzen.

Teamfoto auf dem Fußballplatz

19.08.2016 pwb

Frauen spielen Fußball für den Frieden

Fußballerinnen aus Bethlehem traten gegen ein Damenteam aus mehreren Vereinen aus dem Lahn-Dill-Kreis an. Aber nicht nur der Sport stand im Mittelpunkt des Treffens: Im Evangelischen Gemeindehaus in Ewersbach wurde die Situation junger Menschen in Palästina diskutiert.

Frau benötigt Hilfe und hält ein Schild mit „Help“ vor ihrem Gesicht.

16.08.2016 red

Mail-Adresse für hilfesuchende Flüchtlinge

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) hat eine Notrufmailadresse für Flüchtlinge eingerichtet. Über die Mailadresse wird Hilfe bei Gewalt und Diskriminierung vermittelt. Auch Mitarbeitende in der Flüchtlingshilfe können sich an die Mailadresse wenden.

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung

29.07.2016 red

Kirchenpräsident Jung entsetzt über Mord an einem Priester

„Der Mord an einem katholischen Priester und die Geiselnahme in einem Gottesdienst in Frankreich entsetzt mich und erfüllt mich mit Trauer", so Volker Jung anlässlich des Mordes an einem Priester in Nordfrankreich.

Stop zu Gewalt gegen Frauen.

29.07.2016 cm

Neue Mindeststandards für den Schutz vor Gewalt

„Flüchtlingsfrauen und Kinder brauchen besonderen Schutz und spezielle Angebote“, sagt Maria Loheide zu den neuen Mindeststandards für Flüchtlingseinrichtungen. Sie ist der Vorstand der Sozialpolitik der Diakonie Deutschland.

Die Regionalbischöfin von München, Susanne Breit-Keßler.

26.07.2016 red

Emotionale Ansprache für die Opfer des Amoklaufs

„Alle, die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen, die der Amokläufer an Leib und Seele verletzt hat, sie sind ein Teil von uns. Sie gehören wie wir selbst in diese Stadtfamilie unverzichtbar hinein", erklärt die Regionalbischöfin von München in einem ökumenischen Gedenkgottesdienst für die Opfer des Amokläufers in München.

Blume im Sonnenuntergang.

25.07.2016 epd

Kriminologin: „Sie suchen den 'großen Abgang'“

Für Kriminologin Britta Bannenberg entspricht der Amokläufer von München dem typischen Täterprofil. Im Gespräch erklärt sie warum. Außerdem beantwortet die Kriminologin die Frage, ob gewaltverherrlichende Computerspiele im Zusammenhang mit solch einer Tat stehen.

Ausdruck von Trauer und der Segnung Gottes an der Wiesbadener Marktkirche

25.07.2016 red

Halt finden angesichts der Gewalt

Die Nachrichten über die Attentate und Gewaltakte der letzten Tage hinterlassen ihre Spuren. Auch die Darmstädter Dekanin Ulrike Schmidt-Hesse zeigt sich betroffen und fragt: „Was kann uns Halt geben angesichts tödlicher Gewalt?"

22.07.2016 sto

Gebet zur Schießerei in München

In München sind in einem Einkaufszentrum durch Schüsse neun Menschen getötet worden. Die Polizei geht von einem Einzeltäter aus.

Verzweiflung im Krankenhaus

22.07.2016 cpf

Seelsorge in der Klinik: „Mit jemandem reden, der Zeit hat“

Der normale Krankenhausalltag lässt wenig Zeit für Gespräche. Dabei haben viele Patientinnen und Patienten das Bedürfnis, ihre Gedanken zu teilen: Über ihre Krankheit und was danach kommt, über ihr Leben und ihre Sorgen. Klinik-Seelsorgerin Friede Grasteit hört ihnen zu.

Helwig Wegner-Nord

16.07.2016 rh

Hass im Herzen. Kann Liebe einkehren?

Die Attentate der letzten Wochen und Monate zeigen: „Menschen können grausame Blutbäder anrichten“, so Pfarrer Helwig Wegner-Nord in seiner Rundfunk-Andacht. Dem Hass, der offensichtlich in ihren Herzen sitze, geben die Attentäter ungebremst Platz. Aber Wegner ist sich sicher, dass sich das menschliche Herz auch nach Liebe und Wärme sehne.

Beten für Nizza

15.07.2016 rh

Beten für die Anschlagsopfer von Nizza

An einer Promende in Nizza kamen die Menschen zusammen, um das Feuerwerk zum Nationalfeiertag am 14. Juli zu sehen. Dann raste ein Lastwagen in die Menschenmenge: 84 Menschen starben, mehrere hundert sind verletzt. Wir beten für sie und ihre Angehörigen.

Deutsch-ägyptische Jugendbegegnung

15.07.2016 red

Freunde aus der Ferne

Zum ersten Mal haben sich Flüchtlingsmädchen aus Syrien und Afghanistan bei der deutsch-ägyptischen Jugendbegegnung beteiligt. Musik, Hobbies und Interessen – die Jugendliche aus vier Nationen haben festgestellt, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben. Es gibt aber auch Unterschiede.

Ein farbiger Mann protestiert in New York mit einem Kreuz in der Hand gegen Rassengewalt

14.07.2016 evb

Gemeinsam gegen Rassismus und Ungerechtigkeit

Der New Yorker Geistliche Reverend David Gaewski von der United Church of Christ (UCC) hat die Gläubigen dazu aufgefordert, sich rassistisch motivierter Gewalt und Ungerechtigkeit geschlossen entgegenzustellen. Die New York Conference der UCC Interims Conference ist eine der Partnerkirchen der EKHN.

Pistole mit Rose im Lauf

13.07.2016 evb

Kirchenvertreter fordern: Rüstungsexporte reduzieren

Vertreter der EKD, der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung sowie der EKHN üben scharfe Kritik am deutlichen Anstieg deutscher Rüstungsexporte. Der katholische Prälat Karl Jüsten nennt die Rüstungsexportpolitik der Bundesregierung „ein anhaltendes Desaster.“

Das Gästehaus soll später auch als Einnahmequelle dienen

12.07.2016 epd/red

Mainzer Hilfsverein baut Siedlung für nigerianische Witwen

16 nigerianische Witwen und ihre 72 Kinder leben dank eines Mainzer Vereins wieder in Häusern. Seit drei Jahren unterstützt der Verein „Widows Care“ Frauen in Nigeria, die durch Massaker der Terrorgruppe Boko Haram zu Witwen geworden sind.

Favela in Bahia

05.07.2016 mv

Olympia 2016: Not und Spiele in Brasilien

In Brasilien beginnen bald die Olympischen Spiele. Doch die Bevölkerung ist mit Krisen auf allen Ebenen konfrontiert: einer Regierungskrise, einer Wirtschaftskrise, der Währungskrise, sozialen Krisen und der Zika-Virus-Krise. Die Pfarrer Gunter Volz und Olaf Lewerenz haben Krisenorte besucht.

HR-Fernsehsendung "Horizonte" mit Albrecht Glaser, Meinhard Schmidt-Degenhard, Volker Jung und Layma Kaddor.

01.07.2016 vr

Fernsehdiskussion: Jung wirft AfD diskriminierende Politik vor

Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Volker Jung hat die rechtspopulistische AfD bei der Aufzeichnung der hr-Fernsehdiskussion „Horizonte“ scharf kritisiert.

25.06.2016 epd

Drastischer Anstieg islamistischer Gewaltpropaganda

Terrororganisationen wie der „Islamische Staat“ sind Profis bei der Propaganda im Internet. Mit geschickten Schlagworten locken sie Jugendliche zu ihren Videos.

Kirchenpräsident Volker Jung feiert Gottesdienst

25.06.2016 vr

Volker Jung: „Kreuze in Schwarz-Rot-Gold tun mir weh“

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat sich bei einem Gottesdienst energisch gegen den Missbrauch christlicher Symbole in der Politik gewandt. Bei ihm vor allem im Fokus: Das Kreuz zur Untermauerung rechtsnationaler Aussagen.

Kinder

24.06.2016 red

Hoffnungsträger in Israel setzen auf Gerechtigkeit und Frieden

Über gewaltsame Konflikte zwischen jüdischen Israelis und Palästinensern berichten die Medien immer wieder. Doch es gibt engagierte Menschen in Israel, die an der Hoffnung auf ein Zusammenleben in Gerechtigkeit und Frieden festhalten. Eine Reisegruppe aus der EKHN hat sie getroffen.

Nicht vor Parolen resignieren: Politologe Klaus-Peter Hufer bei der vierten Bildungskonferenz der EKHN

20.06.2016 vr

Rechtsextremismus: Nicht von Sprüchen überrumpeln lassen

Bei der Familienfeier, in der Bahn, in der Schule: Überall können einem rechtsextremistische Stammtischparolen begegnen. Doch wie darauf reagieren? Politologe Klaus-Peter Hufer empfiehlt auf der hessen-nassauischen Bildungskonferenz: Nicht überrumpeln lassen und auf alle Fälle gegenhalten.

Tränen

13.06.2016 pwb

Weine mit uns

Gebet nach dem Anschlag auf eine Diskothek in Orlando/USA in der Nacht des 12. Juni 2016, bei dem 50 Menschen getötet und 53 verletzt wurden. Nachrichten melden, der Täter habe sich zuvor zum „Islamischen Staat“ bekannt.

Synagoge in Darmstadt

10.06.2016 epd

Antisemitismus in den Medien

Mit dem Thema Antisemitismus in den Medien beschäftigt sich seit Donnerstag in Kassel der Kongress „Blickwinkel”. Judenfeindlichkeit sei kein nachrangiges Problem in der Gesellschaft, sondern verstärke sich momentan sogar, sagte der Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) bei der Eröffnung der bis Freitag dauernden Tagung.

Innenverteidiger Ammar Alfatle

07.06.2016 bs

Junger Iraker spielt für den SV Wiesbaden

Tausende junge Flüchtlinge sind mittlerweile hier in Deutschland. Ammar Alfatle ist einer von ihnen. Er lebt in Wiesbaden in einer Flüchtlingsunterkunft und ist ein Fußballtalent.

Ärgerliches Mädchen

01.06.2016 red

Ist Schutz vor sexuellen Übergriffen möglich?

14 Anzeigen wegen sexueller Übergriffe gab es in Zusammenhang mit dem Schlossgrabenfest in Darmstadt. Damit sich Jugendliche, Kinder und Erwachsene weitgehend schützen können, gibt es vom Arbeitskreis „Gegen sexuellen Missbrauch“ hier Empfehlungen und eine Info-Veranstaltung.

Fotoaktion zu Kindersoldaten beim Hessentag: Selbstverständliches Bild in Afrika. Aber bei uns?

24.05.2016 vr

Kindersoldaten-Bilder gehen den Menschen nahe

Fotos mit Waffen machen wütend und sind ein Weckruf. Aus der Benefizveranstaltung im PurPurDom fließt das Geld für das Projekt „Gitarren statt Gewehre“ im Kongo.

Baumpflanzung mit Gruppe

23.05.2016 hjb

Zeder als Friedenssymbol

Vertreter von Muslimen, Bahà’ìs, Juden sowie orthodoxen, katholischen und evangelischen Christen haben in Herborn ein Zeichen gesetzt. Sie haben während des Hessentages eine Zeder als "Baum des Friedens" gepflanzt.

22.05.2016 sto

Benefiz-Aktion für Kindersoldaten im PurPurDom ausverkauft

„Ich wusste gar nicht, dass ich so gucken kann, als würde ich jemanden erschießen wollen.“ Moritz hat für die Aktion „Gitarren statt Gewehre“ einen Kindersoldaten gespielt und ist selbst überrascht, wie heftig „Kindersoldaten“ in Hessen auf ihn wirken. Die Fotos waren am Sonntag auf dem Hessentag in Herborn zu sehen.

Rollifahrer mit Koffer

19.05.2016 pwb

Inklusion wird Normalität

Der Bundestag hat vergangene Woche das Behindertengleichstellungsrecht novelliert, die hessische Landesregierung hat am vergangenen Mittwoch eine Kampagne zum besseren Zusammenleben von behinderten und nichtbehinderten Menschen gestartet. Auch in der EKHN ist das Thema Inklusion längst in der Phase der Umsetzung, wie einige Beispiele zeigen.

Neubau mit den Gebirgszügen des Himalaya im Hintergrund

11.05.2016 evb

Schule der indischen Partnergemeinde mit EKHN-Spenden wiedereröffnet

Die nordindische Region Kashmir ist bekannt für religiöse Konflikte. Die 2010 niedergebrannte Schule der EKHN-Partnergemeinde konnte jetzt mit Unterstützung der EKHN wiedereröffnet werden.

29.04.2016 epd

Militärbischof sieht noch lange Bedarf für westliches Militär in Afghanistan

Die Bundeswehr ist immernoch mit rund 1.000 Soldaten in Afghanistan. Militärbischof Rink sieht kein Ende der Mission.

Lesbos

29.04.2016 bbiew

Die Unsichtbaren sichtbar machen

Eine sechsköpfige Gruppe unter Leitung der Pfarrerin für Friedensarbeit in der EKHN Sabine Müller-Langsdorf hat sich eine Woche lang auf der griechischen Insel Lesbos über die Situation der Flüchtlinge nach dem Abkommen zwischen der EU und der Türkei informiert. Im Interview zieht Pfarrerin Müller-Langsdorf Bilanz.

Lesbos_Freiwillige

28.04.2016 bbiew

Die Freiwilligen und die Flüchtlinge

Lesbos wirkt nicht allein wegen der vielen Flüchtlinge wie eine globale Insel, auf der die ganze Welt zusammenkommt. Zu diesem Eindruck tragen auch die vielen Freiwilligen bei. Wir trafen volunteers aus Neuseeland, Australien, Israel, Mexiko, den USA und aus vielen Ländern Europas und etliche stammen von der Insel selbst.

Lesbos Karatepe

27.04.2016 bbiew

Kriegsschiffe und Tränengas

Vom Balkon meines Hotels in Lesbos kann ich die Nato-Kriegsschiffe beobachten. Sie kreuzen in regelmäßigen Abständen zwischen den griechischen Inseln und dem türkischen Festland. Offiziell sollen sie den Seeweg kontrollieren und nach „illegalen“ Flüchtlingen Ausschau halten. Tatsächlich dient dieses martialische Auftreten wohl eher der Abschreckung von Schleppern.

Lesbos_Pikpa

26.04.2016 bbiew

Die zwei Gesichter Europas

„Wir sind aus dem Irak, aber wir sind keine Muslime. Wir sind Jesiden“, sagt der Mann auf Englisch, vor einer Holzhütte. Sie dient ihm und seinem gehbehinderten, im Rollstuhl sitzenden Sohn als Quartier. „Family all…“ fügt er hinzu und streicht dann mit flacher Hand seinen Hals entlang. Seine Angehörigen wurden vom Islamischen Staat ermordet.

Lesbos_Gedenktafel

25.04.2016 bbiew

Eine Gedenktafel und ihre Geschichte

Das darf nicht wahr sein! Dieser Gedanke ging wohl allen in der Gruppe durch den Kopf, als wir am ersten Tag auf Lesbos die Gedenkstätte für die im Mittelmeer ertrunkenen syrischen Familien besuchten. Sie ist als Kinder-Memorial bekannt und steht bzw. stand am Strandufer in der Nähe des Dorfes Thermi etwa zwölf Kilometer nördlich der Inselhauptstadt Mytilini.

Neue Internetseite "Menschen wie wir" hilft bei der Flüchtlingsarbeit

15.04.2016 vr

Flüchtlingshilfe: Portal Menschen wie wir gestartet

Das neue Internetportal www.menschen-wie-wir.de von Diakonie und evangelischer Kirche unterstützt Ehrenamtliche in Hessen und Rheinland-Pfalz bei der Flüchtlingshilfe. Viele praxisorientierte Tipps sind jetzt darauf zu finden.

Olliver Zobel

11.04.2016 red

Zeichen gegen Gewalt

Ein 26 Jahre alter Syrer soll den Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Bingen gestanden haben. Pfarrer Oliver Zobel erklärte im Rahmen der Kundgebung: "Es geht um Solidarität für die Opfer – für die Flüchtlinge und die Einsatzkräfte“.

Rund 500 Teilnehmer bei der Kundgebung gegen Fremdenfeindlichkeit in Bingen

11.04.2016 epd

Syrer gesteht Brandstiftung in Flüchtlingshotel

Doch kein fremdenfeindlicher Hintergrund: Ein junger Syrer hat gestanden, den Brand in seiner Flüchtlingsunterkunft am Donnerstag selbst gelegt zu haben. Eine kurzfristig geplante Kundgebung gegen Fremdenfeindlichkeit in Bingen fand am Sonntag dennoch statt.

Feuerwehrmann im Einsatz

08.04.2016 epd/red

Staatsanwaltschaft setzt Belohnung bei Suche nach Brandstiftern aus

Vier Bewohner und zwei Feuerwehrleute wurden am Donnerstag bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft verletzt. Bei der Suche nach den Brandstiftern setzt die Staatsanwaltschaft jetzt eine Belohnung aus. Dazu ruft ein Bündnis am Sonntag zu einer Solidaritätskundgebung auf.

Bingen bei Nacht

07.04.2016 epd

Sechs Verletzte bei Brand in Flüchtlingsunterkunft

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag hat ein Hotel gebrannt, in dem auch Flüchtlinge untergebracht waren. Vier Bewohner wurden verletzt, die Polizei ermittelt. Hakenkreuze am Gebäude weisen auf einen möglichen rechtsradikalen Hintergrund hin.

Zwischen Abschiebegefängnis und Flüchtlingswohnheim

05.04.2016 red

„Abschiebungshaft ist häufig rechtswidrig“

Die Abschiebungshaft auf dem Gebiet der EKHN wird wieder verstärkt genutzt. Darüber informiert die Auswertung des Rechtshilfefonds zur Abschiebungshaft von Caritas und Diakonie. Zu einem beträchtlichen Teil handelt es sich dabei um rechtswidrige Inhaftierungen.

Menschen in einer Synagoge

01.04.2016 pwb

Neuer Materialienband zum Thema Christen und Juden

In diesem Jahr begeht die EKHN das 25. Jahr der Erweiterung ihres Grundartikels, in dem die „bleibende Erwählung der Juden und Gottes Bund mit ihnen“ bezeugt wird. Der Evangelische Arbeitskreis für das christlich-jüdische Gespräch in Hessen und Nassau „ImDialog" hat aus diesem Anlass einen Materialienband für Schule und Gemeinde zusammengestellt.

Park in Pakistan

29.03.2016 red

Stellvertretende Kirchenpräsidentin warnt vor Logik von Angst und Schrecken

Bei einem Sprengstoffanschlag sind am Ostersonntag im Park von Lahore 72 Menschen getötet worden, darunter 35 Kinder. Eine Talibangruppe hat sich zu den Anschlägen bekannt. Die stellvertretende Kirchenpräsidentin Scherf ist bestürzt.

Zerschossene Scheibe

23.03.2016 pwb

Aus Angst kann Hass werden – oder Hoffnung

Die Bombenanschläge am Brüsseler Flughafen und in einer Metrostation haben viele Menschen das Leben gekostet, die Zahl der Verletzten ist hoch. Die Stadt war wie gelähmt. Und Brüssel ist nicht nur die Hauptstadt von Belgien, sondern auch das politische Zentrum Europas. Nicht zuletzt deswegen betrifft der Terror von Brüssel auch uns. Pfarrer Helwig Wegner-Nord fragt sich, ob Terroranschläge nach und nach zur Normalität in Europa werden.

Kerze in Hand

23.03.2016 red

Beten für Brüssel

Nach bisherigen Erkenntnissen starben durch Terroranschläge am 22. März am Brüsseler Flughafen Zaventem und an der Metrostation Maelbeek insgesamt 34 Menschen, mehr als 230 Menschen wurden verletzt. In Belgien herrscht Ausnahmezustand, die Behörden gehen von terroristischen Anschlägen aus.

Trauerband Brüssel

22.03.2016 pwb

Sucht Wege des Friedens!

Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, hat angesichts der Anschläge in Brüssel seine Trauer und sein Mitgefühl für die Angehörigen der Opfer zum Ausdruck gebracht. Bei allem Schrecken dürften wir aber nicht aufhören, Wege des Friedens zu suchen.

Bild: Mensch nimmt Radioaktivität in Körper auf

11.03.2016 epd

Journalistin: In Japan kaum kritische Debatte um Fukushima

In Japan wird nach den Worten der Journalistin Mako Oshidori fünf Jahre nach der Explosion des Atomkraftwerks Fukushima kaum noch über die Folgen diskutiert. Stattdessen wurde nach dem Unfall ein neues „Staatsgeheimnisgesetz” beschlossen, sagte sie bei einer internationalen Tagung.

07.03.2016 sto

Auf der Flucht: Milizen ermordeten Zwillingsschwester

Idil Mohamud ist aus Somalia geflohen. Als Frau auf der Flucht war sie besonderen Gefahren ausgesetzt. Nach ihrer gefährlichen Reise ist sie in Bickenbach im Dekanat Bergstraße angekommen.

Das Tagebuch der Anne Frank

03.03.2016 mv

"Herzensergüsse eines Schulmädchens"

Anne Franks Geschichte wurde oft erzählt – als Theaterstück auf dem Broadway, in Filmen, sogar als japanischer Zeichentrickfilm. Ab 3. März läuft die erste deutsche Verfilmung im Kino.

Gottesdienst in der Oromo-Gemeinde in Frankfurt

10.02.2016 cm

Verletzungen der Menschenrechte in Äthiopien

In Frankfurt leben und beten auch Christen aus Oromia, einem äthiopischen Bundesstaat. Einige sind geflüchtet, weil sie dort nicht mehr sicher leben konnten und der Staat ihre Ackerflächen genommen hat. Eine Kirchengemeinde in Frankfurt fordert die Politik zum Handeln auf.

09.02.2016 sto

Hessenpark kämpft mit Shitstorm wegen freiem Eintritt für Flüchtlinge

Seit dem Wochenende bekommt das Freilichtmuseum Hessenpark Hassmails, schlechte Bewertungen und „hässliche“ Nachrichten. Der freie Eintritt für Flüchtlinge löste einen Shitstorm gegen das Ausflugsziel aus. Die Kirchengemeinde kann die Preispolitik des Freilichtmuseums nachvollziehen.

Portrait

03.02.2016 epd

Innenminister bekräftigt Kampf gegen Extremismus und Terror

Der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) hat die Entschlossenheit der Landesregierung bekundet, jedwedem Extremismus konsequent entgegenzutreten. In einer Regierungserklärung vor dem Wiesbadener Landtag sagte er am Dienstag, dies gelte sowohl für Salafismus als Rechtsextremismus.

