Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Debatte um Sterbehilfe

24.10.2022 h_wiegers

Welche Folgen haben die neuen Regelungen zum Assistierten Suizid?

Der Verein Ökumenische Hospizarbeit Rhein-Selz e.V. und die Ortsgemeinde Guntersblum laden am 8. November 2022, um 19:00 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus Guntersblum zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Assistierter Suizid" mit Prof. Reimer Gronemeyer ein.

27.09.2022 h_wiegers

Ökumenischer Hospizverein Rhein-Selz blickt auf 20 Jahre zurück

Der Hospizverein blickte in seiner Mitgliederversammlung in Weinolsheim auf 20 Jahre Hospizarbeit zurück. Gleichzeitig aber voller Zuversicht in die Zukunft. Während sonst die Daten von einem Jahr in den Berichten an die Mitglieder die Hauptrolle spielen, wurden in diesem Jahr Zahlen aus 20 Jahren Hospizverein vorgestellt.
Ökumenischer Hospizverein Rhein-Selz_Logo

18.05.2022 h_wiegers

Zum Jubiläum ein großes Konzert in der Oppenheimer Katharinenkirche

Mit einem großen Konzert mit der katholischen Kirchenmusik St. Kilian Nierstein, den "Kilianos", feiert die Ökumenische Hospizarbeit Rhein-Selz e.V. in der Oppenheimer Katharinenkirche am 21. Mai 2022 (19:00 Uhr) ihr 20-jähriges Bestehen. Achtung: es sind noch Plätze frei!

09.10.2021 h_wiegers

Menschen am Ende ihres Lebenswegs brauchen einen Schutzraum

Am Ende des Abends herrschte Einigkeit unter den Teilnehmenden des 15. Interreligiösen Gesprächs in Bingen: Gerade schwerkranken, dem Tode nahen Menschen muss ein Schutzraum gegeben werden. Ein Raum, in dem sie das Gefühl haben, dass sie dort sein dürfen, und in dem sie im Sterben begleitet werden, damit sie Schritt für Schritt ihren (Lebens-)Weg zu Ende gehen können.

09.10.2021 h_wiegers

Menschen am Ende ihres Lebenswegs brauchen einen Schutzraum

Am Ende des Abends herrschte Einigkeit unter den Teilnehmenden des 15. Interreligiösen Gesprächs in Bingen: Gerade schwerkranken, dem Tode nahen Menschen muss ein Schutzraum gegeben werden. Ein Raum, in dem sie das Gefühl haben, dass sie dort sein dürfen, und in dem sie im Sterben begleitet werden, damit sie Schritt für Schritt ihren (Lebens-)Weg zu Ende gehen können.

26.09.2021 h_wiegers

In Würde sterben - aber wie? - Eine Debatte über die Sterbehilfe

Das 15. Interreligiöse Gespräch in Bingen, am 30.9. veranstaltet vom Evangelischen Dekanat Ingelheim-Oppenheim und der Volkshochschule Bingen, lässt Experten zu einem heiklen Thema sprechen und diskutieren. "Wenn das Leben immer wieder bewusst verlängert wird, liegt es dann an einem selbst auch zu sagen, wann dann und vor allem wie irgendwann auch einmal Schluss ist?" Und welche Haltung nehmen hier die verschiedenen Religionen ein?

05.07.2021 wieg

Hoffnung braucht neue Formen und Konzepte

Nach anderthalb Jahren traf sich die Synode des evangelischen Dekanats Nassauer Land erstmals wieder in analoger Form zu einer Tagung. Im Bürgerhaus von Miehlen fanden 76 Stimmberechtigte und der Dekanatssynodalvorstand (DSV) in hygienegerechtem Abstand Platz.
Dr. Dr. h.c. Volker Jung, Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau

02.03.2021 epd/red

Jung: Bei Suizidassistenz hängt viel an Gesetzgebung

Grundsätzlich erscheint es Kirchenpräsident Volker Jung nicht möglich, assistierten Suizid in kirchlichen Einrichtungen zuzulassen, sagte er in einem Interview mit der Zeitschrift "Zeitzeichen" (online). Trotzdem gibt es für ihn Grenzsituationen, die besondere Lösungen brauchen.
Sterben

02.03.2021 epd/red

Sterbehilfe mit Kirchen-Hilfe? Nächste Runde in der Debatte

Hochrangige Vertreter der evangelischen Kirche, darunter Deutschlands Diakonie-Chef Ulrich Lilie, haben zuletzt dafür plädiert, assistierten Suizid auch in evangelischen Einrichtungen zuzulassen. Das hat eine enorme Debatte ausgelöst. Kirchenpräsident Volker Jung sieht in einem Interview nun den Ruf der protestantischen Hilfseinrichtungen in Gefahr. Und auch der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm widerspricht vehement.
Portrait vor abstraktem Bild

26.02.2020 vr

Kirchenpräsident Jung zu Sterbehilfe: Der Druck steigt

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung warnt nach dem jüngsten Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe vor steigendem Druck auf Patientinnen und Patienten. Der Staat habe aber Möglichkeiten, gezielt einzuschreiten.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Der Gott der Hoffnung
aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben,
dass ihr immer reicher werdet
an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes.

(Röm 15,13)

to top