Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Artikel mit der Kategorie: Flüchtlinge

Getümmel am Flughafen - abstrakt

12.05.2016 red

„Pfingsten ist hier jeden Tag“

Wenn Menschen verschiedene Sprachen sprechen, wird es schwierig, sich zu verständigen. Laut biblischem Pfingstwunder hat der Heilige Geist die Apostel dazu befähigt, andere Sprachen sprechen zu können - um über Jesus zu predigen. Auch heute erlebt Pfarrerin Anke Leuthold am Frankfurter Flughafen immer wieder, wie Sprachbarrieren eingerissen werden.
Im Taufkurs bereiten sich die Asylsuchenden auf die Taufe vor

12.05.2016 red

"Der christliche Glaube ist ein gutes Gefühl"

Sie kommen aus unterschiedlichen Regionen des Mittleren Ostens und haben eines gemeinsam – sie wollen sich taufen lassen. Am Pfingstsonntag werden sieben Flüchtlinge in der Frankfurter Nord-Ost-Gemeinde als Mitglieder der evangelischen Kirche aufgenommen. Warum wollen sie diesen Schritt gehen?
Karte von Eritrea

11.05.2016 epd

Bündnis will gegen Eritrea-Festival demonstrieren

Am Pfingstsonntag soll in Wetzlar ein Eritrea-Festival mit einem Kulturprogramm stattfinden. Doch vor einem Besuch warnt der Diakon Würges besonders die Flüchtlinge aus dem afrikanischen Land. Das Festival werde von der Regierung Eritreas organisiert, die so an die Daten der Flüchtlinge komme und sie bedrohen könne.
Noch vor wenigen Monaten hätte sich der syrische Flüchtling Khalid nicht getraut, das Pfarrhaus der Evangelischen Kirchengemeinde Wirges (im Hintergrund) zu verlassen. Nun kann er das tun: Seinem Asylantrag wurde stattgegeben, und das Kirchenasyl hat ein gutes Ende genommen.

10.05.2016 evb

Wirgeser Kirchenasyl: Flüchtling darf in Deutschland bleiben

Monatelang hat er im Pfarrhaus beim Wirgeser Pfarrer und seiner Frau gelebt. Nach mehr als einem Jahr des Wartens und einer Abschiebung wurde der Asylantrag von Khalid nun genehmigt.
EKD-Ratsvorsitzender Bischof Heinrich Bedford-Strohm

02.05.2016 red

Klares Wort der AfD gegen Gewalt vermisst

EKD-Ratsvorsitzender Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm bemängelte nach dem Bundesparteitag der AfD, dass Teile der Partei das Recht auf freie Religionsausübung in Frage stellen. Seine Kritik reicht aber noch weiter.
Johannes lernt mit einer geflüchteten Frau

01.05.2016 red

Mit Video: 17 Jähriger aus dem Taunus hilft Flüchtlingen

Johannes zählt mit seinen 17 Jahren zu den Jüngsten, die sich als ehrenamtliche Flüchtlingshelfer in der EKHN engagieren. Für ihn ist klar, dass er die Situation von Flüchtlingen in seiner Region verbessern möchte. Doch wie?

29.04.2016 bbiew

Die Unsichtbaren sichtbar machen

Eine sechsköpfige Gruppe unter Leitung der Pfarrerin für Friedensarbeit in der EKHN Sabine Müller-Langsdorf hat sich eine Woche lang auf der griechischen Insel Lesbos über die Situation der Flüchtlinge nach dem Abkommen zwischen der EU und der Türkei informiert. Im Interview zieht Pfarrerin Müller-Langsdorf Bilanz.
Freiwillige - jederzeit und sofort!

28.04.2016 bbiew

Die Freiwilligen und die Flüchtlinge

Lesbos wirkt nicht allein wegen der vielen Flüchtlinge wie eine globale Insel, auf der die ganze Welt zusammenkommt. Zu diesem Eindruck tragen auch die vielen Freiwilligen bei. Wir trafen volunteers aus Neuseeland, Australien, Israel, Mexiko, den USA und aus vielen Ländern Europas und etliche stammen von der Insel selbst.
Zettel, der sich an freiwillige Helfer richtet: "Bitte immer gleich alles aufräumen!" (auf Englisch)

27.04.2016 pwb

Friedenspfarrerin besucht griechische Flüchtlingslager

Sabine Müller-Langsdorf, Pfarrerin für Friedensarbeit in der EKHN, bereist seit Anfang der Woche die griechische Insel Lesbos, um sich dort über die aktuelle Lage der Flüchtlinge zu informieren. Mit dabei in der sechsköpfigen Reisegruppe ist der Journalist Berndt Biewendt, der in einem Blog von der Reise berichtet.
Kinder hinter Drahtzaun

27.04.2016 bbiew

Kriegsschiffe und Tränengas

Vom Balkon meines Hotels in Lesbos kann ich die Nato-Kriegsschiffe beobachten. Sie kreuzen in regelmäßigen Abständen zwischen den griechischen Inseln und dem türkischen Festland. Offiziell sollen sie den Seeweg kontrollieren und nach „illegalen“ Flüchtlingen Ausschau halten. Tatsächlich dient dieses martialische Auftreten wohl eher der Abschreckung von Schleppern.

Christus spricht:
Wer euch hört, der hört mich; und wer euch verachtet, der verachtet mich.

Lukas 10, 16

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto, andesign101

Zurück zur Webseite >

to top