Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kunstprojekt

Ein großes Tipi für Hörbach

Mehrere Generationen haben gestrickt und gehäkelt für ein Projekt der Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck. Am Samstag (16. Juli) wird ihr 50. Strick-Tipi in Hörbach eröffnet. Es besteht aus 1200 gehäkelten und gestrickten Wollquadraten und verbindet Hörbach mit Brüssel, Taipeh und New York.

Bildergalerie

 

Die Evangelische Kita „Schatzkiste Hörbach“ kann sich ab Samstag, 16. Juli 2022 getrost in einem Atemzug mit New York (USA), Taipeh (Taiwan), Brüssel (Belgien), Nairobi (Kenia), aber auch mit Marburg und Wetzlar nennen. Was diese Orte eint, ist ein buntes Tipi, das in Hörbach aus 1200 gehäkelten und gestrickten Wollquadraten besteht und weit mehr als ein schöner Blickfang sein möchte.

„Jede und Jeder – egal, wie er gestrickt ist – gehört hinein ins Gesamtgefüge“ - nach diesem Motto hat die Remscheider Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck das Kunstprojekt „Das Tipi“ initiiert: Sie lädt Menschen an den verschiedenen Orten ein, gemeinsam Strick-Tipies für öffentliche Räume zu erstellen. Bislang gibt es weltweit 49 solcher Strick-Tipis. Das 50. Tipi wird nun in Hörbach als textiles Gesamtkunstwerk entstehen.

Einzelne Patches fügen sich zur Kunst

Judith Metz, Leiterin der Evangelischen Kindertagesstätte Schatzkiste in Hörbach hatte vor einigen Jahren von diesem Tipi-Projekt gehört. „Es erinnerte mich an unsere Kita-Gemeinschaft, in der auch jede und jeder willkommen ist. Egal ob man eng oder locker gestrickt ist, ob man Strickfehler oder ein schönes Muster hat, alle sind Teil des Ganzen. Jede und Jeder ist wichtig. Gerade in der Corona Pandemie sprach die Idee des Tipi-Projektes unser Team und die Eltern an. Die einzelnen Patches konnten zuhause gestaltet werden und werden nun Teil eines Gemeinschaftsprojektes.“

Innerhalb weniger Monate kamen mehr als 1800 Wollquadrate zusammen: Nicht nur Kita-Kinder häkelten mit, auch Eltern, Mitarbeitende und Großeltern, der Radius wurde größer. Menschen aus der Umgebung wollten mitmachen. „Nach einem Zeitungsbericht kamen viele Anfragen, ob man noch mitstricken kann. Wegen Corona zog sich das Projekt länger hin, als wir es eigentlich geplant hatten, aber uns war wichtig, dass wir hier in der Kindertagesstätte mit den Kindern gemeinsam die Wollquadrate zusammenfügen,“ berichtet Judith Metz.

Radius erweiterte sich nach Zeitungsbericht

So häkelten und strickten viele Teilnehmende eben zu Hause. Es kamen viele Zusendungen aus umliegenden Orten, aus Dillenburg, Mittenaar oder auch Eschenburg-Hirzenhain. Bei einem ersten Treffen mit der Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck in Hörbach wurden die Wollquadrate nach Farben sortiert und dann auf dem Boden des Turnraums der Kita in Reihen gelegt, die dann wiederum zu Hause zusammengehäkelt wurden.

Beim zweiten Treffen wurden die Reihen auf den Boden gelegt und zu zwei großen Dreiecken zusammen gefügt. An die beiden Dreiecke wurden weitere Reihen aneinander gehäkelt. Das Ergebnis ist ein etwa 5 Meter breites Tipi, das erstmals am Samstag, 16. Juli 2022, im Rahmen des Sommerfestes in der Evangelischen Kindertagesstätte Hörbach von der Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck aufgestellt wird. Das Gerüst des Tipies in Hörbach wird aus einem Duzend sechs Meter langen Bambusstangen entstehen.

Es ist das 50. Tipi, das Ute Lennartz-Lembeck bauen wird. Sie wird eigens aus Remscheid kommen, um es feierlich einzuweihen. Es soll künftig als Begegnungsraum für die Kita und andere Veranstaltungen offen stehen. Ob Kirchenvorstand oder Krabbelgruppe - das Tipi soll weiter für Alt und Jung zur Verfügung stehen.

Sommerfest auf dem Kita-Gelände

Das Sommerfest am Samstag, 16. Juli findet von 10 bis 16 Uhr auf dem Gelände der Kindertagesstätte statt. Um 11 Uhr wird es einen Familiengottesdienst vor dem Tipi geben, im Anschluss soll die feierliche Eröffnung durch die Künstlerin selbst erfolgen.

Für Essen und Getränke ist gesorgt. Der Förderverein hat einen Sponsorenlauf organisiert, dessen Erlös für die Kita bestimmt ist. Im Tipi werden bis am Nachmittag Geschichten erzählt und Bücher vorgelesen.

Auf dem Gelände der Kita Schatzkiste wird es Spiel- Angebote für alle Generationen - nicht nur für Kinder geben. Denn für den Nachmittag gilt das Motto "Jeder hat seinen Platz im Tipi". Das Fest ist also offen für alle Menschen, auch für die, die mitgestrickt haben und nun das Ergebnis sehen wollen.

Apropos, Sehen: Das Tipi wird auch nach dem Fest erhalten bleiben und soll dann nachts mit Solarlampen von innen beleuchtet werden.

 

» Kontakt:

Ev. Kita "Schatzkiste"
Leiterin Frau Metz
Zum Wachtgipfel 10
35745 Herborn-Hörbach
Telefon 0 27 72 / 54 8 50

 

Foto: Erste Reihen wurden bei einem Treffen in der Kita Schatzkiste von der Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck für das Kunstprojekt „Das Tipi“ zusamengefügt. FOTO: JUDITH METZ

 

In der Konzentration auf das, was ist,
kann sich so etwas wie ein Raum öffnen,
ein Gewahrsam schärfen für die Gegenwart Gottes.

(Carsten Tag)

Carsten Tag

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages / rusm

Zurück zur Webseite >

to top