Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Hessen-Nassau sammelt 4,7 Millionen

Erneut Zuwachs für „Brot für die Welt“

Jörg Böthling/Brot für die WeltIm äußersten Westen Äthiopiens unterstützt Brot für die Welt Familien dabei, Mais, Bohnen oder Kürbisse anzubauen.Im äußersten Westen Äthiopiens unterstützt Brot für die Welt Familien dabei, Mais, Bohnen oder Kürbisse anzubauen.

Frankfurt und Wiesbaden sind beim Spenedensammeln von Brot für die Welt wieder absolute spitze. Aber diesmal gibt es auch eine große Überraschung.

Darmstadt / 8. August 2018. Ein Spendenplus von über 162.000 Euro gegenüber dem Vorjahr verzeichnet die Hilfsorganisation „Brot  für die Welt“ im Gebiet der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Insgesamt spendeten die Menschen im hessen-nassauischen Einzugsbereich zwischen Biedenkopf und  Neckarsteinach im vergangenen Jahr genau 4.692.741  Euro. (2016: 4.530.653  Euro). Allein die Kollekten aus den Erntedank- und Heiligabendgottesdiensten betrugen 1.869.928 Euro. Hier gab es im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von knapp vier Prozent. 

Frankfurt, Wiesbaden und Mainz spitze

 Die höchsten Spenden- und Kollektenbeträge für Brot für die Welt stammen aus den Dekanaten Frankfurt, Wiesbaden und Kronberg. Die Spitze bildet das Dekanat Frankfurt mit 148.110 Euro, gefolgt von Wiesbaden mit 117.579 Euro und Kronberg mit 97.761 Euro. Den größten Zuwachs in Prozenten hatte das Dekanat Mainz. Dort legten die Kirchenbesucherinnen und Kirchenbesucher 72.383 Euro in den Klingelbeutel. Dies waren rund 55 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Bundesweit 81 Millionen Euro gespendet

Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit von Brot für die Welt im vergangenen Jahr mit mehr als 61,8 Millionen Euro unterstützt. Das ist ein leichtes Plus von 50.000 Euro gegenüber dem Vorjahr. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 680 Projekte neu bewilligt, davon mit 237 die meisten in Afrika. Im Zentrum stehen langfristige Maßnahmen, die Hunger und Mangelernährung überwinden, Bildung und Gesundheit fördern, Zugang zu sauberem Wasser schaffen, die Achtung der Menschenrechte und Demokratie stärken und den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen unterstützen.

Fundament für Weg aus Armut  

„Wir freuen uns sehr, dass Spenderinnen und Spender Brot für die Welt auch 2017 ihr Vertrauen geschenkt haben. Mit ihren Spenden legen sie das Fundament dafür, dass Millionen Menschen in mehr als 90 Ländern Wege aus Armut und Not finden“, sagt Dr. Ute I. Greifenstein, Referentin für Brot für die Welt in Hessen und Nassau und Kurhessen-Waldeck. „Ich danke allen, die zu diesem Ergebnis beigetragen haben, ganz herzlich.“

Hintergrund Brot für die Welt

Brot für die Welt wurde 1959 gegründet. Das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen fördert heute in mehr als 90 Ländern Projekte zur Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit. Brot für die Welt arbeitet weltweit mit lokalen Partnerorganisationen zusammen.  

 

 

Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen, und den glimmenden Docht wird er nicht auslöschen.

Jesaja 42, 3

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStock/Stereohype

Zurück zur Webseite >

to top