29.01.2016 sto

Büdingen wehrt sich gegen Nazi-Demo

Das Evangelische Dekanat Büdinger Land und das Diakonische Werk Wetterau hatten zur Kundgebung des Bündnisses „Gesicht zeigen – Büdingen ist weltoffen“ am 30. Januar aufgerufen.

Infografik Treppe mit Daten zum Thema Judenverfolgung in Deutschland

29.01.2016 pwb

Stationen der Judenverfolgung im Nationalsozialismus

Der „Evangelische Arbeitskreis für das christlich-jüdische Gespräch in Hessen und Nassau, ImDialog“ fördert die theologische Arbeit im Horizont des jüdisch-christlichen Dialoges. Eine Power-Point-Präsentation informiert über die Stationen der Judenverfolgung im Nationalsozialismus.

27.01.2016 epd/red

Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Unmenschliche Gräueltaten wurden während der Hitler-Diktatur begangen. Am Holocaust-Gedenktag erinnern daran nicht nur Politiker und Prominente, sondern auch Kirchengemeinden der EKHN.

22.01.2016 epd

Urteil gegen Tugce-Schläger rechtskräftig

Das Urteilg gegen den 18-jährige Sanel M. im Tugce-Fall ist rechtskräftig. Er ist zu einer Jugendstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Im November 2014 hatte er der Studentin Tugce Albayrak so heftig gegen den Kopf geschlagen, dass sie stürzte, im Koma lag und nach zwei Wochen verstarb.

Thomas de Maziere

20.01.2016 epd

Innenminister De Maizière: Juden sollen sich in Deutschland sicher fühlen

„Wir möchten in einem Land leben, in dem sich Juden sicher fühlen, auch ohne Polizei“, sagte Thomas de Maizière bei einem Gespräch mit dem Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt. Bei dem Gespräch ging es um die Sicherheitslage der Juden in Deutschland und die Auswirkungen der großen Zahl von Flüchtlingen aus islamischen Ländern.

15.01.2016 sto

Frauenverband begrüßt schärferes Sexualstrafrecht

Der Landesverband Evangelische Frauen in Hessen Nassau verurteilt Gewalt gegen Frauen und begrüßt die Initiative der Bundesregierung, das Sexualstrafrecht zu überarbeiten.

15.01.2016 sto

Es geht nicht nur um Christenverfolgung, sondern um Menschenrechte

Open Doors veröffentlicht jedes Jahr den „Weltverfolgungsindex“. Jörg Bickelhaupt vom Zentrum Ökumene kritisiert das Negativ-Ranking des christlichen Hilfswerks. Es greife viel zu kurz.

15.01.2016 sto

Mitgefühl für Opfer in Indonesien

Zum Terroranschlag in Indonesiens Hauptstadt Jakarta hat sich die Terrormiliz „Islamischer Staat“ bekannt. Indonesien ist eine der Partnerkirchen der EKHN. Johny Thonipara vom Zentrum Ökumene drückt sein Beileid aus.

Frau abwehrend

14.01.2016 rh

Was tun nach einem sexuellen Übergriff?

Mehr als jede zweite Frau in Deutschland hat bereits sexuelle Belästigung erlebt. Frauen berichten in Beratungsgesprächen vor allem über Übergriffe aus dem eigenen sozialen Umfeld. Expertinnen berichten, was nach sexualisierter Gewalt in der Öffentlichkeit oder durch bekannte Personen helfen kann.

Pfarrer Martin Vorländer

13.01.2016 mv

Nichts kann uns trennen von der Liebe Gottes, auch nicht der Terror

Zehn Menschen starben nach dem Selbstmordattentat in der Umgebung der Hagia Sophia und der Blauen Moschee in Istanbul. Dabei sind auch ein Ehepaar aus Mainz sowie ein Mann aus Nordhessen ums Leben gekommen, acht Mitglieder einer deutschen Reisegruppen starben. Pfarrer Martin Vorländer denkt in seiner Radio-Andacht auf hr1 an die Toten, Verletzten und Angehörigen.

12.01.2016 sto

„Terror zeigt wieder sein grauenhaftes Gesicht“

Bei einem mutmaßlichen Selbstmordattentat in Istanbul sind zehn Menschen ums Leben gekommen. Die Bombenexplosion war kilometerweit zu hören. „Keine Religion der Welt kann das Töten von Menschen rechtfertigen“, sagte die stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf zu dem Terroranschlag.

07.01.2016 krebs

Der Rechtsstaat steht gegen Gewalt und Rassismus

Kirchenpräsident Jung äußert sich in der aktuellen Debatte über Ausschreitungen an Silvester. Er tritt für eine entschiedene Verteidigung des Rechtsstaates und seiner Prinzipien ein.

07.01.2016 sto

Ein Jahr nach Charlie Hebdo

Der blutige Anschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo ist ein Jahr her. Im November gab es wieder Attentate in Frankreich. Das lässt auch Muslime in Deutschland nicht kalt, sagt der Islam-Experte im Zentrum Ökumene. Er unterscheidet klar zwischen der Weltreligion Islam und dem islamistischen Terror.

04.01.2016 epd

Politiker und Integrationsbeauftragte verurteilen Schüsse auf Flüchtlingsheim

Bei einem Angriff auf ein Flüchtlingsheim in Dreieich ist ein 23-jähriger Flüchtling verletzt worden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise auf Hintergründe liegen noch nicht vor. Politiker und die Integrationsbeauftragte der Stadt Dreieich verurteilen den Angriff jedoch.

28.12.2015 sto

Video: Die besten Nachrichten aus 2015

Ein ereignisreiches Jahr 2015 ist zu Ende gegangen. Die wichtigsten, spannendsten und schönsten Nachrichten aus Hessen und Nassau hat die Multimedia-Redaktion der EKHN im Film zusammengetragen.

Jesus mit Eltern sowie Ochs und Esel

24.12.2015 vr

Weihnachten 2015: Die Welt in Aufruhr braucht „Friedenssucher“

Was für ein Jahr: Terrorgefahr, kriegerische Auseinandersetzungen und große Fluchtbewegungen halten die Welt in Atem. Umso mehr ist die biblische Friedensbotschaft gefragt, sagt Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Volker Jung an Weihnachten 2015.

Kinder erleben gegenseitige Wertschätzung

22.12.2015 bs

Wenn Kinder ohne Eltern Weihnachten feiern müssen

Von den Eltern geschlagen, misshandelt oder einfach allein gelassen – das sind für Kinder unhaltbare Zustände. Zu Hause bleiben können sie nicht. Zuflucht finden sie in einer Wohngruppe beim Evangelischen Verein für Innere Mission (EVIM) in Wiesbaden. Hier feiern sie ohne Mama und Papa Weihnachten – das Fest der Familie.

Mond im Abendhimmel

22.12.2015 rh

Der Islam und die Geburt Jesu

Jesus gilt im Islam als Prophet. Was bedeutet dann die Geburt Jesu für Muslime? Die Islamische Religionsgemeinschaft Hessen hat dazu eine Antwort veröffentlicht und erinnert an gemeinsame Werte angesichts der Flüchtlingssituation.

17.12.2015 sto

Mit Video: Friedenslicht aus Bethlehem

Es soll Hoffnung bringen: Das „Friedenslicht aus Betlehem“. Die Flamme wird in Bethlehem entzündet, was im Evangelium als der Geburtsort Jesu beschrieben wird. Jetzt hat das Licht das Gebiet der EKHN erreicht.

16.12.2015 bs

Seelsorge über das Internet – Ehrenamtliche helfen Jugendlichen

Liebeskummer, Einsamkeit oder Familienprobleme – damit beschäftigen sich die ehrenamtlichen Online-Seelsorger der Jugendkulturkirche Sankt Peter in Frankfurt. Die Online-Seelsorge richtet sich speziell an Jugendliche. Das Besondere daran ist: Die Jugendlichen wenden sich anonym per Mail an die Seelsorger. Vor allem in den Sommerferien und an Weihnachten steigen die Anfragen.

08.12.2015 red

Christen, Juden und Muslime setzen Zeichen gegen Terror und Gewalt

In Darmstadt haben sich Christen, Juden und Muslime gemeinsam gegen Terror und Gewalt ausgesprochen. Bekräftigt haben sie dies jetzt auch in einer Selbstverpflichtung.

Chanukka-Leuchter trifft Adventskranz: Ökumenische Adventsfeier 2015

08.12.2015 vr

Religionsvertreter betonen gemeinsame soziale Verantwortung

Juden und Muslime haben im Zentrum Oekumene in Frankfurt mit Kirchenpräsident Volker Jung Advent gefeiert. Dabei bekannten sich die Religionsvertreter inmitten von Flüchtlingsfragen und Terrorgefahr zu ihrer sozialen Verantwortung in Deutschland und der Welt.

Mann mit Maschinengewehr

03.12.2015 jl

EKD-Friedensbeauftragter kritisiert militärischen Einsatz im Syrienkrieg

Die Bundesregierung will 1.200 Soldaten, eine Fregatte und Aufklärungsflugzeuge in den syrischen Bürgerkrieg schicken – auch ohne UN-Mandat. Die Bundeswehr soll die internationale Koalition gegen den „Islamischen Staat“ unterstützen. Der Friedensbeauftragte der EKD sagt, mit diesem Einsatz gehe die Politik „den Terroristen auf den Leim“.

01.12.2015 sto

Friedensbeauf- tragter spricht von Spirale der Gewalt im Kampf gegen den Terror

Der Kampf gegen die islamistische Miliz IS solle nicht mit militärischen Mitteln geführt werden, sagt der Friedensbeauftragte der EKHN. Was sind seine Argumente?

Kreuze auf regennasser Scheibe

28.11.2015 vr

Kampf gegen IS: „Waffengewalt lockt mit schnellen Wirkungen“

Hessen-Nassaus Kirchensynode hat sich deutlich gegen einen neuen Militäreinsatz gewandt. Ein Freundschaftsdienst für Frankreich könne auch die Mahnung zu Besonnenheit sein.

Zeichnung

27.11.2015 rh

Kriegsbilder treffen auf Kinderaugen

Die Berichte über Tote und Verletzte in Paris, Syrien und dem Irak können selbst auf Erwachsene schockierend wirken. Sollen Kinder überhaupt mit dem Leid dieser Welt ungefiltert konfrontiert werden?

Portal

24.11.2015 epd

Hessischer Landtag gedenkt der Terroropfer von Paris

Mit einer Bekräftigung der deutsch-französischen Freundschaft hat der Hessische Landtag am Dienstag der Terroropfer von Paris gedacht. Sowohl Landtagspräsident Norbert Kartmann (CDU) als auch die französische Generalkonsulin in Frankfurt, Sophie Laszlo, bekundeten vor den Abgeordneten den Willen beider Länder, jetzt noch enger zusammenzustehen.

Portrait

20.11.2015 epd

Mehr Personal für hessischen Verfassungsschutz

Wegen zunehmender Aktivitäten von Islamisten auf der einen und Rechtsextremisten auf der anderen Seite wird der hessische Verfassungsschutz personell deutlich aufgestockt. Er erhält 55 neue Stellen zu seinen 255 bereits vorhandenen hinzu, wie Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden bekanntgab.

Links sieht man das Staatstheater Mainz, rechts sind auf dem Gutenbergplatz das Gutenberg-Denkmal und darüber der Mainzer Dom zu erkennen

19.11.2015 epd/red

Dekan: „Rechtspopulistische Parolen dürfen keinen Platz haben“

Am Samstag will die „Alternative für Deutschland“ (AfD) in Mainz demonstrieren. Gleichzeitig haben mehrere Organisationen eine Gegendemonstration angekündigt. Der Mainzer Dekan Andreas Klodt kritisiert die geplante AfD-Kundgebung.

19.11.2015 h_pohl

Sie mussten die Hölle sehen

„Sie mussten die Hölle sehen“ – unter diesem Titel strahlt RTL am Sonntag (22.) einen Film über den Terror der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram aus. Die ehemalige Mainzer Pfarrerin Renate Ellmenreich hat das Fimteam nach Nord-Nigeria in die Nähe des „Kalifats“ der Boko Haram begleitet.

Anti-PEGIDA-Demo in Frankfurt

19.11.2015 sr

Stehen und Einstehen im Journalismus

Wie viel Haltung braucht ein Journalist in Zeiten von Lügenpresse-Vorwürfen und Pegida? Das fragt die Hörfunkschule Frankfurt am 5. Dezember auf ihrem Netzwerk-Tag. Zu Gast ist zum Beispiel Michel Abdollahi, bekannt durch seine NDR-Reportage „Im Nazidorf“.

Unter dem Hashtag #PrayForParis und mit dem Eifelturm als Peace-Zeichen zeigen Menschen aus aller Welt in den sozialen Medien ihre Anteilnahme für die Terroropfer in Paris.

19.11.2015 red

Nach den Anschlägen von Paris den Schutz von Flüchtlingen gewähren

Die Toten, Verletzten und deren Angehörigen waren in Paris unmittelbar von der Gnadenlosigkeit des Islamischen Staates (IS) betroffen. Seine Kämpfer wüten auch in Syrien, deshalb suchen zahlreiche Flüchtlinge Schutz. Ein Grund für Kirchenpräsident Jung davor zu warnen, Migranten unter Generalverdacht zu stellen. Auch die UN meldete sich zu Wort.

Sigurd Rink

19.11.2015 epd

Militärbischof Rink: „Es gibt einen Weg zum Frieden“

Am gestrigen Buß- und Bettag 2015 haben die Kirchen zu Besonnenheit angesichts der Terrorgefahr aufgerufen. Evangelische Bischöfe warnten vor einer Spirale der Gewalt. Nach den Attentaten von Paris dürfe die Hoffnung auf einer gerechtere und friedlichere Welt nicht aufgegeben werden.

Kein Krieg!

17.11.2015 rh

Mit Krieg auf den Terror antworten?

Frankreich hat andere EU-Staaten um militärische Unterstützung im Kampf gegen den Terror gebeten. Gewalt mit Gewalt bekämpfen? Friedenspfarrerin Müller-Langsdorf erinnert an die verheerenden Folgen von militärischen Reaktionen auf terroristische Angriffe.

Mann mit Maschinengewehr

17.11.2015 epd

Experte: Prävention vor Extremismus ist machbar

Junge Menschen können nach Aussage von Experten aus den Fängen von islamistischen Extremisten befreit werden. Die Mitarbeiter des Vereins „Violence Prevention Networks“ mit Sitz in Berlin hätten bisher allein in Hessen mit 71 gefährdeten Jugendlichen gesprochen, bundesweit mit weit mehr als 100.

Unter dem Hashtag #PrayForParis und mit dem Eifelturm als Peace-Zeichen zeigen Menschen aus aller Welt in den sozialen Medien ihre Anteilnahme für die Terroropfer in Paris.

15.11.2015 sto

Gebete, Fürbitten und Andacht für Opfer und Angehörige in Frankreich

Die Welt blickt entsetzt auf die Attentate in Frankreich. 129 Menschen sind gestorben, hunderte verletzt.

15.11.2015 bcm

Christen und Muslime verurteilen niederträchtigen Terror in Paris

Entsetzen über die terroristischen Anschläge in Paris: Überall in Deutschland zeigen sich Menschen solidarisch mit den Franzosen. Bundesweit gibt es spontane Mahnwachen für die Opfer und Angehörigen. Auch auf dem Nassauer Marktplatz haben Christen und Muslime gemeinsam getrauert.

Am 13. November 2015 gab es in der französischen Hauptstadt Paris Explosionen und Schüsse. Zahlreiche Menschen wurden Opfer von Terror.

14.11.2015 sto

Evangelische und katholische Kirche erschüttert über Terror in Paris

Explosionen und Schüsse in Paris: Frankreich leidet erneut unter Terror. Es soll mehr als 120 Tote und hunderte Verletzte geben. Politiker, Prominente und Kirchenvertreter nehmen Anteil. Kirchenpräsident Jung betont: Gott und Gewalt gehen nicht zusammen.

Hand, die eine Kerze hält

13.11.2015 epd

Verein „Tugce Albayrak“ veranstaltet Benefizgala in Kelsterbach

Gewalt verhindern, Opfern helfen und für Organspende werben - das will der Verein „Tugce Albayrak“. Für seine Ziele wirbt der Verein jetzt mit einer Benefizgala.

Pfarrerin Gabriele Scherle, Pröpstin für Rhein-Main

03.11.2015 epd

Experten: V-Mann Temme ist Schlüsselfigur bei Aufklärung der NSU-Mordserie

Bei einer Podiumsdiskussion warf Gabriele Scherle, die evangelische Pröpstin für Rhein-Main, dem Verfassungsschutz und der hessischen Landesregierung einen „mangelnden Aufklärungswillen“ vor.

Protest gegen NPD

26.10.2015 epd

Aktionsbündnis in Friedberg ruft zu Demo gegen Rassismus auf

Ein Aktionsbündnis ruft in Friedberg zu einer Demo gegen geistige Brandstiftung auf. Der Grund: Am 31. Oktober versammeln sich in der Friedberger Stadthalle Verschwörungstheoretiker und rechte Ideologen zu einem Kongress.

Diakonie-Präsident Ullrich Lilie informiert sich bei Flüchtlingen über ihre Reise

22.10.2015 hag

„Sie sind nicht das Volk“

„Mischen Sie sich ein!“ Das rät Horst Rühl vom Vorstand der Diakonie Hessen den vielen Bürgerinnen und Bürgern, die der Welle aus Gewalt und Hass gegen Flüchtlinge fassungslos gegenüberstehen. Gegen rechtes Gedankengut und gegen Hassparolen helfe nur das offene Eintreten der Mehrheit.

Das Radteam vom Projekt AfriQa

20.10.2015 sto

Video: Geflüchtete Athleten fahren mit dem Fahrrad nach Berlin

Nachhaltig Flüchtlingen helfen – das will das Frankfurter Projekt AfriQa. Zehn Athleten aus Eritrea haben ein Rennradteam gebildet und wollen sich auf den Weg nach Berlin machen. Hierfür haben sie Geld gesammelt und wollen andere Flüchtlinge unterstützen.

Aufruf zur Demonstration

16.10.2015 mhart

Demonstration für Vielfalt in Gießen

Das "Bündnis für Vielfalt - gegen Rassismus" ruft zu einer Demonstration in Gießen am Samstag, 17. Oktober um 10 Uhr auf. Die Demonstration beginnt am Berliner Platz und endet am Kirchenplatz. Dort werden auch der Propst für Oberhessen, Matthias Schmidt, und Pfarrer Matthias Leschhorn für die kirchliche Flüchtlingshilfe sprechen.

Friedenstaube

15.10.2015 red

Mitreden: Diskussion um zukünftige Rolle Deutschlands in der Welt

Der gerechte Frieden muss das Leitbild der künftigen deutschen Außen- und Sicherheitspolitik sein. Das hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) in einem am 14. Oktober 2015 in Berlin veröffentlichten friedenspolitischen Positionspapier zum Weißbuch-Verfahren bekräftigt. Auch jeder einzelne Bürger kann seine Meinung dazu äußern.

Ein indisches Dorf in dem Bundesstaat Kerala

09.10.2015 red

20.000 Rupien aus Indien für Flüchtlinge im Vogelsberg

Es sind nur gut 300 Euro, aber ungewöhnlich ist die Geschichte schon. Ein indisches Ehepaar ist so beeindruckt von der Willkommenskultur in Deutschland, dass sie dem Dekanat Alsfeld Geld spenden: Für die Flüchtlingsarbeit.

Globaler Handel

08.10.2015 sto

Aufstehen gegen TTIP am 10. Oktober

Mit Bussen und Sonderzügen zur TTIP-Demo nach Berlin - die Organisatoren der Demo „TTIP & CETA stoppen“ erwarten mehr als 50.000 Teilnehmer in Berlin. Auch aus dem Dekanat Groß-Gerau machen sich Demonstranten auf den Weg.

Torsten Jäger (links) interviewt in Bad Salzhausen Helfer und die geflohene Lemlem Yonas Simye (rechts) für die Broschüre „Aus gutem Grund“ in der Kirchengemeinde.

21.09.2015 sto

Serie: Flüchtlinge im Kirchenasyl

Übergriffe, ein Leben in der Illegalität oder immer wieder Haft während der Flucht – Kirchengemeinden gewähren Menschen Kirchenasyl, wenn von Abschiebung Betroffene überzeugt davon sind, dass sie noch eine Chance verdienen. In einer Serie auf EKHN.de geben drei Menschen dem Kirchenasyl ein Gesicht.

Tugce Albayrak ist in Deutschland zu einem Symbol für Zivilcourage geworden.

18.09.2015 epd

Uni Gießen errichtet Gedenkstein für tote Studentin Tugce

Tugce Albayrak ist in Deutschland zu einem Symbol für Zivilcourage geworden. Heute ehrt die Universität Gießen die in Offenbach getötete Studentin.

Kirchenasyle - Schicksale

17.09.2015 vr

Dokumentation: Kirchenasyle aus gutem Grund

Kirche und Diakonie veröffentlichen eine 80-seitige Dokumentation mit Flüchtlingsschicksalen. Sie ist online abrufbar und ab 20. September als Buch erhältlich.

Lemlem Yonas Simye lebte rund elf Jahre auf der Flucht.

16.09.2015 red

Schwanger im Kirchenasyl

Nach elf Jahren auf der Flucht bewahrt das Kirchenasyl in der Evangelischen Kir-chengemeinde Bad Salzhausen die schwangere Lemlem Yonas Simye aus Eritrea vor der Abschiebung

Flüchtlinge am Frankfurter Bahnhof wollen vom ersten Moment an Deutsch lernen, dabei hilft ihnen ein Kinderbuch.

15.09.2015 vr

Brief: Kirche und Diakonie appellieren an Gemeinden und Einrichtungen

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und die Diakonie Hessen haben am Dienstag evangelische Gemeinden und Einrichtungen aufgerufen, sich noch stärker in der Flüchtlingshilfe zu engagieren.

Eine Odysee führt Palästinenser Khalid nach Deutschland.

15.09.2015 red

Immer wieder Ungarn und zurück

Das Kirchenasyl in Wirges gibt Khalid aus Syrien nach einer Inhaftierungs-Odyssee quer durch Europa neue Kraft und Zuversicht.

Familie Gohari ist aus Afganistan nach Deutschland geflohen.

14.09.2015 red

Kurze Geschichte einer langen Suche nach Heimat

Das Kirchenasyl in der Evangelischen Miriamgemeinde in Frankfurt-Bonames lässt die sechsjährige Flucht der Familie Gohari aus Afghanistan zu Ende gehen

Bundespräsident Joachim Gauck kommt zur Eröffnung der Interkulturellen Woche

10.09.2015 epd

Gauck zum Start der Interkulturellen Woche in Mainz erwartet

„Vielfalt. Das Beste gegen Einfalt“ ist das Motto der Interkulturellen Woche. Die startet am 27.September in Mainz und will eine bessere Integration zugezogener Menschen erreichen.

