Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Armut und Obdachlosigkeit in Deutschland

Kurs-Nr.: , 17.11.2021, Worms

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 17. 11. 2021 19:00 – 21:00 Uhr

Ort Evang. Friedrichskirche, Römerstraße 78, 67547 Worms

Kosten 3,00 Euro für die Teilnahme am ökumenischen Gespräch Um Anmeldung wird gebeten

Links www.eeb-worms.de

Dekanat Worms-Wonnegau Gottesdienst Vortrag/Diskussion

Armut und Obdachlosigkeit in Deutschland als Anfrage an uns

Ökumenischer Studientag am Buß- und Bettag

Wohnungsnot und Wohnungslosigkeit als gravierende gesellschaftliche Probleme entstehen vor allem in Kommunen, in denen es nicht genügend günstige und für Notfälle zur Verfügung stehende Wohnungen gibt. Häufig ist dies verbunden mit unzulänglichen sozialen Diensten, die Menschen in überfordernden Krisensituationen nicht ausreichend beraten und unterstützen. Betroffen von Wohnungslosigkeit sind vor allem arme und von Ausgrenzung betroffene Menschen.

Krisen und Umbruchsituationen sind häufig Auslöser von Wohnungslosigkeit: Dazu gehören insbesondere Verlust des Arbeitsplatzes, Trennung vom Partner oder der Partnerin, Migration, konflikthafte und abrupte Lösung aus dem Elternhaus oder aus Einrichtungen der Jugendhilfe, psychische Erkrankungen, Überschuldung oder Haftentlassung.

Schwierige hygienische Bedingungen und ein erschwerter Zugang zu gesundheitlicher Versorgung beeinträchtigen das Leben. Ein Leben ohne Perspektive auf Verbesserung lässt leichter zu vermeintlichen Problemlösern wie Alkohol oder anderen Drogen greifen und macht anfälliger für Sucht. Zudem erleben wohnungslose Menschen soziale Kälte und Abneigung. Nach wie vor bestehen ihnen gegenüber viele Vorurteile. Darüber hinaus behindern bürokratische Hürden eine Teilhabe an der Gesellschaft. Häufig gilt: Ohne Wohnung keine Arbeit, ohne Arbeit keine Wohnung!

Als Christinnen und Christen kann uns dies nicht gleichgültig sein. Jedenfalls dann nicht, wenn wir uns vom Evangelium ansprechen und berühren lassen. Gilt uns doch das Wort Christi: „Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan!“ (Mt 25,40)

Mit Prof. Dr. Gerhard Trabert konnte ein ausgewiesener Kenner in Theorie und Praxis gewonnen werden. Der Referent ist Arzt für Allgemeinmedizin/Notfallmedizin, Professor für Sozialmedizin und Sozialpsychiatrie an der Hochschule RheinMain Wiesbaden sowie Gründer und 1. Vorsitzender des Vereins „Armut und Gesundheit in Deutschland“.

Predigt/Liturgie:
Pfarrerin Dorothea Zager, Pater Laurentius Höhn OP

Referent:
Prof. Dr. med. Gerhard Trabert

 

 

Details

Veranst. Dominikanerkloster St. Paulus und Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms

Telefon 06241-87970

Telefax Langtitel

E-Mail ev.erwachsenenbildung@t-online.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern

Beten mit Worten der Bibel:

Gott,
wir erfassen kaum, was auf Erden ist,
und begreifen nur schwer,
was wir in Händen haben.
Was aber im Himmel ist, wer hat es erforscht?
Und wer hat deinen Ratschluss erkannt?
Es sei denn, du hast Weisheit gegeben und
deinen heiligen Geist aus der Höhe gesandt.
Amen

(Weisheit 9,16 ff)

to top