Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote der EKHN zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular und auf facebook sind wir offen für Ihre Anregungen.

Menümobile menu

Wissenschaft und Technik

04.10.2016 sto

Science Slam: Theologen gesucht

Gemeinsam auf dem Mond leben – wie könnte das aussehen? Der Science Slam in Darmstadt stellt sich der Herausforderung: Leben im „Moon Village“. Gesucht werden auch Theologen, die eine Vision vom Leben im Weltall haben.
Langfristig muss sich die Menschheit darauf einstellen, die Erde zu verlassen

08.09.2016 hag

"Im Alltag müssen wir Grenzvirtuosen sein"

„Astronauten haben keine Grenzen gesehen“, sagt Paolo Ferry, Flugdirektor bei der ESA in Darmstadt. Der Philosoph Rainer Forst spricht von „notwendigen Grenzen im Leben jedes Einzelnen“. Und Kapitän Klaus Vogel sagt: „Der Begriff der Grenze ist weder gut noch schlecht.“ Diese drei sehr unterschiedlichen Menschen trafen sich am 7. September 2016 in der Evangelischen Akademie in Frankfurt.
Portrait von Martin Buber

25.08.2016 pwb

Martin Buber. Seine Person, seine Werke, seine Ideen

Martin Buber gilt als einer der wichtigsten jüdischen Denker des 20. Jahrhunderts. Die Wander-Ausstellung „Who is MB?” informiert über Leben und Werk des Philosophen, Theologen, Bibelübersetzers und Publizisten. „Ich habe keine Lehre, aber ich führe ein Gespräch.“ formulierte Buber in seinen philosophischen Schriften.
Schnuller, der zur Hälfte in Eis liegt

09.06.2016 epd

Mediziner: Social Freezing weckt falsche Hoffnungen

Fachleute haben in Frankfurt am Main vor falschen Hoffnungen beim Einfrieren unbefruchteter Eizellen (Social Freezing) gewarnt. Viele Frauen kämen zu spät in die Kliniken.
Tomaten

13.05.2016 red

Protest gegen Patent auf herkömmlich gezüchtete Tomaten

Am 12. Mai haben Vertreter verschiedener Organisationen dem Europäischen Patentamt (EPA) in München einen Masseneinspruch gegen Patentmissbrauch übergeben. Etwa 65.000 Menschen und 32 Nichtregierungs-Organisationen beteiligten sich, darunter auch das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN. Denn das Erteilen von Biopatenten hat auch problematische Folgen für Verbraucher.
Embryonale Zellen

22.03.2016 pwb

Embryonentransfer erfordert rechtliche Grundlagen

Der Deutsche Ethikrat sieht es als erforderlich an, die Rahmenbedingungen für die Embryospende/Embryoadoption gesetzlich festzulegen, da es dabei um grundlegende Fragen der familiären Struktur geht, um die Zuteilung von Lebens- und Entwicklungschancen von Kindern sowie die Möglichkeit, elterliche Verantwortung zu übernehmen.

26.02.2016 sto

Kaum gekauft, schon kaputt? Geplante Obsoleszenz unter der Lupe

Was ist dran am Mythos der geplanten Obsoleszenz? Bauen Firmen Produkte, die planmäßig kaputt gehen? Eine aktuelle Studie vom Umweltbundesamt sagt: Elektro-Geräte werden immer kürzer genutzt, aber das liegt nicht an einer eingebauten kürzeren Lebenserwartung. Der Umweltpfarrer der EKHN vertritt eine andere Meinung.

23.02.2016 sto

„Glaube und Wissenschaft leben gemeinsam, wie in einer Familie“

Wie passen Wissenschaft und christlicher Glaube zusammen? Deutschlands bekanntester Mathematiker Albrecht Beutelspacher ist Christ und seine Arbeit versetzt ihn immer wieder in Staunen.
Lachs-Schwarm

23.02.2016 rh

Ehrfurcht vor dem Leben: Gilt das auch für den „Gen-Lachs“?

In den USA wurde ein genetisch veränderter Lachs zum Verzehr frei gegeben. Auch in Deutschland gibt es Lebensmittel, die mit Gentechnik direkt oder indirekt in Berührung gekommen sind. Wird hier noch die Würde von Lebewesen geachtet, die sie als Geschöpfe Gottes besitzen?
Embryonale Zellen

18.02.2016 rh

Theologischer Wissenschaftler bezieht Stellung zu Genmanipulation an Embryonen

In Groß-Britannien darf das Erbgut menschlicher Embryonen manipuliert werden. Prof. Peter Dabrock, stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates, findet deutliche Worte.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

to top