Ein Bild aus dem Jahr 1692 über die Hexenprozesse von Salem

10.09.2015 jl

Idsteiner Pfarrer fordern Gedenkgottesdienst für verfolgte „Hexen“

„Bis heute sind Verfolgung, Folter und tausendfacher Tod nicht überwunden“, sagt Pfarrer Markus Eisele aus dem Dekanat Idstein. Er ist einer von mehr als tausend Menschen, die von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) fordern, dass diese die Hexenprozesse aufarbeitet.

Gegenkraft: Die Liebe Gottes

04.09.2015 sto

Keine Gewalt gegen Flüchtlingsheime

Seit Monaten kommt es in Deutschland immer wieder zu Brandanschlägen auf geplante, aber auch auf bewohnte Flüchtlingsheime. Bereits jetzt sind es doppelt so viele wie im vergangenen Jahr. Die EKHN verurteilt die Gewalt gegen Flüchtlingsunterkünfte.

Bundestagspräsident Norbert Lammert sprach bei der Evangelischen Akademie in Frankfurt über den Kampf der Kulturen.

04.09.2015 epd

Mit Video: Bundestagspräsident Lammert spricht über „Kampf der Kulturen“

In welchem Verhältnis stehen Kultur und Religion und welche Bedeutung hat das für die Politik? Dieser Frage ist Bundestagspräsident Norbert Lammert in Frankfurt nachgegangen. Dabei blickte er auf die aktuelle Entwicklung des Terrors durch ISIS und Boko Haram, aber auch auf die blutige Geschichte der Christenheit.

Brand Flüchtlingsheim

04.09.2015 bbiew

Feuer in Flüchtlingsunterkunft in Heppenheim

„Sollte es sich um einen Brandanschlag handeln, dann kann unsere Antwort nur heißen, dass wir noch enger zusammenstehen und zusammenhalten müssen“. Das sagte in einer ersten Reaktion der Pfarrer der Heppenheimer Christuskirchengemeinde, Dominik Kanka, der sich vor Ort ein Bild vom Brand in der Flüchtlingsunterkunft machte.

Eine Landkarte am Baum- mit einfachsten Mitteln informiert das Netzwerk „w2eu“ ankommende Flüchtlinge auf der Insel Lesbos über den Weg zur Hauptstadt. Dort müssen sich alle registrieren lassen.

04.09.2015 esz

„Es kommen keine Massen, sondern Menschen mit Träumen und Hoffnungen“

Die Friedenspfarrerin der EKHN, Sabine Müller-Langsdorf war auf der griechischen Insel Lesbos mit einer Flüchtlingsinitiative unterwegs. Sie hat erlebt, wie viele Einheimische den Ankommenden helfen.

Hand aufs Herz

01.09.2015 red

Gedanken zur Flucht – ein Perspektivwechsel

In Deutschland erfahren Flüchtlinge nicht nur Hilfsbereitschaft. An mancher Stelle schlägt den Menschen auch Hass entgegen. Doch wie kann solchen Parolen begegnet werden? Diese Gedanken sollen eine Anregung sein, rechten Kommentaren zu begegnen.

Syrische Flüchtlinge in Tripoli

27.08.2015 rh

Aktion Wanderfriedenskerze startet

Die Aktion „Wanderfriedenskerze“ beginnt mit einem Ökumenischen Eröffnungsgottesdienst am 1. September 2015, dem internationalen Antikriegstag, im Frankfurter Dom. Bis zum Buß- und Bettag wandern dann sieben Wanderfriedenskerzen durch das Gebiet der Landeskirche. In diesem Jahr rückt die Aktion die Situation von Flüchtlingen in den Focus.

Atomexplosion

05.08.2015 red

Vertrauen in die „Macht der Ohnmächtigen“ statt in Atomwaffen

Zehntausende Menschen starben vor 70 Jahren beim Abwurf der ersten Atombombe durch die US-Luftwaffe. Doch trotz der zerstörerischen Folgen wollen Russland und die USA wieder ihre Atomarsenale aufrüsten. Gibt es Alternativen?

Jürgen Mattis und Achim Knecht

03.08.2015 red

Flüchtlinge aus Gutleutkirche ziehen aus

Die Frankfurter Gutleutkirche soll ein Jugendhaus werden. Daher wird die Notunterkunft für die Flüchtlinge aufgelöst. Sie sollen in Frankfurt bessere Unterkünfte bekommen. Die Evangelische Kirche in Frankfurt appelliert an die Gesellschaft und die Politik, sich den humanitären Herausforderungen zu stellen.

Die Jesiden erinnern an ihre Glaubensgeschwister, die im August 2014 von den Terrorkämpfern des Islamischen Staats im Irak getötet wurden.

30.07.2015 epd

Ein Jahr danach: Jesiden erinnern an Verfolgung durch IS

Noch immer befinden sich Tausende Jesiden in der Gewalt der Terrororganisation IS. Ihre hessischen Glaubensgeschwister gedenken ihrer.

Die größte schwul-lesbische Parade im Rhein-Main-Gebiet auf Frankfurts Straßen: Der CSD

18.07.2015 sto

Demonstration gegen Diskriminierung von Schwulen und Lesben

Der Christopher Street Day Frankfurt will mehr sein als ein großes Fest – neben Partys und Kultur soll es auch eine Polit-Runde geben. Zum traditionellen Demonstrationszug wird auch die Frankfurter Gemeinde Frieden und Versöhnung erwartet.

Betende Hände auf einer Mauer an der Küste

05.07.2015 red

Unser Glaube und die Worte aus Griechenland

Was bedeutet die Entscheidung der Griechen für ein "Nein"? Die Zukunft ist ungewiss: Gehen Banken und Staat pleite? Stehen die Bürger bald vor dem Nichts? Gibt es neue Hoffnung? Ein Moment zum Innehalten. Griechenland war eine der ersten Regionen, in denen sich das Christentum verbreitete. Davon erzählen die uralten Briefe des Apostels Paulus. Worte, die noch heute bewegen.

Petrus Valdes, Waldenser

01.07.2015 rh

EKHN-Partnerkirche: Papst bat Waldenser um Verzeihung

Papst Frankziskus hatte in der letzten Woche die evangelischen Waldenser in Italien um Vergebung für ihre Verfolgung durch die katholische Kirche gebeten. Als erster Papst hatte er ein Gotteshaus der Waldenser in Turin betreten. In Rom sprachen jetzt zwei Ökumene-Referenten der EKHN mit Vertretern der Waldenser: Was hatte den verfolgten Waldensern über Jahrhunderte die Kraft gegeben, an ihrem Glauben festzuhalten?

Karte

26.06.2015 red

Gebet anlässlich der Anschläge

Bewaffnete haben in einem Hotel im tunesischen Urlaubsort Sousse vermutlich 37 Menschen getötet. Unter den Toten seien Deutsche und Briten, meldete das tunesische Innenministerium. Auch in Frankreich, Kuwait, Somalia und Syrien starben am 26. Juni Menschen. Wir sind fassungslos und beten, dass der Hass und das Morden aufhören.

Arm der Justizia mit Waagschale

24.06.2015 epd

Fall Tugce: Verteidiger von Sanel M. legen Revision ein

Der Verteidiger des Angeklagten, Stephan Kuhn, sagte nach dem Urteilsspruch, der Richter habe den Sachverhalt „sehr gut erkannt und dargestellt“. Allerdings sei das Strafmaß zu hoch. Der Schlag sei nicht ungewöhnlich stark gewesen, und der Angeklagte biete Ansätze für eine positive Sozialprognose.

Flaggen

23.06.2015 red

Wege aus Krieg und Gewalt

Russland bedroht die Ukraine, der Islamische Staat begeht Gräueltaten im Mittleren Osten und im Mittelmeer ereignen sich täglich Flüchtlingsdramen. Wie soll der Weg zum Frieden konkret aussehen? Das Friedensgutachten 2015 macht Vorschläge dazu. Vorgestellt wurde es am 18. Juni in der Evangelischen Akademie in Frankfurt.

Portrait mit Kreuz und Kerze

22.06.2015 pwb

Seelsorge hinter verschlossenen Türen

Am 18. Juni wurde Pfarrer Guido Hintz als neuer evangelischer Gefängnisseelsorger in der Justizvollzugsanstalt Dieburg in sein Amt eingeführt. Seine "Gemeinde" lebt in einer Welt mit eigenen Regeln, als Seelsorger hat er eine gewisse Sonderstellung.

Leere Taschen

16.06.2015 epd

7.000 demonstrieren für leistungsfähigen Staat

Rund 7.000 Gewerkschafter aus ganz Hessen haben am Dienstag in Wiesbaden für einen leistungsfähigen Staat demonstriert. Auch Diakonie-Chef Wolfgang Gern warnte vor einem "Kaputtsparen" sozialer Leistungen. Was Gern und Gewerkschaften vom Staat konkret einfordern ...

Justitia spricht Recht

16.06.2015 epd/red

Tugce-Schläger muss drei Jahre in Jugendhaft

Der 18-jährige Sanel M. ist zu einer Jugendstrafe von drei Jahren verurteilt worden. Er hatte der Studentin Tugce Albayrak am 15. November 2014 so heftig gegen den Kopf geschlagen, dass sie stürzte, im Koma lag und nach zwei Wochen verstarb. Sein Schuldeingeständnis brachte keine Strafmilderung.

Aboriginal Womens Choir

16.06.2015 rh

Liebeserklärung in jedem einzelnen Ton

Landenteignungen, Massaker und Bevormundung: Nach 200 Jahren Kolonisation war die Existenz der Ureinwohner Australiens bedroht - und damit die älteste Kultur der Erde. Doch einzelne Missionare standen ihnen zur Seite. Jetzt ist der Chor der Aborigine-Frauen auf Boomerang-Tour. „Unser Gesang kommt direkt aus dem Herzen“, sagte eine der Frauen. Wie kam er beim Publikum an?

Der Aboriginal Women's Choir ist momentan auf Deutschlandtour.

10.06.2015 cm

Aborigines: Inzwischen gehört Jesus zu den Traumzeit-Geschichten

Der "Aboriginal Women‘s Choir" kommt nach Wiesbaden. Dabei wollen die Frauen das Evangelium wie einen Boomerang zurückbringen und ihre Traditionen teilen.

Mahnwachen vor der Zentrale der Deutschen Bank in Frankfurt am Main

09.06.2015 epd

Christliche Kapitalismus-Kritiker feiern Jubiläum

Die „Initiative Ordensleute für den Frieden“ gründete sich 1983, um gegen die Stationierung von Mittelstreckenraketen zu demonstrieren. Seit 1990 prangert sie mit fantasievollen Aktionen das Streben nach Profit an.

Frank-Walter Steinmeier und Kofi Annan

06.06.2015 red

Kriege und Klimawandel: Mit Weisheit die Welt verändern

Syrien, Jemen, die Ukraine. Die Welt ist aus den Fugen. Kofi Annan, der ehemalige UN-Generalsekretär, Außenminister Frank-Walter Steinmeier und Bischof Nick Baines sprachen auf dem Kirchentag drüber, was es braucht, um Frieden und Klimaschutz zu fördern.

Wohin entwickelt sich die Demokratie?

06.06.2015 jl

Bewegt bürgerschaftliches Engagement mehr als klassische Demokratie?

Das Kirchentagsmotto "damit wir klug werden" gilt auch für Politiker. Wo sie mit ihrer Arbeit einige Milieus nicht mehr erreichen, springen aktive Bürgerinitiativen ein. Die fordern der Politik aber immer mehr ab, zum Beispiel bei "Stuttgart 21". Kirchenpräsident Volker Jung diskutiert: In welche Richtung entwickelt sich unsere Demokratie?

Interreligiöse Musik

05.06.2015 vr

Drei Religionen und eine gewaltige Klangwolke

Es ist ein europaweit einzigartiges Projekt: Juden, Christen und Muslime musizieren gemeinsam und bringen dabei ihre jeweiligen religiösen Traditionen mit. In Stuttgart entstand bei der Aufführung von „Die vielen Stimmen Davids“ am Donnerstagabend ein eindrückliches musikalisches Glaubensbekenntnis aus einer einzigen gewaltigen Klangwolke.

Silent Climate Parade

31.05.2015 red

Leise tanzen für den Klimaschutz

Sie tragen selbstbemalte Schilder, tanzen ausdrucksstark und sind dabei fast völlig geräuschlos: Bei der „Silent Climate Parade“ in Mainz haben rund 300 Menschen für Klima- und Umweltschutz demonstriert. Die Demonstrierenden trugen Funkkopfhörer, über die sie synchron Musik hören.

Inklusions-Kino

26.05.2015 red

Inklusions-Kino: Manchmal geht die Schlange bis zum Metzger

Im Linden-Theater in Geisenheim gibt es Popcorn, Cola und den neusten Spielfilm in 3D. Und doch ist hier etwas anders als in anderen Kinos. Hier arbeiten junge Menschen mit Handicap. Sie erhalten die Chance auf einen Arbeitsplatz, bei dem sie ihre Fähigkeiten zeigen können.

Therapeutische Hilfe für Menschen, die keine Straftäter werden wollen

21.05.2015 epd

„Kein Täter werden“

Das bundesweite Therapieangebot für Pädophile wird nun auch auch in Rheinland-Pfalz angeboten.

Nigerianische Frau mit Sohn

18.05.2015 red

Hilfe für Opfer des Terrors von Boko Haram in Nigeria

Acht evangelische Pfarrerinnen haben mit „Widows Care“ einen Verein gegründet, der Opfer der Terrorgruppe „Boko Haram“ in Nigeria unterstützt. Nun lädt die Hilfsorganisation am 27. Mai nach Mainz eine Nigerianerin ein, die über die politische Lage berichten wird.

Grafik

07.05.2015 vr

70 Jahre Kriegsende: „Befreiung und Verpflichtung“

Die Leitenden Geistlichen der evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz und Hessen haben in einer gemeinsamen Stellungnahme an das Ende des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren erinnert und „dauerhafte Lehren aus dem Dammbruch der Zivilisation in Europa“ angemahnt. Auch die evangelische Kirche habe damals Schuld auf sich geladen.

Das Alte Testament: die hebräische Bibel.

07.05.2015 vr

Streit um Altes Testament: Kern der Theologie berührt

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat in der wissenschaftlichen Debatte um den Stellenwert des Alten Testaments in der Bibel Position bezogen: Die Nachfragen sind wichtig, die jüngsten Folgerungen des Berliner Theologieprofessors Notger Slenczka aber "abwegig".

Zerstörte Häuser

06.05.2015 red

Evangelische Kirche bei Kriegsende: Zusammenbruch und Neuanfang

Das Ende des zweiten Weltkrieges erlebte die evangelische Kirche in Deutschland als Zusammenbruch und zugleich als Befreiung. Der Neuaufbau gestaltete sich als ihre größte Herausforderung im zwanzigsten Jahrhundert.

Flüchtlinge aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten, die ihre Heimat verloren haben, helfen beim Wiederaufbau Deutschlands mit.

06.05.2015 esz

Kriegsende förderte das Wirtschaftswunder

Das Ende des zweiten Weltkriegs wird häufig als „Stunde Null“ beschrieben. Aber das stimmt nur im politischen Bereich. Damals sorgen in der Wirtschaft viele Faktoren, oft unmittelbar durch den Krieg bedingt, schnell wieder für frisches Leben in der westdeutschen Wirtschaft.

Richard von Weizsäcker

06.05.2015 esz

„Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung“

Die Rede von Richard von Weizsäcker zum Jahrestag des Kriegsendes hat Geschichte geschrieben. Zum 40. Jahrestag gestand er die Schuld der Deutschen ein. Seine Rede gilt als ein der wichtigsten der deutschen Geschichte.

Evakuierung in Koblenz am 4. Dezember 2011: Fundort der britische 1,8 Tonnen (4000 Pfund) schweren Luftmine in Koblenz-Pfaffendorf, Horst Lenz (Leiter des rheinland-pfälzischen Kampfmittelräumdienstes) bei der Überprüfung der Aufschlagzünders

06.05.2015 esz

Blindgänger aus dem Krieg noch heute eine Gefahr

Fliegerbomben, Munition und Granaten – auch 70 Jahre nach Kriegsende lauert die Gefahr noch immer im Boden. Meist werden die Blindgänger zufällig gefunden, da es keine systematische Suche gibt.

Christuskirche Mainz

06.05.2015 vr

Gedenken an Weltkriegsende in Mainz

An das Ende des Zweiten Weltrieges gedenken die Kirchen und das Land Rheinland-Pfalz am 8. Mai ab 17 Uhr mit einem Gottesdienst und anschließenden Vorträgen in der Mainzer Christuskirche.

Gegenkundgebung mit Malu Dreyer (Mitte am Mikrofon) und Ulrike Scherf (2.v.r. neben Dreyer)

01.05.2015 vr

Neonazi-Aufmarsch: „Nichts als Hetze und Zynismus“

Ein breites Aktionsbündnis aus Kirchen, Parteien, Gewerkschaften und Initiativen hat sich am 1. Mai einem landesweiten NPD-Aufmarsch im rheinland-pfälzischen Worms entgegengestellt. An der Gegenveranstaltung nahm auch die stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf teil.

Glockenspiel

29.04.2015 vr

Evangelische Kirche will Neonazis „heimläuten“

Rechtsextreme haben in Worms am 1. Mai zu einer Kundgebung gegen Flüchtlinge aufgerufen. Mit einer Gegendemonstration reagiert am Freitag ein Aktionsbündnis aus Kirchen und Gewerkschaften. Auch dabei: Die stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf und Präses Ulrich Oelschläger.

Worms gegen Nazis

29.04.2015 epd

Kirchen und Gewerkschaften in Worms gegen Rechtsextreme

Immer wieder wehren sich Kirchen, Initiativen und die Stadt Worms gegen die NPD in der Nibelungenstadt. Zum 1. Mai haben beide Seiten Demonstrationen angekündigt.

Ute und Peter haben Reza in ihrer WG aufgenommen.

28.04.2015 sto

Video: WG in Frankfurt nimmt Flüchtling auf

Ute und Peter leben gemeinsam in einer WG in Frankfurt. Ihr Mitbewohner stammt aus Afghanistan und ist ein Flüchtling. Reza lebt seit vier Jahren in Deutschland und seit einigen Wochen in der WG von Ute und Peter.

Der 18-jährige Sanel M. muss sich im Fall Tugce vor dem Landgericht Darmstadt wegen einfacher Körperverletzung mit Todesfolge verantworten.

24.04.2015 epd

Tugce-Prozess beginnt mit Geständnis des Angeklagten

Sie wollte helfen und musste sterben: Tugce Albayrak. Der 18-jährige Angeklagte Sanel M. gab zum Prozessauftakt in Darmstadt unter Tränen zu, die junge Deutschtürkin im Morgengrauen vor einem Offenbacher Schnellrestaurant geschlagen zu haben.

24.04.2015 epd

Sanel M. erklärt Reue - Auftakt im Tugce-Prozess

Heute beginnt der Prozess im Fall Tugce. Der 18-jährige Sanel M. muss sich vor dem Landgericht Darmstadt wegen einfacher Körperverletzung mit Todesfolge verantworten.

Bauwagen

16.04.2015 red

Bauwagen verbindet Mainzer Bürger mit Flüchtlingen

In Mainz renovieren Studenten gemeinsam mit Flüchtlingen einen Bauwagen. Er soll als Treffpunkt dienen, an dem sich Mainzer und Flüchtlinge gegenseitig kennen lernen.

Der ehemalige Propst Sigurd Rink

16.04.2015 sto

Video: Militärbischof Rink plädiert für Hilfe für traumatisierte Soldaten

Zu Besuch beim Militärbischof in Berlin: Der ehemalige Propst Sigurd Rink ist rund ein Jahr im Amt und unterstützt die Debatte um eine europäische Armee. Als Seelsorger liegt sein Augenmerk aber vor allem auf dem Wohlbefinden der Soldaten.

US-EU-Flagge

15.04.2015 sto

Globaler Aktionstag gegen TTIP am 18. April

„TTIP geht uns alle an“, sagt die Wirtschaftsexpertin Brigitte Bertelmann. Auch das Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung beteiligt sich am globalen Aktionstag gegen das transatlantische Handelsabkommen.

Günter Grass beim literarischen Gipfeltreffen 2007

14.04.2015 epd

1.000 Schriftsteller fordern europaweites Asylrecht

In einem offenen Brief fordern Schriftsteller aus 26 Ländern ein einheitliches Asylrecht. In allen Eu-Staaten sollen die gleichen „Mindeststandards menschlicher Behandlung“ gelten. Zu den Unterzeichnern gehört auch der verstorbene Günter Grass.

Eine Flüchtlingsunterkunft in Hofheim am Taunus ist am Wochenende beschossen worden.

13.04.2015 epd

Schüsse auf Flüchtlingsunterkunft in Hofheim

Unbekannte haben in der Nacht zum Samstag auf die Flüchtlingsunterkunft in Hofheim geschossen. Verletzt wurde niemand.

Dietrich Bonhoeffer wurde am 4. Februar 1906 in Breslau geboren und am 9. April 1945 im KZ Flossenbürg hingerichtet. Das Kirchenlied "Von guten Mächten" (nach seinem in Gefangenschaft verfassten Gedicht) gehört zum Kernbestand evangelischen Liedgutes und steht auch im katholischen „Gotteslob“.

08.04.2015 red

Evangelischer Theologe im Widerstand gegen Hitler

Am 9. April 1945 ist der evangelische Theologe, der an Widerstandsplänen gegen Hitler Anteil nahm, im Konzentrationslager Flossenbürg hingerichtet worden.

24.03.2015 epd/red

Innenminister verurteilen Gewalt bei Frankfurter Protesten

Ein Sondertreffen in Brüssel zielt auf bessere Verständigung der Polizei bei Großereignissen. Grund dafür sind die Ausschreitungen bei der EZB-Eröffnung in Frankfurt.

Die Frankfurter Mobbing-Hotline ist dienstags und donnerstags erreichbar.

19.03.2015 epd

Mehr Anrufe bei Frankfurter Mobbing-Hotline

Mobbing am Arbeitsplatz erfahren vor allem Arbeitende aus sozialen Berufen, heißt es bei der Frankfurter Mobbing-Hotline. Hier rufen vor allem Erzieherinnen und Altenpflegerinnen an.

