Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Sommerfreizeiten der Ev. Jugend

Sommerfreizeit im Glück – zwischen Mittelmeer und Ostsee

Ev. Jugend / Sabine GöhlFahrradausflug in Italien

Glückliche Ferien haben 100 Kinder und Jugendliche in Italien, im Pfälzer Wald, am Chiemsee und auf einem Roadtripp entlang der Ostsee erlebt. Vier Freizeiten hatte die Evangelische Jugend im Dekanat Alzey-Wöllstein für verschiedene Interessen und Altersgruppen von 7 bis 17 Jahren diesen Sommer im Angebot.

Bildergalerie

Jugendgruppe wandert in den Bergen in Bayern Auf der Sommerfreizeit in Italien wird das Essen vorbereitet Fahrradausflug in Italien Kindergruppe steht mit Kletterausrüstung im Wald

Im Chiemgau dem Himmel ganz nah

Boot fahren im Chiemsee, Baden im nahen Tüttensee und natürlich auch eine Bergtour mit Sommerrodelbahn zum schnellen Abstieg in den Chiemgauer Alpen gehörten zu den Programmhighlights. Nelli, eine Teilnehmerin der Teeniefreizeit in Grabenstätt schwärmt von den tollen Aktivitäten, den schönen Ausflügen, dem leckeren Essen und überhaupt der durchdachten und gelungenen Freizeit. „Es war wie eine große Familie und das Team hat sich super um uns gekümmert“. Ähnlich fallen auch die Urteile anderer Teilnehmenden der vier Freizeiten aus. Gemeinsame Zeit mit Gleichaltrigen an einem schönen Ort zu verbringen, ist immer auch etwas Besonderes.

Ein Sommer in der Toskana

Natürlich spielt die Sehnsucht nach Spaß und selbstbestimmter Freizeitgestaltung eine große Rolle. „Weg von vertrautem Umfeld, neues Erleben, einmal nicht in gewohnten Bahnen mit anderen Spaß haben ist sicher ein wichtiges Motiv, warum sich junge Leute bei uns anmelden“ meint die Jugendreferentin Sabine Göhl, die in diesem Jahr Teil des Freizeitteams in Montaione war. Ganz bestimmt werden die Teilnehmenden nicht nur die tollen Ausflüge nach Florenz, San Gigminao, Pisa und ans Meer in Erinnerung haben, sondern auch ein wenig wehmütig auf die toll gestalteten Abendprogramme zurückdenken, die das Leitungsteam mit großem Engagement gestaltet hat. Ob Quiz- oder Talentshow, Poolparty oder Casinoabend, alle waren mit dabei und haben mit ihren Beiträgen zu einem gelungenen „Urlaubsfeeling“ beigetragen.

Kinderfreizeit auf Burg Wilenstein

An ein tolles Freizeiterlebnis denken ganz sicher auch die Kinder zurück, die einige Ferientage auf der Burg Wilenstein in der Pfalz verbracht haben. Aufregend waren nicht nur die vielen Gänge, dicken Mauern und Winkel auch wurde bei jeder Mahlzeit ein Teller für den Burggeist mitgedeckt. Sand zum Sonnenbaden gibt es nicht nur in Italien, sondern auch am Sägmühlweiher um die Ecke der Burg, wenn auch da nur auf dem Beachvolleyballfeld. Spektakulär für die mutigen Kinder war auch der Besuch vom Kletterpark in Kaiserslautern.

Mit dem Kleinbus die Ostseeküste entdecken

„Der Roadtrip entlang der Ostsee hätte noch ein paar Tage länger dauern dürfen“, da sind sich Team und Teilnehmer einig. Ob Lübeck oder Rostock oder im gemütlichen Ferienhaus Hängematte in Barth, überall gab es so viel zu entdecken. „Auch das Gruppenfeeling ist in einem Selbstversorgungshaus einfach viel besser,“ sagt Luisa Zeimenz, eine Teamerin, die schon viele Erfahrungen in der Freizeitleitung sammeln konnte.

Gemeinschaft (er)leben

Gruppenfahrten bieten Spaß und sind nicht nur wegen abenteuerlicher Aktivitäten eine Herausforderung für alle Beteiligten. Alle müssen sich auf eine neue Situation einstellen, mit noch Unbekannten ein Zimmer teilen, Dienste für die Gruppe übernehmen wie Einkaufen, Kochen oder Reinigungsarbeiten und sich überhaupt allem zunächst noch Fremden stellen. Damit das gut gelingt, haben sich alle Teams gut auf die Aufgabe einer Freizeitleitung vorbereitet, Pläne erstellt und sich auch überlegt, wie die Interessen der Teilnehmenden herausgefunden und in die Pläne mit einbezogen werden können. Wichtig war es auch immer, die Leute miteinander ins Gespräch zu bringen. Miteinander reden und einander zuhören „face to face“ und überlegen, wie man Zusammen leben gestalten kann im guten Miteinander ist dabei ein wichtiges Ziel. Ein gemeinsamer Start in den Tag, meist mit Bewegung, war allen Gruppen ein Anliegen. Mit einem religiösen Impuls endete ein ausgefüllter Freizeittag.

Kletter- und Singfreizeiten im Herbst: noch Plätze frei

Damit nicht alle bis zu den nächsten Sommerferien warten müssen, findet für junge Leute ab 13 Jahren vom 23.-25. September 2022 ein Erlebniswochenende in Winterburg statt. Ein Klettertag in den Felsen der Kirner Dolomiten wird enthalten sein, wie spannende Gruppenaufgaben mit und ohne Seil. Für die Jüngeren (7-13 Jahre) bietet die Ev. Jugend eine Singfreizeit in Diez an. Vom 19.-21. Oktober 2022 werden Lieder und Spielszenen einstudiert. Außer dem Singen im Chor sind auch schauspielerische Künste gefragt. Manche Requisiten für die Aufführung stellen wir selbst her. Anmeldung sind noch möglich unter:

Kletterfreizeit vom 23.-25.09.2022

Singfreizeit vom 19.-21.10.2022

Teamer*in werden

Du willst uns als Teamer*in bei der Organisation und Durchführung von Freizeiten oder anderen Angeboten der Evangelischen Jugend im Dekanat Alzey-Wöllstein unterstützen? Dann melde dich zum JuLeiCa-Grundkurs an. Die nächsten Kurse für die Jugendleiter*innen-Card starten schon im Herbst.

In einem vielseitigen Programm erlernst du etwas zu Grundlagen der Gruppenpädagogik, Recht und Versicherungen, Spielpädagogik, Konflikten und Umgang mit schwierigen Situationen. Auch wie du deine Projektideen bewerben kannst und welche Finanzierungsmöglichkeiten es dazu gibt, gehört zum Inhalt. Der Spaß kommt keinesfalls zu kurz. Fast nebenbei baust du deine Fähigkeiten in Kommunikation, Teamwork und Auftreten aus – das wird dir nicht nur im Umgang mit Gruppen zugutekommen.

Weitere Infos zur JuLeiCa-Schulung

Text: Sabine Göhl

Dieser Artikel wurde automatisch von einer Website der regionalen Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau übernommen. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist der Autor/die Autorin dieses Artikels.

Ich merke, der weite Raum
entsteht nicht in mir und durch mich.
Er entsteht, weil andere da sind,
die mir Räume eröffnen,
gnädig umgehen mit meinen Schwächen,
sich einsetzen für einen menschenwürdigen Umgang
mit allen Menschen.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top