Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Pfarrer Hans-Jörg Dittmann in den Ruhestand verabschiedet

privatPfarrer Hans-Jörg Dittmann

Pfarrer Hans-Jörg Dittmann geht nach 19 Jahren in der Auferstehungsgemeinde Arheilgen in den Ruhestand. Am Sonntag, 10. Juli, ist der Fünfundsechzigjährige im Gottesdienst durch Propst Stephan Arras in den Ruhestand verabschiedet worden.

Abschied aus Arheilgen
Pfarrer Hans-Jörg Dittmann geht nach 19 Jahren im Darmstädter Norden in den Ruhestand


In diesen Tagen empfindet Hans-Jörg Dittmann beides: Wehmut, Liebgewordenes zurückzulassen, und Freude auf das Neue, das kommt. So formuliert der Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Auferstehungsgemeinde Arheilgen seinen derzeitigen Gefühlszustand. Am Sonntag, 10. Juli, ist der Fünfundsechzigjährige im Gottesdienst um 10 Uhr durch Propst Stephan Arras in den Ruhestand verabschiedet worden.  

19 Jahre lang war er Pfarrer in Arheilgen, die meiste Zeit davon mit Pfarrer Harald Marks, der im Vorjahr in den Ruhestand getreten war. „Es war eine erfüllte Zeit, eine Zeit voll mit Leben“, sagt Hans-Jörg Dittmann. 2003 kam er mit Ehefrau Martina und den vier Söhnen nach Arheilgen. „Heute verlassen wir zu zweit das schöne Pfarrhaus“, so der Fünfundsechzigjährige, der nach Ober-Ramstadt zieht. Seine langjährige Arbeit und die vielen guten Begegnungen mit Menschen, auch bei seinen regelmäßigen Rundgängen durchs Blütenviertel, will der Seelsorger nicht missen. Vor allem die Arbeit mit Konfirmandinnen und Konfirmanden und den Jugendlichen, die sich nach der Konfirmation weiter engagieren, die Teamerinnen und Teamer, war ihm ans Herz gewachsen.

„Ich habe immer sehr gern Gottesdienst gefeiert“, sagt Hans-Jörg Dittmann rückblickend. Es habe ihm „immer Freude gemacht, die Botschaft eines großzügigen und liebevollen Gottes in Wort und Tat weiterzugeben“. So kann er sich auch im Ruhestand noch vorstellen, vertretungsweise Gottesdienste zu halten. Auch den Gemeindebrief der Auferstehungsgemeinde will Dittmann noch weiter gestalten, bis eine Nachfolge gefunden ist. Auch erinnert sich Dittmann gern an die ökumenischen Kreuz-und-Quer-Gottesdienste im Arheilger „Löwen“, zu denen bis zu 200 Menschen kamen. „Zurücklassen muss ich auch die schöne Auferstehungskirche, in der wir so gerne Gottesdienste gefeiert haben, wo ich Kinder getauft, Jugendliche konfirmiert und Paare getraut habe“, so Dittmann.

Hans Jörg Dittmann hat zunächst in einem ganz anderen Arbeitsfeld begonnen, hat er doch nach der Schule eine Elektromaschinenbaulehre in Darmstadt absolviert. Nach dem Zivildienst bei der Evangelischen Stadtmission in Darmstadt besuchte er eine Technikerschule und begann im Alter von 23 Jahren eine theologische Ausbildung am Johanneum in Wuppertal. Danach arbeitete er in Norddeutschland in freikirchlichen Verbänden als Jugendreferent. 1995 kam Hans-Jörg Dittmann zurück nach Darmstadt als Stadtmissionar. Zwei Jahre später wurde er nach Prüfungen zum Pfarrer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau ordiniert und blieb noch weiter bei der Stadtmission. 2003 wechselte er in die Auferstehungsgemeinde Arheilgen.

Eine kurze Zeit hat Dittmann dort noch mit einem gerade neu eingeführten Kollegen, Pfarrer Fabian Böhme, Nachfolger von Harald Marks, zusammengearbeitet. Ab November wird Pfarrer Rudolf Mader die Nachfolge von Dittmann antreten, so dass die beiden Pfarrstellen in der Auferstehungsgemeinde wiederbesetzt sein werden. Für den Ruhestand hat sich Dittmann schon einiges vorgenommen: Am neuen Wohnort in Ober-Ramstadt fand er einen Fischteich im Garten vor, den er gern pflegen möchte. Auch die Werkstatt im Haus will er nutzen, sagt er, und seinen Hobbys Wandern und Fotografie wieder nachgehen. Auch freut sich der Pfarrer, nun öfters seine Enkel besuchen zu können.  


Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge,
sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages /nottomanv1

Zurück zur Webseite >

to top