Gewalt bei der Blockupy-Demo am 18. März 2015

19.03.2015 epd/red

EKHN kritisiert Gewalt bei Blockupy-Demonstrationen

Der 18. März ist in Frankfurt mit Krawallen gestartet. Am Vormittag vor der EZB-Eröffnung kam es zu Ausschreitungen und Gewalt. Blockupy bedauert die Gewalt, die EKHN kritisiert die Krawalle.

Demonstranten ziehen gemeinsam mit dem DGB durch Frankfurt

18.03.2015 sto

Video: Frankfurt im Ausnahmezustand

Krawall und Gewalt - am Mittwoch starteten die Demonstrationen in Frankfurt mit Ausschreitungen. Dabei waren die meisten nach Frankfurt gekommen, um gegen die Politik der EZB zu demonstrieren.

Plakat

18.03.2015 jl

Andacht: Botschaft friedlicher Demonstranten hinter dem Rauch der Krawalle

Es klingt so einfach: Toleriere auch die Meinung, die nicht deine eigene ist. Die Blockupy-Proteste zeigen die Herausforderungen.

18.03.2015 epd

Zusammenhalten gegen Rassismus: Aufruf zum UN-Tag

Die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus ruft Städte und Gemeinden dazu auf, am 21. März ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Wasserwerfer

17.03.2015 sto

Pröpstin ruft zu friedlichem Protest auf

Mahnwachen, Demonstrationen und Proteste: Rund 10.000 Demonstranten werden zur EZB-Eröffnung in Frankfurt erwartet. Laut Pröpstin für Rhein-Main, Gabriele Scherle, sollen sich Christen für ein menschenwürdiges Europa in Frieden einsetzen.

17.03.2015 red

Blockupy-Proteste: Seelsorger betreuen Polizisten

Am Mittwoch will das Blockupy-Bündnis für eine andere Politik in Europa demonstrieren, Anlass ist die Eröffnung der Doppeltürme der Europäischen Zentralbank in Frankfurt. Dann werden Demonstrierende unmittelbar auf Polizistinnen und Polizisten treffen.

Euro-Zeichen vor der EZB

17.03.2015 epd

Kapitalismusgegner demonstieren anlässlich der Zentralbank-Eröffnungsfeier

Die Aktivisten des Blockupy-Bündnisses wollen am 18. März gegen die Politik in Europa demonstieren.

Reaktor vier des Atomkraftwerks Tschernobyl

17.03.2015 epd

Hilfe für Tschernobyl-Kinder geht weiter

Evangelische Gruppen bieten seit 1990 Erholungsfahrten für Kinder aus Weißrussland und der Ukraine an. Ursache ist die Atomkatastrophe von Tschernobyl von 1986.

17.03.2015 cw

Kirchengemeinde nimmt Flüchtlinge aus brennender Asylunterkunft auf

Morgens um fünf Uhr öffnete die evangelische Pfarrerin in Rüdesheim das Gemeindehaus, um 18 Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf zu geben. Denn die Flüchtlingsunterkunft stand in Flammen.

17.03.2015 rt_ss

Kirchengemeinde nimmt Flüchtlinge aus brennender Asylunterkunft auf

Morgens um fünf Uhr öffnete die evangelische Pfarrerin in Rüdesheim das Gemeindehaus, um 18 Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf zu geben. Denn die Flüchtlingsunterkunft stand in Flammen.

17.03.2015 cswg

Kirchengemeinde nimmt Flüchtlinge aus brennender Asylunterkunft auf

Morgens um fünf Uhr öffnete die evangelische Pfarrerin in Rüdesheim das Gemeindehaus, um 18 Flüchtlingen ein Dach über dem Kopf zu geben. Denn die Flüchtlingsunterkunft stand in Flammen.

Anti-PEGIDA-Demo in Frankfurt

16.03.2015 epd

Pegida Frankfurt gibt auf

Während die islamfeindliche „Pegida-Bewegung“ in Dresden kontinuierlich wächst, hat die Frankfurter Bewegung ihre wöchentlichen Kundgebungen aufgegeben.

Muslimische Studentin

16.03.2015 rh

Kopftuch-Urteil als Signal für Religionsfreiheit

Muslimische Lehrerinnen und Erzieherinnen dürfen Kopftuch tragen. Diese Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts begrüßt Kirchenpräsident Jung, weil damit die Religionsfreiheit gestärkt werde. Hat das Urteil auch Auswirkungen auf die EKHN als Arbeitgeber? Darüber klärt ein Gastbeitrag aus dem Zentrum Ökumene auf.

10.03.2015 epd

Landeszentrale will rechte Mythen über Rheinwiesenlager entkräften

Wie war die Situation in den Rheinwiesenlagern wirklich? Eine Broschüre klärt mit neuester Forschung über die provisorischen Kriegsgefangenenlager auf.

09.03.2015 epd

Wissenschaftler sagt Todesfälle durch Bahnlärm voraus

Bahnlärm macht krank. Vor allem die Bewohner des Mittelrheintals sind sehr stark gefährdet.

09.03.2015 jl

Wie sicher ist jüdisches Leben in Deutschland?

„Keine Kippa in Problemvierteln tragen“ – das empfiehlt der Zentralrat der Juden. Sein Vorsitzender Josef Schuster beruft sich auf eine Studie zu steigenden antisemitischen Straftaten in Deutschland. Müssen sich deutsche Juden jetzt verstecken?

09.03.2015 epd

EKD-Ratsvorsitzender: „Niemand darf sich an Bedrohung von Juden gewöhnen“

Die „Woche der Brüderlichkeit“ fördert den christlich-jüdischen Dialog und setzt sich für ein friedliches Zusammenleben ein.

Banner gegen Pegida und für ein friedliches Zusammenleben an der Frankfurter Katharinenkirche

06.03.2015 sto

Gegen Pegida und für ein friedliches Zusammenleben

Ein klares Zeichen gegen Pegida und Ausgrenzung setzt die Katharinenkirche in Frankfurt. Die Kirche stehe für ein friedliches Miteinander aller Menschen und lehne die Ausgrenzung von Menschen anderer Religion und Kultur ab.

Rund 1.500 Blockupy-Aktivisten demonstrieren im November 2014 in Frankfurt.

06.03.2015 epd

Hessischer Innenminister warnt vor Gewalt bei Blockupy

Gegen die Gentrifizierung und die Politik der EZB - am 18. März sind zur Zentralbank-Eröffnungsfeier zahlreiche Demonstrationen angekündigt.

06.03.2015 epd

Demonstration in Mainz gegen Christenverfolgung

In Mainz gehen am Samstag bis zu 2000 orientalische Christen und Jesiden gegen den Terror des Islamischen Staat, IS auf die Straße. Um 14.30 Uhr geht es auf dem Mainzer Gutenbergplatz los.

04.03.2015 evb

Weltgebetstag sagt „Nein!“ zu Gewalt an Frauen und Mädchen

Traumstrände, Korallenriffe und Lebensfreude stehen ebenso für die Bahamas wie extreme Abhängigkeit vom Ausland, Arbeitslosigkeit und eine hohe Gewalt gegen Frauen und Kinder. Diese Sonnen- und Schattenseiten beleuchten Christinnen der Bahamas in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2015.

Wirtschafts-Expertin fordert Grundsatzdebatte über TTIP-Abkommen

03.03.2015 epd

Wirtschafts-Expertin fordert Grundsatzdebatte über TTIP-Abkommen

Das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und Amerika ist umstritten. Das Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN ist Mitglied in einem Netzwerk von Gegnern. Brigitte Bertelmann, Wirtschaftspolitik-Referentin des Zentrums, will eine Grundsatzdebatte über TTIP.

26.02.2015 sto

„Die Armee ist kein Abenteuerurlaub“

Einmal in die Bundeswehr hineinschnuppern? Warum der freiwillige Wehrdienst nicht mehr als ein Praktikum ist, und warum das Bild der Armee als „normaler Arbeitgeber“ fragwürdig ist, erklärt der Friedensbeauftragte der EKHN, Wolfgang Buff.

24.02.2015 evb

Berichterstattung über NSU-Morde war einseitig

Jahrelang werden Menschen mit Migrationshintergrund ermordet – und alle vermuten den Grund dafür im Vorleben der Opfer. Einem möglichen rechtsradikalen Hintergrund geht bis 2011 kaum jemand nach. Wie aber haben die Medien über die sogenannten „Döner-Morde“ und ihre Opfer berichtet?

16.02.2015 epd

Spielfilmprojekt gegen Gewalt und Rassismus für Jugendliche

Jugendliche zwischen 14 und 20 Jahren sollen Filme gegen Rassismus drehen. Dabei werden sie fachlich unterstützt.

Obdachloser auf der Straße

11.02.2015 red

Was Passanten für obdachlose Menschen tun können

Viele obdachlose Menschen sind der Witterung ausgeliefert. Erst Anfang Februar 2015 ist ein 39-Jähriger tot am Frankfurter Hauptbahnhof bei Eiseskälte aufgefunden worden. Können Passanten dazu beitragen, eine solche Situation zu verhindern?

Menschen auf der Flucht

10.02.2015 pwb

„Asyl ist Menschenrecht“

Warum fliehen Menschen? Welchen Gefahren sind sie ausgesetzt? Wo und unter welchen Umständen finden sie Schutz? Darüber informiert eine Ausstellung von "PRO ASYL".

Bundesinnenminister Thomas de Maizière in der Kritik

10.02.2015 vr

Ministeräußerung zu Kirchenasyl „völlig unangemessen“

Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat in einem Interview das Kirchenasyl und die Scharia des Islam miteinander verglichen und als außerhalb des deutschen Rechts stehend bezeichnet. Das hat scharfe Kritik aus Kirchenkreisen nach sich gezogen.

off

06.02.2015 rh

Katharinenkirche: Kein Licht für Pegida

Der Kirchenvorstand der St. Katharinen-Gemeinde in Frankfurt am Main hat entschieden, während der Pegida-Versammlungen die Außenbeleuchtung der Katharinenkirche an der Hauptwache auszuschalten. Die Aktion sei mit der Stadt abgesprochen.

Neujahrsempfang

06.02.2015 red

Mainzer Religionen für Toleranz

Rund 50 Vertreter der jüdischen, christlichen und muslimischen Glaubensgemeinschaften nahmen am interreligiösen Neujahrsempfang in Mainz teil, sie folgten der Einladung des Evangelischen und Katholischen Dekanats zum gemeinsamen Austausch.

Arm der Justizia mit Waagschale

03.02.2015 epd

Fall Tugce: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Der Vorwurf lautet „Körperverletzung mit Todesfolge“ - im Fall der Studentin Tugce Albayrak hat der Staatsanwalt Klage erhoben.

03.02.2015 epd

Eier und Böller gegen Pegida-Demo in Frankfurt

Rund 1.200 Menschen haben am Montagabend in Frankfurt am Main gegen den Aufzug von rund 60 Pegida-Anhängern („Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“) demonstriert.

30.01.2015 cm

ModeKreativWerkstatt fördert Zivilcourage ihrer Mitarbeiterinnen

„Gewalt-Sehen-Helfen“ – Wenn Frankfurter Vereine und Firmen ihre Mitarbeiter in Zivilcourage fördern, können sie das zertifizieren lassen.

28.01.2015 epd

Mainzer Pfarrerinnen gründen Hilfsverein für nigerianische Witwen

Eine Mainzer Pfarrerin, die mehrere Jahre in Nigeria gelebt hat, konnte die täglichen Horrormeldungen aus dem Land nicht mehr ertragen. Um wenigstens etwas zu tun, gründete sie einen Hilfsverein.

27.01.2015 cm

Frankfurter Stadtdekan predigt anlässlich der Auschwitz-Befreiung vor 70 Jahren

Der Frankfurter Stadtdekan Achim Knecht hat Auschwitz besucht und war in der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem. In einer Predigt schildert er seine Eindrücke und die Erfahrungen eines jüdischen Schriftstellers, der Auschwitz überlebte sowie ihre Verbindungen zum christlichen Glauben.

26.01.2015 epd

Tausende Frankfurter demonstrieren für Demokratie und Menschenrechte

Mehr als 10.000 Personen folgen in Frankfurt dem Aufruf zu einer Kundgebung unter dem Motto „Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit“, weniger als 100 unterstützen die Pegida-Bewegung.

26.01.2015 evb

Video: Jugendliche erinnern an den Holocaust

„Wie wäre es, wenn mein Vater nach Auschwitz verschleppt würde?" Diese Frage haben sich Konfirmanden der Dreikönigsgemeinde in Frankfurt gestellt und einen Gedenkgottesdienst mitgestaltet. Der Grund: Vor 70 Jahren wurde das Konzentrationslager Auschwitz befreit.

26.01.2015 esz

Was empfinden junge Menschen, wenn sie die Gedenkstätte Auschwitz in Polen besuchen?

Rund 1,5 Millionen Menschen haben im vergangenen Jahr die Gedenkstätte Auschwitz besucht. Viele davon sind Jugendgruppen oder Schulklassen. Was empfinden junge Menschen angesichts des millionenfachen Mordes, der sich im Konzentrationslager abgespielt hat? Luisa Meyer beschreibt, was sie während eines Besuches erlebt hat.

26.01.2015 epd

Hessen verstärkt Kampf gegen Extremismus

Die hessische Landesregierung will verstärkt gegen Salafismus und Rechtsextremismus vorgehen.

26.01.2015 epd

KZ-Gedenkstätten melden deutlich höhere Besucherzahlen

Immer mehr Menschen besuchen die deutschen KZ-Gedenkstätten. Das hat eine Umfrage des Evangelischen Pressedienstes ergeben.

Altar

22.01.2015 rh

Umfrage: Schluss mit lustig?

„Ich finde, man sollte sich nicht über Behinderte lustig machen“, so antwortet eine Teilnehmerin einer Straßenumfrage der Multimedia-Redaktion der EKHN auf die Frage: „Worüber darf man keine Witze machen?“

21.01.2015 evb

Stadtdekan ruft zu Teilnahme an Kundgebung gegen Rassismus auf

Der Frankfurter Stadtdekan bittet Gemeinden, sich an der Kundgebung des Römerbergbündnisses gegen Krieg, Gewalt und Rassismus zu beteiligen.

20.01.2015 epd

Sozialpreis „innovatio“ schreibt 28.000 Euro aus

Wer sich mit einem christlichen Projekt für Menschen am Rande der Gesellschaft einsetzt, kann sich ab sofort für den Sozialpreis innovatio bewerben.

20.01.2015 epd

Mehrere tausend Wiesbadener demonstrieren gegen Pegida

Wiesbadener Bündnis aus Stadt, Parteien, Kirchen, jüdischer Gemeinde und Gewerkschaften geht gegen Pegida auf die Straße.

Kampagne: „Meine Welt ist bunt“

19.01.2015 rh

Videos zeigen: Meine Welt ist bunt

„Meine Welt ist bunt“, lautet das Motto der Video-Kampagne des Medienhauses der EKHN (Evangelische Kirche in Hessen und Nassau), die am 19. Januar startet. Damit wird ein Zeichen für eine tolerante, vielfältige Gesellschaft gesetzt.

Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe, besucht das Flüchtlingscamp Za’atari, in dem das evangelische Hilfswerk engagiert ist.

17.01.2015 sto

1 Million Euro für Flüchtlinge – hier hilft die EKHN

Weltweit sind laut UN mehr als 51 Millionen Menschen auf der Flucht. Das wirkt sich bis in das Gebiet der EKHN aus, deshalb unterstützt sie Flüchtlinge. Zwei Mal hat sie je eine Million Euro bereitgestellt. Das Geld fließt unter anderem in gut 45 Projekte in Hessen und Nassau.

17.01.2015 mv

Ran an die Kritik, wo fanatischer Glaube zu Gewalt beiträgt

In seiner Andacht für den Hessischen Rundfunk spricht sich Pfarrer Martin Vorländer dafür aus, dass sich Religionen kritisch mit ihrem Verhältnis zur Gewalt auseinandersetzen. Auch islamische Theologen aus Hessen wollen sich der Aufgabe stellen.

Hände im Kreis

15.01.2015 epd/red

Kundgebungen für ein Miteinander der Religionen

Mit Mahnwachen und Kundgebungen reagieren religiöse Gemeinschaften und verschiedene Bündnisse auf die jüngsten Terroranschläge in Paris und Nigeria. Es geht um mehr Toleranz und ein Zeichen gegen fremdenfeindliche Stimmungen im Land.

14.01.2015 red

Zum ersten Mal Schnee im Leben

Es ist der zweite Winter, den die afrikanischen Männer in Deutschland erleben. Aber erst dieses Jahr lernen sie Schnee kennen.

12.01.2015 epd

Hunderte Frankfurter gedenken der Terroropfer von Paris

Die Anschläge auf das Satiremagazin in Paris sowie die Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt haben viele Menschen berührt.

09.01.2015 red

Fürbitte für die Anschlagsopfer in Frankreich

Nach dem Attentat in der Redaktion des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ in Paris gab es weitere terroristische Anschläge . Am Freitag hat der Überfall auf einen jüdischen Supermarkt ebenfalls Menschen das Leben gekostet, zudem wurde am Donnerstag eine Polizistin erschossen. Durch den Anschlag auf das Satiremagazin waren zwölf Menschen ums Leben gekommen, es gab mehrere Verletzte. Laut Presseberichten sollen die Terroristen mehrfach „Allah ist groß“ gerufen haben.

08.01.2015 evb

Wo Christen am stärksten verfolgt werden

Open Doors hat den neuen Weltverfolgungsindex veröffentlicht. Mit dieser Rangliste erfasst und dokumentiert das Hilfswerk die Verfolgung von Christen weltweit und listet die 50 Länder auf, in denen Christen am stärksten verfolgt und benachteiligt werden. Sowohl die Stärke als auch die geografische Ausbreitung der Verfolgung haben zugenommen.

07.01.2015 evb

Blutiger Anschlag auf Satiremagazin „Charlie Hebdo“

Bei einem Massaker in der Redaktion von „Charlie Hebdo“ wurden mindestens zwölf Menschen getötet. Tausende erklären sich solidarisch mit den Opfern.

Zivilcourage: Gemeinsam stark

30.12.2014 epd

Stiftung soll Namen von Tugce tragen

Die Familie der in Offenbach getöteten Studentin Tugce Albayrak will in ihrem Namen eine Stiftung für Zivilcourage gründen.

Portrait

30.12.2014 krebs

Jeder Mensch hat das Recht auf ein Leben in Würde

Die Jahreslosung 2015 „Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob“ ist für Kirchenpräsident Jung Anlass über die Würde des Menschen nachzudenken.

Die besten Nachrichten aus 2014

29.12.2014 sto

Video: Die besten Nachrichten aus 2014

Das Jahr im Film: Ein turbulentes Jahr 2014 geht zu Ende. Die wichtigsten, spannendsten und schönsten Nachrichten aus Hessen und Nassau hat die Multimedia-Redaktion der EKHN im Film zusammengetragen.

Künstler Gunter Demnig verlegt Stolpersteine für die Familie in Frankfurt, gefilmt von einem israelischen TV-Team.

29.12.2014 epd

Israelischer TV-Sender filmt Stolpersteinverlegung

Familie Epstein musste in den 1930-er Jahren vor den Nazis flüchten. Jetzt erinnern Stolpersteine an den Frankfurter Architekten und seine Angehörigen. Ein Israelisches Film-Team begleitete die Zeremonie.

Gaststudenten

22.12.2014 red

Burkina Faso, China oder Indien: Studenten lernen das deutsche Weihnachtsfest kennen

Der Verein Experiment hat ein Programm für ausländische Studierende entwickelt, die in einer Gastfamilie ein deutsches Weihnachtsfest erleben wollen.

19.12.2014 vr

Jung: „Fremdenfeindlichkeit entschieden entgegentreten“

Kirchenpräsident Volker Jung sieht bei den Pegida-Demonstrationen fundamentale christliche Werte in Frage gestellt: Das Kind in der Krippe ist ein Flüchtlingskind.

17.12.2014 red

Distanzierung der EKHN von antijüdischen Schriften Luthers wird begrüßt

Der Deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit begrüßt, dass sich die Synode der EKHN von den judenfeindlichen Spätschriften Martin Luthers distanziert hat.

Krippenspiel

16.12.2014 epd/red

Verbotenes Krippenspiel wurde aufgeführt

Die Weihnachtsgeschichte als Geschichte von Flüchtlingen - die wurde auf dem Wormser Weihnachtsmarkt aufgeführt. Das hatten allerdings die Stadt und das Mainzer Verwaltungsgericht verboten.

Pro Asyl und Interkultureller Rat rufen zu Demo gegen „Pegida“ auf

16.12.2014 epd

Pro Asyl und Interkultureller Rat rufen zu Demo gegen „Pegida“ auf

„Pegida stellt Menschenrechte wie die Religionsfreiheit und das Recht auf Asyl und damit die Grundlage unserer Gesellschaft infrage“, sagt der Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt. Gemeinsam mit dem Interkulturellen Rat ruft die Organisation zu Demonstrationen gegen „Pegida“ auf.

04.12.2014 epd

Liebe und Respekt für Tugce - 1.300 Menschen begleiten getötete Studentin auf letztem Weg

Etwa 1.300 Menschen haben am Mittwoch Abschied von der getöteten Studentin Tugce A. genommen. Viele Menschen waren von der Trauerfeier tief bewegt - egal, ob sie die junge Frau persönlich kannten oder nicht.

„Inklusion-gemeinsam anders“ zeigt realistisch die Herausforderungen und Chancen von Inklusion an der Schule

03.12.2014 evb

Film: „Inklusion-gemeinsam anders“

Inklusion hat die Politik beschlossen, und auch die EKHN steht dahinter. Aber welche Probleme bringt die Umsetzung mit sich? Das zeigt der Film „Inklusion-gemeinsam anders“ ehrlich und realistisch.

Regentropfen

28.11.2014 jl

Gebet für Tugce

Die lebenserhaltenden Maschinen sind an ihrem 23. Geburtstag abgeschaltet worden. Für Studentin Tugce wurde der 28. November auch zum Todestag. Sie hatte bedrängten Mädchen geholfen und wurde so selbst zum Opfer. Ein Klagegebet.

Tempelberg

25.11.2014 rh

Anschlag auf Jerusalemer Synagoge: Finanzierung von Friedensprojekten gefordert

Fünf Menschen haben durch den Anschlag auf eine Synagoge in Jerusalem ihr Leben verloren. Als eine neue Dimension der Gewalt im israelisch-palästinensischen Konflikt erlebten das die jüdischen, muslimischen und christlichen Teilnehmer einer Israelreise mit Pfarrerin Anja Harzke aus Offenbach. Doch es gab auch Momente der Hoffnung.

