Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

FRAKT 6-W KSA-KURS Mit interreligiösem Schwerpunkt

Kurs-Nr.: 06031-162951, 18. 09. 2017, Bad Soden-Salmünster und Studientage in Frankfurt/M.

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 18. 09. 2017 10:00 –
22. 06. 2018 13:00

Ort Bad Soden-Salmünster, Franziskanergasse 2, 63628 Bad Soden-Salmünster und Studientage in Frankfurt/M.

Kosten 2.500 € Eigenbeitrag für hauptamtliche Mitarbeitende der EKHN: 550 €

Links www.zsb-ekhn.de

EKHN-Mitteilungen Kurs/Seminar/Tagung Fortbildung

FRAKTIONIERTER 6-WOCHEN KSA-KURS MIT INTERRELIGIÖSEM SCHWERPUNKT

Dem Fremden begegnen

 

Grundlage des Kurses sind die Standards der Sektion Klinische Seelsorgeausbildung (KSA) der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie (DGFP), Freising 2014. Diese sind seit den 70er Jahren vor dem Hintergrund der Erfahrungen mit der amerikanischen Seelsorgeausbildungsorganisation Association for Clinical Pastoral Education (ACPE) entwickelt worden. In den USA dient das ACPE Ausbildungsmodell schon lange auch der interkonfessionellen und interreligiösen Zusammenarbeit im Seelsorgeausbildungsbereich. Es geht also um ein Modell, das mittlerweile in vielen Kulturen und religiösen Traditionen Anerkennung gefunden hat und sich als besonders geeignet für die Vertiefung des interreligiösen Verständnisses in der Seelsorge erwiesen hat.

Ziel dieser Aus-Fort und Weiterbildung ist das Erlernen und Vertiefen der seelsorglichen Begleitung von Menschen in den unterschiedlichsten Lebenssituationen. Dadurch können Menschen Unterstützung durch ihre oder eine andere religiöse oder weltanschauliche Gemeinschaft erleben. Sie kann dazu beitragen, Kraft in den Quellen der je eigenen Tradition zu finden. Dabei braucht die Seelsorgebegegnung einen besonderen Schutz, der durch die ethischen und fachlichen Standards beschrieben wird, die dem Missbrauch der Seelsorgesituation (zB. zur Missionierung) wehren.

 

Auch diese werden im Kurs vorgestellt und eingeübt. Ein weiteres wesentliches Ziel ist das Erlernen einer Methode, die man selbstständig auch in anderen Arbeitsfeldern nutzen und weiter entwickeln kann. Zentrale Elemente sind Feedbackprozesse im Rahmen eines erfahrungsorientierten Ansatzes.

Eingeladen sind Menschen aus allen religiösen und weltanschaulichen Traditionen. Schwerpunkt wird die Begegnung und der Dialog sein. In der christlichen Tradition kann dies geschehen im Vertrauen auf die Liebe Gottes zu allen Menschen und zu dieser Welt, die „Leben und überfließende Fülle“ (Joh.10,10) für alle will. In der buddhistischen Tradition kann dies durch Achtsamkeit im Hier und Jetzt und durch das Mitgefühl aus tiefer Verbundenheit mit allen Lebewesen bestimmt sein.In der muslimischen Tradition hat die barmherzige Zuwendung zum Kranken eine hohe Bedeutung und es heißt: „Seid Barmherzig gegenüber denen, die auf Erden sind, dann sind auch die Im Himmel (Gott und die Engel) euch gegenüber barmherzig.“(Buchari, Sammlung der Haddithen)

 

Voraussetzungen

· Motivation und Lerninteresse

· Belastbarkeit

· angemessene Selbst- und Fremdwahrnehmung

· Kommunikationsfähigkeit

· adäquate Bewerbungsunterlagen

· Bereitschaft, der religiösen und kulturellen Tradition des Gegenübers mit Respekt und Offenheit zu begegnen

ABLAUF
Kennenlernabend: 12. Juni 2017
Kurswochen: (Montag, 10 Uhr—Freitag, 13 Uhr):
1. Woche: 18. – 22. September 2017
2. Woche: 15. – 19. Januar 2018
3. Woche: 18. – 22. Juni 2018
6 Studientage (Samstag, 9—17 Uhr):
28. Oktober 2017
25. November 2017
24. Februar 2018
24. März 2018
28. April 2018
26. Mai 2018

Zum gesamten Ablauf gehören:
Seelsorgepraxis von mind. 3 Std. pro Woche, 6-10 Gesprächsprotokolle, 6 Einzelsupervisionen, mind. 50 Std. Einzelarbeit (Theorie, Vorbereitungen)

Anforderung der Bewerbungsunterlagen: bis 15. Mai 2017
Anmeldung bei: Zentrum Seelsorge und Beratung
Anmeldeschluss: 31. Mai 2017

 

 

Details

Veranst. Leitung: Dr.Dr. Gregor Schorberger, Pastoralreferent, Lehrsupervisor (DGfP) Winfried Hess, Pfarrer, Lehrsupervisor (DGfP) Bokhee Kotrba (buddhistische Tradition) Nisrine Chemlal (muslimische Tradition)

Telefon 06031-162950

Telefax 06031-162951

E-Mail zsb@ekhn-net.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns nach seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten.

1. Petrus 1, 3

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto, shironosov

Zurück zur Webseite >

to top