Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kirchentag

Freitag: Tag der Entscheidung über Ökumenischen Kirchentag

EKHN/RahnBlick über FrankfurtBlick über Frankfurt

Am Freitag fällt die Entscheidung über einen Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt. Zuvor hatten der Limburger Bischof Georg Bätzing und der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung dazu gemeinsamen eingeladen. Das große Treffen könnte dann vom 12. bis 16. Mai 2021 stattfinden.

Bildergalerie

Frankfurts Innenstadt von oben Gottesdienstbesucher mit Luftballons
EKHN/RahnGute Laune: Antrittsbesuch von Limburgs neuem Bischof Georg Bätzing bei Hessen-Nassaus Kirchenpräsident Volker Jung in Darmstadt.Bischof Bätzing (l) und Kirchenpräsident Jung

LIMBURG / DARMSTADT.  „Schon lange warten die Christinnen und Christen in Deutschland auf einen 3. Ökumenischen Kirchentag. Nach den großen und bewegenden Ereignissen in den Jahren 2003 und 2010 sehnen sich viele Menschen in unserem Land danach, erneut ein solches gemeinsames Zeichen zu setzen, mit dem Sie, mit dem wir, über Konfessionsgrenzen hinweg unseren gemeinsamen Glauben an den auferstandenen Christus vor aller Welt bezeugen und ein Bekenntnis zu unserer gemeinsamen Verantwortung für ein friedliches Zusammenleben der Menschen in unserem Land und darüber hinaus ablegen“, schreiben Bätzing und Jung in ihrem gemeinsamen Brief an die Präsidentin des Evangelischen Kirchentags und an den Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken.

„Beste Voraussetzungen”

Nach Berlin und München biete Frankfurt am Main beste Voraussetzungen für ein solches großes Glaubensfest. Frankfurt liege in der Mitte Deutschlands und sei von jeher eine weltoffene und den Menschen zugewandte Stadt. Christinnen und Christen begegneten sich in der Mainmetropole schon seit vielen Jahrzehnten mit großer gegenseitiger Wertschätzung und engagierten sich in ökumenischer Geschwisterlichkeit für das Gemeinwesen.

Bischof Bätzing und Kirchenpräsident Jung sicherten den beiden Gremien zudem ihre Unterstützung zu. Sie schreiben: „Gerne wollen wir unsererseits das Mögliche – und dazu gehört selbstverständlich auch das finanziell Notwendige – dazu beitragen, dass auch der 3. Ökumenische Kirchentag zu einem erfolgreichen Ereignis wird.“

Das  ZdK wird sich am kommenden Freitag mit der Einladung befassen. Zuletzt hatte der Deutschen Evangelische Kirchentag entsprechende Vorratsbeschlüsse gefasst. Für 2021 war bereits ein evangelischer Kirchentag in Frankfurt geplant. Dafür hatte die hessen-nassauische Kirche bereits eine zweckgebundene Rücklage über rund 8 Millionen Euro angelegt. Die Stadt am Main wäre dann zum fünften Mal nach 1956, 1975, 1987 und 2001 Austragungsort des Großereignisses.

 

 

Diese Seite:Download PDFDrucken

Dies Gebot haben wir von ihm,
daß, wer Gott liebt, daß der auch seinen Bruder liebe.

1. Johannes 4, 21

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Gorfer

Zurück zur Webseite >

to top