Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Kirchenpräsident und Pröpstin zu Gast

Mittagessen mit der Queen

Sascha TimmasQueen Elisabeth II. bei ihrem fünften Staatsbesuch in Frankfurt am Main.Queen Elisabeth II. bei ihrem fünften Staatsbesuch in Frankfurt am Main.

Frankfurt rollt den roten Teppich für Queen Elisabeth und Prinz Philip aus. Auf den Besuch der Monarchin bereiten sich auch Vertreter der evangelischen Kirchen in Hessen vor: Kirchenpräsident Jung, Pröpstin Scherle und Bischof Hein werden am Mittagessen mit der Königin teilnehmen. Damit treffen sie gewissermaßen auf eine Kollegin, denn sie hat ebenfalls eine Leitungsposition in der Kirche inne.

Nach ihrem Besuch in Berlin wird die Queen am Donnerstag zum ersten Mal in ihrem 89-jährigen Leben den Boden Frankfurts betreten. Für ihren Empfang zieht das hessische Protokoll alle Register: 15 Motoräder eskortieren den Tross der Queen, chauffiert wird sie im eigenen Range Rover und zwischen Paulskirche und Römer soll der rote Teppich ausgerollt werden. Zusammen mit Prinz Philip wird sie dann die Paulskirche und den Römer besuchen. Anschließend laden Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann zu einem Mittagessen in den Frankfurter Römer. 

Evangelische Kirchenvertreter treffen Queen

Dabei sind über 120 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Auch die Vertreter der evangelischen Kirche werden mit der Queen zu Mittag essen: Dr. Volker Jung, Kirchenpräsident der EKHN, Gabriele Scherle, Pröpstin für Rhein-Main und Dr. Martin Hein, Bischof der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck. Zu beachten haben sie dabei spezielle Benimmregeln: Ihren Tisch dürfen sie zum Beispiel nicht verlassen, bevor sich die Queen erhoben hat und einen Handschlag bietet die Queen gegebenenfalls von selbst an. Dabei gibt es durchaus Verbindendes zwischen der Queen und den drei Kirchenvertretern: Auch sie hat eine Führungsposition in der Kirche inne, denn sie ist weltliches Oberhaupt der anglikanischen Staatskirche. Nach dem Essen wird sich die Queen den Frankfurtern auf dem Balkon des Römers zeigen. Dann endet der königliche Besuch in Hessen, am Freitag steht der Rückflug an.

Hessens Verbindungen in das englische Königshaus

Doch die Verbindungen zu Hessen bleiben bestehen, denn die Familie des Hauses Hessen ist mit den englischen Royals verwandt. Moritz Landgraf von Hessen ist ein Urenkel von Queen Victoria. Und der Prinzgemahl der Queen, Prinz Philip, stammt mütterlicherseits aus dem Haus Battenberg, einer Nebenlinie des Hauses Hessen (Hessen-Darmstadt). Prinz Philips Titel „Mountbatten“ leitet sich aus der englischen Version des Battenberger Adelstitels ab.

[Benjamin Schröter]

Glück ist Verbundenheit,
also eben nicht die unverbundene Selbststeigerung,
die alles andere benutzt zur eigenen Optimierung.

to top