Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Spenden

Soforthilfe für Opfer der Erdbebenkatastrophe

Lutheran World Foundation/LWFErdbeben

Die evangelischen Kirchen in Hessen stellen 50.000 Euro bereit und rufen zu Spenden für die Diakonie Katastrophenhilfe auf.

Darmstadt / Kassel, 27. April 2015. Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) stellen gemeinsam 50.000 Euro Soforthilfe für die Opfer des Erdbebens in Nepal und den in Indien betroffen Regionen zur Verfügung. Am vergangenen Wochenende waren bei der verheerenden Naturkatastrophe vermutlich mehr als 3.000 Menschen ums Leben gekommen. Das Geld geht direkt an die Diakonie Katastrophenhilfe, die bereits seit Samstag mit den langjährigen Projektpartnern im weltweiten kirchlichen Netzwerk ACT Alliance (Action by Churches together) und den Büros vor Ort in Nepal zusammenarbeiten. Beide Evangelische Kirchen rufen dringend auch zu weiteren Spenden auf.

Anzahl der Opfer steigt

Stündlich stiegen die Zahlen der Todesopfer, erklärt Oberkirchenrat Detlev Knoche, Leiter des Zentrums Oekumene in Frankfurt so. „Noch ist gar nicht abzusehen, welch katastrophalen Ausmaße das Erdbeben hat. Große Teile der betroffenen Regionen sind noch gar nicht oder nur schwer zugänglich“, so Knoche. „Jetzt brauchen die Opfer vor allem Medikamente, Decken, Nahrungsmittel und sauberes Wasser,“ mahnt Dr. Ruth Gütter, Oberlandeskirchenrätin für Ökumene in der EKKW. 

Notfallteam ist vor Ort

Das Notfallteam der Diakonie Katastrophenhilfe, das sich in Kathmandu aufhält, ist einsatzbereit und koordiniert die Hilfe vor Ort. Straßen sind zerstört, Kathmandu und 30 der 75 Distrikte im Westen und Zentrum Nepals sind von den Folgen des Erdbebens betroffen. Viele Menschen können aus Angst vor Nachbeben nicht in ihre Häuser zurückkehren. Es wird noch Tage dauern bis alle Verletzten geborgen sind und alle betroffenen Regionen erreicht sind. Dann erst wird auch das Ausmaß der Katastrophe abzuschätzen sein. Neben der schnellen Versorgung mit medizinischer Hilfe für die Verwundeten, wird es in einem nächsten Schritt darum gehen Notunterkünfte aufzubauen und sauberes Trinkwasser bereitzustellen.

Spendenkonto

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin,
Spendenkonto 502 502
Evangelische Bank
BLZ 520 604 10
IBAN: DE6852 0604 1000 0050 2502
BIC: GENODEF1EK1.
Stichwort: Nepal Erdbebenhilfe
Spenden online auch unter: www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spenden 

Verantwortlich: 

Volker Rahn, Pressesprecher der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

Petra Schwermann, Pressesprecherin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck

Diese Seite:Download PDFDrucken

Ich bin gewiss,
dass weder Tod noch Leben,
weder Engel
noch Mächte noch Gewalten,
weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges,
weder Hohes noch Tiefes
noch irgendeine andere Kreatur
uns scheiden kann
von der Liebe Gottes,
die in Christus Jesus ist,
unserm Herrn.

to top