Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

„Ein Kind ist uns geboren“

Israels Gegenwart als Adventsandachten

ImDialogGeburtsszeneDie Geburt von Esau und Jakob (Ausschnitt) von Johannes von Mandeville, Paris, ca. 1360-1370

Die Weihnachtsgeschichten bieten eine Fülle von Hinweisen auf ihre Verwurzelung in der jüdischen Bibel. Vor allem die Kindheitsgeschichte Jesu nach dem Evangelisten Matthäus ist ohne ihren alttestamentlichen Bezug kaum zu verstehen. Anregungen für Adventsandachten von „ImDialog“.

Eine bewusste Rede und Verkündigung im Horizont des Judentums ist also auch und gerade hier notwendig.

In den vorliegenden Andachten erhalten Sie verschiedene Anregungen für verschiedene Andachten.

Im 1. Teil ranken sich die Andachten um die Geschenke der Weisen aus dem Morgenland. Sie könnten das Thema eines Jahrgangs von Adventsandachten darstellen.

Im 2. Teil finden Sie Adventsandachten zu Kindheitsgeschichten aus dem Alten bzw. dem Neuen Testament. Die Beziehungen zu den Kindheitsgeschichten Jesu sind unterschiedlich intensiv. Es ist jedoch reizvoll, göttliches Handeln an Kindern und Eltern in unterschiedlichen biblischen Zusammenhängen zu betrachten.

Die einzelnen Andachten legen verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten nahe. Auf der beiliegenden Overhead-Folie finden sich 8 farbige Abbildungen zu den in den Andachten benannten Bildern und Figuren. So können Lesungen und/oder Bildbetrachtungen auf mehrere Personen aufgeteilt werden. Auch die Gestaltung des Altarraumes kann bedacht werden, vielleicht ist es möglich Stühle im (Halb)kreis aufzustellen, ein Tuch in die Mitte zu legen, und Kerzen anzuzünden.

Die Gottesdiensthilfe wird vom Arbeitskreis für das christlich-jüdische Gespräch angeboten und steht
 hier zum Preis von € 3,00 zum Download bereit.

Du wirst Gottes Kraft in der Schwachheit erfahren,
nicht vorher, nicht daran vorbei.
In der eigenen Schwachheit, in den Dingen,
um die ich einen großen Bogen mache,
meine Tabus, meine wunden Punkte.
Aber es tut nicht nur weh, es tut auch gut,
am wunden Punkt berührt und geheilt zu werden.
Und es führt kein Weg daran vorbei,
wenn es richtig gut werden soll.

to top