Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Odilienkirche in Springen

Rückkehr der Macrander-Orgel

(c) DekanatMacrander Orgel in der Odilienkirche in SpringenMacrander Orgel in der Odilienkirche in Springen

Am 11. März feiert die kleine Kirchengemeinde Springen die Rückkehr ihrer wertvollen Macrander Orgel. Die Renovierung, Wand-, Boden- und Deckenarbeiten sowie die gestiegenen Kosten für Personal und Material aber auch die aufwendige Restauration von vier besonderen Pfeifen haben Kosten von über 225.000 Euro verursacht.

Die Kirchengemeinde Springen ist dankbar, dass über 170.000 € an Zuschüssen und Spenden bereits zusammenkommen sind. Die kleine Kirchengemeinde Springen muss derzeit dennoch einen Eigenanteil von 60.000 € aufbringen.

Die Macrander-Orgel in der Odilienkirche in Heidenrod-Springen hat durch „eine Renovierung im Jahr 1968 großen Schaden genommen“, schreibt die Zeitschrift Monumente der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Unter anderem sei der Klang zu scharf und der Winddruck zu hoch. Die Orgel wurde 1710 in der Frankfurter Werkstatt von Johann Friedrich Macrander gebaut. 1872 schenkte der Gustav-Adolf-Verein die Orgel der Gemeinde in Springen. Zuvor stand die Orgel in einer Kirche in Rödelheim. Schon bei der Ankunft im Taunus erkannte der damalige Pfarrer dass die Orgel renovierungsbedürftig sei, wie aus den Chroniken der Kirchengemeinde hervorgeht. Allerdings dauerte die Renovierung damals etwa 20 Jahre. Später wurden zudem die großen Pfeifen der Springener Orgel wurde im ersten Weltkrieg eingeschmolzen und durch minderwertige ersetzt. 576 Pfeifen hat die Orgel, davon wurden 512 neu hergestellt. Den größten Schaden aber errichtete wohl die Renovierung 1968 bei der man zahlreiche Bauteile wie etwa die Mechanik durch moderne ersetzte, in dem guten aber irrigen Glauben der Orgel und dem Klang etwas Gutes zu tun.

Die Orgel ist eine der noch wenigen erhaltenen Instrumente aus der Macrander Werkstatt. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ordnet die Orgel als ein bedeutendes Instrument ein.

 

Die Rückkehr der Orgel soll nun am 11. März um 17 Uhr, natürlich auch akkustisch, gefeiert werden. Eingeladen sind auch die zahlreichen Stifter und Unterstützer sowie Spenderinnen und Spender des bedeutungsvollen Instrumentes.

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Es geht darum, die Menschen zu werden,
die wir in Gottes Augen sind.
Und es geht darum, das zu leben,
was wir in Gottes Augen sind!

(Volker Jung)

Volker Jung

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Quelle: gettyimages, stockam

Zurück zur Webseite >

to top