Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Artikel mit der Kategorie: Kirchenfinanzen

04.10.2019 h_wiegers

Sind die Kirchen noch zu retten?

Leere Kirchen und klamme Kassen stellen so manche christliche Kirchengemeinde vor große Herausforderungen. In der Schweiz haben einige Gemeinden, Klöster und Religionsgemeinschaften nach neuen Lösungswegen gesucht. Dabei hat eine Reisegruppe aus der EKHN das "Wunder von Bern" erlebt. Das Aktuelle, nicht das von 1954.

30.09.2019 epd

EKD-Ratsmitglied Thieme für reduzierte Kirchensteuer für Jüngere

Die Kirchen sind im Umbruch. Das zeigen nicht nur die aktuellen Studien zur Mitgliederentwicklung, sondern auch die Suche nach neuen Wegen, die die Kirche gehen will.
Foto zum Artikel Kirchensteuer auf Kapitalerträge

09.08.2019 pwb

Positiver Kirchensteuertrend geht an EKHN vorbei

Während im bundesweiten Trend die Einnahmen der Evangelischen Kirche aus der Kirchensteuer leicht steigen (um 2,1 Prozent mehr gegenüber 2018 ), ist das Steueraufkommen in der EKHN eher leicht rückläufig. 2017 war ein außergewöhnlich starkes Jahr, 2018 allerdings wieder schwächer.
Balkendiagramm

19.07.2019 red

Der langfristige Trend setzt sich fort

Die EKHN hat ihre aktuellen statistischen Zahlen veröffentlicht. Demnach gehören ihr rund 1,5 Millionen Mitglieder an. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet sie allerdings einen Rückgang von 2,1 Prozent. Laut Kirchenpräsident Volker Jung müsse die Kirche deutlicher machen, was sie für einzelne Menschen und die Gesellschaft leiste.

30.11.2018 vr

EKHN-Etat über 700 Millionen Euro gebilligt (mit Video)

Über 700 Millionen Euro umfasst der Etat der hessen-nassauischen Kirche für das Jahr 2019. Dabei hat sich die Synode jetzt eine ganz besondere Schatulle für den kommenden Frühling aufgespart.

28.11.2018 vr

Kirchenfinanzen: generationengerecht gestalten, Spielräume erhalten

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) hat am Mittwochnachmittag (28. November) die Debatte über den Haushalt für das Jahr 2019 eröffnet. Am Freitagnachmittag soll der Etat verabschiedet werden. Der Entwurf sieht für das kommende Jahr Gesamtaufwendungen in Höhe von rund 700 Millionen Euro (2018: 655 Millionen Euro) vor.

09.07.2018 sto

Mit Patentanmeldung: Digitaler Klingelbeutel

Jetzt geht Kartenzahlung auch in der Kirche: Zumindest in Berlin und-Brandenburg. Hier können Gottesdienstbesucher nun auch digital spenden.
Balkendiagramm und Lupe

23.01.2018 pwb

Was passiert mit den Kirchensteuern?

Die evangelische Kirche finanziert sich aus vielen Geldquellen: Den größten Zustrom stellen zum Beispiel Kirchensteuern und Spenden dar. In einer Broschüre informiert die EKD darüber, welche Leistungen die Kirche für ihre Mitglieder, aber auch für die gesamte Gesellschaft erbringt und wer darüber entscheidet, was finanziert wird.
Bilanz

10.01.2018 red

Eröffnungsbilanz zum Download

Die EKHN hat im Herbst 2017 ihre Finanzen erstmals so aufgestellt, wie es aus dem Wirtschaftsleben bekannt ist. Mit der Eröffnungsbilanz hat sie Vermögen und Verpflichtungen gegenüber gestellt. Damit ermöglicht sie eine umfassende Darstellung der gesamtkirchlichen Vermögenslage. Die gesamte Eröffnungsbilanz steht nun als PDF zur Ansicht bereit.
Applaus aus der Synode

29.11.2017 vr

Kirchenfinanzen der Zukunft: transparent, verlässlich, generationengerecht

Die EKHN hat ihre erste Eröffnungsbilanz und den Haushaltsplan 2018 vor der Synode vorgelegt. Übrig bleibt am Ende auf der Habenseite ein Reinvermögen von 191 Millionen Euro, das aber fast vollständig gebunden ist. Der Finanzdezernent und Leiter der Kirchenverwaltung, Heinz Thomas Striegler, ordnet das Ergebnis ein.

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

to top