Große Blockupy-Demo gegen die Eröffnung der neuen EZB

22.11.2014 epd/red

Rund 1.500 Blockupy-Aktivisten ziehen durch Frankfurt

Nach einer friedlichen Demonstration gegen die EZB-Eröffnung stürmten Demonstranten das Gelände der Europäischen Zentralbank in Frankfurt.

21.11.2014 vr

Distanzierung von „Judenschriften“

Die Synode fordert mehr Auseinandersetzung mit der judenfeindlichen Haltung Luthers. Auch die EKD soll sich endlich positionieren.

Kirchenpräsident Jung und Kardinal Lehmann (r) im Mainzer Dom 2014

21.11.2014 vr

Kirchenpräsident zur Ökumene: „Einheit ist keine Vereinheitlichung“

Kirchenpräsident Jung äußert sich im Vorfeld des Reformationsjubiläums für mehr Dialog.

Portraits

19.11.2014 vr

Engagement für Frieden und Gerechtigkeit verstärken

Kirche beteiligt sich an internationaler Ökumene-Initiative.

Vor der Synode der EKHN

18.11.2014 vr

Auftakt mit Finanzen, Frieden und fünf Jahren Krippenprogramm

Kirchensynode tagt ab Mittwoch in Frankfurt am Main.

17.11.2014 epd

Erste Mieter in Flüchtlingswohnung in Mainz

Nicht nur Kritik an der Flüchtlingspolitik üben, sondern selbst eingreifen - das hat sich die evangelische Kirche in Mainz vorgenommen. Sie hat eine eigene Wohnung für Asylbewerber gekauft. Nun sind die ersten Mieter, eine Familie aus Ägypten, eingezogen.

US-EU-Flagge

11.11.2014 sto

Freihandel braucht Regeln und Transparenz

Der bundesweite Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt spricht sich gegen das Freihandelsabkommen aus.

Der Offenbacher Schülersprecher Max Moses Bonifer hat den Rücktritt von seinem Amt verkündet. Er sagt, er wurde in der Innenstadt mit Mord bedroht .

09.11.2014 rh

Macht Mut: Jugendliche unterschiedlicher Weltanschauungen räumen Vorurteile aus

Der 9. November erinnert an die Opfer der Novemberpogrome und die Botschaft, dass nie wieder Menschen benachteiligt und getötet werden dürfen. Doch es hallen wieder antisemitische Äußerungen durch die Straßen. Dem jüdischen Schülersprecher in Offenbach war das zuviel. Allerdings gibt es Projekte, die Hoffnung machen.

Frau läuft an Mauer entlang

09.11.2014 sto

Fünf Zeitzeugen erinnern sich an DDR und Mauerfall

Am 9. November 1989 fiel in Deutschland die Mauer. Die Wiedervereinigung jährt sich zum 25. Mal. Fünf Zeitzeugen berichten von ihren Kämpfen, Sorgen und unfassbarer Freude.

Ein Bild aus dem Jahr 1692 über die Hexenprozesse von Salem

07.11.2014 epd

Idstein rehabilitiert Hexen

Die Kirchengemeinde Heftrich hat ihre düstere Geschichte aufgearbeitet. Gemeindemitglieder und andere Interessierte haben zu den Idsteiner Hexenprozessen nachgeforscht. Ihre Ergebnisse haben sogar politische Folgen.

Friedenstaube

07.11.2014 sto

Schicksalstag der Deutschen

Die Geschichte erinnert daran, Menschen mit Respekt zu begegnen. Doch Juden sind wieder mit antisemitischen Beschimpfungen konfrontiert, wie etwa der Stadtschülersprecher in Offenbach. Ein Grund zur Freude für viele Menschen war hingegen der Fall der Mauer vor 25 Jahren. Eine Video-Dokumentation stellt fünf Zeitzeugen vor.

Obdachloser auf Bank

02.11.2014 epd

Offenbacher Kirchengemeinden starten Winterspeisung

Neunzig Ehrenamtliche in Offenbach wollen bis Frühjahr 2015 jeden Tag Obdachlose verköstigen. Damit das geht, werden noch Spenden benötigt.

Aleppo

31.10.2014 epd

Syrer aus Mainzer Kirchenasyl dürfen vorerst in Deutschland bleiben

Eine syrische Flüchtlingsfamilie sollte nach Bulgarien abgeschoben werden. Die Familie befürchtete Gefahr für ihre Gesundheit und klagte gegen die Abschiebung.

Religionspädagogisches Zentrum in Kronberg

29.10.2014 epd

EKHN nimmt Flüchtlinge auf

Die hessen-nassauische Kirche öffnet ihre Türen für Flüchtlinge. Das ehemalige Religionspädagogische Zentrum in Kronberg soll bis zu 40 Flüchtlinge aufnehmen.

Flüchtlinge im ehemaligten RPZ willkommen

29.10.2014 hag

Erste Flüchtlinge ziehen in Kronberg ein

Im Bettenhaus des ehemaligen Religionspädagogischen Zentrums (RPZ) der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) im Kronberger Stadtteil Schönberg haben am Montag die ersten Flüchtlinge Quartier bezogen.

Protest-Logo

28.10.2014 bcm

Engagement für stille Nacht im Mittelrheintal

Rund 600 Züge donnern täglich durch das Mittelrheintal, manche erzeugen so viel Lärm wie eine Kreissäge. In einem ökumenischen Gottesdienst wurde deutlich, dass Christsein auch bedeute, Unrecht beim Namen zu nennen und Fehler zu korrigieren.

Abendmahlskelche auf Altar

24.10.2014 red

600-jähriges Jubiläum: Jan Hus als Reformator statt Ketzer

Bereits hundert Jahre vor Martin Luther forderten böhmische Reformatoren, die Kirche zu verändern und setzten ihre Vorstellungen in der Stadt um. „Brot und Wein für alle“, hieß die Abendmahls-Losung. Der EKHN-Europabeauftragte Pfarrer Friedhelm Pieper feierte mit beim zentralen Jubiläum der böhmischen Reformation in Tschechien.

Aufgewühltes Meer

17.10.2014 cm

Notruftelefon für Bootsflüchtlinge

Viele Menschen sterben im Mittelmeer bei ihrem Versuch zu flüchten. Damit Bootsflüchtlinge sofort und zu jeder Uhrzeit einen Ansprechpartner haben, gibt es das Notruftelefon für Flüchtlinge.

Gestrandetes Flüchtlingsboot

17.10.2014 epd

Diakonie fordert mehr Hilfen für Bootsflüchtlinge

Die Bundeskonferenz für Diakonie und Entwicklung kommt einmal im Jahr zusammen um über diakonische Grundsätze sowie Entwicklungsarbeit zu sprechen. Ein Schwerpunkt dieses Jahr: Die Flüchlingsarbeit der EU.

Thomas Stephan beim Frankfurt Marathon 2013

15.10.2014 sto

„Ich laufe zum Spaß, Flüchtlinge nicht“

Thomas Stephan läuft beim BMW-Marathon für einen guten Zweck. Der Pfarrer will mit seinem Start auf die Situation von Flüchtlingen aufmerksam machen und sucht hierfür noch Mitstreiter.

Blaues Auge durch häusliche Gewalt

14.10.2014 sto

Training für Männer mit Gewaltproblemen schützt vor allem Kinder

Manche Männer schlagen zu, wenn sie sich überfordert fühlen. Sie finden Hilfe beim Diakonischen Werk Hochtaunus. Die Berater blicken auf ein Jahr Täterarbeit zurück und stellen fest: Sie sei vor allem Präventionsarbeit.

Kritik an TTIP

13.10.2014 epd

Hunderte Frankfurter demonstrieren gegen TTIP

Europaweit sind die Menschen gegen das Freihandelsabkommen TTIP auf die Straße gegangen.

Rasmus Bertram kämpfte in Leipzig für Frieden und Demokratie

13.10.2014 sto

Video: EKHN-Pfarrer bei Leipziger Montagsdemo vor 25 Jahren

„Wir waren gefangen und kommen hier nicht raus“, sagt Rasmus Bertram über sein Leben in der ehemaligen DDR. Nur wenige Oasen erlaubten freies Denken. Für den heutigen Pfarrer war dies die Kirche.

09.10.2014 rh

Aufstehen gegen TTIP am 11. Oktober

Am 11. Oktober ruft das „Rheinland-Pfälzische Netzwerk gegen TTIP“ dazu auf, sich in Mainz am europäischen Aktionstag gegen das Freihandelsabkommen zu beteiligen.

Containerschiff am Terminal

08.10.2014 rh

TTIP: Hebelt die Macht der Konzerne die Demokratie aus?

Das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen der Europäischen Union und den USA wird heiß diskutiert. Die einen hoffen, dass dadurch Wohlstand und Wachstum zunehmen, die anderen befürchten den Abbau von Umwelt- und Sozialstandards. Das „Chlorhähnchen“ ist zum Schlachtruf geworden.

06.10.2014 epd

Martin Schulz hält Laudatio auf Friedenspreisträger Jaron Lanier

Der Präsident des Europäischen Parlaments wird am 12. Oktober den US-amerikanischen Schriftsteller Jaron Lanier ehren.

Gestrandetes Flüchtlings-Boot in Lampedusa

03.10.2014 red

EKD erinnert an Opfer vor Lampedusa

Am 3. Oktober 2013 kamen in der Nacht 366 Bootsflüchtlinge vor Lampedusa ums Leben. Was hat sich seitdem in der europäischen Flüchtlingspolitik positiv verändert, wo sind weiterhin ihre Baustellen?

Reichstag

01.10.2014 epd

Hessen bereitet Feier „25 Jahre deutsche Einheit“ vor

Den Tag der deutschen Einheit feiert die hessische Landesregierung mit einem ökumenischen Gottesdienst in Vacha und einem Bürgerfest in Frankfurt.

Paar

30.09.2014 epd

Verhaltenstraining für gewalttätige Väter erfolgreich

Gewalttätige Männer wollen trotzdem gute Väter sein. Mit diesem Ansatz arbeitet das Programm „Caring Dads - Fürsorgliche Väter“ der EKHN und Hermann-Schlegel-Stiftung.Die Pilotphase ist nun abgeschlossen.

Riesen-Auge blickt auf Menschen

30.09.2014 evb

Leben ohne Privatsphäre

Günter Wallraff wurde jahrzehntelang von Geheimdiensten überwacht, Christian Heller dokumentiert sein gesamtes Leben freiwillig im Internet. Wo verläuft die Grenze zwischen Öffentlichkeit und Privatsphäre im Leben mit Netz?

Synagoge in Darmstadt

24.09.2014 vr

Jüdischen Gemeinden den Rücken stärken

Glückwunsch an die jüdischen Gemeinden zu ihrem Neujahrsfest: In diesem Jahr macht es aber auch eine kritische Rückschau auf den neu aufkeimenden Antisemitismus in Deutschland nötig, wie Kirchenpräsident Volker Jung in seiner Gratulation an die jüdischen Gemeinden schreibt.

Die Weltreligionen - Symbole und Bilder

23.09.2014 vr

Religionen wollen gemeinsam Zeichen für Frieden setzen

Juden, Christen, Muslime und Buddhisten treffen sich Sonntag (28. September) um 16 Uhr zu einer „Feier für den Frieden“ in der Frankfurter Paulskirche und wollen damit ein Zeichen für mehr Miteinander setzen.

Portrait

17.09.2014 red

Europäisches Seenotrettungs-System im Mittelmeer gefordert

Volker Jung fordert als EKD-Kammervorsitzender für Migration und Integration eine europäische Seenotrettung im Mittelmeer. Zudem plädiert er für legale und unbürokratische Zugangswege nach Europa.

Aleppo

17.09.2014 epd

Christen in Aleppo: Wasser nur alle zehn Tage

Syrische Christen fürchten eine Offensive der IS wie gegen die irakische Stadt Mossul und leiden unter mangelhafter Versorgung mit Trinkwasser, teilt der christliche Hilfsbund aus Bad Homburg mit.

Frauen mit Kopftuch auf Teppich

17.09.2014 red

Kirche fordert UN-Mandat für den Nordirak

Kirchenpräsident Jung fordert ein UN-Mandat zum Schutz der Flüchtlinge und humanitäre Hilfe. Zudem lehnt er Waffenlieferungen in den Irak ab. Doch welche Haltung vertritt die EKD zu militärischer Gewalt als letzten Ausweg, um Völkermord und Vertreibungen abzuwenden?

Eine starke Bewegung - die Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus

16.09.2014 sto

1.000 Aktionen gegen Rassismus

Rassismus in der Gesellschaft bekämpfen – dies will die Stiftung gegen Rassismus. Zu den Gründungsmitgliedern zählen neben der EKHN der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth.

Friedensausstellung in der Paulskirche 2014

16.09.2014 vr

„Frieden geht anders!“ in Frankfurts Paulskirche eröffnet

Die Frage nach Militäreinsätzen in den Krisengebieten dieser Welt bestimmt derzeit die öffentliche Debatte. Dass es auch friedliche Konfliktlösungen geben kann, zeigt die Wanderausstellung „Frieden geht anders“.

Auf dem Jugendkirchentag

16.09.2014 rh

Mit Festen, Diskussionen und Tipps hin zu einer weltoffenen Gesellschaft

Die Interkulturelle Woche setzt in der zweiten Septemberhälfte Impulse für ein friedliches und gerechtes Miteinander. Lust darauf machen ein buntes Veranstaltungs-Programm sowie praxisnahe Kommunikations-Tipps.

12.09.2014 red

Ökumene-Chef schilderte seine Eindrücke aus Palästina und Israel in einem Blog

Am 4. September startete eine Gruppe von acht Kirchenvertretern aus den USA und der EKHN nach Israel und Palästina, um sich einen Überblick über die komplexe politische, soziale und religiöse Situation vor Ort zu verschaffen.

Gern auf der Bühne

11.09.2014 sto

Diakonie will Stachel der Gesellschaft sein

Soziale Gerechtigkeit lautet das übergreifende Thema beim Jahresempfang der Diakonie Hessen. Die Diakonie soll um der Menschen willen nerven und ein Stachel in der Gesellschaft sein. Nur so können „alle ohne Ausnahme den Frieden und die Güte Gottes erfahren“, sagt Diakonie-Chef Wolfgang Gern.

SOS

10.09.2014 rh

Hilferuf evangelischer Christen aus Nahost

Kirchenvertreter aus Syrien und dem Libanon bitten darum, Geld- und Waffenlieferungen an radikale Gruppen zu verhindern. Zudem solle humanitäre Hilfe für die Kriegsopfer geleistet werden. Sie machen deutlich, dass die Existenz der Christen in Nahost bedroht sei.

Zeichnung

10.09.2014 red

Ausstellung: Frieden geht anders!

Krieg und Konflikte herrschen in der Welt – Wolfgang Buff zeigt mit seiner Ausstellung, dass es Alternativen zur Friedensschaffung durch militärische Aktionen gibt!

Portrait

09.09.2014 epd

Kirchenpräsident Jung gegen Waffenlieferungen in den Irak

Deutschland liefert Waffen in das Krisengebiet im Irak. Kirchenpräsident Jung lehnt das ab.

Kirchenasyl-Konferenz: Eingang

08.09.2014 evb

Kirchenasyl zwischen staatlichem Gehorsam und moralischer Verpflichtung

Wie kann man Kirchenasyl begründen, obwohl es gegen das Gesetz verstößt? Diese Frage beantwortete der Theologie-Professor Lob-Hüdepohl bei einer Netzwerkkonferenz zum Thema Kirchenasyl am vergangenen Samstag.

Schlüsselloch

05.09.2014 epd

Bündnis zur Unterstützung von Jesiden gegründet

Die politische Situation im Irak ist dramatisch für Minderheiten. Besonders betroffen sind rweligiöse Minderheiten wie die Jesiden und Christen. Nun wurde von Religionsgemeinschaften und Menschenrechtsvereinen ein Bündnis zur Unterstützung der im Irak verfolgten Jesiden gegründet.

Schlafende obdachlose Frau

05.09.2014 epd

Mainzer Modell der Obdachlosenmedizin wächst

20 Jahre gibt es in Mainz das Modell zur medizinischen Versorgung von Obdachlosen. Nun wird die Betreuung erweitert.

Islam-Experten treffen sich beim Kongress in der Goethe-Universität

02.09.2014 epd

Islam „Keine Hass-Ideologie“ für Terroristen

Beim Frankfurter Islam-Kongress haben die islamischen Theologen die IS-Terrorarmee gebrandmarkt. Extremisten dürften keine Deutungshoheit über den Islam haben.

Propst Rink vor einem Portrait Martin Niemöllers

01.09.2014 epd

Militärbischof Rink sieht Waffenlieferungen in den Irak kritisch

Die Waffenlieferungen in den Irak sind beschlossen, die Abstimmung im Bundestag hat lediglich Symbolcharakter. Der evangelische Militärbischof Rink sieht diese Entscheidung mit Skepsis.

Jerusalem

01.09.2014 red

Angehende Pfarrerin aus der EKHN in Jerusalem

In Israel und im Gaza-Streifen schweigen die Waffen seit Dienstag letzter Woche. Wie die 30-jährige Grit Laux aus Alten-Buseck bei Gießen als angehende Pfarrerin in Jerusalem die gegenwärtige Waffenruhe und den 50-tägigen Gaza-Krieg erlebt hat, berichtet sie im Interview.

28.08.2014 bbiew

Sommerbegegnung auf zwei Rädern

Frieden, Gerechtigkeit, Flüchtlingshilfe und Sonntagsschutz waren die Themen einer Radtour des Evangelischen Dekanats Bergstraße, die von Heppenheim entlang der Bergstraße nach Seeheim führte. Das Motto der Sommerbegegnung auf zwei Rädern: Reformation und Politik. Mit im Sattel: Dekan Arno Kreh sowie der stellvertretende Dekan Hermann Birschel, der mit seiner Frau auf einem Tandem radelte.

Kerze, Grafik

27.08.2014 rh

Wanderfriedenskerze bringt Frieden zum Leuchten

Sechs Friedenskerzen gehen ab dem 1. September 2014 auf Wanderschaft von Kirchengemeinde zu Kirchengemeinde in Hessen und Rheinland-Pfalz.

Seit tausenden Jahren ist die Kirche auch ein Zufluchtsort für verfolgte Menschen. Das Kirchenasyl gibt es in Deutschland seit 1983.

21.08.2014 epd/red

Immer mehr Kirchenasyle in Deutschland

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Asyl in der Kirche schaut auf 20 Jahre Arbeit zurück. Sie stellt fest: Die Zahl der Kirchenasyle nimmt stetig zu.

Am Neuen Börneplatz in Frankfurt sind rund 12.000 Steine mit Namen in die Friedhofsmauer eingelassenen, auf denen die Namen deportierter und ermordeter Juden stehen.

20.08.2014 mv

Was ist der Israelsonntag?

Am 24. August ist Israelsonntag. Die Kirche nutzt diesen Tag, ihrer eigenen Schuld bei der Verfolgung und Ermordung der Juden durch die Nationalsozialisten zu gedenken.

Mann mit Lebensmitteltonne

20.08.2014 krebs

75.000 Euro für irakische Flüchtlinge

Evangelische Kirche in Hessen und Nassau und Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck spenden für Soforthilfe und rufen zu weiteren Spenden auf.

Am Freitag wird für verfolgte Christen im Irak demonstriert.

20.08.2014 epd

Demonstration für verfolgte Christen im Irak

Am Freitag soll in Frankfurt gegen die Verfolgung und Ermordung von Christen im Irak demonstriert werden. Der Protestzug soll durch die Innenstadt gehen.

19.08.2014 ara

Kirchenasyl in Friedberg

Die Evangelische Kirchengemeinde in Friedberg hat in der ersten Augustwoche zwei Flüchtlinge aus Eritrea und Äthiopien ins Kirchenasyl aufgenommen.

Oberbürgermeister Peter Feldmann gab 2012 den Startschuss zum Lauf gegen Rassismus und Gewalt.

19.08.2014 epd

Evangelische Jugend veranstaltet Lauf gegen Rassismus

Welche Gruppe bringt die meisten Läufer gegen Rassismus zusammen? Beim Lauf gegen Rassismus geht es nicht um die schnellste Zeit.

19.08.2014 cpf

Juden, Christen und Muslime beten für den Frieden

Der Gaza-Konflikt zwischen Palästinensern und Israelis ist der Anlass für ein gemeinsames Friedensgebet von Juden, Christen und Muslimen am 20. August um 18 Uhr vor dem Rathaus in Offenbach.

Kerzen für Eziden im Irak

14.08.2014 evb

Eziden warnen vor Völkermord

Die hessischen Eziden fürchten einen Genozid an ihren Glaubensbrüdern im Irak. Radikal-islamische Kämpfer haben die Stadt Sinjar eingenommen, tausende Zivilisten sitzen bei sengender Hitze ohne Nahrung in den Bergen fest. Aus Solidarität fastet und trauert die hessische Gemeinde.

Jesiden-Heiligtum Lalish im Irak

14.08.2014 vr

„Als Christen an der Seite der verfolgten Jesiden“

Die politische Situation im Irak ist derzeit dramatisch für alle Minderheiten. Die hessen-nassauische Kirche erklärt ihre Solidarität mit den verfolgten Jesiden und fordert entschiedenes Handeln bei der humanitären Katastrophe. Zudem bereiten die hessen-nassauische und kurhessische Kirche eine Spendenaktion vor.

Feldpost aus dem Ersten Weltkrieg (22. Januar 1915) mit verschriebenem Datum

14.08.2014 epd

Hessische Zeitzeugenberichte zum Ersten Weltkrieg im Internet

Feldpost, Tagebücher oder Erinnerungen. Nun sind rund 30 persönliche Dokumente von hessischen Soldaten aus dem ersten Weltkrieg online verfügbar.

Flüchtlinge hinter Gittern im Flüchtlingswohnheim

12.08.2014 epd

Neue Flüchtlinge in Hessen müssen in Zelten wohnen

Die Gießener Erstaufnahmeeinrichtung braucht immer mehr Platz für Flüchtlinge. Im Juli kamen etwa 300 mehr als im Juni. Nun müssen die Flüchtlinge in Zelten untergebracht werden - eine Notlösung.

08.08.2014 vr

„Verbundenheit mit Judentum gehört zum Glauben“

Schmierereien, Brandanschläge, Beleidigungen: Der Antisemitismus hat sich in den vergangenen Wochen auf erschreckende Weise zurückgemeldet. Der bevorstehende "Israelsonntag" der evangelischen Kirche bietet eine gute Möglichkeit, den gefährlichen Tendenzen entgegenzutreten und die besondere Verbindung zum Judentum herauszuheben.

