Quelle: http://www.ekhn.de/aktuell/good-news.html

kparis/istockphoto.comGood News

Good news: Heldinnen und Helden des Alltags

Skandale, Verbrechen und Katastrophen scheinen Leser und Zuschauer magisch anzuziehen. Doch die Berichte in der Serie „good news“ setzen zuversichtliche und hoffnungsvolle Signale. Hier wirft unsere Redaktion einen Blick auf Projekte, die auch außerhalb der evangelischen Kirche umgesetzt werden. Denn wir finden: Es gibt so viele fantastische Aktionen von bisher unbekannten Heldinnen und Helden des Alltags, die die goldene Regel mit Leben füllen. Die goldene Regel sagt: „Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest“. Viele Religionen und Weltanschauungen teilen sie und sind dadurch miteinander verbunden. Deshalb geben wir den Menschen, die das Leben noch ein bisschen lebenswerter machen, hier eine Stimme – unabhängig von ihrer Weltanschauung.

Hundesitter

12.01.2018 red

Unerhört! Ein normaler Mensch.

Bei so manchem Hundebesitzer in Mainz ist Hundesitter Rolf Scherf ein gefragter Mann. Doch das war nicht immer so. Er hatte keine Wohnung, keine Arbeit. Unerhört! Doch statt über Menschen wie ihn zu urteilen, macht die Diakonie Deutschland Mut, zuzuhören. Deshalb hat sie eine neue Kampagne gestartet.
Unverpackt-Laden

05.01.2018 cm

Einkaufen ohne Plastik

In Deutschland nimmt der Plastikmüll zu, denn seit Anfang 2018 will China diese Abfälle nicht mehr einführen. Nun suchen Politik und Wirtschaft nach Lösungen. Aber auch Verbraucherinnen und Verbraucher sind gefragt. Unverpacktläden bieten die Chance, ohne Plastik-Verpackungen einzukaufen. Doch wo gibt es diese Läden?

14.12.2017 red

Mit Video: Foodsharing – Essen teilen, statt Essen wegwerfen

Bevor Restaurants und Bäckereien schließen, offenbart sich oft: Eine Menge Speisen und Lebensmittel sind übriggeblieben. Zu schade, um sie wegzuwerfen. Das findet auch der Aktivist Maxi Platzner und erklärt den Sinn des Foodsharings: „Mit anderen Essen zu teilen und dadurch den Abfall zu minimieren.“
Zwei Kinder teilen einen Bagel, in den jeder von der anderen Seite reinbeißt

12.12.2017 hag

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt

Advent ist die Zeit des Teilens. Die beginnt mit der Frage: Was gebe ich denen, die mir lieb und teuer sind? Wohltätigkeitsorganisationen erinnern an die Bedürftigen dieser Welt und bitten um Geld. Aber vielleicht wäre es auch eine gute Idee, Zeit zu teilen. Und warum ist das so? Weil Gott das Schicksal der Menschen geteilt hat, als er auf die Welt gekommen ist.
Aktion Adventskalender umgekehrt

11.12.2017 cm

Prall gefüllte Geschenke-Tasche für Menschen mit wenig Geld

24 Geschenke besorgen, in eine Tasche packen und damit Menschen ohne eigene Wohnung eine Freude machen. Diese Aktion läuft in Wiesbaden und heißt: „Adventskalender umgekehrt“.
Jehoschua Ahrens

05.12.2017 red

Religionen zu Gast bei Adventsfeier

Das Zentrum Oekumene in Frankfurt-Praunheim hatte wieder zu einer Adventsfeier mit jüdischen, muslimischen und christlichen Gästen eingeladen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand in diesem Jahr die biblische Geschichte von den Sterndeutern, häufig Heilige Drei Könige oder Weise aus dem Morgenland genannt.
Sie hält ein Päckchen und Wunschzettel in der Hand.

03.12.2017 red

Ein Christbaum für Kinder

Kinder können kaum abwarten, dass es Heiligabend ist - endlich Geschenke auspacken. Aber manche Kinder kriegen keine oder nur sehr wenige, weil ihre Familien zu wenig Geld haben. In Wiesbaden gibt es deshalb die Aktion „Christbaum für Kinder“.

30.11.2017 rh

Video: Strahlender Rückblick auf das Reformationsjubiläum

Anlässlich des Reformationsjubiläums sind kirchliche Engagierte durch Festgottesdienste, Kabarett, Kunstaktionen und Musicals mit vielen Menschen über Kernpunkte des evangelischen Glaubens ins Gespräch gekommen. Ein Film präsentiert nun die Höhepunkte der Jubiläums-Veranstaltungen.
Der Wünschewagen des ASB Westhessen.

20.02.2017 red

"Einmal noch das Meer sehen"

Noch einmal im Leben die Familie oder das Meer sehen – todkranke Menschen haben dazu oft keine Möglichkeit mehr. Doch mit dem Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) ist das in mehreren Bundesländern möglich. Bald nun auch in Hessen.

07.02.2017 cm

Mit Video: Mit dem Rollstuhl durch die Skatehalle brausen

Schützer anlegen und ab geht’s mit dem Rollstuhl auf die Halfpipe. Ein Workshop in Wiesbaden beweist: Auch Menschen mit Behinderung können Extremsport machen. Aber auch ein Fußgänger rollt mit – er will gemeinsam mit seiner behinderten Frau Sport machen.

Sie kennen einen Alltagshelden?

Dann informieren Sie uns:
Kontaktfomular