Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Namhafte Künstler

Himmlische Heimat-Kultur in Gießen

LukasgemeindeHeimat. Veranstaltungsreihe im Herbst 2019 in Gießen

"Heimat - himmlisch hessisch". Unter diesem Motto steht einer kulturelle Veranstaltungsreihe der Gemeinden Lukas, Pankratius und Petrus im Herbst.

Was ist Heimat? Die Gießener Innenstadtgemeinden Lukas, Pankratius und Petrus werden das ab 14. September mit einem gemeinsamen Kulturprogramm „Heimat – himmlisch hessisch“ beleuchten, das auch bei nicht kirchlich verbundenen Menschen Interesse wecken soll. Dazu haben sie den Schriftsteller Thomas Hettche, der in seinem Essayband „Totenberg“ seine Jugend in Oberhessen (Treis) verarbeitet, sowie den aus Gießen stammenden Filmkomponisten Martin Stock, der für zahlreiche Film- und Fernsehproduktionen die Musik geschrieben hat, eingeladen.
Anstoß für die Veranstaltungsreihe ist das Jahresthema Heimat des Evangelischen Dekanats Gießen, das engagierte Gemeinden mit finanzieller Förderung für regionale Projekte belohnt.

Hessisches Agapemahl

Die drei Innenstadtgemeinden haben ein Programm mit Lesung, Musik und Gottesdiensten auf die Beine gestellt. Eröffnet wird "Heimat - himmlisch hessisch" am 14. September um 15 Uhr mit einem Gottesdienst in der Johanneskirche mit anschließendem Agapemahl (ein gemeinschaftliches, symbolisches Essen in der Kirche, das auch Katholiken mit Protestanten teilen dürfen)  „nach hessischer Art“. Hierzu soll unter anderem Handkäs mit Musik sowie Apfelwein oder -saft gereicht werden. "Wir hoffen, mit den Gästen über die vielen Facetten des Themas Heimat ins Gespräch zu kommen", so Pfarrer Matthias Leschhorn von der Petrusgemeinde.

Filmmusik von Martin Stock in der Kirche

Weiter geht es am 24. Oktober um 19.30 Uhr in der Petruskirche mit "Großem Kino, großen Gefühlen". Der aus Gießen stammende Filmkomponist Martin Stock, der unter anderem die Musik zu den Filmen "Wunderkinder" und "Im Sommer ein Jahr" komponiert hat, wird ganz persönliche Einblicke in seine spannende Arbeit geben. Entstanden ist der Kontakt zu dem in München lebenden Komponisten, da sein Vater Kirchenvorsteher der Lukasgemeinde war. "Wir versprechen uns einen kurzweiligen Wohlfühlabend mit besonderer Atmosphäre", erklärt Stefan Stroh, Kirchenvorstand der Petrusgemeinde, der den Kontakt zum Komponisten hergestellt hat.

Lesung mit Thomas Hettche

Zwei Tage später, am 26. Oktober um 19.30 Uhr, liest der renommierte Schriftsteller, gebürtige Treiser und ehemalige Liebig-Schüler Thomas Hettche aus seinem Roman "Pfaueninsel". Moderiert wird der Abend in der Pankratiuskapelle vom Gießener Literaturwissenschaftler Prof. Sascha Feuchert.

Offenes Singen von Heimatliedern mit der Dekanatskantorin

Ein "Offenes Singen" mit Dekanatskantorin Cordula Scobel in der Lukaskirche folgt am 8. November um 19.30 Uhr. Liedwünsche - die nicht unbedingt im Gesangbuch stehen müssen - zum Thema "Lieder, die mir Heimat sind" können bis zum 4. November per E-Mail  vorgeschlagen werden.

Eintritt zu den Veranstaltungen ist kostenfrei

Den Abschluss bildet am 10. November um 10 Uhr ein Gottesdienst in der Petruskirche mit anschließendem Beisammensein im "Café Petrus" (Gemeindezentrum). "Wir möchten mit unserem Projekt auch Menschen ansprechen, die selten in die Kirche kommen", betont Matthias Weidenhagen, Pfarrer der Lukasgemeinde. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!

2. Korinther 6, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Hans Genthe

Zurück zur Webseite >

to top