Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Artikel mit der Kategorie: Diakonie

Diakoniechef Horst Rühl

15.09.2016 epd/red

Diakoniechef Rühl steht zu Merkels „Wir schaffen das!“

Vor einem Jahr sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel den bekannten Satz „Wir schaffen das“. Dieser Satz wurde zur Leitmarke ihrer Flüchtlingspolitik. Der Chef der hessischen Diakonie, Horst Rühl, unterstreicht diesen Satz. Er sieht aber auch Nachbesserungsbedarf in der Flüchtlingspolitik der Regierung.

05.09.2016 red

Rund 2.000 Obdachlose bekommen täglich Hilfe bei der Diakonie Hessen

In Hessen und Rheinland-Pfalz leben tausende Menschen auf der Straße. Die Diakonie Hessen hilft ihnen täglich.

„Kunst trotz(t) Handicap“

31.08.2016 red

Werke von Künstlern mit Beeinträchtigungen in der documenta-Halle

In Kassel, der Stadt der zeitgenössischen Kunst, ist wieder eine bemerkenswerte Ausstellung zu sehen: In der documenta-Halle werden bis zum 18. September einzigartige Werke von Künstlern mit Beeinträchtigungen präsentiert, aber auch Exponate renommierter Persönlichkeiten der zeitgenössischen Kunstszene sind dabei.

30.08.2016 bj

Forderung: Hilfsgelder nicht an Bedingungen knüpfen

Die Hilfe für Menschen auf der Flucht hat die Arbeit der Diakonie Katastrophenhilfe im letzten Jahr dominiert. Auf ihrer Bilanz-Pressekonferenz in Berlin warnte die Organisation davor, die Zusage von Hilfsgeldern an Bedingungen zu knüpfen. Humanitäre Hilfe müsse an den Bedürfnissen der Menschen ausgerichtet sein und dürfe nicht Teil politischer Verhandlungsmasse werden, so Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin der Diakonie Katastrophenhilfe. Insgesamt stellte die Hilfsorganisation 2015 weltweit 53 Millionen Euro bereit.

Gruppenfoto

29.08.2016 pwb

Diakoniestationen Friedberg und Bad Vilbel bekommen einen neuen Träger

Die Diakoniestationen Friedberg und Bad Vilbel werden am 1. Januar 2017 zur Gesellschaft für Diakonie- und Sozialstationen (GfDS) gehören. Die Verträge haben die Vorsitzenden der Zweckverbände und die Geschäftsführung der GfDS jetzt unterzeichnet.

Ein Hilfesuchender im Gespräch mit Peter Krauch

28.08.2016 red

Am Sonntag - die Welt zu Gast in der Bahnhofsmission

Die Lebensgeschichten, von denen Peter Krauch während seines Nachtdienstes in der Bahnhofsmission erfährt, scheinen das Kinoprogramm zu überbieten. Dem Sozialhelfer begegnen in einer Nacht der Leiter der evangelischen Kirche von Madagaskar, ein verhinderter Couchsurfer aus Mazedonien - und viele mehr.

Fabienne Zwankhuizen ist einer der Beraterinnen bei „Tamara“

27.08.2016 red

Am Samstag - Frauen im Rotlichtviertel – wer hilft?

Direkt an den Frankfurter Hauptbahnhof grenzt eines der Rotlichtviertel in Frankfurt am Main. Befremdlich für manche Passantin oder manchen Passanten. Die Mitarbeitenden der evangelischen Beratungsstelle „Tamara“ kennen die Geschichten, Sorgen und Nöte der Frauen, die in Bordellen und auf dem Straßenstrich arbeiten.

26.08.2016 bj

Plädoyer für ein Miteinander: Aus Fremden werden Freunde

Mit der Angst vor dem Fremden machen die einen Politik, die anderen ihr Geschäft, sagt Diakonie-Vorstandsvorsitzender Horst Rühl. Das darf nicht sein. Plädoyer für ein Miteinander.

Michael Frase: „Passives Betteln ist zu akzeptieren.“ (Symbolbild)

24.08.2016 red

Am Mittwoch – Menschen unter dem Radar der Sozialsysteme

Täglich bewegen über 300.000 Menschen im und am Frankfurter Hauptbahnhof. Doch nicht nur hin- und hereilende Pendler und Reisende halten sich darin auf, sondern auch Migrantinnen und Migranten. Das weiß auch Dr. Michael Frase vom Frankfurter Diakonischen Werk.

Junger mann mit Problemen

23.08.2016 red

Am Dienstag – Blick auf die Drogenszene am Bahnhof

Die Bahnhofsgegend ist auch Treffpunkt der Drogenszene. Wie können reisende Eltern ihrem Kind das Elend erklären und es davor schützen? Ein Sozialarbeiter aus dem Bahnhofsviertel gibt seine Erfahrung weiter. Zudem erzählt ein Drogenabhängiger seine Geschichte.

Dies Gebot haben wir von ihm,
daß, wer Gott liebt, daß der auch seinen Bruder liebe.

1. Johannes 4, 21

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Gorfer

Zurück zur Webseite >

to top