Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Soziales und Politik

Sozial einkaufen

29.11.2022 rh

Evangelisch einkaufen: Krippen, Möbel, Accessoires

Wer ein tolles und sozial fair produziertes Weihnachtsgeschenk sucht oder ein neues Möbelstück braucht, aber knapp bei Kasse ist, kann fündig werden: Online-Shops, Geschäfte vor Ort und Sozialkaufhäuser, die von diakonischen Einrichtungen betrieben werden, bieten ein breites Sortiment.
Verkündigungsdienst

26.11.2022 vr

Verkündigungsdienst: Hessen-Nassau setzt auf mehr Teamgeist

Multiprofessionell aufgestellte Teams aus Pfarrdienst, kirchenmusikalischem sowie gemeindepädagogischem Dienst sollen ab 2025 in sogenannten Nachbarschaftsräumen gemeinsam die Verkündigung übernehmen. Dazu Stellvertretende Kirchenpräsidentin Ulrike Scherf: „Die Kirchensynode hat damit wesentliche Weichen für die Zukunft unserer Kirche gestellt.“
Solidaritätsaktion

25.11.2022 vr

Synode bekennt Solidarität mit Frauen

Am 25. November steht die Synodentagung der EKHN ganz im Zeichen der Frauen und dem Einsatz für Gleichberechtigung: Erinnert wird an 100 Jahre Frauen in Kirchensynoden, an den Tag gegen Gewalt an Frauen und an die Proteste im Iran. Eine Solidaritätsaktion war das sichtbare Zeichen dafür.
Regionales Diakonisches Werk in Hessen und Nassau

24.11.2022 vr

Regionale Diakonie soll in evangelische Kirche integriert werden

Wohnungsnotfallhilfe, Flüchtlingshilfe, Lebensberatung und vieles mehr gehören zu den Angeboten der 17 Regionalen Diakonischen Werke auf dem Gebiet der EKHN. Zum 1. Januar 2023 sollen die Werke mit ihren 1.300 Mitarbeitenden in die EKHN übernommen werden.
Das Smartphone ist zum Symbol für die Digitalisierung des Lebens geworden

23.11.2022 pwb

Diskussion um Bürgergeld: Diakonie fordert ein digitales Existenzminimum

Gemeinsam rufen die Diakonie Deutschland, der Evangelische Verband Kirche-Wirtschaft-Arbeitswelt und das Armutsnetzwerk e.V. dazu auf, mit dem Bürgergeld auch das digitale Existenzminimum zu sichern. Sie fordern gezielte Maßnahmen, um für Menschen, die von Armut betroffen sind, Teilhabe an digitalen Kommunikationswegen zu ermöglichen und auch Chancengleichheit sicherzustellen.
Ex-Fußball-Nationalspielerin und Weltmeisterin Nia Künzer im Gespräch mit Klienten der Teestube Wiesbaden. ©Diakonie Hessen/Y. Schöneck

20.11.2022 vr

Fußballstar Nia Künzer bei Obdachlosen: Wie ein Schlafsack Leben rettet

Fußballstar und Radiomoderatorin im ungewohnten Einsatz: Nia Künzer und Julia Nestle werben für die Aktion #wärmespenden der Diakonie Hessen. Dabei können sie auch selbst einiges lernen.
Ängste und Sorgen

15.11.2022 rh

8 Tipps für den Umgang mit Existenzsorgen

Sorgen um den Arbeitsplatz und die Lebenshaltungskosten treiben viele Menschen laut einer Studie um. Zudem rütteln der Klimawandel und der Ukraine-Krieg am Sicherheitsempfinden. Flughafen-Seelsorgerin Klünemann hat Empfehlungen zum Umgang mit Existenzangst zusammengestellt.

11.11.2022 aw

Demokratie-Lots*innen ausgebildet

Die Diakonie Hessen hat Demokratie-Lots*innen ausgebildet: Ziel der Weiterbildung im Rahmen des Projekts „FIT in der Diakonie Hessen. Für Integration & Teilhabe!“ war es, Menschen Methoden an die Hand zu geben, um Populismus entgegenzutreten und demokratische Streitkultur zu stärken. Nicole Nestler, Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung im Dekanat, hat als Kirchenvertreterin aus Wiesbaden, neben drei Mitarbeitenden von Evim, an der Weiterbildung teilgenommen.
Gruppenbild - Solidarität mit den Frauen im Iran

09.11.2022 red

Solidarität mit Protestierenden im Iran

Aufgrund eines falsch sitzenden Kopftuches war Mahsa Amini in der iranischen Hauptstadt Teheran festgenommen worden und ist anschließend gestorben. Das hat zu wochenlangen Protesten gegen die Obrigkeit geführt. Jetzt bekundeten die EKD-Synodalen ihre Solidarität mit den Frauen im Iran. Auch Seelsorge-Professorin Angela Rinn aus der EKHN ist tief berührt vom Mut der Protestierenden.

02.11.2022 red

Fachkräftemangel in Kitas: Offener Brief warnt vor Totalausfall

In Hessen und Rheinland-Pfalz fehlen insgesamt 17.400 Fachkräfte in Kindertagesstätten. Die Folgen spüren Kinder und Erzieher:innen. Deshalb soll das hessische Sozialministerium mit einem Offenen Brief zum Handeln veranlasst werden, zudem gibt es Qualifikationsprogramme in der EKHN.

Diese Seite:Download PDFDrucken

In der Konzentration auf das, was ist,
kann sich so etwas wie ein Raum öffnen,
ein Gewahrsam schärfen für die Gegenwart Gottes.

(Carsten Tag)

Carsten Tag

Bild: Mit freundlicher Genehmigung von gettyimages / rusm

Zurück zur Webseite >

to top