Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Frei-Weinheimer Kirchengemeinde organisiert digitalen Gemeindetreff

„Damit wir uns nicht aus den Augen verlieren“

„Die Idee entstand nach unserer digitalen Gemeindeversammlung am 3. Januar auf Anregung von Gemeindemitglied Ute Spill. Da fanden es alle so toll, dass man sich mal sehen und ­– durch das digitale Format natürlich etwas eingeschränkt – miteinander reden konnte.“

S.WehrSo sahen die digitalen "Räume" für das Online-Gemeindetreffen der Evangelischen Gustav-Adolf-Kirchengemeinde mit wonder.me aus.

„Die Idee entstand nach unserer digitalen Gemeindeversammlung am 3. Januar auf Anregung von Gemeindemitglied Ute Spill. Da fanden es alle so toll, dass man sich mal sehen und ­– durch das digitale Format natürlich etwas eingeschränkt – miteinander reden konnte.“ Helmut Lohkamp, Mitglied der evangelischen Kirchengemeinde Frei-Weinheim, ist voller Vorfreude, dass sich trotz Corona so einiges in seiner Gemeinde tut. Dass so viele der Gemeindemitglieder Interesse an einem digitalen Gemeindetreffen zeigten.

Aus diesem Grunde machte sich der pensionierte IT-Fachmann gleich auf die Suche nach einem geeigneten Online-Tool, mit dem man so einen zwanglosen, digitalen Gemeindetreff realisieren könnte. Mit Zoom, das war ihm klar, war das nicht so gut umzusetzen. „Aber ich hatte ein digitales Treffen im zwanglosen Rahmen schon als Synodaler bei der EKHN-Synode im Anschluss an die offizielle Tagung mitgemacht und bin dann auf das Programm „wonder.me“ gestoßen.“

Das hat Helmut Lohkamp, der auch Mitglied des Dekanatssynodalvorstandes im Dekanat Ingelheim-Oppenheim ist, nun eingerichtet und die Einwahldaten an interessierte Gemeindemitglieder verschickt. Am 29. Januar fand das erste Gemeindetreffen statt. „Und man kann sagen“, so Gemeindebriefredakteurin Sabine Wehr, „es hat sich gut angelassen. Jung und Alt waren  da vertreten!“ Schnell war klar das eine Wiederholung fällig ist, und nun will man sich in der evangelischen Gustav-Adolf-Kirchengemeinde alle 14 Tage digital treffen, so lange es noch keine andere Möglichkeit gibt. „Wir hoffen, dass wir uns so nicht zu sehr aus den Augen verlieren werden“, erklärt Helmut Lohkamp.

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Gib uns Vertrauen, Gott, in diesen Zeiten.
Gelassenheit, Besonnenheit und Mut.
Und gib uns Freundlichkeit. Die soll sich ausbreiten.
In unseren Herzen und in unserem Land und überhaupt.

(Doris Joachim)

Doris Joachim

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_stockam

Zurück zur Webseite >

to top