Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Herbstsynode 2015

Wolfgang Heine bleibt Leiter für Organisation, Bau und Liegenschaften

Sebastian von GehrenWolfgang HeineOrganisationsdezernent der EKHN, Wolfgang Heine

Die Synode der EKHN hat Wolfgang Heine im Amt des Organisations-Chefs bestätigt. Der 58-Jährige hatte das Amt im Jahr 2011 erstmals angetreten.

von Gehren

Der Darmstädter Oberkirchenrat Wolfgang Heine bleibt für weitere sechs Jahre Dezernent für Organisation, Bau und Liegenschaften in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Die Kirchensynode bestätigte den 58 Jahre alten Verwaltungswissenschaftler am Donnerstag mit großer Mehrheit an der Spitze des Dezernates IV der Darmstädter Kirchenverwaltung. Von 121 abgegebenen gültigen Stimmen entfielen 117 auf ihn. Zwei Synodale enthielten sich, zwei stimmten mit Nein. Heine hatte das Amt 2011 erstmals angetreten.

Dezernent: Lust auf Mitgestaltung machen

In seiner Vorstellungsrede hatte Heine zuvor deutlich gemacht, wie wichtig „Bereiche im Hintergrund“ wie etwa die Informationstechnologie, das Qualitätsmanagement oder die Baureferate für die praktische Arbeit der Kirche seien. Er zeigte zudem „Spannungsfelder zwischen zentralen Steuerungsnotwendigkeiten und regionaler Verantwortlichkeit“ auf, die zwangsläufig immer wieder in der täglichen Arbeit aufträten. Dabei sei es wichtig, „kluge Wege zu einem gemeinsamen Miteinander zu finden“. Sein Ziel sei es, „Lust auf eine aktive Gestaltung zu machen“. Als eine der wichtigsten organisatorischen Zukunftsfragen bezeichnete Heine zudem den Umgang mit kirchlichen Gebäuden. Hier gelte es „jetzt Verantwortung wahrzunehmen und die Herausforderung nicht den nachkommenden Generationen zu hinterlassen“, so Heine.

Zur Person: Wolfgang Heine

Wolfgang Heine wurde 1957 in Kassel geboren. Während seines Studiums der Verwaltungswissenschaften in Konstanz arbeitete er unter anderem für das Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft. Nach seiner Tätigkeit in Forschung und Lehre an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer kam er 1987 in die Kirchenverwaltung der EKHN. Dort nahm er verschiedene Leitungsaufgaben im Organisationsbereich wahr, bevor er zwischen 2004 und 2010 auch stellvertretender Leiter der Kirchenverwaltung wurde. Seit 2011 ist Wolfgang Heine Leiter des Dezernats für Organisation, Bau und Liegenschaften in der EKHN. Daneben vertritt Heine die EKHN in mehreren Aufsichtsgremien wie etwa bei der Gesellschaft für diakonische Einrichtungen (GfdE).

Hintergrund: Kirchenverwaltung in Darmstadt

Die zentrale Kirchenverwaltung der EKHN, zugleich Sitz der Kirchenleitung, hat ihren Sitz am Paulusplatz in Darmstadt. Die etwa 230 Beschäftigen sind vier Dezernaten und drei Stabsstellen zugeordnet. Geleitet wird sie von Oberkirchenrat Heinz Thomas Striegler, der zugleich auch Leiter des Dezernats III Finanzen ist. Daneben gibt es das Dezernat I kirchliche Dienste, das Christine Noschka leitet, das Dezernat II Personal mit Oberkirchenrat Jens Böhm an der Spitze sowie das Dezernat IV Organisation, Bau und Liegenschaften, das Oberkirchenrat Wolfgang Heine leitet.

 

Aktuelle Berichte und Videos zur Synode der EKHN

Mehr zu diesem Thema

Studienbegleitung statt Auswahlverfahren

Synode der EKHN ändert Einstellungsverfahren für Pfarrerinnen und Pfarrer

EKHN stellt 21 Millionen Euro für Flüchtlinge bereit

Synode verabschiedet Haushalt 2016

Synode Extra: Von A wie Arbeitsrecht bis Z wie Zuschnitte der Propsteien

Keine Kampfeinsätze, mehr Flüchtlingshilfe, bewährte Führungsspitze und neue Gebiete

Keine Kampfeinsätze, mehr Flüchtlingshilfe, bewährte Führungsspitze und neue Gebiete

Keine Kampfeinsätze, mehr Flüchtlingshilfe, bewährte Führungsspitze und neue Gebiete

Keine Kampfeinsätze, mehr Flüchtlingshilfe, bewährte Führungsspitze und neue Gebiete

Synode Extra: Von A wie Arbeitsrecht bis Z wie Zuschnitte der Propsteien

Kirche ermöglicht Tarifverträge in der Diakonie

Jugendpfarrer: Kirche soll sich „checken“ lassen

Präses: „Streitbare und konstruktive Synode“

Hessen Nassau zieht Propsteigrenzen neu

Synode verabschiedet Haushalt 2016

EKHN stellt 21 Millionen Euro für Flüchtlinge bereit

Synode der EKHN hat Abschlussdebatte über Haushalt begonnen

Kirchliche Finanzwirtschaft wird grüner

Synode bestätigt Pröpstin für Nord-Nassau im Amt

„Interkulturelle Öffnung längst vollzogen“

Synode der EKHN ändert Einstellungsverfahren für Pfarrerinnen und Pfarrer

Evangelische Kirchensynode setzt Tagung in Frankfurt fort

Debatte über 21-Millionen-Euro Hilfspaket für Flüchtlinge eröffnet

Evangelischer Kirchen-Haushalt bleibt 2016 stabil

Lob für Hessen-Nassaus Flüchtlings-Engagement aus Tschechien

Synode: 21 Millionen Euro für Flüchtlinge in der Debatte

Synode: Von Wahlen bis Hilfspaketen für Flüchtlinge

Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück,
der ist nicht geschickt für das Reich Gottes.

Lukas 9, 62

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von istockphoto_asiseeit

Zurück zur Webseite >

to top