Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Plastikmüll vermeiden

Einkaufen ohne Plastik

Charlotte MattesUnverpackt-LadenUnverpackt-Läden ermöglichen das Einkaufen ohne Plastikverpackungen

In Deutschland nimmt der Plastikmüll zu, denn seit Anfang 2018 will China diese Abfälle nicht mehr einführen. Nun suchen Politik und Wirtschaft nach Lösungen. Aber auch Verbraucherinnen und Verbraucher sind gefragt. Unverpacktläden bieten die Chance, ohne Plastik-Verpackungen einzukaufen. Doch wo gibt es diese Läden?

Charlotte Mattes„Sich zu entschließen ganz neu anzufangen, war ein großer Schritt“, sagt Bettina Meudt.„Sich zu entschließen ganz neu anzufangen, war ein großer Schritt“, sagt Bettina Meudt.

„Das ist wirklich ein Lebenstraum“, sagt Bettina Meudt. Sie spricht über ihren „Bio-unverpackt“ Laden. Die 52-Jährige und ihr Ehemann Wolfgang haben für diesen Traum ihre Jobs gekündigt. Seit 20 Jahren lebt das Ehepaar ausschließlich von Bio-Produkten. Vor eineinhalb Jahren haben sie ihren gemeinsamen Laden eröffnet.

Verpackungswahnsinn reduzieren

Meudt möchte mit ihrem Laden „ein Stück in die Natur zurück gehen“. Alle Produkte sind bio. Außerdem will sie einen Denkanstoß geben: „Was kann ich leisten, um diesen Verpackungswahnsinn zu reduzieren?“ Für die Produkte greift das Ehepaar auf Händler zurück, die in großen Mengen ohne Plastikverpackung liefern: zum Beispiel Milchprodukte im Glas oder Bio-Kürbiskerne in 5-Kilo Papiersäcken. Aber das sei gar nicht so einfach, die beiden haben „Probleme, Hersteller zu finden, die nicht in 200-Gramm-Tüten die Ware liefern“. 

Wie funktioniert unverpackt einkaufen?

Das Konzept „unverpackt“ funktioniert so: Kunden bringen einen Behältern mit oder erwerben einen im Laden. In diesen füllen sie so viel Müsli, Kaffee oder Trockenfrüchte ab, wie sie benötigen. Am Ende wird der Inhalt gewogen. Der Kunde kann die Menge also selbst bestimmen. Die Bio-unverpackt-Gründerin erklärt: „Häufig werden Lebensmittel so lange im Schrank gelagert, bis das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten ist und einiges im Müll landet." 

Bald auch plastikloser Käse im Sortiment

Im Sortiment soll es nach und nach alles für den täglichen Bedarf geben, beispielsweise Käse, Müsli,  ohne Plastikverpackung. Ein Knackpunkt seien aber Kosmetika, betont Meudt. Im Laden biete sie zwar Shampoo und Duschgel in Seifenform an, aber dieser Bereich sei sehr schwierig.

Kommunikation statt Schnelligkeit

Für die aufgeschlossene 53-Jährige ist der Laden nicht nur reine Verkaufsfläche. Sie möchte mit den Kunden ins Gespräch kommen. Sie möchte eine Kundenkultur, ähnlich der von früher, in den Tante Emma Läden. „Nicht dieses Schnelllebige an der Kasse vorbei und schnell wieder durch“, sagt Meudt. Sie hat sich ihren Lebenstraum erfüllt. 

Unverpackt-Läden:

Darmstadt
Unverpackt Darmstadt

Frankfurt am Main
Gramm.genau (Laden und Online-Shop)

Mainz
Unverpackt Mainz

Wiesbaden
Bio-unverpackt Laden

Berlin
Original unverpackt

Liste aller Läden in Deutschland
11iE - Nachhaltiger Genuss-Blog

GOOD NEWS

In der Serie „good news“ geben wir den Menschen eine Stimme, die das Leben noch ein bisschen lebenswerter machen– unabhängig von ihrer Weltanschauung. Denn wir finden: Es gibt so viele fantastische Aktionen von bisher unbekannten Heldinnen und Helden des Alltags, die die goldene Regel mit Leben füllen. Die goldene Regel sagt: „Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest“.
zu den good news

Diese Seite:Download PDFDrucken

Der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.

Lukas 19, 10

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von iStockphoto/Indars Grasbergs

Zurück zur Webseite >

to top