Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Wunschbaum und „Weihnachten to go“

Kirchengemeinde Groß-UmstadtRund um die Stadtkirche Groß-Umstadt gibt es in diesem Jahr einen Adventskalender.

Der Zaun um die Stadtkirche Groß-Umstadt wird zum großen Adventskalender. Hier finden sich jeden Tag neue Päckchen. Am dritten und vierten Advent gibt es die Wunschbaumaktion für Frauen und Kinder in Notsituationen.

Mit dem 1. Dezember beginnt die Zählung des Adventskalenders bis Weihnachten. Hinter jedem Türchen versteckte sich früher ein Stück Schokolade. Inzwischen gibt es unzählige verschiedene Arten von Adventskalendern. Allen ist eines gemeinsam: Sie sollen die Wartezeit bis Weihnachten veranschaulichen, verkürzen und manchmal auch immer noch versüßen.

Der Adventskalender, den es um die Stadtkirche Groß-Umstadt herum gibt, hat darüber hinaus ein weiteres Anliegen: Während Veranstaltungen wieder abgesagt werden und Kontaktbeschränkungen zunehmen, will die Kirchengemeinde Groß-Umstadt auf diese besondere Weise den Kontakt aufnehmen bzw. in Kontakt bleiben und den Menschen in Groß-Umstadt eine kleine Freude bereiten.

Konfirmand*innen und Teamer*innen basteln, nähen, kochen und backen
Die Konfirmand*innen und Teamer*innen der Konfirmandengruppe von Pfarrer Marco Glanz basteln, nähen, kochen und backen seit zwei Wochen (sowie in der weiteren Adventszeit) unter Anleitung von Kerstin Glanz, Hannah Lieb und Doro Matten kleine weihnachtliche Geschenke für die Menschen in Groß-Umstadt.

Unter der Überschrift „Weihnachten to go“ werden täglich ab dem 1. Dezember, kleine Tüten am Zaun der Stadtkirche als Geschenke zum Mitnehmen aufgehängt. Dabei ist die Stadtkirche auch in der Adventszeit in gewohnter Weise zum Gebet und zur individuellen Einkehr geöffnet. Die geltenden AHA-Regeln sind im Eingangsbereich zu finden.

Wunschbaumaktion am dritten und vierten Advent
„Nun möchten wir gerne noch mehr Menschen zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten und bitten Sie hierzu um Ihre Unterstützung”, sagt Pfarrer Marco Glanz. In Dieburg gibt es ein Übergangswohnheim für Frauen in besonderen sozialen Notlagen („Notwaende). Hier können auch die Kinder der Frauen mit untergebracht werden. Für die Kinder dieser Frauen möchten wir am kommenden Sonntag, dem 3. Advent einen Wunschbaum im Eingangsbereich der Stadtkirche aufstellen.

An diesem Wunschbaum hängen die Weihnachtswünsche der Kinder und Frauen. Es handelt sich dabei um nachvollziehbare und ganz alltägliche Wünsche wie Bauklötze, Bastelsachen, Bücher, Haarkuren… Die Wünsche werden, mit Namen und Alter der Kinder und Namen der Frauen versehen, am Wunschbaum angebracht. Wir möchten die Gottesdienstbesucher und alle anderen Interessierten bitten, sich einen Wunsch vom Baum abzumachen und damit einem Kind und/oder einer Frau einen Weihnachtswunsch zu erfüllen. Hierzu haben Sie nach dem Gottesdienst (12. Dezember gegen 11.15 Uhr) Gelegenheit.

Wer einen Wunschzettel mitnimmt, bringt bitte am Sonntag drauf, also am vierten Advent (19. Dezember) nach dem Gottesdienst, wiederum gegen 11.15 Uhr, das verpackte und mit Namen versehene Geschenk zurück in die Kirche, wo es eingesammelt wird. Die Geschenke werden dann vor Heiligabend im Wohnheim vorbeigebracht.

KONTAKT
•    Pfarrer Marco Glanz, Pfarramt I, Tel. 06078-3300, E-Mail marco.glanz@ekhn.de,
•    Pfarrer Christian Lechelt, Pfarramt II, Tel. 06078-911008, E-Mail christian.lechelt@ekhn.de

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Glück ist Verbundenheit,
also eben nicht die unverbundene Selbststeigerung,
die alles andere benutzt zur eigenen Optimierung.

(Fulbert Steffensky)

Johannes 1,16

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Quelle: gettyimages, rusm

Zurück zur Webseite >

to top