Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Collage mehrerer Bilder aus FUNDUS: Schmetterling, Fußball und Bibel, Jesus-Statue, Kirchenfenster.

14.01.2020 pwb

Jetzt für die Bilderdatenbank anmelden

Ab sofort können sich Mitarbeitende der kirchlichen und diakonischen Öffentlichkeitsarbeit für die Bilderdatenbank FUNDUS anmelden. Somit erhalten sie Zugang zu kostenfreiem Bildmaterial für Print und online. Infos zu FUNDUS gibt es in einem Webinar.
Bildausschnitt, zeigt Maria mit ihrem Kind an der Brust

12.01.2020 vr

Wie familienfreundlich ist die Kirche?

Die evangelische Kirche tut alles dafür, dass sich Kinder und Familien in ihr wohl füllen. Von der Kita bis zum Generationenzentrum hat sie vieles im Angebot. Zuletzt hatte es wegen einer stillenden Mutter in einer Wiesbadener Kirche große Irritation gegeben. Selbst Boulevardmedien berichteten. Wie steht es also um die Familienfreundlichkeit der hessen-nassauischen Kirche?
Blockflöte spielen

11.01.2020 rh

Dranbleiben – von der musikalischen Früherziehung auf die Konzertbühnen

Einst als „Blökflöte“ verhöhnt, hat es die Blockflöte auf die Konzertbühnen geschafft. Profimusiker reißen mit klassischem, aber auch zeitgenössischem Repertoire das Publikum mit. Aber auch in der EKHN zeigen Flötenensembles, was in dem Instrument steckt.
Friedensstaube

10.01.2020 red

Frieden statt Gewalt

Kriege und militante Konflikte kosten nach wie vor zahlreiche Menschenleben – auch die von Kindern. Deshalb fordern zahlreiche christliche Glaubensgrundlagen wie die Bergpredigt Jesu oder die zehn Gebote dazu auf, aus der Spirale von Gewalt und Gegengewalt herauszutreten. Aber auch heute äußern sich Kirchenvertreterinnen und -vertreter zu diesem Thema.
Tigris

10.01.2020 rh

Beten für die leidenden Menschen in Nahost: Salam – Schalom – Frieden

Die Drohnen- und Raketenangriffe aus den USA und dem Iran haben die Welt in Atem gehalten. Mittlerweile zeigen sich erste Signale einer Deeskalation. Allerdings tragen mehrere Ursachen dazu bei, dass die Region konfliktgefährdet bleibt – eine davon ist auch der Klimawandel. Sabine Müller-Langsdorf zum Friedensgebet auf.
Militärbischof Dr. Sigurd Rink

09.01.2020 rh

Militärseelsorger stehen den deutschen Soldaten im Irak bei

Aus den USA und über den Iran sind erste Signale der Deeskalation zu hören. Allerdings sind gestern Abend Raketen in Bagdad eingeschlagen. Im Interview schätzt Militärbischof Dr. Sigurd Rink die labile Situation im Nahen Osten ein und veranschaulicht die Bedeutung der Militärseelsorge.

09.01.2020 shgo

Mitmachen beim Weltgebetstag 2020

„Steh auf und geh“ lautet das Thema des Weltgebetstages 2020, der von Frauen aus Simbabwe vorbereitet worden ist und am Freitag, den 6. März in vielen ökumenischen Gottesdiensten weltweit gefeiert wird. Zur Einführung in das Land, die aktuelle Lage und das Thema des Weltgebetstages lädt jetzt ein Vorbereitungstag im Westerwald ein.

08.01.2020 epd

Militärbischof Rink: "Es ist ein Gefühl großer Bedrohung"

Nach der Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch US-Streitkräfte und den iranischen Raketenangriffen auf US-Stützpunkte im Irak liegen die Nerven im Nahen Osten blank. Deutsche Soldaten sind im Irak und in Jordanien stationiert. Der evangelische Militärbischof Sigurd Rink steht in engem Kontakt mit den Seelsorgern dort. Mit dem epd hat er über die Situation gesprochen.
Friedenstaube

08.01.2020 pwb

Friedensandachten angesichts der Eskalation im Iran und Irak

Unter dem Motto „Umkehr zum Frieden“ bietet das Zentrum Oekumene mit der hessen-nassauischen Friedenspfarrerin Sabine Müller-Langsdorf jetzt Impulse für aktuelle Friedensandachten an.
Maria, das Jesuskind, Josef sowie die drei Weisen unter eine Wurzel, an deren Spitze ein Engel thront

08.01.2020 epd

Künstlerkollektiv bringt Krippenfiguren zurück

Ein Künstlerkollektiv hatte aus Kirchen in ganz Deutschland vor dem Dreikönigstag zwei der Heiligen Drei Könige entwendet, um auf die europäische Flüchtlingspolitik aufmerksam zu machen. Nun sind die Figuren zurück in die Kirchen gebracht worden.

Würde ist nicht verdient,
sondern geschenkt, verliehen.

(Ulrike Scherf)

Römer 8, 14

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Quelle: gettyimages, stockam

Zurück zur Webseite >

to top