06.08.2014 epd

Spendenaufruf für die Flüchtlinge in der Gutleutkirche

Der Evangelische Regionalverband Frankfurt am Main bittet um Spenden für die afrikanischen Flüchtlinge, die seit dem 14. Juli in der Gutleutkirche übernachten.

Ulrike Scherf im Talar

01.08.2014 red

Das private Zuhause und die großen Konflikte dieser Welt

Die Stellvertreterin des Kirchenpräsidenten predigt im Gedenken an den Ersten Weltkrieg in Worms. Dabei thematisiert sie auch die aktuellen Konflikte in der Ukraine und im Gaza-Streifen.

Mensch vor Kreuz

30.07.2014 red

Erster Weltkrieg: Europas Kirchen gedenken gemeinsam

Mit der Schweigeminute am 1. August und dem zentralen Gedenkgottesdienst am 3. August wird an das Sterben und Leiden während des ersten Weltkrieges erinnert und zur Gewaltlosigkeit wird aufgerufen.

Demonstration

28.07.2014 red

Demonstration gegen Antisemitismus

Das Evangelische Dekanat Darmstadt hat sich an einer Demonstration gegen Antisemitismus am Samstagnachmittag auf dem Luisenplatz beteiligt. Studierendenpfarrerin Gabriele Zander bekundete die "doppelte Solidarität" mit Israel und Palästina.

Kriegsgräber verschiedener Religionen im Elsaß

28.07.2014 vr

Evangelische Kirche ruft Gemeinden zu Weltkriegsgedenken auf

Evangelische Kirchengemeinden sollen am kommenden Freitag (1. August) mit einer europaweiten Schweigeminute an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren erinnern.

25.07.2014 ara

Ökumenischer Gedenkgottesdienst zum Beginn des 1. Weltkriegs vor 100 Jahren

Am 1. August um 18 Uhr laden das Evangelische Dekanat Wetterau und die Evangelische Kirchengemeinde Friedberg zu einem ökumenischen Gottesdienst in die Friedberger Stadtkirche ein.

Hand vor Himmel

24.07.2014 red

Gebet: Selig sind die, die Frieden stiften

In zahllosen Meldungen wird über die Kriegsschauplätze in diesem Sommer berichtet. Von diesen Bildern ließ sich die Gottesdienst-Referentin der EKHN berühren und findet Antworten in der Bergpredigt Jesu. Darüber hat sie ein Gebet verfasst.

Mensch vor Kreuz

24.07.2014 rh

Haltung der Kirchen in Europa während des 1. Weltkrieges

Der Bevölkerung wurde der 1. Weltkrieg als Verteidigungskrieg vermittelt. Einer von mehreren Gründen, weshalb viele Menschen diesen Krieg befürworteten und in die Schlachten zogen. Doch welche Auffassung haben die Kirchen in dieser Zeit vertreten?

Wolfgang Buff und Jenny Becker betrachten den Friedensvertrag von Ixland

23.07.2014 evb

Krieg und Frieden im Unterricht

Krieg, Konflikte und Unterdrückung bringen die Planspieler von En-Paz aus Berlin nach Hessen und Rheinland-Pfalz. In 15 Schulen begeben sie sich mit Jugendlichen in fiktive Konfliktsituationen.

Respekt - Schriftzug mit 1000 Menschen

23.07.2014 red

EKD-Ratsvorsitzender verurteilt antisemitische Proteste

Die EKHN unterstützt Nikolaus Schneider in seiner Solidaritätsbekundung mit Jüdinnen und Juden.

Hände einer iranischen Flüchtlingsfrau greifen in die Tasten eines Klaviers.

22.07.2014 sto

Video: Applaus für Profi-Musiker aus Flüchtlingsheimen

Liedermacher Heinz Ratz tourt mit Asylbewerbern quer durch Deutschland. Damit will er nicht nur auf die Situation in den Heimen aufmerksam machen.

Kopfprofil

19.07.2014 rtöp

Mahnung zu wachsamem Gewissen

Militärbischof Dr. Sigurd Rink hat sich zur 70. Wiederkehr des 20. Juli 1944 für ein wachsames christliches Gewissen ausgesprochen.

Licht durch Schlüsselloch

18.07.2014 mv

Auge um Auge

Die Gewalt in Israel und Palästina eskaliert. Blinde Wut scheint aber auch im Spiel zu sein, wenn Hetzparolen gegen Israel bei Demonstrationen laut werden. Pfarrer Martin Vorländer, Theologischer Redakteur der EKHN, bezieht Stellung.

Zwischen Abschiebegefängnis und Flüchtlingswohnheim

17.07.2014 red

Abschiebungshaft in Gefängnissen nicht mehr zulässig - Diakonie begrüßt das Urteil

Nach der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes Mitte Juli zur Abschiebungshaft in Deutschland erwartet die Diakonie den sofortigen Stopp der Inhaftierung von Abschiebungsgefangenen in normalen Gefängnissen.

15.07.2014 red

Ökumene-Experte bestürzt über Gewalt in Gaza und antijüdische Parolen

Der Leiter des Zentrums Ökumene der EKHN, Pfarrer Detlev Knoche, hat sich am Dienstag über den Aufruf zur Gewalt gegen jüdische Einrichtungen am Rande einer Demonstration „Free Gaza“ am vergangenen Samstag in Frankfurt geäußert.

15.07.2014 red

Neuer Militärbischof äußert sich zu Auslandseinsätzen und Kampfdrohnen

Ideen aus dem Verteidigungsministerium werden gegenwärtig heiß diskutiert – und mitten in diesem Prozess tritt Dr. Sigurd Rink aus der EKHN sein neues Amt als Militärbischof in Berlin an.

14.07.2014 evb

35 Afrikaner dürfen vorerst in Gutleutkirche bleiben

Die Gutleutkirche wird vorerst nicht geräumt. Trotzdem sucht der Evangelische Regionalverband nach einer anderen Lösung, denn eine dauerhafte Notunterkunft für Flüchtlinge soll sie nicht werden.

14.07.2014 red

Gebet für Frieden in Israel und Palästina

Tote und Verletzte auf beiden Seiten, in Israel und Palästina sprechen die Waffen. Die Ökumene-Experten der EKHN sind tief betroffen und rufen zum Gebet auf.

09.07.2014 evb

Film: Polizei und Medien im Konflikt mit Demonstranten

Eine Preiserhöhung von 6 Cent führt zu Protesten, erst in São Paulo, dann in mehr als hundert Städten Brasiliens. Der Regisseur Cesar Oiticica Filho hat die Demonstranten mit der Kamera begleitet.

Preisverleihung

07.07.2014 red

Erfolgreiches Engagement für soziale Gerechtigkeit wirkt

„Wir können Menschen in Not nicht liegen lassen!“ Davon ist Pfarrer Christoph Geist, der Initiator der Jugendwerksatt Gießen, überzeugt. Deshalb stand bei seiner Verabschiedung die zukunftsträchtige Frage im Zentrum, wie Kirche und Stadt die Lebenssituation ihrer Bürger verbessern können.

Portrait

04.07.2014 vr

Jung fordert von Kirchen neues Denken bei Homosexualität

Ab Samstag haben Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Ex-DFB-Präsident Theo Zwanziger, das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" und Kirchenpräsident Volker Jung eines gemeinsam: Sie sind Träger der "Kompassnadel", die das "Schwule Netzwerk NRW" für das Engagement für die Rechte Homosexueller vergibt.

04.07.2014 mv

Triathlet: „Ich laufe zum Spaß, Flüchtlinge um ihr Leben“

Pfarrer Thomas Stephan setzt beim „Iron Man“ in Frankfurt ein Zeichen für Verfolgte. Auch er selbst hat einen langen Weg hinter sich: Von 230 auf 80 Kilogramm.

01.07.2014 rh

Mit Glauben und Willensstärke das Unmögliche möglich machen

Dieser Pfarrer gehörte zu den Persönlichkeiten, durch die die friedliche Revolution in der DDR möglich wurde: Christian Führer. Im Alter von 71 Jahren ist er gestorben. Der Presse-Chef der EKHN erinnert sich an persönliche Begegnungen mit ihm.

27.06.2014 vr

„Hohe Kompetenz und Kollegialität“

Der Propst für Süd-Nassau, Dr. Sigurd Rink, ist am Freitagnachmittag (27. Juni) in Wiesbaden in einem Festgottesdienst von seinem Dienst verabschiedet worden. Rink wird im Juli neuer Militärbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) mit Sitz in Berlin.

Kriegsgräber verschiedener Religionen im Elsaß

13.06.2014 vr

„Geschichten vom Krieg und Frieden entrollen“

In diesem Sommer jährt sich der Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und der Anfang des 2. Weltkriegs vor 75 Jahren. Die evangelische Kirche hat dazu aktuelles Hilfsmaterial für Gemeinden und Interessierte entwickelt, das mehr als nur zurückschauen will.

Flüchtlinge haben gleiche Bedingungen wie Häftlinge

11.06.2014 red

Flucht endet im Gefängnis

In der JVA Frankfurt-Preungesheim werden Flüchtlinge gemeinsam mit Sträflingen untergebracht. Der Bundesgerichtshof sagt, das ist unzulässig. Pro Asyl und die Hessische Diakonie fordern eine Freilassung der Flüchtlinge.

Disskussionsrunde zur Frage „Wie viel ist unser Stozialstaat noch wert?“

05.06.2014 epd

„Kirchen sind keine heiligen Institutionen“

Was ist der Sozialstaat noch wert? Dieser Frage haben sich Kirchenpräsident Volker Jung und der rheinland-pfälzische Finanzminister Carsten Kühl gestellt.

30.05.2014 esz

Das Barmer Dokument gegen Nazi-Irrlehren

Vor 80 Jahren verabschiedete die Synode in Wuppertal die Barmer Theologische Erklärung, für viele bis heute ein Manifest des Widerstands gegen den Nationalsozialismus. Als solches war sie von ihren Verfassern aber gar nicht gedacht.

Bronzeplastik „Ja-Sager und Nein-Sager“

28.05.2014 mv

Die Barmer Erklärung: Wie politisch darf ein Christ sein?

Was bedeutet die Barmer Theologische Erklärung von 1934 heute? Wie politisch dürfen oder sollen die Kirche und ihre Mitglieder sein? Schon in der NS-Zeit stellte sich die Frage im sogenannten Kirchenkampf. Eine Antwort sollte die Barmer Theologische Erklärung bieten. Sie ist auch heute noch aktuell.

Pfarrer gegen Rechts wird zur Zielscheibe

23.05.2014 epd

Pfarrer gegen Rechts wird zur Zielscheibe

Der Gedener Pfarrer Kurt Johann kämpft seit Jahren gegen Rechtsextremismus. Nun ist er zur Zielscheibe für Rechtsextreme geworden.

20.05.2014 vr

Waffenexporte dringend reduzieren

Neue Zahlen zeigen: Deutschland hat die Ausfuhr von Waffen zuletzt wieder gesteigert - obwohl noch im Wahlkampf eine Reduzierung versprochen wurde. Nun fordert die evangelische Kirche erneut ein Umdenken bei den Waffenlieferungen an.

Barmer Zeitung berichtet über Bekenntnis-Synode

19.05.2014 red

Wortlaut: Theologische Erklärung der Bekenntnissynode von Barmen

Die Barmer Erklärung vom 31. Mai 1934 gilt als die zentrale theologische Äußerung der Bekennenden Kirche zur NS-Zeit. Sie richtete sich gegen die Überzeugung nationalsozialistischer Protestanten und ist in sechs Thesen gegliedert.

Ein Flugzeug fliegt über Landschaften

19.05.2014 epd

Video: 100. Montagsdemo gegen Fluglärm - Kein Ende des Protests

Jeden Montag machen sich Fluglärmgegner auf den Weg zum Frankfurter Flughafen. Es ist schon die 100. Montagsdemo im Terminal 1.

14.05.2014 epd

Der Dalai Lama erfährt Verehrung und Ablehnung

Der Dalai Lama besucht Deutschland und viele Anhänger kommen - aber auch eine kleine Zahl von Gegnern macht lautstark auf sich aufmerksam. Das geistliche Oberhaupt der Tibeter wirbt für mehr Mitgefühl mit anderen.

12.05.2014 epd

Evangelische und orthodoxe Kirchen rufen zu Frieden in Ukraine auf

Der Ökumenische Patriarch Bartholomäus I. von Konstantinopel hat Frankfurt besucht. Dort hat das orthodoxe Kirchenoberhaupt den Kirchenpräsidenten der EKHN getroffen.

Verkäufer vor dem Haupteingang zu Dura Europos

09.05.2014 epd

Evangelische Gemeinde in Mainz gewährt syrischer Familie Kirchenasyl

Aus Bulgarien nach Deutschland: Immer wieder berichtet das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR von großen Problemen in dem EU-Staat. Daher hat die Mainzer Philippus-Gemeinde die Flüchtlinge aus Syrien bei sich aufgenommen.

08.05.2014 vr

Jung: „Christen sind immer politisch gefordert“

Seit heute morgen tagt die Frühjahrssynode der EKHN. Der Bericht des EKHN-Kirchenpräsidenten zur Lage in Kirche und Gesellschaft stand unter dem Titel „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist“.

Sortieren von Lebensmittelspenden

07.05.2014 epd

Tafeln versorgen mehr als zwei Millionen Menschen

Bereits über 20 Jahre helfen sie Menschen in Not: Die Tafeln. Jedes Jahr kommen immer mehr Bedürftige zu den Ausgabestellen der Lebensmittel.

Mahnwache am Internationalen Tag gegen Läem

30.04.2014 red

Video: Internationaler Tag gegen Lärm

Autos, Laster, Züge oder Flugzeuge - immer mehr Menschen sehnen sich nach Ruhe. Am Internationalen Tag gegen Lärm demonstrieren die Geschädigten weltweit. Auch in Frankfurt.

EKHN-Friedensbeauftragter Wolfgang Buff

16.04.2014 sto

Kirchen bei Ostermärschen aktiv

An Ostern demonstrieren Tausende Menschen für Frieden. Gab es vor gut 50 Jahren noch ein klares Feindbild, gegen das demonstriert wurde, geht es in diesem Jahr vor allem um Waffenexporte und Menschenrechte.

Schranke zu Flüchtlingsheim

15.04.2014 epd

Diakonie und Caritas: Flüchtlinge gehören nicht ins Gefängnis

Wenn Menschen auf der Flucht vor der Abschiebung stehen, können sie beim Rechtshilfefonds Hilfe bekommen. Mithilfe des Fonds werden die Abschiebungshaft überprüft oder andere asyl- und ausländerrechtliche Schritte eingeleitet.

11.04.2014 red

Zwischen Mauerfall und Stasi-Akten

Bekannt als frühere Leiterin der Stasi-Unterlagen-Behörde in Berlin, blickt Marianne Birthler nun in einer Autobiografie auf ihr Leben in Ost- und Westdeutschland. In der Evangelischen Akademie am Römerberg in Frankfurt stellt sie sich auch den Fragen der Leser.

10.04.2014 vr

Europas Kirchen bei Ukraine-Konflikt gefragt

Eine „altneue“ Ost-West-Spaltung nimmt derzeit in der Ukraine scheinbar unbeirrbar ihren Lauf. Auch der Westen trägt daran schuld, sagt das Zentrum Ökumene in einer Stellungnahme und zur fordert die Kirchen Europas zu mehr Friedensengagement auf.

Menschenkette in Worms gegen Neonazis

08.04.2014 epd

Rechte sagen Kundgebung in Worms ab

Obwohl die Kundgebung der Partei „Die Rechte“ abgesagt ist, will die Stadt Worms dennoch ein Zeichen gegen Neonazis setzen. Neben einer Menschenkette und dem Fest „Worms ist bunt“ werden auch Flüchilnge über ihre Erfahrungen mit rechter Gewalt berichten.

Massengrab in Butare

06.04.2014 epd

Völkermord in Ruanda wirkt heute noch auf das Land

Der Genozid in Ruanda hat die Gesellschaft gespalten, das Land zerstört und Nachbarn zu Feinden gemacht. Das prägt auch heute noch das Land, sagt Historiker Kimonyo.

Flagge von Ruanda

06.04.2014 epd

Welle der Hilfsbereitschaft rettete Beziehung mit Ruanda

Die Beziehung zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda wurde 1994 auf eine harte Probe gestellt. Der Kontakt zwischen den Partnerländern wäre an dem Völkermord beinahe zu Grunde gegangen.

Memorial des Völkermordes in Kigali/ Ruanda

05.04.2014 epd

Stichwort: Völkermord in Ruanda

1994 blickte die Welt schockiert auf Ruanda. Der Staat im Osten Zentralafrikas erlebte ein beispielloses Bluvergießen. Heute leben dort rund zehn Millionen Einwohner. Damit ist Ruanda eines der am dichtesten besiedelten Ländern Afrikas.

Lutherkirche in Worms

03.04.2014 sto

Menschenkette gegen Rechts in Worms

Unter dem Motto „Worms ist bunt“ laden die Kirchen, mehrere Initiativen und die Stadt Worms zu Protesten gegen Nazis ein. Mit einer Menschenkette wollen die Initiatoren Gesicht zeigen.

Sigurd Rink

27.03.2014 vr

Sigurd Rink wird neuer EKD-Militärbischof

Ab dem Sommer muss Süd-Nassau einen neuen Propst suchen: Sigurd Rink wird Militärbischof der Evangelischen Kirche in Deutschland. Dienstsitz ist dann nicht mehr die Hauptstadt Hessens, sondern Berlin.

Arbeit am Laptop

20.03.2014 epd

Rheinland-Pfalz vergibt Preis für Anstellung Behinderter

Einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt zu bekommen, ist für Menschen mit Behinderung eine besondere Herausforderung. Daher sucht das Land Rheinland-Pfalz nun Betriebe mit Vorbildcharakter.

13.03.2014 red

Diakonie spendet Fahrräder an Flüchtlinge

Das Diakonische Werk Main-Taunus hat 200 Fahrräder an Flüchtlinge gespendet. Diese erhalten dadurch ein Stück Mobilität und Unabhängigkeit.

12.03.2014 sr

Fünf Jahre nach Winnenden gibt es weniger Waffen in Hessen

In Hessen sind noch 466.000 Schusswaffen registriert – das ist ein Rekordtief. Eine neue Statistik zeigt, dass viele Waffen freiwillig zur Verschrottung abgegeben wurden.

Reaktor Nr. 4 in Tschernobyl

11.03.2014 red

Urlaub von der Atomstrahlung

Evangelische Gruppen haben seit 1990 Erholungsfahrten für Kinder aus Weißrussland und der Ukraine angeboten. Ursache war die Atomkatastrophe von Tschernobyl von 1986. Bei einer Feierstunde in Frankfurt gedachte die EKHN dem 24 Jahre erfolgreichen Engagement.

Trillerpfeife und Ratsche gegen Rechts

11.03.2014 red

Video: Anti-Nazi-Demo-Koffer – „Lieber Gott statt Nazischrott!“

Die Evangelische Jugend in Hessen und Nassau (EJHN) zeigt Flagge gegen Rassismus. Mit einem Koffer gegen Rechts zum Ausleihen will sie zu mehr Demo-Bereitschaft animieren.

10.03.2014 red

Video: Müllsammler aus Leidenschaft

Wenn man pinke Mülltüten am Straßenrand sieht, könnte Rainer Schäfer da gewesen sein. Er kümmert sich ehrenamtlich darum, deutsche Städte sauberer zu halten.

07.03.2014 evb

Filmtipp: Kairo 678 - Aufstand der Frauen

Packend, beklemmend und realistisch prangert der Ägypter Mohamed Diab mit dem Film Kairo 678 die sexuelle Belästigung von Frauen in seinem Land an. Am Weltgebetstag der Frauen 2014 denken Christinnen in aller Welt an die Lage der Frauen in Ägypten.

06.03.2014 evb

Bewegende Schicksale in Ingelheim

In Ingelheim warten Flüchtlinge darauf, in die Kommunen verteilt zu werden. Die grüne Integrationsministerin von Rheinland-Pfalz macht Hoffnung, dass sich ihre Lage bald verbessert.

Gebete und Fürbitten für die Menschen in der Ukraine und der Krim

05.03.2014 red

Gebete für die Menschen in der Ukraine

Die jüngsten Ereignisse in der Ukraine verunsichern vielen Menschen. Mit einem Gebet können wir den Betroffenen Kraft spenden.

05.03.2014 red

Evangelische Gemeinde mitten im Krisenherd auf der Krim

Markus Göring ist im Odenwald aufgewachsen, jetzt ist er Pfarrer in Simferopol, mitten im Krisenherd auf der Krim in der Ukraine. EKHN-Reporter Patrick Wurmbach hat ihn nach seinen Eindrücken befragt.

04.03.2014 evb

Lieben Sie Kinder mehr, als Ihnen lieb ist?

Eine neuartige Präventionsstelle an der Gießener Uniklinik will Menschen mit pädophilen Neigungen therapieren, bevor sie Kindern schaden oder illegale Bilder von Kindern herunterladen.

Kinderpornos im Internet

27.02.2014 epd

80 Menschen wollen kein Täter werden

Die neue Präventionsstelle gegen Pädophilie in Gießen will potentiellen Tätern helfen. Ein Tabu-Bruch.

21.02.2014 sto

Die eigene Angst überwinden

Ängste gibt es viele: Prüfungsangst, Angst zu Versagen, die Angst vor Spinnen oder Höhen. Doch was ist, wenn die Angst Überhand nimmt? Sie zu überwinden ist nicht immer einfach, und geht nur mit professioneller Hilfe.

18.02.2014 cm

Unsichtbare Beschützer am Telefon

Besonders Frauen und Mädchen laufen nicht gerne alleine durch dunkle Straßen. Auch Eltern sorgen sich, wenn Ihre Kinder nachts alleine unterwegs sind. Das Heimwegtelefon hilft hier: Es bringt Anrufer sicher nach Hause.

Der Bolschoi-Eispalast

07.02.2014 sto

Sport zwischen Politik und Medienzirkus

Schon im Vorfeld der Olympischen Spiele ging es in den Medien immer wieder um die Menschenrechte in Russland. Doch wie politisch darf Sport eigentlich sein? Rolf Noormann, Vorsitzender des Arbeitskreises Kirche und Sport in der EKHN, nimmt den Spitzensport kritisch unter die Lupe.

Unterm Hammer

07.02.2014 epd

Schriftsteller fordern freie Meinungsäußerung in Russland

Vor dem Start der Olympischen Spiele in Sotschi hat die internationale Schriftstellervereinigung PEN die russische Regierung aufgefordert, das Recht auf freie Meinungsäußerung nicht zu unterdrücken.

