Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Wirtschaft und Finanzen

Kirchen und Gewerkschaften wollen keine Aufweichung des Sonntagsschutzes.

02.06.2020 epd/red

Allianz für den freien Sonntag kritisiert Ladenöffnung

Die "Allianz für den freien Sonntag Hessen" kritisiert die Fortschreibung der Ladenöffnung am Sonntagnachmittag.
Kirche udn Geld

22.05.2020 red

Steuereinbruch: Was kostet Corona die Kirche?

Seit Mitte Mai hat Corona in Deutschland auch ein Preisschild. Die Steuerschätzung des Bundes offenbarte: Minus zehn Prozent an Einnahmen wird es für den Staat geben. Mindestens. Doch was bedeutet das für die Kirchen? Erste Schätzungen der Kirchensteuer für Hessen-Nassau liegen jetzt vor: Besorgnis aber keine Panik herrscht.
Abstandsregeln in Lauterbach

19.05.2020 bs

Video: So feiert Lauterbach Gottesdienst

Seit Anfang Mai dürfen Kirchengemeinden in Hessen-Nassau wieder gemeinsame Präsenzgottesdienste feiern. Allerdings gelten dafür strenge Auflagen. Wie die evangelische Gemeinde in Lauterbach das umsetzt, haben wir gefilmt.
Tröstende Mutter

06.05.2020 red

Was ärmeren Familien helfen kann, durch die Corona-Zeit zu kommen

Die Corona-Pandemie geht an keiner Familie spurlos vorbei. Besonders Familien mit wenig Geld fragen sich: Wie geht es weiter - auch nach der Krise?
Kollekten

05.05.2020 red

Mit Überweisung oder Digital-Kollekte kirchliche Arbeit unterstüzten

Wie soll die Kollekte im Online-Gottesdienst eingesammelt werden? Eine zuverlässig funktionierende Möglichkeit ist die Überweisung. Zudem ermöglicht die Evangelische Bank jetzt wieder die digitale Kollekte: Am 10. Mai kann die kirchenmusikalische Arbeit unterstützt werden. Zudem besteht die Option einer "gleichmäßige Verteilung ausgefallener Kollekten".
Klarheit gewinnen

04.05.2020 red

Hilfe bei Sorgen in Beruf und Privatleben

Was steckt hinter der Erschöpfung? Der Wut? Der Einsamkeit? Um schwierige Gefühlslagen und Situationen zu verändern, braucht es erst einmal Verständnis für die - teilweise versteckten - Ursachen. Dabei helfen die Mitarbeitenden der psychologischen Beratungsstellen im Bereich der EKHN: in Corona-Zeiten per Telefon und Internet. Für diejenigen, die mit beruflichen und wirtschaftlichen Krisen zu kämpfen haben, steht die Beratungshotline "Corona-Care" bereit.
Gerade für Familien ohne eigenen Garten, Hof oder Balkon sind die gesperrten Spielplätze eine große Belastung.

03.05.2020 red

Kinder-Betreuung in der Krise

Kleine Kinder, stressige Jobs und keinerlei Hilfe. So sieht der Alltag für viele Familien derzeit aus. Auf der anderen Seite stehen viele Räume in den Kindertagesstätten leer. Ist eine sofortige Kita-Öffnung die Lösung?
Maria Kasseckert

27.04.2020 red

Mit Masken durch die Corona Krise

Maria Kasseckert ist wie viele von der Corona Krise auch beruflich betroffen. Als Selbstständige brechen ihr die Aufträge weg. Als sie erfährt, dass die Diakoniestation keine Masken mehr hat, entschließt sie sich zu helfen. Mehr als 20 Freiwillige kann sie dazu ermutigen, sie dabei zu unterstützen.
Arbeitskraft mit Mundschutz

24.04.2020 rh

Mit vereinten Kräften die Folgen des wirtschaftlichen Einbruchs mildern

Beim Blick auf den Kontostand erleben bereits viele Menschen, dass aufgrund der Corona-Krise die Konjunktur eingebrochen ist. Deshalb setzen sich Politik und Unternehmen mit mehreren Maßnahmen dafür ein, die Wirtschaft zu stärken. Auch die evangelische Kirche ist aktiv: Für Arbeitgeber und Arbeitnehmende hat sie die Telefon-Hotline „Corona-Care“ eingerichtet. Wie schätzt Jan Ehlert, Wirtschafts-Referent aus der EKHN, die Situation ein?
Verteilaktion von Nahrungsmitteln

24.04.2020 red

Hilfs-Aktion: Grundnahrungsmittel für indische Wanderarbeiter

In der Coronakrise trifft es die einen noch härter als die anderen. In Indien leben etwa zweidrittel der Menschen in Armut. Viele dieser Menschen ziehen vom Land in große Städte wie Neu Delhi oder Amritsar, um Geld zu verdienen. Wenn sie Arbeit haben, dann als Tagelöhner. Das bedeutet: Sie leben jeden Tag von der Hand in den Mund und besitzen keine Reserven.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Gottes Kraft ist in den Schwachen mächtig.

to top