Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kirchenmusik

Ein ganzes Stadion voller evangelischer Musik

Esther StoschGospelchor Rejoice aus Taunusstein bei der Ideenmesse "Die Seele s(w)ingt"

Über 45.000 Menschen in Chören und Ensembles der Kirche aktiv

Frankfurt a. M. / Darmstadt, 27. August 2013. Mehr als 45.000 Menschen musizieren in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) in fast 2.278 Chören oder Gruppen. Statistisch betrachtet hat damit jede der 1.168 Gemeinden zwei Musikgruppen im Angebot. Das ist das Ergebnis einer ausführlichen Untersuchung anlässlich des zurückliegenden Jahres der Kirchenmusik, die am Dienstag in Frankfurt vorgestellt wurde. Nach Worten von Landeskirchenmusikdirektorin Christa Kirschbaum sind die Zahlen der musikalisch Aktiven in der EKHN beeindruckend. "Zum Vergleich: Das sind mehr Menschen, als bei Konzerten in die Frankfurter Commerzbank-Arena passen", sagte Kirschbaum bei der Vorstellung der Ergebnisse. Dabei reiche das Spektrum der Teilnehmenden von eins bis 94 Jahren - von der musikalischen Früherziehung bis zum speziellen Seniorenchor. "Kirchenmusik biete eine gute Gelegenheit, bereits in jungen Jahren in Kontakt mit der Kirche zu kommen", sagte Kirschbaum. "Der große Charme und die große Chance für die Gemeindeentwicklung liegt aber auch darin, dass sich in vielen Gruppen die Generationen treffen und mischen", so Kirschbaum weiter.

Wichtiger Beitrag zur Jugendarbeit

Etwa ein Viertel der musikalisch Aktiven, nämlich 12.220 Frauen und Männer, singen der Untersuchung zufolge in einem von 507 Kirchenchören. 4.784 Chorsängerinnen und -Sänger musizieren daneben in 110 Kantoreien mit meist höherem musikalischen Anspruch. 5628 Personen singen darüber hinaus in 185 Vokal-Projektchören.  In der EKHN gibt es nach Kirschbaum auch reine Männerchöre, allerdings nur sechs an der Zahl im Vergleich zu 80 reinen Frauenchören. Gleichzeitig kommen 5.274 Kinder in 233 Kinderchören hinzu. Wenn man die Jungbläser (886), Flötenkreise, und Jugendbands hinzunimmt, leistet die Kirchenmusik nach Worten Kirschbaums auch "einen wichtigen Beitrag zur Jugendarbeit". 

Viele Ehrenamtliche leiten die Musikgruppen und Chöre

4.913 Bläser sind der Untersuchung zufolge in 338 Posaunenchören aktiv, wobei die Alterspanne von 8 bis 94 Jahren reicht. Daneben spielen in 77 Instrumentalkreisen 730 Musikerinnen und Musiker in der gesamten Vielfalt aller Streich- und Blasinstrumente. Mehr als zwei Drittel (68,2 Prozent) der musikalisch Aktiven sind weiblich. Die Leitung der Gruppen teilen sich der Abfrage zufolge je zur Hälfte Ehrenamtliche sowie Haupt- und Nebenamtliche. Ein neuer Trend sind nach Kirschbaum die musikalischen Projektgruppen, die sich zusätzlich zu den klassischen Aktivitäten gebildet haben. In 102 solcher Gruppen, die vom Gospelworkshop bis zum Kindermusical reichen, sind 2.694 Kinder und Erwachsene aktiv. Hier würde die Leitung je zu einem Drittel von Hauptamtlichen, Nebenamtlichen und Ehrenamtlichen geleistet. 

Musik für Kinder ebenso Attraktiv wie für Seniorinnen und Senioren

Erfreulich sei, dass in den verschiedenen Chören und Musikgruppen alle Altersgruppen vertreten sind, sowohl die ganz Jungen als auch die Alten. Das Spektrum reiche von der musikalischen Früherziehung und den Kinderchören bis zu speziellen Ensembles für Ältere. Gerade Seniorinnen und Senioren fänden in der Kirchenmusik "eine hervorragende Möglichkeit, sich und ihr Können in die Gemeinschaft einzubringen", lautet das Fazit Kirschbaums.

Tu, was zu tun kannst.
Und dann ist gut, denn mehr geht nicht.
Alles weitere kann ich in die Hände Gottes legen
und darauf vertrauen, dass er es wohl gut mit mir meint.
(Carsten Tag zu Prediger 9,10)

to top