Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Klimaschutz

Friedensgemeinde ist beim Stadtradeln dabei

Jens Kowalski"Wir wollen mithelfen, für Eppertshausen Kilometer zu erradeln": Pfarrer Johannes Opfermann, Uwe Müller, Hege Ries, Christine Singh, Birgit Lehr Elfi Sussann und Kornelia Schuler (v.li.) laden ein, beim Stadtradeln mitzumachen.

STADTRADELN ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Friedensgemeinde in Eppertshausen macht mit. Unterstützer*innen willkommen!

Von Jens Kowalski

Die Evangelische Friedensgemeinde nimmt am bundesweiten Stadtradeln teil, zu dem die Kommune Eppertshausen aufgerufen hat. Das Stadtradeln rollt am Samstag, 25. Juni, an und geht bis Freitag, 15. Juli. Unter dem Teamnamen „Friedensgemeine Eppertshausen“ wollen dabei nicht nur Aktive aus dem Kirchenvorstand oder Kirchengemeindemitglieder mit für Eppertshausen antreten – alle sind eingeladen, sich dem Team anzuschließen, die sich der Friedensgemeinde verbunden fühlen.

Zeichen für Nachhaltigkeit
Einstimmig hat der Kirchenvorstand die Teilnahme beschlossen. Auch Pfarrer Johannes Opfermann unterstützt die Aktion. Neun Teams gibt es, die beim Stadtradeln in Eppertshausen teilnehmen. „Unsere Teilnahme sehen wir als Symbol dafür, dass unsere Kirche mitten im Eppertshäuser (Vereins-)Leben steht“, heißt es aus dem Kirchenvorstand. „Und natürlich wollen wir damit auch ein klares Zeichen für Nachhaltigkeit setzten.“

Jede*r ist willkommen
 „Wir freuen uns über jede und jeden, die oder der bei uns im Team mitfährt!“, heißt es aus dem Kirchenvorstand. „Mit unserer Teilnahme am Stadtradeln wollen wir zeigen, wie einfach es ist, sich im Alltag aufs Fahrrad zu schwingen und mal das Auto stehenzulassen – und dass das sogar Spaß machen kann!“ Die Mitgliedschaft in der Evangelischen Kirche ist für das Mitradeln in dem Team nicht notwendig.

„Letztlich gewinnen alle“
Jeder Kilometer zählt. Alle sind aufgerufen, so viele Strecken wie möglich mit dem Fahrrad oder E-Bike zurückzulegen. Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die im Sinne der StVZO als Fahrräder gelten. Es zählen sowohl berufliche als auch private Radfahrten und die zurückgelegten Strecken können auch außerhalb von Eppertshausen oder dem Landkreis Darmstadt-Dieburg liegen. Jede/r kann für sich fahren – die gefahrenen Kilometer zählen fürs Team. Und jede/r kann so viel Fahren wie sie oder er kann und möchte. „Bei dem Wettbewerb kommt es nicht in erster Linie auf Leistung an, sondern darauf, mehr Menschen aufs Fahrrad zu bringen und vom Radeln zu begeistern“, erklärt der Kirchenvorstand und fasst zusammen: „Letztlich gewinnen wir alle gemeinsam für den Klimaschutz!“

Mitmachen ist ganz einfach
Interessierte können sich ab sofort anschließen. Gezählt werden die Kilometer ab dem Aktionsstart, 25. Juni.  Das Mitradeln ist sogar noch bis zum letzten der 21 Tage möglich – also ab sofort noch bis 15. Juli. Über die Stadtradeln-App können die Radkilometer dabei per GPS gesammelt werden. Aber auch ohne App kann man ganz einfach mitmachen – die gesammelten Kilometer können online in das Kilometer-Buch oder auf einem Erfassungsbogen eingetragen werden. Wichtig ist nur, dass man sich vorher als Teilnehmer/in registriert.

Jeder Kilometer hilft
„Wer im Alltag mit dem Fahrrad unterwegs ist, tut nicht nur Gutes für die Umwelt und die eigene Gesundheit, sondern entlastet gleichzeitig die Verkehrssituation vor Ort“, heißt es aus dem Rad-Team der Friedensgemeinde, das nun gemeinsam mobil macht. Jeder Kilometer hilft überdies, das Radwegenetz ein Stück sicherer und komfortabler zu machen. Über die Meldeplattform RADar (die auch über die Stadtadel-App aufgerufen werden kann) können Teilnehmende die Gemeindeverwaltung Eppertshausen auch auf störende oder gefährliche Stellen aufmerksam machen.

Fahrradfreundliche Kirche

Die Friedensgemeinde zeigt sich nicht zum ersten Mal in diesem Jahr von fahrradfreundlicher Seite. Gerade erst im Mai hatte der Kirchenvorstand eine Reihe von Anlehnbügeln angeschafft und auf dem Parkplatz vor dem Gemeindehaus montieren lassen. Seither lassen sich Fahrräder dort bequemer abstellen und sicherer abschließen.

INFOS
Weitere Informationen gibt es online auf der Homepage „www.stadtradeln.de“. Unter dem Reiter „Mitmachen“ bekommt man nach der Registrierung, die in wenigen Klicks abgeschlossen ist, die Teams in Eppertshausen angezeigt. Dann kann man sich seinem Team anschließen. Für Rückfragen seht die Evangelische Friedensgemeinde Eppertshausen auch per Mail unter Friedensgemeinde.eppertshausen@ekhn.de und per Telefon 06071-36899 zur Verfügung und hilft bei Bedarf auch bei der Registrierung. Aktualisierte Infos auch auf der Homepage „Friedensgemeinde-eppertshausen.ekhn.de“.

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Du wirst Gottes Kraft in der Schwachheit erfahren,
nicht vorher, nicht daran vorbei.
In der eigenen Schwachheit, in den Dingen,
um die ich einen großen Bogen mache,
meine Tabus, meine wunden Punkte.
Aber es tut nicht nur weh, es tut auch gut,
am wunden Punkt berührt und geheilt zu werden.
Und es führt kein Weg daran vorbei,
wenn es richtig gut werden soll.

to top