Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Willkommenskultur für Flüchtlinge

Lucian/istockphoto.com„Wer die Ärmsten dieser Welt gesehen hat, fühlt sich reich genug zu helfen.“ (Albert Schweitzer)

Kirche und Diakonie setzen sich für diejenigen ein, die am Rande der Gesellschaft stehen. Auf Flüchtlinge trifft das in besonderem Maße zu. Viele haben Krieg, Verfolgung und Unterdrückung erlebt und brauchen Schutz. Dabei sprechen die wenigsten unsere Sprache. Trotzdem wollen sich die meisten möglichst schnell in die Gesellschaft integrieren und ihren Anteil leisten. Auf dem Weg dahin benötigen sie Hilfe – Hilfe, für die sie oft ein Leben lang dankbar sind. 

Übersicht: Wo helfen engagierte Menschen und Initiativen

google mapsKartenausschnitt

Auf einer Karte finden Sie die Orte, wo Ehrenamtliche und Initiativen den Flüchtlingen helfen. Hinter jeder Markierung finden Sie Infos und Links zu Berichten und Videos.

Zur Übersichtskarte

Ein Hemd, ein paar Schuhe, ein Bündel Wäsche. Tausende Flüchtlinge kommen in Deutschland nur mit dem an, was sie am Leib tragen. Auf der Flucht haben sie Hunger und Durst gelitten, wurden möglicherweise ausgeraubt und beleidigt. Wie lässt sich diesen Menschen als Privatperson am besten helfen?

Mehr über Tipps für persönliches Engagement für Flüchtlinge

Fakten zur Flüchtlingshilfe von Kirche und Diakonie

John HelferichHelfer am Frankfurter Hauptbahnhof bereiten Essen für Flüchtlinge vor

Generell lässt sich sagen: Wenn irgendwo Flüchtlinge untergebracht werden, dann bringen sich die evangelischen Kirchengemeinden zumeist vor Ort ebenfalls ein. Mal wirken sie in einem breiteren bürgerschaftlichen Bündnis mit, mal formiert sich dieses Engagement unter dem Dach der Kirchengemeinde.

zu den Fakten zur Flüchtlingshilfe von Kirche und Diakonie

Kirchenasyl bietet Schutz für Menschen, die von Abschiebung bedroht sind. Kirchengemeinden öffnen ihre Türen und nehmen diese Flüchtlinge auf; damit leisten sie während eines begrenzten Zeitraumes Nothilfe. Dabei unterstützen die Gemeinden auch die Flüchtlinge, einen legalen Aufenthaltsstatus zu beantragen.

Mehr über das Kirchenasyl

Die Mitarbeitenden der Flüchtlingsseelsorge stehen Flüchtlingen bei, begleiten sie und suchen mit ihnen gemeinsam nach Perspektiven. Neben Gottesdiensten und klassischer Seelsorge bieten sie den Flüchtlingen auch Hilfe in asyl- und ausländerrechtlichen Fragen oder bei Ämtergängen. Zudem begleiten Flüchtlingsseelsorger Ehrenamtliche und beraten Kirchengemeinden.

Mehr über die Adressen der Flüchtlingsseelsorger

Aktuelle Nachrichten über Flüchtlinge

Seit tausenden Jahren ist die Kirche auch ein Zufluchtsort für verfolgte Menschen. Das Kirchenasyl gibt es in Deutschland seit 1983.

24.05.2017 epd/red

Versöhnliche Töne nach Krisentreffen zum Kirchenasyl

Mehrere rheinland-pfälzische Kommunen sind in den vergangenen Wochen mit demonstrativer Härte gegen Fälle von Kirchenasyl vorgegangen. Ein Krisentreffen am 22. Mai von Behörden und Kirchen in Mainz sollte die Situation entspannen.

