Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

EKHN unterstützt Schweigeminute am Donnerstag

„Eine starke und tröstliche Geste“

Darmstadt, 23. Februar 2012. Die Kirchenleitung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) unterstützt den Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) zu einer bundesweiten Schweigeminute Morgen (Donnerstag, 23. Februar) um 12 Uhr anlässlich des zentralen Staatsaktes zum Gedenken an die Opfer rechtsextremen Terrors.

K

irchenpräsident Volker Jung bittet alle Einrichtungen und Mitglieder der EKHN zu prüfen, wie sie sich aktiv an der Aktion beteiligen können. Die Kirchenleitung werde auf ihrer morgigen Sitzung um 12 Uhr für eine Minute schweigen und damit der Opfer rechtsradikaler Gewalt gedenken und ein Zeichen gegen Rechtsradikalismus und für eine demokratische und weltoffene Gesellschaft setzen. Jung hatte bereits vor etlichen Jahren als Dekan im Vogelsberg mit anderen unter dem Motto „Gesicht zeigen“ eine Aktion gegen rechte Gewalt ins Leben gerufen. Er sagte: „Für die Angehörigen der Opfer ist es eine starke und tröstliche Geste, dass der Tod ihrer Angehörigen von der ganzen Gesellschaft wahrgenommen und betrauert wird. Für Menschen mit rechtsradikalen Ansichten ist das ein starkes Signal, dass diese Gesellschaft aktiv und klar für ihre freiheitlichen und demokratischen Grundlagen einsteht. Auch für die Menschen in anderen Ländern ist das ein gutes Zeichen.“

 

Darmstadt, 22. Februar 2012

 

 

Verantwortlich: gez. Pfarrer Stephan Krebs, Pressesprecher

Gib uns Vertrauen, Gott, in diesen Zeiten.
Gelassenheit, Besonnenheit und Mut.
Und gib uns Freundlichkeit. Die soll sich ausbreiten.
In unseren Herzen und in unserem Land und überhaupt.

(Doris Joachim)

Doris Joachim

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages_stockam

Zurück zur Webseite >

to top