Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Artikel mit der Kategorie: Aktuelles

Mit Schutzmaske in die Stadt

21.10.2020 rh

Stadtdekan: „Es gibt keine Freiheit ohne Verantwortung für andere“

Die Corona-Pandemie kann Unsicherheit bewirken, vor allem in den Hotspots in Hessen-Nassau. Deshalb empfiehlt der Stadtdekan von Frankfurt und Offenbach, offen über eigene Ängste zu sprechen. Und: „Glaube in Zeiten von Corona heißt: Menschen vertrauen darauf, dass ihr Leben und das ihrer Mitmenschen in Gottes Hand ist.“ Er appelliert aber auch, sich an die Regelungen zu halten.
Tauffamilie

21.10.2020 red

Kirchen-Mitgliedschaft mit Leben füllen

Getauft, konfirmiert – und dann? Frauen und Männer aus der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau erzählen, wie sie ihre Kirchenmitgliedschaft mit Leben füllen. Dabei sind es ganz unterschiedliche Menschen: Die einen erfreuen sich an ihrer Zugehörigkeit, andere sind auch ehrenamtlich tätig. Die evangelische Theologin Tabea Kraaz stellt sie per Video vor.
Rote Karte, Stellenabbau

21.10.2020 rh

„Rote Karte“ gegen Stellenabbau im Windschatten der Corona-Krise

Müssen sich Arbeitnehmende aufgrund der Corona-Krise Sorgen um ihre Arbeitsplätze im Gebiet Hessen-Nassaus machen? Die evangelische Referentin für Arbeit und Soziales Dr. Julia Dinkel sieht den Arbeitsmarkt weiterhin vor Herausforderungen, auch wenn die Krise bisher gut bewältigt wurde. Aber: Einige Unternehmen wie Continental planen im Windschatten der Corona-Krisen, Stellen abzubauen. Deshalb haben die Kirchen vor Ort Mitmach-Aktionen geplant.

20.10.2020 h_wiegers

„Gottesdienste bleiben seelenrelevant!“

„Es geht weiter, wir freuen uns drauf“: Am 25.10.2020 um 11:15 Uhr wird nach siebenmonatiger, Corona-bedingter Pause die mittlerweile über 60-jährige Tradition des Universitätsgottesdienstes in der Mainzer Christuskirche fortgesetzt.
Nummer ins Handy eingeben

20.10.2020 epd

App für vermisste Kinder und Jugendliche

Zwei Männer aus Hessen sind nach einem Ausflug im Odenwald verschwunden. Diese Meldung machte die Tage die Runde. Immer wieder verschwinden Menschen. Eine App soll bei der Suche helfen.
Masken

19.10.2020 rh

Steigende Neuinfektionen in Hessen-Nassau

In mehreren Regionen in Hessen und Nassau steigt die Anzahl der Infektionen mit dem Corona-Virus. Bund und Länder haben mehrere Maßnahmen beschlossen, um die zweite Welle in der Herbst- und Wintersaison einzudämmen. Auch zahlreiche Kirchengemeinden und Einrichtungen engagieren sich bei der Gottesdienst- und Veranstaltungsvorbereitung dafür, die Schutzmaßnahmen umzusetzen.
Portrait

19.10.2020 red

Meilenstein in der Aufarbeitung: 75 Jahre Stuttgarter Schulderklärung

Der hessen-nassauische Kirchenpräsident Volker Jung hat die Veröffentlichung der sogenannten Stuttgarter Schulderklärung der evangelischen Kirche vor 75 Jahren als „Meilenstein in der Aufarbeitung der Verstrickung mit dem Nationalsozialismus“ bezeichnet.
Stella Berker

16.10.2020 red

Sind wir nicht alle manchmal ein wenig „lost“?

Warum es „cringe“ (peinlich) ist, wenn Erwachsene Jugendworte benutzen? Weil Jugendsprache der Jugend gehört. Das sagt zumindest Stella Berker. Sie macht ehrenamtlich Jugendarbeit in der Evangelischen Kirchengemeinde in Rödermark Ober-Roden. Für sie repräsentiert das aktuelle Jugendwort des Jahres 2020 „lost“ den wirklichen Sprachgebrauch der Jugendlichen.
Schlafende obdachlose Frau

16.10.2020 red

Diakonie fordert Quarantänemöglichkeiten

Die kalte Jahreszeit bricht an – für Wohnungslose oft ein Spiel auf Leben und Tod. Besonders jetzt, während der Zeit der Corona-Pandemie, dringt die Diakonie darauf die Angebote aufzustocken.
Das notdürftig eingerichtete Lager Karatepe auf der Insel Lesbos reicht längst nicht mehr. So floriert der Verkauf kleiner Zelte zu völlig überteuerten Preisen. Es gibt in Karatepe zwölf Duschen im Freien und zwei Container mit Toiletten für 2.000 Menschen.

15.10.2020 krebs

Sorge um zwei Lager für besonders gefährdete Geflüchtete auf Lesbos

Die griechische Regierung will zwei Lager auf der Insel Lesbos schließen. Evangelische Kirchenvertreterinnen und -vertreter wenden sich deshalb mit einem Brief an den zuständigen griechischen Minister.

Gott stellt unsere Füße auf weiten Raum
und ich glaube, er tut das auch durch die,
die mit uns leben.

(Melanie Beiner zu Psalm 31,9)

to top