04.02.2014 evb

Blind die Schule rocken

Die vier Musiker der Band Blind Foundation setzen sich für Musik ein – und für Inklusion. Sie geben nicht nur Konzerte und nehmen CDs auf, sondern besuchen Schulen und unterrichten Musik. Nebenbei zeigen sie den Kindern, dass man auch ohne Augenlicht dazu gehört.

Flüchtling notiert sich die Frankfurter Wohnviertel auf Deutsch

03.02.2014 cm

Pfarrer engagieren sich für Arbeitserlaubnis der Flüchtlinge

Seit Anfang November leben 24 afrikanische Flüchtlinge in Frankfurt. Zwei Kirchengemeinden nahmen sie auf. Nach einer Beratung wissen die meisten jetzt, wie ihr rechtlicher Status in Deutschland aussieht.

Porträt Sinto Adam Strauß

29.01.2014 epd

Vorwurf: Debatte um „Armutszuwanderung“ ist gesteuert

Adam Strauß engagiert sich seit mehr als 30 Jahren für die Rechte von Sinti und Roma. Der Weg zur Gleichberechtigung sei steinig und lang, sagt der Experte.

Am Neuen Börneplatz in Frankfurt am Main sind rund 12.000 Steine mit Namen in die Friedhofsmauer eingelassenen, auf denen die Namen deportierter und ermordeter Juden stehen.

27.01.2014 epd

Landtage gedenken der NS-Opfer

In Hessen und Rheinland-Pfalz wurde den Opfern der NS-Herrschaft gedacht. Während im hessischen Landtag das Leiden der Sinti und Roma gedacht wurde, sprach in Mainz ein Überlebender aus Auschwitz.

Multimedia-Spezial: Obdachlos in Frankfurt

24.01.2014 sto

Hinschauen schenkt Respekt: Obdachlos in Frankfurt

Römerberg, Bankentürme und Shopping-Meile – sie fallen sofort in den Blick. In Frankfurt werden jedoch leicht diejenigen übersehen, die mitten in der boomenden Stadt leben, aber keinen Platz im gesellschaftlichen Miteinander haben: wohnungslose Menschen. Das Multi-Media-Spezial macht Mut zum Hinschauen!

Lisa aus dem Film 9 Leben beim Cello-Spielen

23.01.2014 cm

Filmtipp: 9 Leben – Schonungslos und ehrlich über das Leben auf der Straße

Warum werden junge Menschen obdachlos? Was steckt dahinter und wie lebt es sich auf der Straße? Im Film „9 Leben“ erzählen junge Erwachsene wie das Leben auf der Straße ist, ohne Tabus und mit deutlichen Worten.

18.01.2014 epd

Friedenspreisträger gesucht

Welcher Schriftsteller, Wissenschaftler oder Künstler verdient den Friedenspreis des deutschen Buchhandels? Bis zum 1. März nimmt der Buchhandel in Frankfurt Kandidaten-Vorschläge entgegen.

Kinderhausschuh

17.01.2014 red

Mit Kinderschuhen aus der Langzeitarbeitslosigkeit

RiRaRot ist eine Modemarke der Diakonie Frankfurt. Das Besondere: Sie bietet zwei ehemals arbeitslose Frauen einen Arbeitsplatz als Näherin für hochwertige Kinderhausschuhe.

Wassertropfen, Kreise

14.01.2014 rh

„Mystik wird zu einer Überlebensfrage der Menschheit“

Wenn du die Welt verändern möchtest, fange bei dir selbst an. Aber wie? Der evangelische Kontemplationslehrer Pfarrer Sven-Joachim Haack hat in der Glaubenspraxis christlicher Mystiker einen Weg erfahren.

Ehemalige Schlafräume des KZ Osthofen

13.01.2014 epd

Ausstellung erinnert an Enteignung rheinhessischer Juden

Die rheinland-pfälzische KZ-Gedenkstätte in Osthofen erinnert vom 17. Januar an mit einer Ausstellung an die schrittweise Enteignung der Juden in Rheinhessen während der NS-Diktatur.

Mann serviert Eintopf

08.01.2014 sto

Helfer und Spenden für Obdachlosenspeisung in Frankfurt willkommen

Ein warmes Mittagessen, ein heißer Tee, ein Platz zum Ausruhen – was für die Meisten selbstverständlich ist, kann für wohnungslose und bedürftige Menschen etwas Besonderes sein. Deshalb bietet die Frankfurter Sankt Katharinenkirche diese einfachen Dinge in ihrer Winteraktion an. Dafür werden aber noch freiwillige Helfer gesucht.

Koran

02.01.2014 epd

Muslime laden zu Anti-Rassismus-Wochen ein

Muslimische Gemeinden starten zu den internationalen Wochen gegen Rassismus ein neues Projekt, das sie besser mit Menschen anderer Religionen ins Gespräch bringen soll.

Analoger Film im Kino

01.01.2014 epd

Filme über Ersten Weltkrieg online zugänglich

Vor hundert Jahren begann der erste Weltkrieg und forderte rund 17 Millionen Opfer. Aus diesem Anlass wurden mehr als 650 Stunden historisches Filmmaterial digitalisiert.

Earthy-Boy: Europa

30.12.2013 sto

Angst vor „Armutsmigration“ aus Rumänien

In der Debatte um die Armutszuwanderung warnt Kirchenpräsident vor Generalverdacht bei Zuwanderern aus Rumänien und Bulgarien.

Das Jahr 2013

27.12.2013 sto

Video: Die besten Nachrichten aus 2013

Ein turbulentes Jahr 2013 geht zu Ende. Die wichtigsten, spannendsten und schönsten Nachrichten aus Hessen und Nassau hat die Multimedia-Redaktion der EKHN im Film zusammengetragen.

Syrische Flüchlingskinder

27.12.2013 epd

Pro Asyl: Unterstützung der Kirchen für Flüchtlinge bemerkenswert

Die Kirche - eine mahnende Stimme in der Flüchtlingspolitik. Die leider nicht oft genug gehört wird, sagt der Flüchtlings-Experte.

24.12.2013 rh

Sauberes Trinkwasser für indigene Bevölkerung durch Spenden

Argentinien gehört zu den Ländern, die das Papier für den Schutz der Rechte von Ureinwohnern (ILO 169) unterschrieben haben. Doch die Realität zeigt, dass zum Teil die Lebensgrundlagen der Indianer zerstört werden. Mit Hilfe des Partners von “Brot für die Welt” bekommen die Indianer des Dörfchens Monteveo dennoch ihre Chance.

20.12.2013 vr

Rüstungsexporte: Kirche fordert Bundes-Politik zum Umdenken auf

Mit einem Brief an über 30 Abgeordnete des Deutschen Bundestages fordert die hessen-nassauische Kirche zu einer Neuorientierung der Rüstungspolitik auf.

Holocaust-Mahnmal

20.12.2013 epd

Historiker-Verband fordert kritische „Mein Kampf“-Ausgabe

Vor 50 Jahren begann der erste Frankfurter Auschwitz-Prozess. Während der Tag bei Überlegebenden gemischte Gefühle hervorruft, streiten sich Forscher in Bayern über eine Neuauflage von Hitlers Buch „Mein Kampf".

12.12.2013 rh

Wormser Armutsmarsch will ein „Gutes Leben für alle“

Sind arbeitslose Menschen und Geringverdiener selbst schuld an ihrer Situation? Haben sie nicht hart genug gearbeitet? Dieses Klischee stellt Pfarrerin Erika Mohri in Frage und ruft dazu auf, sich am 14. Dezember beim Wormser Armutsmarsch zu beteiligen.

Davidstern

10.12.2013 epd

Gedenktafel zur Erinnerung an Auschwitz-Prozess wird enthüllt

Nach 50 Jahren erinnert nun eine Gedenktafel an den Frankfurter Auschwitz-Prozess.

Ein Friedhof mit vielen Grabsteinen

10.12.2013 epd

Pröpstin Scherle: Bestattung muss finanzierbar bleiben

Wenig Geld zum Leben und noch weniger zum Sterben: Vor allem arme Menschen können sich eine Bestattung nicht mehr leisten.

06.12.2013 rh

Mit Güte für Gerechtigkeit gekämpft

Nelson Mandela, der Kämpfer für die Gleichberechtigung zwischen Weißen und Schwarzen, ist am 5. Dezember gestorben. Mit der Aktion „Kauft keine Früchte für Südafrika“ hatten evangelischen Frauen aus der EKHN den Widerstand gegen die Apartheid unterstützt.

Bibel mit dem eingeschnittenem Umriss einer Pistole

06.12.2013 red

Geschändete Bibel als Drohung an die Mandelas

Frankfurter Bibelhaus zeigt eine Bibel mit eingeschnittenem Umriss einer Pistole. Einbrecher hatten sie auf dem Kopfkissen von Winnie Mandela zurückgelassen.

06.12.2013 rh

Nelson Mandela lobte Bildungs-Gerechtigkeit der Kirchen

Bei ihrem Südafrika-Besuch lernte Dorothea Schmidt aus Reichelsheim Nelson Mandela persönlich kennen.

05.12.2013 rh

Zu Mandela: Vergebung macht Unmögliches möglich

Die Welt ist mit dem Tod Nelson Mandelas ärmer geworden. Doch seine Ideen leben weiter. Er hat gezeigt, dass selbst 27 Jahre im Gefängnis seinem Willen zur Versöhnung nichts anhaben konnten.

05.12.2013 vr

„Mit Versöhnung große Politik gemacht“

Kirchenpräsident Jung würdigt den verstorbenen Nelson Mandela. Ihn habe beeindruckt, dass Mandela trotz der fast drei Jahrzehnte im Gefängnis nicht an Rache dachte.

29.11.2013 epd

Landesregierung lässt Stacheldraht um Abschiebegefängnis abbauen

Im Ingelheimer Abschiebegefängnis sitzen keine Straftäter, sondern Menschen, die in Deutschland leben wollen und der Auffordeurng zur Ausreise nicht nachgekommen sind. Die Proteste gegen das Gefängnis zeigen erste Erfolge.

28.11.2013 epd

Mutige Bürger erhalten Preis für Zivilcourage

Zivilcourage wird in Rheinland-Pfalz geschätzt und ausgezeichnet. Elf Personen, die nicht weggeschaut, sondern gehandelt haben, erhalten einen Preis für ihren Mut.

26.11.2013 epd

Ausstellung über NS-Kunstpolitik in Frankfurt

Der Fall des Münchener Kunsterben Gurlitt machte Schlagzeilen. Wie aber war das genau mit der Kunst im Dritten Reich? Mit dieser Frage becshäftigt sich das Jüdische Museum in Frankfurt.

22.11.2013 evb

Blockupy plant Proteste für 2014

Blockupy 2014 rückt näher: In Frankfurt treffen sich hunderte Aktivistinnen und Aktivisten aus ganz Europa zu einer Aktionskonferenz. Im Fokus des Widerstands soll die Eröffnung der neuen EZB stehen.

Drucksache

20.11.2013 vr

Resolution verabschiedet: Waffengeschäfte gefährden Frieden

Zeitgleich mit dem Rüstungsexportbericht der Bundesregierung diskutiert die Synode der EKHN über Waffenexporte. Sie fordert die Politik zum Umdenken auf.

15.11.2013 cm

Bevölkerung hilft 22 afrikanischen Flüchtlingen

Sie schliefen wochenlang unter der Brücke – bis die Frankfurter Gemeinde Cantate Domino sie aufnahm. 22 afrikanische Flüchtlinge haben ein Obdach gefunden. Seit dieser Woche leben die Männer in der Gutleutkirche. Dort dürfen sie definitiv bis zum Frühjahr bleiben.

15.11.2013 epd

PEN-Zentrum fordert Stopp der digitalen Massenspionage

Die Schriftstellervereinigung PEN-Zentrum hat die Massanspionage der USA scharf kritisiert.

13.11.2013 epd

Hessischer Integrationspreis 2013 an vier Familien-Projekte verliehen

„Erica's Manna Mobil" bietet bedürftigen Kindern ein Mittagessen, das Diesterweg-Stipendium der Stiftung Polytechnische Gesellschaft hilft ihnen beim Schulwechsel, während die „Elternbegleitung von Anfang an“ junge Familien mit Migrationshintergrund unterstützt . Auch der "Verband binationaler Familien und Partnerschaften" hilft Menschen, die in mehr als einer Kultur leben.

09.11.2013 vr

Zur Pogromnacht: „Opfer ehren und wachsam bleiben“

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau ruft zu Gedenkveranstaltungen anlässlich der Pogromnacht vor 75 Jahren auf. Kirchenpräsident Volker Jung sieht heute einen „latenten Antisemitismus bis in die Mitte der Gesellschaft“ als große Gefahr.

08.11.2013 cm

Afrikanische Flüchtlinge ziehen um

Die Frankfurter Kirchengemeinden lassen afrikanische Flüchtlinge nicht im Stich. Seit heute ist klar: Es gibt eine neue Bleibe für die 22 Flüchtlinge. Ab Mitte nächster Woche werden die afrikanischen Männer in der Gutleutkirche wohnen.

Zeitzeugin des Holocaust: Trude Simonsohn

08.11.2013 red

„In Auschwitz spielt zu allem die Musik“

Trude Simonsohn hat das Grauen der NS-Zeit am eigenen Leib erlebt. Die Frankfurterin wurde mit 21 Jahren von den Nazis verhaftet und schließlich nach Theresienstadt deportiert. Sie entkam dem Schießkommando, überlebte Auschwitz und fand im KZ ihre große Liebe.

Stolpersteine in Frankfurt am Main erinnert an ermordete Opfer der NS-Zeit.

07.11.2013 epd

Buch zu Frankfurter Auschwitz-Prozess

Anklage, Urteil und Revision - in einem neuen Buch wird der Frankfurter Auschwitz-Prozess kommentiert dargestellt und aufgearbeitet.

Synagoge in Darmstadt

06.11.2013 esz

Neu aufgebaut: Synagoge in Darmstadt

Vor 75 Jahren, am 9. November 1938, zündete ein brauner Mob in ganz Deutschland Synagogen an und zerstörte jüdische Geschäfte. Auch in Darmstadt. 50 Jahre später wurde dort eine neue Synagoge eingeweiht, bezahlt von der Stadt und vielen Spendern.

Untergekommen in Frankfurt: Flüchtling Akanij

05.11.2013 red

Frankfurter Gemeinde nimmt spontan Flüchtlinge auf

Sie lebten unter der Frankfurter Untermainbrücke: 22 Flüchtlinge aus Afrika. Keiner wollte ihnen helfen. Doch die evangelischen Kirchengemeinde Cantate Domino hat die Flüchtlinge aufgenommen, auch Freiwillige packten mit an.

Festung Europa

05.11.2013 vr

Flüchtlinge: „Wann hört Europa auf, dem Sterben zuzusehen?“

Kirchenpräsident Dr. Volker Jung hat sich für mehr Engagement bei der Aufnahme von Flüchtlingen ausgesprochen. www.EKHN.de dokumentiert das Interview, das in einem neuen „EKD-Dossier“ zum Thema Flüchtlinge erschienen ist.

05.11.2013 vr

Kirchenpräsident begrüßt Engagement der Gemeinden

Evangelische Gemeinden in Frankfurt und Worms haben Flüchtlinge aufgenommen. Kirchenpräsident Volker Jung begrüßt das Engagement aber fordert auch die Politik zu mehr Verantwortungsübernahme auf.

Am Neuen Börneplatz in Frankfurt am Main sind rund 12.000 Steine mit Namen in die Friedhofsmauer eingelassenen, auf denen die Namen deportierter und ermordeter Juden stehen.

05.11.2013 epd

Kirchen erinnern mit Glockengeläut an Pogromnacht

Mit Glockengeläut erinnern Christen an das Schrecken der Reichsprogromnacht.

05.11.2013 tw

Shopping: Griff zu fairer Mode unterstützt Näherinnen in Indien

Der Blick fällt auf das schicke Oberteil. Bevor es zur Kasse geht, lohnt es sich, eine Minute inne zu halten. Denn an vielen Kleidern klebt unsichtbares Blut. Bei der Herstellung geht es um Ausbeutung und Umweltverschmutzung. Doch es gibt stylishe und faire Alternativen.

Am Neuen Börneplatz in Frankfurt am Main sind rund 12.000 Steine mit Namen in die Friedhofsmauer eingelassenen, auf denen die Namen deportierter und ermordeter Juden stehen.

04.11.2013 epd

Stichwort: Reichspogromnacht

Was geschah in der Nacht vom 9. auf 10. November 1938?

29.10.2013 epd

Imam und Pastor arbeiten für Frieden

In kaum einem afrikanischen Land stehen sich Muslime und Christen so feindselig gegenüber wie in Nigeria. Muhammad Ashafa und James Wuye, ein Imam und ein Pastor, wollen das nicht dulden und erhalten nun den renommierten Hessischen Friedenspreis.

Friedenstaube

25.10.2013 sto

Imam und Pastor aus Nigeria wollen Frieden

Erstmalig werden zwei Personen mit den hessischen Friedenspreis ausgezeichnet. Der Pastor und der Imam aus Nigeria kommen nach Wiesbaden, Mainz und Frankfurt.

22.10.2013 rh

EKHN-Teams bloggen über Korea-Reise und Vollversammlung

Der Pilgerzug „Peace-Train“ nähert sich Korea, wo in Busan die ÖRK-Vollversammlung stattfinden wird. In Peking soll jetzt EKHN- Asienreferent Pfarrer Dr. Johny Thonipara zusteigen.

Behinderte und nichtbehinderte Mädchen fotografieren sich gemeinsam

17.10.2013 epd

Knigge-Rat gibt Tipps für Umgang mit behinderten Menschen

Wen begrüße ich zuerst? Welche Kleidung ist angemessen? Seit 2005 gibt es den Deutschen Knigge-Rat, der Empfehlungen gibt. Auch der Umgang mit behinderten Menschen ist Thema für den Knigge-Rat.

15.10.2013 evb

Konflikte? Erst einmal tanzen

Welche Werte habe ich? Worin unterscheiden sich meine Werte von denen andere Menschen aus anderen Kulturen? – Diese und andere Fragen will das „Interkulturelle Training“ im Zentrum Ökumene der EKHN bewusst machen. Bei einem Training mit der Bundespolizei waren wir dabei.

13.10.2013 cm

„Mal ehrlich – die wollen doch gar nicht arbeiten!“

Vorurteile sind oft uralt und bequem. Um sie verändern, brauchen wir Zivilcourage, sagt Professorin Beate Küpper. Sie hat zehn Jahre über „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Deutschland“ geforscht.

09.10.2013 evb

Nicht nur für Erwachsene: Biographie im Comic

Weniger Text, mehr Bild: Die Buchhändler entdecken den Comic als Buch für Erwachsene. Auch religiöse Themen werden behandelt, nach „Bonhoeffer“ gibt es auch die Biografie von „Luther“ in Comic-Form. In Frankreich und Japan sind Comics schon lange als Kunstform etabliert. Auch für religiöse Themen.

09.10.2013 evb

Luther-Biograph Moritz Stetter im Interview

Ein wollüstiger Papst, Dämonen, die unschuldige Reisende anfallen und viel Alkoholgenuß findet man im neuen Graphic Novel „Luther“ von Moritz Stetter. Nach „Bonhoeffer“ porträtiert er bereits zum zweiten Mal einen bekannten Protestanten. An Gott aber glaubt der Autor nicht. Wie er das mit seiner Arbeit zusammenbringt, erklärt er im Interview.

09.10.2013 rh

„Peace-Train“ auf seinem Weg durch Eurasien nach Korea

Gestern am späten Abend ist der „Peace-Train“ am Berliner Hauptbahnhof in Richtung Busan in Korea losgefahren. Dort wird dann am 30. Oktober die 10. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) starten.

Gedenkstätte Auschwitz

08.10.2013 epd

Tonbandmitschnitt von Frankfurter Auschwitz-Prozess online

50 Jahre später berichten KZ-Opfer von den Verbrechen in Auschwitz. 430 Stunden ging der Prozess gegen den SS-Mann Robert Mulka in Frankfurt. Nun sind die Tonband-Aufnahmen im Internet zugänglich.

08.10.2013 red

Mit offenen Armen der Angst vor dem Fremden begegnen

Eritrea, Pakistan, Syrien. Aus den Krisenherden der Welt flüchten die Menschen. 60 von ihnen soll nun das Städtchen Bad Soden am Taunus aufnehmen, ein Flüchtlingscamp soll neben einem Mittelstands-Viertel entstehen. Damit ist nicht jeder einverstanden.

01.10.2013 epd

Wie kann IT-Wissen für Frieden sorgen?

Die TU Darmstadt richtet eine Professur für Cyber-Frieden ein. Einmalig in Deutschland.

30.09.2013 vr

Kirchenleitung: „Opfer ehren und wachsam bleiben“

Erinnern, um wachsam zu bleiben: Anlässlich des 75. Jahrestages der Pogromnacht von 1938 ruft die Kirchenleitung zu Gedenkgottesdiensten auf. Dazu ist nun auch spezielles Arbeitsmaterial erschienen.

22.09.2013 vr

Christen bitten in Frankfurt für Frieden

Lichtermeer in Frankfurt: Christinnen und Christen aus den verschiedensten Konfessionen haben am Montagagbend gemeinsam für die Menschen in Syrien und Ägypten gebetet.

19.09.2013 evb

Spenden ermöglichen Schulalltag neben Flüchtlingszelten

Die EKHN sammelt seit mehr als einem Jahr Spenden für syrische Flüchtlingskinder im Libanon. Die Gelder gehen unter anderem an die Johann–Ludwig–Schneller–Schule in der Bekaa-Ebene. Hier steht das neue Schuljahr kurz bevor, den Krieg im Nachbarland aber spürt man.

17.09.2013 vr

Zentrales Friedensgebet für Syrien und Ägypten

Christliche Kirchen Mittel- und Südhessens laden am 23. September nach Frankfurt ein.

13.09.2013 evb

Als Flüchtling im Taunus leben

Millionen Syrer sind auf der Flucht, allein in Deutschland haben 18.000 Flüchtlinge seit Kriegsbeginn Asyl beantragt. Auch im Taunus nehmen viele syrische Christen Angehörige auf, um ihnen eine friedliche Zukunft zu ermöglichen. Für Christina Hayat und Samuel Seyyal ist das selbstverständlich, aber nicht immer einfach.

13.09.2013 evb

Diakonie fordert leichtere Einreise für syrische Flüchtlinge

Der Diakonie-Migrationsbeauftragte fordert eine Migrationspolitik, die sich durch eine Willkommenskultur auszeichnet. Zudem sollen syrische Flüchtlinge mit Verwandten in Hessen zu ihren Angehörigen einreisen dürfen.

