Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Auf geht’s! Den Wandel gestalten.

Zum Mitmachen: Aktionen für einen nachhaltigen Lebensstil

ZGVLogo mit Fisch

„Auf geht’s! Den Wandel gestalten.“ Das ist das Motto, mit dem der Bereich für gesellschaftliche Verantwortung in der EKHN zuversichtliche und praktische Impulse für eine nachhaltige Gesellschaft gibt. Ein Programmheft informiert über die vielfältigen Aktionen.

Ein Blick in die Zukunft: Wie werden wir in zwanzig Jahren leben?  Wie erreichen Menschen ihre Arbeitsplätze, wenn das Benzin knapper wird? Wie wird es unseren Kindern und Enkeln gehen? Diese Fragen beschäftigen nicht nur  Politiker, Unternehmer oder Wissenschaftler sowie Bürgerinnen und Bürger, sondern auch die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN). Um Anstöße für eine lebenswerte Zukunft zu geben, hat das Zentrum  Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN und dessen Regionalstellen ein Programmheft mit dem Titel „Auf geht’s! Den Wandel gestalten.“ zusammengestellt.

Aktionen:  Von der Bienenwiese bis zu nachhaltigen Wirtschaftsmodellen

Ein Jahr lang dreht sich in Veranstaltungen, Radioandachten oder Mitmachaktionen alles um eine nachhaltige Gesellschaft. Kirchengemeinden können Nistkästen bauen oder Bienenwiesen anlegen,  bei Tagungen wird über  nachhaltiges Wachstum diskutiert oder der Frage nachgegangen, ob wir uns vom Wachstumsgedanken verabschieden müssen. Man kann Energie sparen und regionale und saisonale Lebensmittel einkaufen. Verbraucher können mehr reparieren als neu kaufen oder Eltern können ihre Kinder  zu rücksichtsvollen Menschen erziehen mit Achtung vor der Natur und den Mitmenschen.  

zum Programm

Hintergrund

Die Aktion „Auf geht’s! Den Wandel gestalten“ ist der Beitrag des Zentrums Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN  und der Regionalstellen in den evangelischen Dekanaten zum Themenjahr Reformation und Politik im Rahmen der Reformationsdekade. „Denn es gehört zum Selbstverständnis reformatorischer Theologie, dass alle Christinnen und Christen nicht nur Verantwortung für ihr eigenes Leben, sondern auch für die Gesellschaft als Ganzes übernehmen“, so Oberkirchenrat Christian Schwindt, Leiter des Zentrums Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN. Dazu gehöre auch die Verantwortung für Gottes sichtbare und unsichtbare Schöpfung sowie die Würde und die gerechte Teilhabe aller Menschen. Schirmherr der Aktion ist der Kirchenpräsident der EKHN, Dr. Volker Jung. Das Programmheft kann unter www.zgv.info heruntergeladen werden.

Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!

2. Korinther 6, 2

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Hans Genthe

Zurück zur Webseite >

to top