Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Bischof dankt für die Spenden aus dem Gießener Land

Schnelle Hilfe für Krishna Godavari

Church of South IndiaDie Jugend der CSI verteilt Handdesinfektionsmittel und Masken- Außerdem hilft sie den jeweiligen Distriktbehörden als Freiwillige bei einer Sensibilitätskampagne zu Hygienemaßnahmen und allgemeiner Sicherheit.Die Jugend der CSI verteilt Handdesinfektionsmittel und Masken- Außerdem hilft sie den jeweiligen Distriktbehörden als Freiwillige bei einer Sensibilitätskampagne zu Hygienemaßnahmen und allgemeiner Sicherheit.

Die Bitte aus Indien erreichte die evangelischen Christen im Gießener Land vor etwa drei Wochen – und sie haben schnell und freigiebig reagiert. Nach einem Aufruf Ende Mai konnte der Partnerschaftsausschuss Krishna-Godavari nun 5.000 € aus eingegangenen Spenden an die Partnerkirche am Golf von Bengalen anweisen.

Die zweite Welle der Pandemie grassiert weiterhin auf hohem Niveau in Indien und hat bisher schon über 300.000 Todesopfer gekostet. Nur etwa fünf Prozent der Bevölkerung sind bisher voll geimpft, unter den Kastenlosen und Armen deutlich weniger. Und „Corona“ trifft diese vor allem durch Wegfall ihrer Tagelöhner-Jobs. Vor diesem Hintergrund hatte die Diözese Krishna Godavari – seit 1983 mit den Dekanaten Grünberg-Hungen-Kirchberg der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) verbunden - ein „Corona-Hilfsprojekt II“ entworfen und insgesamt 16.665 € von den deutschen Partnern dafür erbeten. Zusammen mit 11.665 aus Ökumene-Mitteln der EKHN wird das Projekt nun von Deutschland aus finanziert.

Atemmessgeräte, Schutzmasken und Reis

Dafür wurden bzw. werden u. a. 500 Atemmessgeräte, 450 Luftzerstäuber, 200 Fl. Desinfektionsmittel, 2000 Schutzmasken, aber auch 400 Stück 10 kg- Pakete Reis (vor allem für die Menschen ohne aktuelles Einkommen) angeschafft. Besonders dankt Bischof Dr. George Cornelious aber im Blick auf die Finanzierung zweier mobiler Sauerstoffgeräte: sie werden mit einem Kleinbus der Diözese zu den Kranken vor Ort gefahren bzw. zu zwei kirchlichen Schulen, die zu Test- und Behandlungszentren umfunktioniert sind.   

Dank vom Partnerschaftsausschuss

Im Gießener Land kamen etwa 2.400 € von Einzelspender*innen, 850 € von der Evangelischen Kirchengemeinde Lollar und 1.500 € vom Dekanat Kirchberg. Der Partnerschaftsausschuss seinerseits schließt sich dem Dank aus Indien an und weist daraufhin, dass weiterhin Spenden möglich und willkommen sind.

 

Spendenkonto „Corona-Hilfe 2021 Krishna-Godavari“
Ev. Dekanat Hungen, IBAN: DE11 5139 0000 0081 1197 16 / BIC: VBMHDE5F

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Unser Glaube kann davon ausgehen,
dass Gott mit seiner ganzen Kraft
bei den Schwachen auf uns wartet.

to top