Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

G20-Gipfel in Hamburg

„Betet für Frieden und Gerechtigkeit“

Rita DeschnerAusdruck von Trauer und der Segnung Gottes an der Wiesbadener MarktkircheAusdruck von Trauer und der Segnung Gottes an der Wiesbadener Marktkirche

Angesichts der Gewalt während des G20-Gipfels hat die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs zum Gebet aufgerufen. Dabei erklärte sie: „Gewalt darf niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Nur friedlicher Protest ist glaubwürdig.“

„Meine Bitte ist: Betet für den Frieden in dieser Stadt! Betet für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt!“ Das sagte Bischöfin Kirsten Fehrs angesichts der Gewalt beim G20-Gipfel in Hamburg. Kirsten Fehrs ist die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland (Nordkirche).

Hier ein Vorschlag:

Gebet für Frieden
Bilder aus Hamburg, die erschrecken.
Brennende Autos, Wasserwerfer, verletzte Menschen.
Misstrauen, Unzufriedenheit und Wut brechen sich die Bahn.

Guter Gott,
wir bitten dich um Beistand für die Verletzten,
wir bitten dich um Umsicht für Polizei und Hilfskräfte,

Wir bitten dich um Gespür für deine Gegenwart.

damit Politiker sich ihrer Verantwortung für die Menschheitsfamilie stellen,
damit friedliche Demonstranten Gehör finden,
damit wir gemeinsam die Pfade zu guten Lösungen beschreiten,
damit wir deinen Frieden und deine Liebe leben können.

Amen
[RD]

Kirchen in Hamburg laden zu Friedensgebeten ein

Die Bischöfin hatte dabei angekündigt: „Heute Abend finden in zahlreichen Hamburger Kirchen Gebete für den Frieden statt. Die Kirchengemeinden bieten damit auch Orte und Zeiten an, wo die Hamburgerinnen und Hamburger in diesen aufgewühlten Tagen Stärkung und Halt finden.“

Menschenleben, Gesundheit und demokratische Kultur stehen auf dem Spiel

Angesichts der Ausschreitungen bei Protesten gegen den G20-Gipfel hatte Bischöfin Kirsten Fehrs zur Besonnenheit und zur Deeskalation aufgerufen. „Gewalt darf niemals ein Mittel der politischen Auseinandersetzung sein. Nur friedlicher Protest ist glaubwürdig“, sagte sie am 7. Juli in Hamburg. Sie appellierte: „Hier steht nicht nur die demokratische Kultur auf dem Spiel, sondern die Gesundheit und das Leben von Menschen. Ich appelliere an all jene, die an Demonstrationen teilnehmen, aber auch an die politisch Verantwortlichen, die Sicherheitskräfte und überhaupt an alle, denen Freiheit, Demokratie und Recht wichtig sind: Helft mit, die Situation zu beruhigen! Lasst euch nicht provozieren, bleibt besonnen!“

Kundgebung „Hamburg zeigt Haltung“

Am Sonnabend (8.Juli) wird Bischöfin Fehrs um 10.30 Uhr an einem Ökumenischen Gottesdienst in der Hauptkirche St. Katharinen teilnehmen. Anschließend wird Bischöfin Fehrs gemeinsam mit vielen anderen Menschen aus Kirche, Zivilgesellschaft und Politik an der Kundgebung „Hamburg zeigt Haltung“ auf dem Hamburger Fischmarkt teilnehmen. Dort halten der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio und die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan die Hauptreden.

Gib uns Vertrauen, Gott, in diesen Zeiten.
Gelassenheit, Besonnenheit und Mut.
Und gib uns Freundlichkeit. Die soll sich ausbreiten.
In unseren Herzen und in unserem Land und überhaupt.

(Doris Joachim)

Doris Joachim

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_stockam

Zurück zur Webseite >

to top