Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

„Erfahren, kompetent und schon lange mit der Region vertraut“

kfPfarrer Peter Meier-Röhm (Mitte li.) freut sich auf seine neuen Aufgaben in der Evangelischen Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Mühlheim. Dekan Carsten Tag (Mitte re.) führte den Theologen am vergangenen Sonntag im Rahmen eines Festgottesdienstes in seinen neuen Dienst ein. Segenswünsche für den neuen Auftrag kamen im Rahmen der Einführung unter anderem (v. re.) vom Kirchenvorstandsvorsitzenden der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde, Dr. Albert Wagner, von Pfarrer und Dekan im Ruhestand Jörg Schlösser (Friedberg) sowie von Pfarrerin  Doreen Stelter (Usingen) und Kirchenvorsteherin Osmonde Brehme (2. u. 3. v. li.). Im Namen der Rodgauer Dekanatssynode begrüßte deren Präses Bernhard Rücker den 54-Jährigen in der Dienstgemeinschaft des Kirchenkreises.Pfarrer Peter Meier-Röhm (Mitte li.) freut sich auf seine neuen Aufgaben in der Evangelischen Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Mühlheim. Dekan Carsten Tag (Mitte re.) führte den Theologen am vergangenen Sonntag im Rahmen eines Festgottesdienstes in seinen neuen Dienst ein. Segenswünsche für den neuen Auftrag kamen im Rahmen der Einführung unter anderem (v. re.) vom Kirchenvorstandsvorsitzenden der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde, Dr. Albert Wagner, von Pfarrer und Dekan im Ruhestand Jörg Schlösser (Friedberg) sowie von Pfarrerin Doreen Stelter (Usingen) und Kirchenvorsteherin Osmonde Brehme (2. u. 3. v. li.). Im Namen der Rodgauer Dekanatssynode begrüßte deren Präses Bernhard Rücker den 54-Jährigen in der Dienstgemeinschaft des Kirchenkreises.

Die Evangelische Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Mühlheim hat einen neuen Pfarrer: Am vergangenen Sonntag, 6. Mai, führte der Dekan des Evangelischen Dekanats Rodgau, Pfarrer Carsten Tag, Pfarrer Peter Meier-Röhm im Rahmen eines Festgottesdienstes in seinen Gemeindedienst in den Ortsteilen Markwald und Lämmerspiel ein.

„Wir sind froh, dass wir ihn gewinnen konnten“, so der Vorsitzende des Bonhoeffer-Kirchenvorstands, Dr. Albert Wagner. Er hofft, „dass die gemeinsame Arbeit zum Segen für die ganze Gemeinde und darüber hinaus“ wird. Und auch Dekan Carsten Tag freut sich darüber, dass die Vakanzzeit mit einem knappen halben Jahr nicht allzu lang ausgefallen ist und die Weggemeinschaft der Evangelischen Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde nun wieder mit einem „erfahrenen und kompetenten“ und zudem mit der Region vertrauten Kollegen unterwegs ist.

Für den 54-Jährigen geht es nämlich fast „zurück zu den Wurzeln“: Als gebürtiger Offenbacher kennt Peter Meier-Röhm die Region und freut sich auf Orte, die ihm noch aus Schulzeiten am Offenbacher Leibniz-Gymnasium vertraut sind. In dieser Zeit ereilte ihn auch der erste leise Ruf ins Pfarramt: „Ich hoffe, dass wenigstens du mal Pfarrer wirst“, habe ihm der ehemalige Offenbacher Dekan Eckert im Konfirmandenunterricht zugerufen. Eine „prophetische“ Hoffnung, wie Peter Meier-Röhm schmunzelnd in seiner Antrittspredigt erzählt.

Es folgten weitere kirchliche Stationen in der Biographie des Theologen: als junger Mann im Ehrenamt Konfi- und Jugendfreizeiten, Kindergottesdienst- und Jungschararbeit, der Vorsitz in der Dekanatsjugendvertretung und schließlich der Zivildienst in der Evangelischen Lauterborngemeinde in Offenbach. Theologie studierte Peter Meier-Röhm in Frankfurt und Marburg, das Vikariat führte ihn nach Königstein im Taunus. Dann der Anruf: „In Wöllstadt ist eine Pfarrstelle frei.“ Im Jahr 2001 trat er sie an - und blieb 17 Jahre lang in der Wetterau, bis es nun Zeit für einen Wechsel und Neuanfang in Mühlheim war.

Dekan Carsten Tag stellte Peter Meier-Röhm seiner Gemeinde als Pfarrer vor, der „als Seelsorger Menschen Gottes Begleitung in den vielfältigen Lebenslagen nahe bringen“ will. Hier, im Begleiten von Menschen in ihren Lebenszusammenhängen, sieht Meier-Röhm einen Schwerpunkt seiner Arbeit. Gute Wünsche gab Dekan Tag dem neuen Pfarrer mit auf den Weg: „dass Sie auch bei uns im Rodgau von Jesus Christus als Fundament getragen sind und dass Sie mit Ihrer Frau hier schnell heimisch werden“. Darüber hinaus dankte der Dekan allen, die haupt- und ehrenamtlich geholfen haben, die fünfmonatige Vakanz der einzigen Pfarrstelle in der Bonhoeffer-Gemeinde zu überbrücken.

Auf Spurensuche in der Predigt

Auf die Suche nach Gottes Spuren im Leben der Menschen begab sich Peter Meier-Röhm mit seiner ersten Predigt auf der Mühlheimer Kanzel: Er erzählte dabei von einem Gott, der seit Beginn der Schöpfung spricht, der sein Licht ebenso in die Welt schickt wie seine Propheten und seinen eigenen Sohn, der am Beginn und bei der Vollendung des Lebens da ist. „Wer Gottes Wort demütig und in Liebe hört und lebt, versteht auch, wie unendlich kostbar, einzigartig und unwiederbringlich jeder einzelne Moment unseres Lebens ist“, schloss Peter Meier-Röhm mit Bezug auf ein Bibelwort aus dem Buch des Propheten Mischa.

Den anschließenden Empfang nutzten Vertreterinnen und Vertreter des öffentlichen Lebens für freundliche Willkommenswünsche: Bernhard Rücker, der Präses der Rodgauer Dekanatssynode, lud Peter Meier-Röhm ein, an der Dienstgemeinschaft des Dekanats mit seinen 16 Kirchengemeinden Teil zu haben und sich in die Kirche in der Region einzubringen.

Mühlheims Bürgermeister Daniel Tybussek verlieh seiner Hoffnung Ausdruck, „dass wir die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Kirchengemeinde gewiss fortsetzen werden“. Er würdigte auch das Engagement von Pfarrerinnen und Pfarrern „bei ständig wachsenden Zuständigkeiten und Anforderungen“ als „glaubwürdige und überzeugende Moderatoren, Kommunikatoren und Inspiratoren“. Weitere Grüße übermittelten Vertreterinnen und Vertreter der benachbarten evangelischen und der methodistischen Gemeinde sowie der katholischen Pfarreien.

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der HERR Zebaoth.

Sacharja 4, 6

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von frank mckenna/unsplash

Zurück zur Webseite >

to top