Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Bible Art Journaling: die eigene Realität mit Gottes Worten kreativ verbinden

Kunst: Clarissa Weber, Foto: Esther StoschBible Art JournalingEine aussagekräftige Bibelstelle, ein paar Stifte und Papier - mehr braucht es nicht, um mit dem Bible Art Journaling zu beginnen

Freude und Leid, Hoffnung und Enttäuschung – viele dieser Gefühle kannten auch Menschen aus biblischen Zeiten. Die Verfasser der Bibel berichten, wie Gott ihnen bei den Herausforderungen des Lebens seine Orientierung angeboten hat. Deshalb kann die Bibel uns auch heute dabei begleiten, die Spuren Gottes im eigenen Leben zu entdecken. Eine kreative Möglichkeit dafür ist das „Bible Art Journaling“.  „Bible“ steht für die Bibel, also das Wort Gottes. „Art“ bedeutet Kunst und „Journaling“  deutet an, dass es auch darum geht, eine Art Tagebuch zu führen. Beim „Bible Art Journaling“ setzt man sich also mit dem Wort Gottes künstlerisch und in einer Art Tagebuchform auseinander.

Das Material

Um zu starten, wird im Prinzip nur eine ausgedruckte Seite mit der Bibelstelle benötigt und ein paar bunte Stifte. Das reicht als Grundausstattung aus. Aber es gibt auch spezielle Journaling Bibeln, die besonders viel Platz an den Seiten lassen zum Gestalten, Malen und Schreiben. Bei den Stiften sollte darauf geachtet werden, dass sie nicht durchbluten, denn das Papier der meisten Bibeln ist recht dünn. Allerdings kann das Papier auch „imprägniert“ werden, dann ist es sogar möglich mit Wasser- oder Acrylfarbe zu arbeiten oder zu stempeln.

Die Angst vor der weißen Spalte …

… sollte ganz schnell abgelegt werden! Gerade Anfänger haben Schwierigkeiten zu starten und machen sich oft Sorgen, dass ihr Werk nicht „schön“ genug werden könnte. Das passiert besonders häufig, wenn man sich mit dem Thema schon ein wenig auseinander gesetzt und sehr aufwändig gestaltete Seiten gefunden hat. Aber beim Bible Art Journaling geht es in erster Linie nicht um das Aussehen, sondern um die intensive Beschäftigung mit dem Bibeltext.

Kunst: Clarissa Weber, Foto: Esther StoschBible Art JournalingBible Art Journaling: Diese Arbeit veranschaulicht Gedanken zum Thema "Schöpfung"

Inhaltliche Freiheit und persönliche Assoziationen

Für diese Bibelkunst können die unterschiedlichsten Textpassagen der Bibel ausgewählt werden, besonders beliebt sind die Psalmen. Es können auch Verse in den Blick genommen werden, in denen es um Themen wie Trauer oder Wut geht – vor allem, wenn diese Gefühle gerade präsent sind. Das Bible Art Journaling eröffnet eine große Freiheit, wie an den Text herangegangen wird. Ziel ist, dass das Werk die Bedeutung der Bibelstelle für einen selbst wiederspiegelt. Es kommt also auf das an, was der Bibeltext aussagt und was man damit  verknüpft.
Um sich mit dem Text persönlich auseinander zu setzen, können einige Fragen hilfreich sein:

  • An welchen Worten oder Sätzen bleibe ich hängen?
  • Was gefällt mir an dem Text?
  • Gibt es eine Passage, die mich irritiert oder Widerstände auslöst?
  • Welche Passagen sind eher an mir „vorbeigerauscht“?
  • Welche Fragen wirft die Stelle auf?
  • Welche Gefühle löst die Bibelstelle in mir aus?
  • Welche Gedanken habe ich zu dem Text?
  • Erinnert mich die Bibelstelle an etwas aus meinem eigenen Leben? Und warum?
  • Regt die Bibelstelle mich zu einer neuen Sichtweise an?
  • Welche Botschaft nehme ich mit?

Mut zur Farbe

Durch die verwendeten Farben, kleine Malereien oder selbst geschriebene Schlüsselworte kann der Bibeltext besser erinnert werden. Manche schreiben zentrale Worte und unterstreichen Passagen, um sie hervor zu heben und verzieren dann nur noch den vorhandenen Text. Andere malen lieber, kleben Sachen ein, zeichnen im Handlettering-Stil oder arbeiten mit Aufklebern, Washi-Tape und anderem Papier. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Wer mehr Wert auf  Ästhetik legen möchte, kann zunächst ein inhaltliches und gestalterisches Konzept für die Seite zu entwickeln. Einige Elemente können mit dem  Bleistift vorgezeichnet werden, die Buchstaben und Schriftarten können vorher geübt werden. Die liebsten Textseiten können auch mit einem Lesezeichen markiert werden, damit sie schnell wieder gefunden werden.
Auf Instagram, Pinterest und Co lässt sich viel Inspiration holen. Auch Anleitungen für besonders aufwändig gestaltete Seiten lassen sich in den sozialen Netzwerken finden, besonders YouTube ist dafür geeignet. 

Tagebuchcharakter und Ist-Zustand

Wenn man sich später seine Werke ansieht, fallen einem häufig neue Ideen ein, wie die Seite ‚besser‘ gestaltet werden könnte. Aber genau dann tritt der Tagebuchcharakter des Bible Art Journalings hervor. Denn die betreffende Seite zeigt, wie man sich damals – genau in diesem Moment – gefühlt hat, was man zu einem bestimmten Thema gedacht hat. Die Seite gibt den damaligen Ist-Zustand der Gedankenwelt wieder und ist damit auch eine sehr schöne Erinnerung, zum Beispiel an die Konfizeit oder eine besonders schwierige oder schöne Phase im Leben.

mehr zum Thema "Bible Lettering"

zurück zum Themen-Special "Meditative Kunst mit Bibelworten"

Diese Seite:Download PDFDrucken

Gib uns Vertrauen, Gott, in diesen Zeiten.
Gelassenheit, Besonnenheit und Mut.
Und gib uns Freundlichkeit. Die soll sich ausbreiten.
In unseren Herzen und in unserem Land und überhaupt.

(Doris Joachim)

Doris Joachim

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_stockam

Zurück zur Webseite >

to top