Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Flüchtlinge

Städtetag warnt: Wohnraum für Flüchtlinge wird knapp

CFalk/pixelio.deStädtetag warnt: Wohnraum für Flüchtlinge wird knapp

Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen steht Hessen vor einer großen Herausforderung. Wo sollen diese Menschen untergebracht werden?

Der Hessische Städtetag befürchtet, dass der Wohnraum für Flüchtlinge knapp wird. Zwar habe der Bund insgesamt 500 Millionen Euro zusätzlich für deren Unterbringung zur Verfügung gestellt, sagte der Präsident des Verbandes, der Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD). Dieses Geld müsse allerdings vollständig bei den Städten und Gemeinden ankommen.

Für Hessen bedeute das ohnehin nur einen „Tropfen auf den heißen Stein“, sagte Michael Hofmeister vom Hessischen Städtetag. Er appellierte an das Land, ähnlich wie Baden-Württemberg und das Saarland ein Investitionsprogramm für den Bau von Unterkünften aufzulegen. Angesichts der hohen Flüchtlingszahlen würden schon jetzt in Ballungsräumen Wohnungen neu gebaut.

Einige Bundesländer rechneten mit insgesamt 500.000 Flüchtlingen in diesem Jahr, sagte Hilgen. „Wir als Städte und Gemeinden werden diese Menschen aufnehmen.“ In Kassel seien sechzig Prozent der Flüchtlinge in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht. „Bisher ist das gut gelungen.“ Bei steigenden Zahlen werde es aber schwerer, weil der Wohnungsmarkt knapp sei. Das werde vor allem für Städte wie Frankfurt zum Problem.

© epd: epd-Nachrichten sind urheberrechtlich geschützt. Sie dienen hier ausschließlich der persönlichen Information. Jede weitergehende Nutzung, insbesondere ihre Vervielfältigung, Veröffentlichung oder Speicherung in Datenbanken sowie jegliche gewerbliche Nutzung oder Weitergabe an Dritte ist nicht gestattet.

So seid ihr nun nicht mehr Gäste und Fremdlinge,
sondern Mitbürger der Heiligen und Gottes Hausgenossen.

Epheser 2,19

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages /nottomanv1

Zurück zur Webseite >

to top