Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Artikel mit der Kategorie: EKHN-Mitteilungen

Unionskirche Idstein

20.01.2017 pwb

Tagung zu 200 Jahren Nassauer Union

Um die innerevangelischen Grenzen zwischen Lutheranern und Reformierten aufzuheben, versammelten sich im August 1817 die berufenen Synodalen und bereiteten die Nassauer Union vor. Am Reformationstag setzte Herzog Wilhelm I. sie in Kraft. Daran erinnern die Hessischen Kirchenhistoriker auf ihrer diesjährigen Tagung am 10. März.
LichtKirche auf der Landesgartenschau 2014 in Gießen

20.01.2017 pwb

Ehrenamtliche für Lichtkirche in Wittemberg gesucht

Am 20. Mai wird die Weltausstellung in Wittenberg eröffnet! Und damit auch die LichtKirche mit ihrem bunten Programm zum Thema „Segen- Moments of Blessing“, mit der unsere Landeskirche in Wittenberg vertreten sein wird. Dafür werden noch weitere ehrenamtliche Mitarbeitende gesucht.
Mann schaut besorgt auf Tablet

19.01.2017 pwb

Argumentieren gegen rechte Parolen

Gemeinsam mit der Diakonie Hessen, dem Förderverein PRO ASYL und der Stiftung für die internationalen Wochen gegen Rassismus hat der Initiativausschuss für Migrationspolitik in Rheinland-Pfalz eine Online-Broschüre erarbeitet. Haupt- und ehrenamtlich Engagierte in der Flüchtlingsarbeit sollen mit Fakten und Argumenten in Flüchtlingsdebatte gestärkt werden.
Facettenreiche Persönlichkeit: Martin Niemöller

18.01.2017 pwb

Unterrichtseinheit zu Martin Niemöller

Mit Martin Niemöller lernen Schülerinnen und Schüler in dieser Unterrichtseinheit aus dem RPI der EKKW und der EKHN einen Menschen und Christen kennen, der immer deutlicher in seiner Lebensgeschichte die Frage nach seiner Verantwortung für andere gestellt hat.
Die Kirchentagslosung 2017 lautet „Du siehst mich“. Die Kampagne mit den Kulleraugen soll auf das Großereignis im Jahr des Reformationsjubiläums einstimmen.

18.01.2017 pwb

Materialheft zum Kirchentagssonntag

Am 12. Februar 2017 sind Kirchengemeinden in der Gastgeberregion des Kirchentages und in ganz Deutschland eingeladen, ihren Gottesdienst dem Kirchentag und seiner Losung „Du siehst mich“ zu widmen. Der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) hat dafür ein Materialheft zum Download bereitgestellt.
Geöffnete Kirchentür

17.01.2017 pwb

Unterstützung und Ideen für Offene Kirchen

„Macht auf die Tür“ heißt das Motto beim 10. Studientag Offene Kirchen im Zentrum Verkündigung der EKHN. Die Erfahrung zeigt: Offene Kirchen werden geschätzt. Sie werden von Touristen besucht und von Einheimischen als Ort der Ruhe und Besinnung aufgesucht.
Uwe Martini und Birgitt Neukirch

13.01.2017 red

Segnung des Hauses der Religionspädagogik in Fulda

Bischof Algermissen aus dem Bistum Fulda und Bischof Hein von der Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck eröffneten in Fulda die neue religionspädagogische Arbeitsstelle.
Bei den sommerlichen Gottesdiensten am Glaskopf ist meist ein Posaunenchor dabei

30.12.2016 epd

Expertin: Posaunenchöre sind evangelisches Markenzeichen

Posaunenchöre gehören seit Anfang Dezember zum immateriellen Kulturerbe in Deutschland. Die Blechbläsermusik sei ein evangelisches Markenzeichen, sagt Nicole Lauterwald, Geschäftsführerin des Posaunenwerks der EKHN.
Schneefläche im Gebirge mit Spur in Herzform

30.12.2016 krebs

Mit Herzlichkeit gegen Angst

„Angst bedroht derzeit unser persönliches und unser gesellschaftliches Innerstes, denn sie wirkt sich darauf aus, wie wir leben wollen.“ Darauf hat Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, in seiner Botschaft zum Neujahr 2017 hingewiesen. Doch sei Angst kein guter Ratgeber, weil Angst die Herzen eng mache und „versteinern“ lasse.
Die Torarolle ist das kostbarste Stück in der Synagoge.

29.12.2016 pwb

Notwendigkeit der jüdischen Schriftauslegung

EKHN und EKD haben sich von den antijüdischen Denkmustern in Luthers Theologie distanziert. Dazu gehört auch sein einseitiges Schriftverständnis, demzufolge das Alte Testament ausschließlich auf Jesus Christus hin zu lesen und zu verstehen sei. Aber auch jüdische Bibelauslegung „erschließt uns tiefer den Reichtum der Heiligen Schrift.“

Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden,
die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.

Lukas 13, 29

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von unsplash/denysnevozhai

Zurück zur Webseite >

to top