22.05.2017 vr

#Fluchtgedenken: Schweigeminute für mehr als 10.000 Tote

Um an die Menschen zu erinnern, die auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen sind, ruft ein Bündnis zu einer Schweigeminute und einer Gedenkveranstaltung am 26. Mai auf. Dafür unterbricht der Kirchentag in Berlin sein Programm. Auch Kirchenpräsident Volker Jung nimmt an der Aktion gegen das Sterben im Mittelmeer teil.
Altenpfleger hilft Seniorin beim Ankleiden

12.05.2017 pwb

Traumberuf Altenpfleger – Neue Perspektiven für Geflüchtete

Geflüchtete Jugendliche haben es ohne anerkannten Schulabschluss schwer in Deutschland Fuß zu fassen? Von wegen! Im Projekt „HauF“ werden gerade zwanzig junge Menschen für die Ausbildung in der Altenpflege fit gemacht. Der Verein EVIM stellte die Kombination aus Abendschule und FSJ in Wiesbaden vor.
Mit spielenden Kindern

05.05.2017 pwb

Ministerin Spiegel und Propst Schütz besuchen Jugenheimer Flüchtlingsinitiative

Viel Prominenz war am 2. Mai zu Besuch in Jugenheim: Anne Spiegel, Ministerin für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz, Ministerin a.D. Irene Alt, der frühere Finanzminister Dr. Carsten Kühl und Propst Dr. Klaus-Volker Schütz würdigten damit das Engagement der Jugenheimer Ehrenamtlichen für die Flüchtlingsinitiative „Willkommen im Dorf".

04.05.2017 vr

Scharfer Protest von Kirchensynode gegen Asylpraxis

Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat am Donnerstagnachmittag (4. Mai) die gegenwärtige Asylpraxis in Deutschland scharf kritisiert und von den politisch Verantwortlichen vor dem Hintergrund des gegenwärtigen Wahlkampfes ein Umdenken gefordert.
Am runden Tisch sitzend

04.05.2017 pwb

UCC-Delegation beim Dekanat Vorderer Odenwald

Wie ist die Aufnahme von Flüchtlingen in Deutschland organisiert? Wie läuft es mit der Integration? Wie arbeiten die Ehrenamtlichen? Welche Rolle spielen die Kirchen? Das waren nur einige von vielen Fragen, um die es beim Besuch der siebenköpfigen Delegation einer Partnerkirche aus den USA ging.
Startseite auf dem Smartphone

03.05.2017 pwb

Dekanat an der Dill bietet „Willkommens-App“ für Flüchtlinge

Wo kann ich einen Sprachkurs besuchen, wer hilft mir beim Umzug oder welches Amt ist in welcher Kommune für mich zuständig? Die „Wilkommens-App Dekanat Dill“ bündelt genau diese Informationen und gibt sie auf Tastendruck in drei unterschiedlichen Sprachen weiter.

28.04.2017 bj

Junge Geflüchtete erfolgreich beim Übergang von Schule in Ausbildung oder Studium

Die Zahl der Anfängerinnen und Anfänger im Übergangsbereich von der Schule in die Ausbildung ist 2016 ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Die Zunahme ist im Wesentlichen auf Programme zum Erlernen der deutschen Sprache für jugendliche Geflüchtete und Zugewanderte zurückzuführen. Auch an Hochschulen steigt die Zahl der Studierenden mit Fluchthintergrund.

24.04.2017 bj

Berufliche Selbstständigkeit von Frauen mit Fluchterfahrung fördern

Das neue Mentoring-Projekt „Frauen mit Fluchterfahrung gründen“ will geflüchtete Frauen auf ihrem Weg in die berufliche Selbstständigkeit unterstützen, ihr Pozential fördern und sie bei der Existenzgründung begleiten. Frauen mit Fluchterfahrung und Multiplikatorinnen sind am 15. Mai 2017 zu einer Infoveranstaltung in Frankfurt am Main eingeladen.
Montage aus Logo zum Wettbewerb, Logo der Gemeinde (Kirche) und dem CFEE

12.04.2017 pwb

Egelsbacher gewinnen Publikumspreis (mit Video)

Die Evangelische und Katholische Kirchengemeinde Egelsbach haben den ersten Preis bei der Publikumswahl zur Gemeinde 2017 des Magazins „chrismon” gewonnen. Die Gemeinden betreiben zusammen das ökumenische Projekt „Christliche Flüchtlingshilfe”.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft / noch seine Güte von mir wendet.

Psalm 66, 20

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto, Vectoring

Zurück zur Webseite >

to top