Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Evangelische Kindertagesstätten

Herzlicher Dank für 210 Jahre engagierte Arbeit mit den Jüngsten

kfFür über zwei Jahrhunderte geballtes Engagement, Berufserfahrung und Verbundenheit zur evangelischen Kirche als Arbeitgeberin dankten die Leitungen des Fachbereichs Kita im Evangelischen Dekanat Dreieich-Rodgau, Christine Großebörger (vorne li.), Dorothee Munz-Sundhaus (vorne re.) und Stefan Schaap (hinten) den diesjährigen Dienstjubilarinnen: (hintere Reihe v. li.) Andrea Leukart, Sandee Sator, Brigitte Lissner, Martina Pegelow, Ulrike Schlag, Renate Manus, Astrid Schlarb, Martina Wolny sowie (vordere Reihe v. li.) Drina Janicijevic, Fabienne Thiessen, Andrea Westrich und Christiane Anthes.

Ein Dankeschön für besondere Arbeitgeberverbundenheit bereitete der Arbeitsbereich Kindertagesstätten des Evangelischen Dekanats Dreieich-Rodgau 12 Erzieherinnen und Kolleginnen in der Hauswirtschaft, die in diesem Jahr ein rundes Dienstjubiläum zwischen 10 und 30 Jahren feiern können.

Statt Gruppendienst, Projektarbeit oder Zubereitung eines ausgewogenen Mittagessens stand für die Dienstjubilarinnen eine Stadtführung in Seligenstadt und ein gemeinsames Stelldichein im Klostercafé Lichtblick auf dem Programm. Eingeladen hatten die Geschäftsführungen des Fachbereichs Evangelische Kitas, Christine Großebörger, Dorothee Munz-Sundhaus und Stefan Schaap, im Namen des Kirchenkreises. 

Auf 30 Jahre Dienstzugehörigkeit blicken in diesem Jahr Brigitte Lissner-Ruppert (Evangelische Kita Buchschlag) sowie Martina Pegelow und Christiane Anthes (Kita Johannesgemeinde Neu-Isenburg) zurück. 

Seit 20 Jahren sind Andrea Westrich (Kita der Johannesgemeinde Neu-Isenburg), Ulrike Schlag (Kita Niederfeld, Seligenstadt) und Astrid Schlarb (Kita Birkenhain, Nieder-Roden) in ihrer Einrichtung tätig.

Ihr 10. Dienstjubiläum feiern in diesem Jahr Martina Wolny (Kita der Johannesgemeinde Neu-Isenburg), Drina Janicijevic (Kita Buchschlag), Fabienne Thiessen und Andrea Leukart (beide Kita Arche Noah Mühlheim), Sandee Sator (Kita Niederfeld, Seligenstadt) und Renate Manus (Kita Birkenhain, Nieder-Roden).

Nicht im Bild sind die Jubilar*innen Yvonne Liebert, Kirsten Scharf, Michaela Obst, Ayse Mahourvand, Sarah Hänel, Sebastian Klein, Heidrun Schieck (10 Jahre), Cornelia Welk, Gisela Pelz und Catrin Bihn (20 Jahre) und Sylvia Wüst, Eva Gutsfeld sowie Sitti Savci (30 Jahre).

 

Viel Freude und persönlicher Einsatz

Christine Großebörger, die sich um die Belange der neun evangelischen Kindertagesstätten in Langen, Dreieich und Neu-Isenburg kümmert, dankte von Herzen dafür, „dass die Kolleginnen über viele Jahre mit viel Freude und persönlichem Einsatz in ihren Kitas tätig sind und die Kinder stets das Zentrum bilden, um das sich alles in ihrer Arbeit dreht. So war es uns auch in diesem herausfordernden Jahr wichtig, diese Arbeit mit einem gemeinsamen Nachmittag zu würdigen“.

 

Immenses berufliches Engagement, gerade in der Pandemie

„Für uns als Verwaltungsleitungen von neun evangelischen Kitas zwischen Dietzenbach und Seligenstadt ist dieses Jahrestreffen zur Ehrung langjähriger Verbundenheit mit der Arbeitgeberin Kirche auch eine weitere gute Gelegenheit, außerhalb von Gremien und Sitzungen mit unseren Kolleginnen ins Gespräch zu kommen und zu hören, was vor Ort gebraucht wird“, sagt Stefan Schaap, der zusammen mit Dorothee Munz-Sundhaus die Geschäftsstelle in Dietzenbach leitet. Schließlich seien die Mitarbeitenden gerade im Arbeitsfeld Kitas während der Pandemie immer wieder bis an die Grenzen und darüber hinaus gefordert, „und wir wollen alles uns Mögliche tun, das immense berufliche Engagement zu würdigen und für eine gute Arbeitsatmosphäre zu sorgen“, ergänzt Dorothee Munz-Sundhaus.

 

Dekan Steffen Held: „Froh über so vielfältige Dienstgemeinschaft“

Als Bereicherung für alle Beteiligten erlebt auch Dekan Steffen Held die Übernahme der Trägerschaft von insgesamt 18 evangelischen Kitas im Kreis Offenbach und im Hanauer Stadtteil Klein-Auheim: „Ich bin froh über eine so vielfältige und beruflich erfahrene Dienstgemeinschaft in unserem Dekanat – und ebenso über das konstruktive Miteinander mit den Gemeinden, die ja nach wie vor die Arbeit vor Ort inhaltlich gestalten.“

Evangelische Kindertagesstätten seien ein wesentlicher Baustein in der religionspädagogischen Arbeit, „und es ist gut, dass im kollegialen Verbund unseres Dekanats die Einrichtungen vor Ort von vielfältigen Unterstützungs- und Vernetzungsangeboten der weiteren Arbeitsbereiche in der Region profitieren können“. 

 

Kita-Geschäftsstellen wachsen zusammen

„Aus zwei mach eins“ heißt es übrigens – zunächst räumlich – für die Standorte der Geschäftsstellen, die auch nach der Dekanatsfusion bisher noch den Alt-Dekanaten Dreieich und Rodgau zugeordnet sind. Als erster Arbeitsbereich im Kirchenkreis werden die insgesamt fünf Mitarbeiter*innen der „GüT“ – also der „gemeindeübergreifenden Trägerschaft“ für Kitas – voraussichtlich im ersten Quartal 2022 gemeinsame Büros im Haus der Kirche des fusionierten Dekanats am Dietzenbacher Theodor-Heuss-Ring beziehen. „Damit werden wir weniger Zeit mit Abstimmungsbedarf verbringen und umso mehr in die konkrete Arbeit für unsere 18 Einrichtungen investieren können“, erklärt Dorothee Munz-Sundhaus den Schritt zum „Wir“. 

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Glück ist Verbundenheit,
also eben nicht die unverbundene Selbststeigerung,
die alles andere benutzt zur eigenen Optimierung.

(Fulbert Steffensky)

Johannes 1,16

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Quelle: gettyimages, rusm

Zurück zur Webseite >

to top