Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Willkommenskultur für Flüchtlinge

Lucian/istockphoto.com„Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen.“ (Albert Schweitzer)

Kirche und Diakonie setzen sich für diejenigen ein, die am Rande der Gesellschaft stehen. Auf Flüchtlinge trifft das in besonderem Maße zu. Viele haben Krieg, Verfolgung und Unterdrückung erlebt und brauchen Schutz. Dabei sprechen die wenigsten unsere Sprache. Trotzdem wollen sich die meisten möglichst schnell in die Gesellschaft integrieren und ihren Anteil leisten. Auf dem Weg dahin benötigen sie Hilfe – Hilfe, für die sie oft ein Leben lang dankbar sind. 

Übersicht: Wo helfen engagierte Menschen und Initiativen

google mapsKartenausschnitt

Auf einer Karte finden Sie die Orte, wo Ehrenamtliche und Initiativen den Flüchtlingen helfen. Hinter jeder Markierung finden Sie Infos und Links zu Berichten und Videos.

Zur Übersichtskarte

Ein Hemd, ein paar Schuhe, ein Bündel Wäsche. Tausende Flüchtlinge kommen in Deutschland nur mit dem an, was sie am Leib tragen. Auf der Flucht haben sie Hunger und Durst gelitten, wurden möglicherweise ausgeraubt und beleidigt. Wie lässt sich diesen Menschen als Privatperson am besten helfen?

Mehr über Tipps für persönliches Engagement für Flüchtlinge

Fakten zur Flüchtlingshilfe von Kirche und Diakonie

John HelferichHelfer am Frankfurter Hauptbahnhof bereiten Essen für Flüchtlinge vor

Generell lässt sich sagen: Wenn irgendwo Flüchtlinge untergebracht werden, dann bringen sich die evangelischen Kirchengemeinden zumeist vor Ort ebenfalls ein. Mal wirken sie in einem breiteren bürgerschaftlichen Bündnis mit, mal formiert sich dieses Engagement unter dem Dach der Kirchengemeinde.

zu den Fakten zur Flüchtlingshilfe von Kirche und Diakonie

Kirchenasyl bietet Schutz für Menschen, die von Abschiebung bedroht sind. Kirchengemeinden öffnen ihre Türen und nehmen diese Flüchtlinge auf; damit leisten sie während eines begrenzten Zeitraumes Nothilfe. Dabei unterstützen die Gemeinden auch die Flüchtlinge, einen legalen Aufenthaltsstatus zu beantragen.

Mehr über das Kirchenasyl

Die Mitarbeitenden der Flüchtlingsseelsorge stehen Flüchtlingen bei, begleiten sie und suchen mit ihnen gemeinsam nach Perspektiven. Neben Gottesdiensten und klassischer Seelsorge bieten sie den Flüchtlingen auch Hilfe in asyl- und ausländerrechtlichen Fragen oder bei Ämtergängen. Zudem begleiten Flüchtlingsseelsorger Ehrenamtliche und beraten Kirchengemeinden.

Mehr über die Adressen der Flüchtlingsseelsorger

Aktuelle Nachrichten über Flüchtlinge

Thomas de Maziere

30.11.2016 epd/red

Erkaufte Deals und Scheinargumente?

Bundesinnenminister de Maizière hat bei der Innenministerkonferenz in Saarbrücken für „behutsame“ Abschiebungen nach Afghanistan geworben. Das kritisiert Hildegund Niebch, Referentin für Flucht und Integration der Diakonie Hessen. Sie spricht von erkauften Deals und einer verkannten Sicherheitslage in Afghanistan.
Kabul, Afghanistan - im November 2008: Die Straße zum Bazar in der Nähe des Flusses

28.11.2016 vr

Appell an Innenminister: Rückkehr nach Afghanistan nicht zumutbar

Ab Dienstag tagen die Innenminister und beraten unter anderen Flüchtlingsfragen. Die evangelische Kirche und Diakonie fordert einen Abschiebestopp für Menschen aus Afghanistan und den sofortigen Zugang zu Integrationskursen.
Zerbombte Häuser im syrischen Aleppo

26.11.2016 vr

Stärkere Friedensbemühungen gefordert

In einer Resolution hat die hessen-nassauische Kirchensynode ein stärkeres Friedensengagement der Politik in Syrien gefordert. Auch der Familiennachzug für Geflüchtete aus der Krisenregion müsse in Deutschland dringend vereinfacht werden.
Die Flüchtlingsaktivistin Efi Latsoudis im Interview mit der Multimediaredaktion der EKHN

24.11.2016 evb

Interview: „Flüchtlinge benötigen Gewissheit“

„Der Tod und die Ungewissheit sind am schlimmsten“, erklärt die Psychologin und Flüchtlingsaktivistin Efi Latsoudi. Sie betreut auf Lesbos Flüchtlinge in einem Camp. Mit Erika von Bassewitz hat sie über ihren Alltag dort gesprochen, der auch glückliche Momente bereit hält.

24.11.2016 vr

„Düstere Zukunft für Flüchtlinge und Europa“

Aktivistin Efi Latsoudi fordert vor Kirchensynode größere Solidarität und Perspektiven
Gruppenbild

24.11.2016 rd

Löwenherz schlägt für Integration

Keine Frage: Es ist noch Luft nach oben, bis alle Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland integriert sind. Doch es gibt bereits Menschen, zu denen der serbisch-stämmige Fußballtrainer Dragoslav Stepanovic gehört, die sich hier und heute zugehörig fühlen. Das macht die Kampagne „Löwen im Herz. Hessen integriert“ deutlich.

24.11.2016 bj

Flüchtlingsportal mit neuen Inhalten - Machen Sie mit bei der Nutzerumfrage!

Das gemeinsame Portal der Diakonie Hessen, der EKHN und EKKW www.menschen-wie-wir.de wurde überarbeitet und erweitert. Wir möchten Sie einladen, an unserer Umfrage teilzunehmen, damit wir unser Portal künftig noch besser an die Bedürfnisse Engagierter anpassen können.

09.11.2016 cm

Wie forschen geflüchtete Akademiker aus Syrien oder Eritrea?

„Flüchtlinge haben mehr anzubieten als nur Geschichten über den Krieg“, sagt Dr. Khaldoun Abaza. Der Syrer eröffnet eine neue Vortragsreihe in Frankfurt. Sein Forschungs-Thema: Roboter, die sich wie Würmer bewegen.
Flüchtlingslager

04.11.2016 vr

Panik-Attacken und Selbstmord-Gedanken sind Alltag von Flüchtlingen

Der Leiter des Zentrums Ökumene in Frankfurt, Detlev Knoche, hat Flüchtlingseinrichtungen im Irak besucht und sich bestürzt über die Situation in der Region gezeigt: "Die Menschen in den Lagern brauchen eigentlich alles: Nahrung, Obdach, Bildung, Medizin und Psychotherapie."
Fahne Hessen

02.11.2016 epd/red

Flüchtlinge berichten hessischem Asylkonvent

Vor einem Jahr noch in Syrien - heute Mechatroniker in Frankfurt. Junge Flüchtlinge haben am Mittwoch zum ersten Mal persönlich dem hessischen Asylkonvent von ihren Geschichten berichtet.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Lukas 21, 28

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Luoman

Zurück zur Webseite >

to top