12.09.2013 red

EKD warnt erneut vor Militärschlag in Syrien

„Solidarität um Christi Willen“ fordert die Evaneglische Kirche Deutschland (EKD) und ruft zu Gebet und Spenden für syrische Flüchtlinge auf.

Reporter Tobias Weiler im Altersanzug

12.09.2013 sto

Video: Unterwegs im Altersanzug

Innerhalb kürzester Zeit 50 Jahre altern? Möglich macht dies der Alters-Simulations-Anzug der Diakonie Idstein. Reporter Tobias Weiler testet für die EKHN den Anzug.

Syrische Frau auf der Flucht

09.09.2013 epd

Hessen nimmt zunächst acht syrische Flüchtlinge auf

Der Bürgerkrieg in Syrien spitzt sich immer mehr zu. 5000 Flüchtlinge sollen offiziell in Deutschland aufgenommen werden.

29.08.2013 rh

Gewalt gegen Frauen im Kongo - Hilfe als Hoffnungsschimmer

Durch rund 40 Kirchengemeinden der EKHN bewegt sich diesem Herbst die Wanderfriedenskerze. Dann gedenken Christinnen und Christen den Vergewaltigungsopfern im Ostkongo.

28.08.2013 red

„Bomben lösen keine Probleme“

Der EKD-Auslandsbischof und der Friedensbeauftragte fordern eine politische Lösung in Syrien.

Logo Wanderfriedenskerze 2013

28.08.2013 pwb

Ökumenische Aktion "Wanderfriedenskerze" beginnt zum 1. September

Das Thema der zwölften ökumenischen Aktion "Wanderfriedenskerze" im Herbst 2013 lautet: »Hätte ich doch Flügel wie eine Taube« (Psalm 55) – Gedenken an die Vergewaltigungsopfer im Ostkongo.

22.08.2013 red

Comeback des Lebens

In der Diakonie-Werkstatt erhalten Menschen mit psychischen Erkrankungen die Chance, sich beruflich neu zu orientieren und neues Selbstbewusstsein zu entwickeln. Und in den letzten Jahren steigt die Nachfrage nach diesem Angebot.

21.08.2013 rh

Welle der Gewalt rollt über Christen in Ägypten

Niedergebrannte Kirchen, zerstörte Klöster, Tote und verletzte Christen zeugen von der Gewalt radikaler Islamisten in Ägypten. Der EKHN-Pfarrer und gebürtige Ägypter Tharwat Kades ist selbst unmittelbar betroffen.

01.08.2013 krebs

„Bundesregierung vernachlässigt friedenspolitische Aspekte“

Der Verkauf von Panzern in Krisenregionen ist für Deutschland ein florierendes Geschäft. Die Stellvertreterin des Kirchenpräsidenten kritisiert den jüngsten Verkauf von Panzern nach Katar.

01.08.2013 esz

Die Dodos werden nicht abgeschoben

Ein Behördenfehler hätte beinahe ein schlimmes Los für eine kurdische Flüchtlingsfamilie aus Syrien bedeutet.

23.07.2013 epd

„Homosexualität ist weder Krankheit noch Sünde"

Im Interview verteidigt EKHN-Kirchenpräsident und Co-Autor der Orientierungshilfe Volker Jung das umstrittene Papier der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zu Ehe und Familie.

Gruppenbild vor Krankenwagen

18.07.2013 rh

Hilfe und Gebete für die Menschen in Ägypten

Kairo erlebt wieder unruhige Tage und Nächte. Barrikaden werden angezündet und Menschen festgenommen, es gibt Tote und Verletzte. Wie erleben evangelische Christen die Unruhen nach dem Sturz des Präsidenten Mohammed Mursi?

Türgriff und gesplittertes Holz

16.07.2013 red

Friedenstaube als Feindbild?

Seit gut zwei Jahren Jahren treibt eine Gruppe rechtsextremer Jugendlicher ihr Unwesen im mittelhessischen Lumdatal. Das will sich die Bevölkerung aber nicht gefallen lassen. Gemeinsam haben Vereine, Politik und Kirchen das Netzwerk „Das Lumdatal bleibt bunt“ gegründet. Auch die evangelischen Gemeinden engagieren sich.

01.07.2013 evb

Religionsfreiheit von Christen weltweit

Der erste "Ökumenische Bericht zur Religionsfreiheit von Christen weltweit" untersucht die Religionsfreiheit, auch im Blick auf andere Glaubensgemeinschaften.

Hier hat eine somalische Familie Kirchenasyl gefunden

19.06.2013 red

Muslime finden Schutz hinter kirchlichen Mauern

Einer fünfköpfigen Familie aus Somalia droht die Abschiebung nach Italien. Die Pfarrfamilie Bernbeck in Billertshausen gewährt den Flüchtlingen Kirchenasyl in ihrem Haus.

13.06.2013 evb

Drohnen im Anflug auf den Datenschutz

Die Debatte um Bundesminister Thomas de Maizière und die sogenannte „Euro Hawk“-Affäre beherrscht derzeit die Schlagzeilen. Erika von Bassewitz hat sich mit Wolfgang Buff, dem Beauftragten für Friedensbildung im Zentrum Ökumene der EKHN, über Drohnen und ihr Missbrauchspotential unterhalten.

Drohne Euro Hawk im Hanger

05.06.2013 rh

„Einsatz von Drohnen verstärkt die Spirale des Hasses“

Verteidigungsminister Thomas de Maizière muss sich im Bundestags-Verteidigungsausschuss für das gescheiterte Projekt „Euro Hawk“ rechtfertigen. EKHN-Experte für Friedensbildung sieht große Probleme beim Drohnen-Einsatz in Kriegsgebieten.

31.05.2013 evb

Proteste gegen Finanzindustrie, Ausbeutung und Abschiebung

EZB-Blockade, Diskussionsrunden und Proteste in der Einkaufsstraße Zeil: Die Unterstützer des Blockupy-Bündnisses organisieren von Mittwoch bis Sonntag viele Aktionen jenseits der Großdemonstration am Samstag.

28.05.2013 evb

Syrische Familie darf bleiben - vorerst

Abschiebe-Drama im Westerwald: Eine Kirchengemeinde ist erschüttert über die geplante Abschiebung ihrer syrischen Nachbarn und kämpft - gegen die Ausländerbehörde und für das Bleiberecht der Familie.

21.05.2013 vr

Kirchenpräsident fordert mehr Engagement für syrische Flüchtlinge

Jung fordert: Nachbarländer entlasten und den Familiennachzug erleichtern.

Briefmarke mit Martin Luther King

15.05.2013 rh

„I have a dream“ – Mauern zwischen Menschen einreißen

Mary Davenport ist dem Bürgerrechtler Martin Luther King persönlich begegnet. Jetzt ist sie beim Ökumenischen Pfingstfest am Montag in Frankfurt dabei.

Entsetzte junge Frau vor Laptop

14.05.2013 red

Rote Karte für Cybermobber

Die EKHN-Psychologin macht Betroffenen Mut. Denn die Schikane im weltweiten Netz kann dramatische Folgen haben, wie der Selbstmord einer jungen Kanadierin im April gezeigt hat.

13.05.2013 vr

„Ihr Vermächtnis ist der Frieden“

Kirchenpräsident Jung erinnert an den tragischen Tod der Frankfurter Pfarrersfamilie Jürges vor 30 Jahren.

Feuerwehrmann und Wasser

26.04.2013 red

Starke Helden kennen ihre wunden Punkte

Wenn der Film „Iron Man 3“ in die Kinos kommt, werden die Besucherinnen und Besucher wieder Zeugen von eisenharter Action des Superhelden, der das Böse bekämpft. Passt dieser Typ noch in unsere Zeit?

Justitia

25.04.2013 evb

Prozess wegen erfundener Vergewaltigung eröffnet

Fünf Jahre saß der Lehrer Horst Arnold zu Unrecht im Gefängnis. Nun beginnt der Prozess gegen sein vermeintliches Opfer. Die Staatsanwaltschaft wirft der Lehrerin Freiheitsberaubung vor. Er wird seine Sicht nicht mehr darstellen können, denn er starb im Sommer 2012 an Herzversagen.

Korea auf dem Globus

08.04.2013 sto

Leben im ständigen Kriegs-Zustand

Die Spannungen im Korea-Konflikt spitzen sich zu. Seit Nordkorea mit atomaren Waffen droht, ist die Welt in Alarmbereitschaft.

Schuhe auf Straße

05.04.2013 evb

Mann in Rüsselsheim erfroren

Minusgrade, feuchte Kälte und der beißende Wind machen vielen Menschen zu schaffen. Obdachlose trifft ein langer Winter besonders hart. Immer wieder sterben Menschen in der Kälte.

Protest gegen Stuttgart 21

04.04.2013 sto

„Was wir aus Stuttgart 21 lernen können…“

Der Protest gegen das Bauvorhaben Stuttgart 21 war massiv. Er zeigt, Wahlen reichen den meisten Menschen nicht mehr aus. Damit Menschen nicht zu Wutbürgern werden, informiert Brigitte Bertelmann über Fehl- und Erfolgsmodelle von Bürgerbeteiligung.

Frau bemalt sich mit Schokolade

21.03.2013 sto

Aufstehen gegen Rassismus

Rassismus verletzt die Würde des Menschen durch Worte, Taten und ungerechte Strukturen. Während der Internationalen Wochen gegen Rassismus setzen sich Teilnehmer in mehr als 1000 Veranstaltungen mit diesem Thema auseinander.

Frau bemalt sich mit Schokolade

13.03.2013 red

Ist Menschenfeindlichkeit der Normalfall?

Rassismus verletzt die Würde des Menschen durch Worte, Taten und ungerechte Strukturen. Während der Internationalen Wochen gegen Rassismus setzen sich in mehr als 1000 Veranstaltungen mit diesem Thema auseinander.

Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse am Rednerpult

12.03.2013 rtöp

"Hier muss sich die Demokratie wehren"

Mit einer Feier im Hessischen Landtag ist am 10. März in Wiesbaden die Woche der Brüderlichkeit 2013 unter dem Motto "Sachor (Gedenke): Der Zukunft ein Gedächtnis" eröffnet worden.

21.12.2012 krebs

"Nicht zufrieden geben mit erkauftem und erzwungenem Frieden"

Darmstadt/Frankfurt, 25. Dezember 2012. Die Sehnsucht nach Frieden stellt Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), ins Zentrum seiner Wehnachtspredigt, die er am ersten Weihnachtstag (25. Dezember 2012) in der St. Katharinen Kirche in Frankfurt am Main halten wird.

09.11.2012 krebs

KP Jung und Präses Oelschläger besuchten Israel und Palästina.

Kirchenvertreter erleben widersprüchliche Situation im Nahen Osten.

Im NS-Regime wurden die Pässe von Juden mit einem gelben J markiert

09.11.2012 evb

Frankfurter Zeitzeugen warnen Jugendliche vor Faschismus

Edith Erbricht war noch ein Kind, als sie im Konzentrationslager Theresienstadt interniert wurde. Die damals Siebenjährige hatte in den Augen der Nationalsozialisten einen schweren Makel: Sie stammte von einem jüdischen Vater ab. Der Kommunist Hans Schwert hingegen hatte sich bereits bei der Machtergreifung bewusst für den Widerstand gegen Hitler und seine Politik entschieden. In Zeitzeugengesprächen und Stadtrundgängen berichten die beiden von ihren Erfahrungen.

13.09.2012 rh

Spenden für traumatisierte Flüchtlingskinder aus Syrien kommen an

Nahost-Experte verschafft sich persönlich vor Ort einen Eindruck, wie die Spendengelder aus der EKHN verwendet werden.

Portrait

12.09.2012 red

Drama um syrische Flüchtlinge

Kirchenpräsident Jung spricht sich für Unterstützung aus.

29.08.2012 krebs

Der große Versöhner zwischen Juden und Christen wird 80

Darmstadt. 30. August 2012. Prof. Dr. Martin Stöhr, Ehrenpräsident des Internationalen Rates der Christen und Juden sowie Pfarrer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), wird am Donnerstag (30. August 2012) 80 Jahre alt. Er war zuletzt als Professor für systematische Theologie an der Gesamthochschule Siegen tätig und zuvor Direktor der Evangelischen Akademie Arnoldshain der EKHN.

17.08.2012 rh

Interview: Occupy und die Kirche

Die Occupy-Aktivisten haben darauf aufmerksam gemacht, dass etwas nicht stimmt im Wirtschafts- und Finanzsystem. Pröpstin Scherle kennt beide Seiten: Sie ist in der Finanzmetropole Frankfurt im Gespräch mit Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik, kennt aber auch die Nöte der Menschen.

07.08.2012 rh

Syrische Christen auf der Flucht

Der Verbindungsreferent für Nahost Dr. Uwe Gräbe und die interreligiöse Beauftragte Susanne Faust Kallenberg im Gespräch über die Lage in Syrien.

Die St. Elias Kathedrale in Aleppo - vor den Auseinandersetzungen

03.08.2012 rh

Christen in Syrien

Das Verhältnis der Konfessionen in dem Land untereinander

15.05.2012 krebs

Seit sechs Jahren: Abschiebungen unter Beobachtung

Frankfurt. Das Forum Abschiebungsbeobachtung hat am Dienstag (15. Mai 2012) in Frankfurt seinen Jahresbericht vorgelegt. Darin ziehen dessen Mitglieder sechs Jahre nach Etablierung einer Abschiebungsbeobachtung am Flughafen Frankfurt eine positive Bilanz.

23.02.2012 krebs

„Eine starke und tröstliche Geste“

Darmstadt, 23. Februar 2012. Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) unterstützt den Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) zu einer bundesweiten Schweigeminute Morgen (Donnerstag, 23. Februar) um 12 Uhr anlässlich des zentralen Staatsaktes zum Gedenken an die Opfer rechtsextremen Terrors.

20.12.2011 krebs

Neue Aufgaben für die Friedensarbeit

Darmstadt. Die Friedensarbeit in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) wird neu konzipiert. Sie soll künftig stärker auf Friedensbildung insbesondere an Schulen sowie auf die Aus- und Weiterbildung von Lehrer/innen und anderen Multiplikatoren ausgerichtet sein.

04.12.2011 krebs

Friedenspfarrerin Gunkel verabschiedet

Frankfurt, 2. Dezember 2011. Am Freitag (2. Dezember) wurde Pfarrerin Mechthild Gunkel aus ihrem Dienst als Beauftragte für Friedensarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) verabschiedet.

26.11.2011

Scharfe Erklärung zum Rechtsextremismus

Frankfurt, 26. November. „Entsetzt und beunruhigt“ hat sich die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau mit einer Erklärung zum Rechtsextremismus an die Öffentlichkeit gewandt.

10.11.2011

Online-Ausstellung über den Widerstand von Christen in der NS-Zeit gestartet

Darmstadt, 10. November 2011. „Das ist eine großartige und innovative Ausstellung.

11.08.2011 krebs

Menschenrechte für Israelis und Palästinenser

11. August 2011. In einem Gespräch mit jungen Deutschen, Israelis und Palästinensern hat der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Dr. Volker Jung die Notwendigkeit eines unabhängigen palästinensischen Staates betont.

29.07.2011 krebs

Religionen sollen sich für Frieden einsetzen

Darmstadt, 1. August 2011. Herzliche Segenswünsche zum Fastenmonat Ramadan hat Kirchenpräsident Dr. Volker Jung zahlreichen islamischen Organisationen und Verbänden übermittelt.

12.05.2011 krebs

Liberalisierung des Feiertagsschutzes ist kein Zeichen von Freiheit

Weilburg/Lahn, 12. Mai 2011. Die Liberalisierung des Sonn- und Feiertagsschutzes ist ein Zeichen für ökonomische Fremdbestimmung, also von Knechtschaft und damit gerade kein Zeichen von Freiheit.

23.03.2011 krebs

45 Predigten von Martin Niemöller erstmals veröffentlicht

Am Freitag, den 18. März 2011, wurden einige der bedeutsamsten Augenblicke des evangelischen Kirchenkampfes gegen das Nazi-Regime wieder lebendig. Zeit: Sonntag Vormittag 1933 bis 1937, Ort: St. Annenkirche in Berlin-Dahlem.

26.11.2010 krebs

Hilfe für Christen und Flüchtlinge im Irak

Darmstadt, 25. November 2010. Christliche Gemeinden im Irak sowie Flüchtlinge aus dem Irak, die in der Türkei oder in Griechenland gestrandet sind, erhalten von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Unterstützung.

20.11.2010 krebs

Synode kritisiert starken Anstieg deutscher Rüstungsexporte

Mit einer Feierstunde hat die Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), die von Mittwoch bis Samstag in Frankfurt tagte, die Ökumenische Dekade zur Überwindung der Gewalt abgeschlossen.

02.11.2010 red

„Nicht erschrecken vor dem Grauen der Nacht“

Die 160 Seiten starke Publikation mit dem Titel „Nicht erschrecken vor dem Grauen der Nacht“ dokumentiert, was in vielen Gemeinden in den letzten zehn Jahren gebetet, gesungen und gepredigt wurde.

13.09.2010 krebs

„Wir dürfen nicht nachlassen uns zu erinnern“

Darmstadt. Eine Gruppe ehemaliger Häftlinge nationalsozialistischer Konzentrationslager aus Polen ist am 10. September 2010 am Sitz der Kirchenverwaltung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in Darmstadt von Kirchenpräsident Dr. Volker Jung offiziell empfangen worden.

30.06.2010 krebs

EKHN und Bistum Mainz unterstützen Neubau der Mainzer Synagoge

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und das Bistum Mainz unterstützen den Neubau der Mainzer Synagoge.

10.05.2010 krebs

Vorwurf des sexuellen Missbrauchs in den 70er Jahren erhoben

Darmstadt, 10. Mai 2010. Eine heute erwachsene Person hat Ende vergangener Woche gegenüber der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) berichtet, in den 70er Jahren als damals Zehnjähriger sexuell missbraucht worden zu sein

15.04.2010 krebs

Präventionsmaßnahmen gegen sexuellen Missbrauch beschlossen

Darmstadt, 15. April 2010. Auf ihrer Sitzung am Donnerstag in Darmstadt hat die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Maßnahmen gegen sexuellen Missbrauch beschlossen.

Friedenstaube

04.04.2010 krebs

Die Auferstehungshoffung lässt Menschen nach einer guten und friedlichen Welt streben

Herbstein-Stockhausen, 4. April 2010. Kirchenpräsident Dr. Volker Jung hat sich in seiner Osterpredigt zu den Folgen von sexuellem Missbrauch und über einen aktuellen Friedensappell geäußert.

30.03.2010 krebs

Für eine Zukunft ohne Atomwaffen

Darmstadt. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) unterstützt einen bundesweiten Appell an die Bundesregierung, nachhaltig für eine Welt ohne Atomwaffen einzutreten.

25.03.2010 krebs

Kommission gibt Empfehlungen zum Umgang mit sexuellem Missbrauch

Darmstadt, 23. März 2010. Die von der Kirchenleitung am 18. März eingesetzte Kommission zum Thema sexueller Missbrauch hat am Dienstag in Darmstadt getagt.

18.03.2010 krebs

„Wir gehen allen Hinweisen nach“

Darmstadt, 18. März 2010. Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat sich am Donnerstag über die Vorwürfe sexuellen Missbrauchs in der EKHN informieren lassen.

26.01.2010 krebs

Außenpolitik muss weiterhin Friedenspolitik sein

Das Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat sich mit Friedenspolitischen Thesen in die Debatte um die Afghanistan-Politik eingemischt und zu den Äußerungen der Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland Landesbischöfin Dr. Margot Käßmann Stellung bezogen.

17.12.2009 krebs

Cordelia Kopsch als Vizepräsidentin der Konferenz Europäischer Kirchen gewählt

Genf/Darmstadt. Die Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) hat am Mittwoch die Stellvertreterin des Kirchenpräsidenten der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) Oberkirchenrätin Cordelia Kopsch zur Vizepräsidentin gewählt. Präsident wurde der Metropolit der griechisch-orthodoxen Kirche in Frankreich Emanuel, weiterer Vizepräsident wurde der Bischof der Kirche von England Christopher Hill. Der Zentralausschuss der KEK war in dieser Woche in Genf zusammengetreten und hatte eine neues Präsidium gewählt. An dessen Spitze stellte es turnusgemäß in diesem Jahr mit Emanuel einen Vertreter der orthodoxen Kirchen in das Präsidentenamt sowie mit Hill einen Stellvertreter aus der anglikanischen Kirche sowie mit Kopsch, die dort für die Evangelische Kirche in Deutschland teilnimmt, eine Stellvertreterin aus den protestantischen Kirchen. Die katholische Kirche gehört der KEK wie auch anderen Kirchenbünden nicht an.

09.12.2009 krebs

„Um der Liebe Gottes willen keine Gewalt“

Lauterbach, 31. Dezember 2009. Kirchenpräsident Dr. Volker Jung hat in seiner Predigt am Silvesterabend in Lauterbach/Vogelsberg dazu aufgerufen, gegen Gewalt einzutreten, Menschen in persönlichen Notlagen Hilfe zu leisten und sich dafür einzusetzen, dass Menschen von ihrer Arbeit leben können.

16.06.2009 krebs

Rückschritt für die Härtefallkommission

Mit Unverständnis reagieren die Evangelischen Kirchen in Hessen auf den von CDU und FDP vorgelegten Gesetzentwurf, der in dieser Woche im Landtag in erster Lesung beraten wird, mit dem die Zusammensetzung der Härtefallkommission verändert und die Zugangsvoraussetzungen für Hilfesuchende verschärft werden sollen.

24.04.2009 krebs

EKHN will ihren Beitrag zur Vermeidung des Klimawandels und sozialer Krisen leisten

Die Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat auf ihrer Tagung am Samstag in Frankfurt die Resolution der 29. Friedenskonsultation in Speyer „ Es ist nicht mehr fünf vor zwölf“ diskutiert und die Kirchenleitung gebeten, daraus praktische Konsequenzen für die EKHN zu ziehen und sich so für eine zukunftsfähige Gestaltung des Klimawandels einzusetzen.

25.11.2006 krebs

Grundrechte für Statuslose sichern

Frankfurt 25. November 2006. Die Kirchensynode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN), die vom 23. bis zum 25. November in Frankfurt tagte, hat sich mit der Situation von Menschen ohne Aufenthaltsstatus befasst.

12.05.2006 krebs

EKHN unterstützt Aktion gegen Zwangsprostitution bei der WM

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) unterstützt die Kampagne des Vereins ,Frauenrecht ist Menschenrecht' e. V. (FiM): "Sag NEIN zur Zwangsprostitution".

Diese Seite:Download PDFDrucken

Über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir.

Jesaja 60,2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von unsplash_tyssul-patel

Zurück zur Webseite >

to top