Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Erste Besuchsdienstschulung kam sehr gut an

"Dem Tag eine Krone aufgesetzt“

B. ClancyMit Spaß dabei: Die Teilnehmenden der Besuchsdienst-Fortbildung im Konferenzraum des Dekanats Ingelheim-Oppenheim.

„Wir machen die Besuche schon viele Jahre. Dieser Tag hat mich nun noch einmal bestärkt in dem, was ich tue, weil ich es intuitiv richtig mache“, erklärte eine Teilnehmerin am Ende der ersten Besuchsdienstfortbildung im Evangelischen Dekanat Ingelheim-Oppenheim begeistert. Die Organisatorin Barbara Clancy freut es und plant schon nächste Veranstaltungen.

B. ClancyEin lebendiger Austausch in interessierter Runde gehörte auch mit zur Besuchsdienst-Fortbildung.

„Mit unserem Besuchsdienst setzen wir dem Tag eine Krone auf“ – mit diesen Worten beschrieb eine begeisterte Teilnehmerin der von der Referentin für Seniorenarbeit im Dekanat Ingelheim-Oppenheim, Barbara Clancy, organisierten Besuchsdienstfortbildung im September 2022 zum Abschluss der Veranstaltung die eigene Arbeit.

Das Statement zeigt sehr schön, dass diese Schulung den Mitarbeitenden ebenso wie den Neulingen im Besuchsdienst nicht nur Tipps und Hilfestellungen bei der Besuchsdienstarbeit mitgab, sondern ihnen auch einen wertschätzenden Blick auf das eigene Ehrenamt vermittelte.

Insgesamt 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem gesamten Dekanat nahmen mit Interesse und Begeisterung an der Fortbildung teil, die Barbara Clancy zusammen mit Friederike Geppert, einer Referentin des Zentrum Seelsorge und Beratung durchführte.

Themen wie „Struktur eines Besuches“, „Vorbereitung auf den Besuch“, „Nähe-Distanz“, „Kommunikation“ sowie „Rechte und Pflichten für Ehrenamtliche“ wurden besprochen und in Rollenspielen eingeübt. Auch der gemeinsame Austausch untereinander kam nicht zu kurz.

„Wir machen die Besuche schon viele Jahre. Dieser Tag hat mich nun noch einmal bestärkt in dem, was ich tue, weil ich es intuitiv richtig mache“, sagte eine andere Teilnehmerin zum Schluss. Der Wunsch, sich wieder zu Austausch und Fortbildung zu treffen, ist ein weiteres wichtiges Resultat dieses Tages. Im nächsten Jahr wird es, so Barbara Clancy, ein weiteres Angebot geben.

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top