Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

„Die Affäre Klimt“

Kurs-Nr.: , 16. 05. 2017, Heppenheim

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 16. 05. 2017 19:30 – 21:30 Uhr

Ort Haus der Kirche, Ludwigstr. 13, 64646 Heppenheim

Kosten

Links

Bildung Vortrag/Diskussion

Filmvorführung und Diskussion mit Birgit Geimer (Ev. Dekanat)  und Birgit Meurer (Marin-Buber-Haus).

Es ist eines der berühmtesten Kunstwerke der Welt: Gustav Klimts „Adele Bloch-Bauer I“, besser bekannt als die „Goldene Adele“. Doch ist nicht nur das Werk selbst etwas Besonderes, sondern auch dessen Geschichte. Das zwischen 1901 und 1907 entstandene Gemälde wurde nach der Annexion Österreichs 1938 von österreichischen Nazis konfisziert. Noch lange nach dem Ende des „Dritten Reichs“ hing das Raubgut als Staatseigentum im Belvedere in Wien. Bis Maria Altmann (1916–2011), die Nichte Bloch- Bauers, in einem langen und erbitterten Rechtsstreit um ihr Erbe und für die Gerechtigkeit kämpfte.

Die Geschichte Altmanns und der „Goldenen Adele“ wurde 2015 im US-Filmdrama „Die Frau in Gold“ verarbeitet. Die ARTE-Dokumentation „Die Affäre Klimt“ (OT „Stealing Klimt“) erzählt die wahre Geschichte Altmanns und der „Goldenen Adele“.

Begleitveranstaltung zur Ausstellung "Legalisierter Raub" im Lorscher Museumszentrum.

Details

Veranst. Ev. Dekanat Bergstraße & Martin-Buber-Haus

Telefon

Telefax

E-Mail geimer@haus-der-kirche.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.

1. Petrus 1, 3

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto, shironosov

Zurück zur Webseite >

to top