Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Artikel mit der Kategorie: Frieden

Bettina Limperg und Thomas Sternberg: Die Präsidentin und der Präsident des Ökumenischen Kirchentags 2021

14.05.2021 red

Ökumenischer Kirchentag setzt Zeichen gegen Antisemitismus

Der Ökumenische Kirchentag hat gleicht zu Beginn ein starkes Zeichen gegen Antisemitismus gesetzt. Die Leitenden des Treffens Bettina Limperg und Thomas Sternberg verurteilten die jüngsten Ausschreitungen gegen Juden in Deutschland scharf. Der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, und der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann warnten eindringlich vor antisemitischem Gedankengut. Auch der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich-Bedford-Strohm meldete sch zu Wort.
Wege der Lebensbewältigung

28.02.2021 red

Verschwörungs-Ideologien: Was man dagegen tun kann

Auch im eigenen Umfeld kann es vorkommen, dass Bekannte oder Familienmitglieder bestimmte Verschwörungsideologien vertreten. Wie soll man darauf reagieren? Zwei evangelische Zentren geben deshalb eine Broschüre mit Praxistipps heraus, um in einer aufgeheizten Debatte sprach- und handlungsfähig zu bleiben.
Gedenken in Hanau

22.02.2021 rh

Mitgefühl und Solidarität den Familien der Attentatsopfer zeigen

Die kommissarische Dekanin Sonja Mattes sorgt sich um die Familien der Opfer, die bei dem Attentat in Hanau vor einem Jahr erschossen wurden.
Blick auf das Capitol in Washington D.C.

07.01.2021 evb

US-Partnerkirche: Terroristen wurden vom Präsident ermutigt

Nach einer Rede des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump haben seine Anhänger das Capitol gestürmt. Die Nationalgarde wurde eingesetzt, es gab mehrere Tote. Was sagt die Partnerkirche der EKHN in den USA dazu?
EKHN-Friedensbeauftragter Wolfgang Buff

11.12.2020 pwb

Evangelische Friedensarbeit würdigt Arbeit von Wolfgang Buff

Die evangelische Friedensarbeit und das Zentrum Oekumene haben die langjährige Arbeit von Wolfgang Buff gewürdigt und ihm für sein friedenspolitisches Engagement über viele Jahre hinweg gedankt. Der 65-jährige Referent für Friedensbildung im Zentrum Oekumene der EKHN sowie der EKKW geht in diesen Tagen in den Ruhestand.
Rassismus ist Sünde

26.11.2020 vr

Am Anfang standen 100.000 Mark gegen Rassismus

Während ihrer Synodentagung gedenkt die EKHN dem Entschluss, sich vor 50 Jahren am Anti-Rassismus-Programm des Ökumenischen Rates der Kirchen zu beteiligen. Der Präses der Synode, Ulrich Oelschläger, würdigte die damalige Entscheidung als „mutig" und hob die „Standhaftigkeit“ der evangelischen Kirche trotz öffentlicher Kritik hervor.
Protest im Dannenröder Forst

26.11.2020 vr

Dannenröder Forst: Pröpste fordern sofort Gewaltverzicht und mehr Arbeitssicherheit

In den vergangenen Tagen war es bei Auseinandersetzungen rund um den Dannenröder Forst wiederholt zu schweren Verletzungen auf Seiten der Demonstrierenden und der Polizei gekommen. Leitende evangelische Geistliche fordern auf, „Gewalthandlungen sofort zu stoppen“. Auch die Adventssonntage sollen zur Deeskalation genutzt werden.
Garten der Relgionen

25.09.2020 kf

„Garten der Religionen” verbindet

Mit einem religionsübergreifenden Gebet für Frieden in Familien, Nachbarschaft, Stadt, Land und Welt eröffnet die Arbeitsgemeinschaft der Religionen in Dietzenbach am kommenden Samstag, 26. September, um 17 Uhr den dortigen „Garten der Religionen”.
Junge Bundeswehrsoldaten

01.09.2020 vr

„Neuer freiwilliger Wehrdienst ist Täuschungsmanöver“

Scharfe Kritik am neuen Freiwilligendienst bei der Bundeswehr: Evangelische Experten sehen Etikettenschwindel beim freiwilligen Wehrdienst und halten die Ausbildung Minderjähriger an der Waffe für mehr als zweifelhaft.
Atomwaffen: Heute verfügen laut dem Friedensforschungsinstitut Sipri neun
Staaten über 13.400 teilweise hochmoderne Sprengköpfe, von denen mehr
als 3.700 gefechtsbereit sind. Die USA und Russland kontrollieren
über mehr als 90 Prozent der Kriegsinstrumente.

06.08.2020 vr

UN-Generalsekretär und Kirchen fordern Atomwaffenverbot

UN-Generalsekretär António Guterres hat anlässlich des 75. Jahrestages des Atombombenabwurfs auf Hiroshima die vollständige Abschaffung aller Massenvernichtungswaffen verlangt. Damit ist er auf einer Linie mit den Kirchen, die eine Ächtung aller Atomwaffen fordern - mit einem klaren Appell an die Bundesregierung.

Jeder Mensch braucht einen Hoffnungsschrank,
in dem wir die Erfahrungen
von Befreiung sammeln.

to top