Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Nachrichten

Artikel mit der Kategorie: Seelsorge

Telefontasten

19.03.2020 red

Corona-Krise: Telefonseelsorgen haben verstärkt Zulauf

Das Coronavirus bestimmt zunehmend die Arbeit der Telefonseelsorge. Innerhalb einer Woche ist der Anteil der Gespräche, die sich in der Telefonseelsorge Darmstadt um den Virus drehen, von fünf auf 30 Prozent gestiegen. Mitarbeiter müssen dabei oft einen ganzen "Angstberg" der Anrufer sortieren.
Notfallseelsorger im Gespräch mit Feuerwehrleuten.

26.02.2020 pwb

Notfallseelsorge-Pfarrer Heiko Ruff-Kapraun im HR-Interview zu Volkmarsen

Nach der verheerenden Auto-Attacke am Rosenmontag im nordhessischen Volkmarsen wird nach den Ursachen gesucht. Was hat den 29-jährigen Mann bewegt, eine solche Tat zu vollziehen und was hat das mit den Menschen gemacht, die die Katastrophe miterlebt haben? Die Hessenschau hat am Dienstag in ihrer Sendung „Hallo Hessen“ versucht, dem auf den Grund zu gehen.

25.09.2019 mhart

Pfarrer in einer abgeschlossenen Welt

Auf einmal ist der Himmel weg. Für Monate oder Jahre. Nur noch eine Stunde täglich Sonne, Wolken, Regen. Beim Hofgang in der Justizvollzugsanstalt Gießen. „Es kann sich keiner vorstellen, bevor er nicht einmal inhaftiert worden ist“, sagt ein Strafgefangener. „In den ersten 14 Hafttagen ist die Zahl der Suizide am höchsten“, weiß Gefängnisseelsorger Johannes Blum-Seebach.

26.07.2019 aw

Seelsorge auf hoher See

Das Evangelium auf hoher See verkünden – das hat der Delkenheimer Pfarrer Imre Istvan ausprobiert: Dreieinhalb Wochen war er Bordseelsorger auf der MS Europa. Mit etwa 350 Passagieren ist er von Melbourne über Sydney, Papua-Neuginea und den Philippinen nach Hongkong und zurück gereist. Über seine Erfahrungen auf dem Luxus-Kreuzer spricht er im Interview.
Photo by Pfc. Rhita Daniel 
15th Marine Expeditionary Unit - US-Army Wikimedia

31.05.2019 epd

„Militärische Themen müssen stärker diskutiert werden“

Deutschland braucht einen Ethikrat für militärische Themen! Das fordert der evangelische Militärbischof Sigurd Rink. Der Grund: Neue Formen des Krieges, unter anderem mit Kampfrobotern, müssten stärker in der Öffentlichkeit diskutiert werden.
Gruppe von wachsamen Erdmännchen "Wir suchen Dich für unser Team"

15.03.2019 epd

Immer ein offenes Ohr: Telefonseelsorge Mainz-Wiesbaden

Die Mitarbeiter der Telefonseelsorge Mainz-Wiesbaden haben im vergangenen Jahr jeden Tag im Durchschnitt mehr als 30 Menschen in schwierigen Lebenslagen beigestanden. Wie die ökumenische Einrichtung in ihrem aktuellen Jahresbericht mitteilte, wurden 2018 insgesamt 11.549 Beratungs- und Seelsorgegespräche geführt, rund 400 weniger als im Vorjahr.

18.12.2018 red

Telefonseelsorge hilft seit 40 Jahren rund um Gießen

Unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222 gibt es Menschen, die zuhören. Die Telefonseelsorge ist ein Angebot der Kirche, das seit 40 Jahren Menschen in Not begleitet. Im Raum Gießen-Wetzlar passiert dies rund um die Uhr.
Die Namen auf den Grabsteinen erinnern an die Verstorbenen

20.11.2018 hag

Niemand soll vergessen sein

Ein zentrales Anliegen des Christentums ist es, Menschen würdig zu bestatten. Hinterbliebene brauchen Erinnerungsorte. Der Toten zu gedenken, hilft Trauernden. Mittlerweile gibt es neben der Erdbestattung alternative Bestattungsformen wie Urnengräber, aber auch den Friedwald und die Seebestattung. Manche Menschen fragen: Ist es christlich, seine Angehörigen nicht in einem Sarg zu bestatten?
Militärbischof Dr. Sigurd Rink bei einem Flug in Afghanistan

20.09.2018 hag

Militärpfarrer leisten einen Dienst in der Arbeitswelt

Wenn Militärbischof Sigurd Rink einen der 17 Einsatzorte der Bundeswehr zwischen Afghanistan und Zypern besucht, trägt er neben Helm und Schutzbrille eine 15 Kilo-Splitterschutzweste und ist von sechs Mann Sicherheitsbegleitung umgeben. Rink ist in Hessen kein Unbekannter. Schließlich war er zwölf Jahre Propst für Süd-Nassau.
Manchmal hilft es, wenn man nicht alleine gelassen wird

10.09.2018 epd

Suizid: Mehr Hilfen gefordert

Für Selbstmord-Gefährdete und Hinterbliebene gibt es zu wenig Hilfen, findet ein Psychiater der Universität Kassel. Auch müsse das Tabu, über Suizide zu sprechen, gebrochen werden.

Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig.

to top